Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 11.10.21
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 11.10.21

Gewalttätiger Streifzug durch Mainz - insgesamt mindestens drei Personen verletzt, mehrere Passanten ua. rassistisch beleidigt.

Mainz-Innenstadt (ots) - Am Freitagabend, den 08.10.2021 gegen 20:00 Uhr, kam es im Mainzer Stadtgebiet zu mehreren Straftaten mit Verletzten durch einen 33-jährigen Wiesbadner. Der oben genannte befand sich zunächst mit einem Bekannten in einem Restaurant in der Mainzer Innenstadt. Bereits hier verhielt sich der 33-Jährige auffällig aggressiv. Von Zeugen als "offensichtlich streitsuchend" beschrieben, äußerte der Mann aus Wiesbaden mehrfach Beleidigungen gegenüber anwesenden Restaurantbesuchern. Von einem der Gäste darauf angesprochen, warf der nunmehr Beschuldigte ein Glas in Richtung des Mannes, welches eine 15-Jährige am Hinterkopf traf und diese verletzte. Da mehrere Zeugen die Mainzer Polizei verständigten, verließ der Aggressor samt Bekannten das Lokal fluchtartig, ohne seine Rechnung zu begleichen. Ein 57-jähriger Angestellter des Restaurants, der die beiden Männer daraufhin zu Fuß verfolgte, wurde von dem 33-jährigen Wiesbadner wenig später am Kopf gepackt und gegen einen Metallmülleimer gestoßen. Aufgrund der daraus resultierenden Verletzungen musste der 57-Jährige in einem Mainzer Krankenhaus bandelt werden. Circa eine Stunde später wird der Mainzer Polizei erneut ein Körperverletzungsdelikt im Mainzer Stadtgebiet, in einer Spielothek im Bereich der Großen Bleiche gemeldet. Dort schlug er einer 26-jährigen Angestellten sowie einem 28-Jährigen Gast der Spielothek ins Gesicht und beschädigte mehrere Einrichtungsgegenstände. Gegen 01:27 Uhr konnte der 33-jährige Beschuldigte letztendlich im Bereich der Binger Straße durch mehrere Streifen des Mainzer Altstadtrevieres angetroffen, kontrolliert und festgenommen werden. Kurz vor der Kontrolle beleidigte der Daueraggressor einen 16-jährigen aus Ostafrika stammenden jungen Mann rassistisch, der laut eigenen Angaben einen Übergriff des Wiesbadeners auf einen Wohnsitzlosen durch beherzte Ansprache verhinderte. Auch bei der Festnahme beleidigte der 33-Jährige Beschuldigte die eingesetzten Beamten. Gegen ihn werden nun mehrere Strafverfahren ua. wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung aufgenommen.

Einbruch in Restaurant

Mainz-Bleichenviertel, In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in der Mainzer Innenstadt zu einem Einbruch in ein Restaurant in der Schießgartenstraße. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich durch die Fenster im rückwärtigen Gebäudebereich Zutritt zu den Räumlichkeiten des Restaurants. Dort entwendeten sie u.a. den Tresor des Geschäftes. Der Schaden wird derzeit auf einen mittleren dreistelligen Bereich geschätzt. Die Mainzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ungewöhnlicher Schlafplatz

Mainz, Der Polizei Mainz wurde am Sonntagnacht um 02:15 Uhr durch Verkehrsteilnehmer eine offensichtlich schlafende Person auf der Fahrbahn der Saarstraße gemeldet. Der alkoholisierte 22-jährige aus dem Kreis Mainz-Bingen wurde bereits vor Eintreffen der Beamten durch die Passanten geweckt und verließ seinen ungewöhnlichen Schlafplatz. Gegenüber der Polizei bestritt er zuvor auf der Straße gelegen zu haben. Nachdem keine Gesundheitsbeeinträchtigung festgestellt wurde konnte der junge Mann vor Ort aus den Maßnahmen entlassen, die sichere Heimfahrt wurde organisiert.

Spiegel abgetreten - Täterin gestellt

Mainz, Barbarossaring, Nach einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw im Barbarossaring, konnte am Freitagmorgen die Täterin gestellt werden. Aufmerksame Zeugen meldeten gegen 08:00 Uhr, dass eine Frau den Außenspiegel eines Fahrzeugs abgetreten habe und in Richtung Bismarckplatz geflüchtet sei. Von einer Funkstreife der Polizeiinspektion Mainz 2, konnte die von den Zeugen beschriebene Frau an einer Straßenbahnhaltestelle gesichtet und kontrolliert werden. Die 37-jährige Frau versuchte im Laufe der Kontrolle gegen die eingesetzten Polizeibeamten zu schlagen und biss dem Beamten in den Arm. Der Frau mussten Handschellen angelegt werden. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellten die Polizeibeamten weitere Verhaltensauffälligkeiten bei der 37-Jährigen fest, weshalb sie im Anschluss in eine Klinik eingeliefert wurde.

Warnmeldung - Trickdieb unterwegs

Mainz, Aktuell kommt es im Stadtgebiet vermehrt zum Auftreten eines oder mehrerer Trickdiebe. Ein bislang unbekannter männlicher Täter spricht vornehmlich ältere Menschen an und fragt, ob man ihm Geld wechseln könne. Häufig wird vorgegeben man bräuchte das Geld für einen Parkscheinautomaten, Einkaufswagen oder ähnliches. Während das jeweilige potentielle Opfer das Portemonnaie öffnet, verwickelt der Täter die Opfer in Gespräche, lenkt sie ab und versucht so unbemerkt Bargeld aus dem Portemonnaie zu stehlen. Teilweise sind die Diebe so dreist, dass sie mit dem Opfer zusammen in das Portemonnaie greifen. Für die Opfer sieht es so aus, als würde nur im Kleingeldfach nach den richtigen Münzen gesucht. Auch hier wird nebenbei zu den großen Scheinen gegriffen und das Opfer so gezielt abgelenkt, dass dieses den Verlust oft erst später bemerkt. In den letzten Tagen waren im gesamten Stadtgebiet verschiedene ähnlich gelagerte Fälle zu verzeichnen, bei denen die Personenbeschreibung des Trickdiebes jeweils übereinstimmte. Das letzte polizeilich bekannte Auftreten des Täters war am Montagmittag gegen 11:40 Uhr im Bereich der Uni-Klinik. Hier erlangte der Täter mit der beschriebenen Masche aus dem Portemonnaie eines älteren Herrn, einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Der Täter verließ das Gelände der Klinik in unbekannte Richtung.

Körperliche Auseinandersetzung,

Wiesbaden, Wilhelmstraße Freitag, 08.10.2021, 23:15 - 23:30 Uhr - (ll) Am Freitagabend kurz vor Mitternacht wurde ein 16-jähriger Wiesbadener auf der Wilhelmstraße von einem bisher unbekannten Täter angegriffen. In Folge einer zunächst verbalen Auseinandersetzung wurde der Geschädigten durch einen unbekannten männlichen Täter erst mit einem Kopfstoß angegriffen und dann mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Anschließend konnte der unbekannte Täter flüchten. Nach den Angaben des Geschädigten war der Täter männlich, in einer Gruppe von sieben Personen unterwegs.

Diebstahl aus Pkw

Wiesbaden, An den Quellen Freitag, 08.10.2021, 18:00 Uhr bis Samstag, 09.10.2021, 09:00 Uhr - (ll) In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in ein geparktes Auto in der Wiesbadener Innenstadt ein und entwendeten unter anderem Bargeld in Höhe von ca. 800,-- EUR. Der schwarze VW-Phaeton des Geschädigten war in der Straße "An den Quellen" geparkt und wurde durch die Täter auf bisher unbekannte Weise geöffnet. Der Innenraum wurde durchsucht und unter anderem Bargeld, sowie eine Sonnenbrille entwendet. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

Sachbeschädigung an Schule

Bierstadt, Biegerstraße, Freitag, 08.10.2021, 14:00 Uhr bis Sonntag, 10.10.2021, 09:00 Uhr - (ll) Über das Wochenende wurde die Sporthalle einer öffentlichen Schule in Bierstadt durch unbekannte Täter mit Graffiti besprüht. Drei Eingangstüren sowie mehrere Wände der Schule in der Biegerstraße wurden durch blaue Sprühfarbe beschmiert. Durch die Farbe entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000,-- EUR. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

Straße vorsätzlich blockiert

Wiesbaden, Klarenthaler Straße, Sonntag, 10.10.2021, 21:59 Uhr - (ll) In dem sie einen Anhänger auf die Fahrbahn schoben, errichteten unbekannte Täter am Sonntagabend ein Hindernis auf einer vielbefahrenen Straße im Rheingauviertel und stellten dadurch eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer dar. Gegen 22:00 Uhr stellte eine Streife des 3. Polizeireviers in Wiesbaden einen Anhänger auf der Klarenthaler Straße fest, der so auf die Straße gestellt wurde, dass die Fahrspur blockiert wurde. Nach ersten Ermittlungen der Beamten vor Ort wurden die Stützbolzen sowie das Stützrad entfernt und der Anhänger auf die Fahrbahn geschoben. Hierbei handelt es sich keinesfalls um einen "Jugendstreich", sondern viel mehr um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, was eine Straftat darstellt.

Fahrzeuge beschädigt und geflüchtet

Erbenheim, Tempelhofer Straße, Freitag, 08.10.2021, 22:40 Uhr bis Samstag, 09.10.2021, 00:15 Uhr - (ll) In der Nacht von Freitag auf Samstag kam in Erbenheim ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und streifte zwei geparkte Fahrzeuge. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer bzw. die Fahrzeugführerin unerlaubt vom Unfallort. Zwei ordnungsgemäß am Straßenrand geparkte Pkw wurden in der Nacht zum Samstag, zwischen 22:40 und 00:10 Uhr bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Nach erster Einschätzung der aufnehmenden Beamten befuhr der Unfallverursacher die Tempelhofer Straße aus Richtung der Berliner Straße kommend in Fahrtrichtung Bierstadt. Aus unbekannter Ursache kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, kollidierte mit den geparkten Fahrzeugen und verursachte einen Sachschaden in der Höhe von etwa 5.500,-- EUR

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

LEBENSSINN ist Lebensmoment;

Mutige Blumen im Asphaltriß.

Zufallsharmonien in atonaler Wüste.

Ferner Blumenhauch über Sumpfesfäule.

Ausharren für Momente des Lebens.

Mit Hoffnung auf Wiederkehr und sei´s Erinnerung

(Stefan Simon)

Neueste Nachrichten