Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Rosen in Tirol - Filmklassiker im Murnau-Kino
E-Mail PDF

Rosen in Tirol - Filmklassiker im Murnau-Kino

Seniorenbeirat lädt zum „Filmklassiker am Nachmittag“ ein

Der Seniorenbeirat in der Landeshauptstadt Wiesbaden lädt in Kooperation mit der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung zum „Filmklassiker am Nachmittag“ ein. Gezeigt wird am Mittwoch, 5. Januar, um 15.30 Uhr im Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, der Film aus dem Jahr 1940 „Rosen in Tirol“. Der Eintritt kostet fünf Euro und gilt für alle Altersklassen. Dr. Manfred Kögel führt in den Film ein.

Die nötige Voranmeldung ist montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr telefonisch unter (0611) 9770841, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter www.murnau-stiftung.de/filmtheaterwww.murnau-stiftung.de/filmtheater möglich.

Zum Film: Der etwas schrullige Fürst Heinrich Dagobert ist ein Schürzenjäger, sehr zum Leidwesen seiner Frau, Fürstin Rosemarie. Kurzerhand reist sie ihm zu seinem Jagdschloss in Tirol nach. Dabei hat es ihn nach München verschlagen, von wo aus er nun schleunigst weiterreist. Auf dem Weg stiftet er noch Unruhe in der Beziehung von Vogelhändler Adam und dessen Zukünftiger, der Christel von der Post. Und Fürstin Rosemarie macht indes Bekanntschaft mit dem charmanten Baron Herbert von Waldendorf...

 
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

DES Königs Traum sank aus dem Himmelsfluß auf des Berges Spitze, um sie zu veredeln.

Schwanenfederweiß ragt er seinem Ursprung zu. Unfertig verlaßen; nie ausgeträumt.

Ich fühle ihn auf der Himmelsköniging Brücke,  Schwebe über den rauschenden Schlund des Todes.

(Stefan Simon)