Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Lehren aus der Salzbachtalbrücke...
E-Mail PDF

Lehren aus der Salzbachtalbrücke...

Lehren aus der Salzbachtalbrücke – Schäden unkompliziert kompensieren
Zwei Tage vor der anvisierten Sprengung der Salzbachtalbrücke tagt am Donnerstag der Mobilitätsausschuß der Landeshauptstadt. Die Sorgen der Anwohner und Gewerbetreibenden, besonders mit Blick auf die möglichen Beschädigungen ihrer Häuser, nehmen wir sehr ernst. Wir hoffen und erwarten – sollte es durch die Sprengung zu Schäden kommen – eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung der resultierenden Reparaturen."

Über den Zustand der anderen Brücken in Wiesbaden
Desweiteren nimmt die SPD-Fraktion die Salzbachtalbrücke zum Anlaß, um sich über den Zustand der Brücken in Wiesbaden allgemein zu erkundigen. Auch wenn diese nicht immer in kommunaler Verantwortung liegen, so ist es doch die Stadt, die verkehrlichen Auswirkungen im Falle einer Brückenstörung bewältigen muß. Hierzu fragt die SPD den Magistrat, für welche Brücken im Bereich des Wiesbadener Stadtgebietes bei der letzten Routineprüfung Mängel aufgetreten sind.

Ausbau des Car-Sharings beschleunigen
Seit Ende September erlaubt das Hessische Straßengesetz endlich auch die Ausweisung von Stellplätzen für stationsbasiertes Car-Sharing entlang von kommunalen Straßen und Landes- sowie Kreisstraßen. Bisher war dies nur auf privaten Flächen möglich; ab Frühjahr diesen Jahres auf Bundesstraßen.

Damit bekommt die Stadt Wiesbaden die Möglichkeit, den Ausbau des Car-Sharing-Netzes voranzutreiben. Besonders in Vierteln mit hohem Parkdruck führen gemeinsam genutzte Fahrzeuge zu einer Entlastung – Untersuchungen des Umweltbundesamtes in verschiedenen Städten haben dargelegt, daß ein Car-Sharing-Fahrzeug fünf bis zehn Privatfahrzeuge ersetzen kann. Besonders für Bürger, die nur sporadisch ein Auto brauchen, sind diese Angebote attraktiv. Allerdings kann so auch in den äußeren Bezirken für Entlastung gesorgt werden – besonders für gelegentliche Nutzer eines Erst- oder Zweitwagens.

Doch dafür braucht es nicht nur eine gewisse Mindestzahl an Fahrzeugen – diese müssen auch angemessen verteilt stehen. Denn nur ein dichtes Netz an Car-Sharing-Standorten ist attraktiv für die Alltagsnutzung vieler Menschen. Wir fordern daher den Magistrat auf, auf ein flächendeckendes Car-Sharing-Netz hinzuarbeiten. Der Weg zum nächsten Car-Sharing-Auto sollte nicht weiter sein als zur nächsten Bushaltestelle...

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

WIE schwer mein Morgen.
Bin ich es wert, mein Bett zu verlaßen;
So liege ich doch wie gefesselt.
Des Tages Geräusche, sie locken mich nicht.
Nur ich halte mich im Arm.
Gebe mir Wärme und Zuversicht.

(Stefan Simon)