Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Einladung ins Kino
E-Mail PDF

Einladung ins Kino

Seniorenbeirat und Murnau-Stiftung laden zum Kino Besuch ein

Der Seniorenbeirat der Stadt Wiesbaden lädt in Kooperation mit der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung lädt am Mittwoch, 01. Dezember, 15.30 Uhr, ins Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, zum „Filmklassiker am Nachmittag“ ein.

Gezeigt wird der Film „Die Frau meiner Träume“ aus dem Jahr 1944. Der Eintritt kostet fünf Euro und gilt für alle Altersklassen. Dr. Manfred Kögel führt in den Film ein.

Besucher werden gebeten, die aktuellen Hygienebestimmungen des Murnau-Filmtheaters zu beachten. Eine Voranmeldung telefonisch unter (0611) 9770841, montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr, oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder www.murnau-stiftung.de/filmtheater ist erforderlich.

Zum Film: Des Theatertrubels überdrüssig, flieht die berühmte Revuetänzerin Julia Hals über Kopf in die Berge. Dort lernt sie den Ingenieur Peter kennen, verliebt sich in ihn und genießt das einfache Leben in einem Bergdorf. Als aber der Theaterdirektor auftaucht und ihre wahre Identität enthüllt, wird ihre aufkeimende Beziehung zu Peter auf die Probe gestellt. „Franz Grothes unverwüstliche Schlager, komische Chargen und die passable, aufwendige Choreographie beleben einen Revuefilm, der Marika Rökk auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zeigt.“ (Lexikon des internationalen Films)

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

UNTER dem Zeichens des Zwillings geboren,
später ein Riß mein Leben.

Er verläuft mir quer durch die Seele.
Denkend und fühlend bahne ich mir meinen Weg.
Suchge nach Lösung und Erlösung.

Doch liegt der Frieden weder hier noch dort.
Jenseits von Lösung und Erlösung
führt ein Pfad über alles hinaus.

(Stefan Simon)