Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Betrüger geben sich als Bankmitarbeiter aus
E-Mail PDF

Betrüger geben sich als Bankmitarbeiter aus

Mainz, Hartenberg-Münchfeld, Am vergangenen Freitag, dem 03.12.2021, meldete der Neffe einer 89-jährigen Mainzerin beim Kriminaldauerdienst, daß seine Tante Opfer eines Trickbetruges wurde.

Einer der bislang unbekannten Betrüger meldete sich telefonisch bei der 89-jährigen Dame und gab sich als Mitarbeiter ihrer Hausbank aus. Er teilte ihr mit, daß man ungewöhnliche Aktivitäten auf ihrem Konto festgestellt habe. Für eine Sicherheitsüberprüfung würde ein Beamter der Kriminalpolizei persönlich bei ihr vorbeikommen, um die entsprechenden EC-Karten bei ihr abzuholen und zur Bank zur bringen.

Noch während des Telefonats, klingelte tatsächlich ein Mann an der Haustür und gab sich als angeblicher Kriminalpolizist aus. Neben den zwei EC-Karten fragte er nach Bargeld, dessen Echtheit er gerne prüfen wolle. Die 89-Jährige händigte ihm daraufhin einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie die EC-Karten aus.

Nachdem die 89-Jährige ihrem Neffen von dem Vorfall berichtete, veranlaßte dieser die sofortige Sperrung beider EC-Karten. Bis dahin kam es bereits zu einer Barabhebung in Höhe eines vierstelligen Betrages.

Der noch unbekannte Täter, der sich als Kriminalpolizist ausgab, konnte von der 89-Jährigen wie folgt beschrieben werden: groß, schlank, dunkelblondes Haar - Mitte 30 - gepflegtes Erscheinungsbild, Dreitagebart - dunkle Kleidung, keine Maske - deutsche, akzentfreie Aussprache - Der Täter wurde zuletzt gegen 16:30 Uhr in der Straße "Am Taubertsberg" gesehen.

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

FAURÈ spielt mir leise Barkenlieder. Weiche Hoffnungsklänge bauen gothische Faßaden.

Meine Gondelgefährtin ist nur ein Gedanke. Und doch fühle ich ihren kleinen Körper in mich gewiegt.

Das Ruder führt mit leichter Hand, gewandt in Schwärze der Schatten.

Er singt uns, da es das Letzte ist, sein schönstes Liebeslied.

(Stefan Simon)