Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Brand in Mainzer Altenpflegeheim – Pflegerin verhindert Schlimmeres
E-Mail PDF

Brand in Mainzer Altenpflegeheim – Pflegerin verhindert Schlimmeres

Am frühen Abend des Neujahrstages wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz kurz vor 18 Uhr zunächst durch eine Brandmeldeanlage im Altenpflegeheim im Raupelsweg ein Brand gemeldet.

Noch auf der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte ging ein Notruf über die 112 ein, in dem ein Brand in einem Bewohnerzimmer bestätigt wurde.

Unverzüglich wurden durch die Feuerwehrleitstelle weitere Kräfte nachalarmiert. Auch die Rettungsleitstelle wurde über das Brandereignis informiert, sodaß auch seitens des Rettungsdienstes umfangreiche Kräfte alarmiert und zur Einsatzstelle entsandt wurden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Brand im Bewohnerzimmer bereits gelöscht. Der Flur des Wohnbereiches war jedoch durch die offene Zimmertür verraucht. Die Brandreste wurden durch die Feuerwehr mittels Wärmebildkamera kontrolliert und ins Freie gebracht.

Ebenso wurden die übrigen Zimmer des Wohnbereiches kontrolliert. Da alle anderen Zimmertüren geschloßen waren, kam es zu keinem Raucheintrag in die Zimmer und die dort befindlichen Bewohner konnten auch dort verbleiben. Die Bewohner befanden sich in ihren Zimmern in sicheren Bereichen, sodaß eine Räumung – auch wegen des bereits gelöschten Feuers – nicht notwendig wurde. Der Flur wurde anschließend mittels Überdrucklüfter entraucht.

Die Pflegerin, die den Entstehungsbrand erfolgreich löschen konnte sowie die Bewohnerin des Brandzimmers wurden vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch betreut und anschließend mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zur Beobachtung in eine Mainzer Klinik verbracht. Auch die übrigen Bewohner des betroffenen Wohnbereiches wurden durch den Rettungsdienst gesichtet. Hier war jedoch kein Behandlungsbedarf von Nöten, sodaß die alarmierte Schnelleinsatzgruppe nicht zum Einsatz kommen mußte.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte gegen 19:20 Uhr beendet werden. Vor Ort tätig waren die Berufsfeuerwehr Mainz, der Regelrettungsdienst mit drei Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen sowie die Abschnittsleitung Gesundheit mit Organisatorischem Leiter und Leitendem Notarzt und die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

Die ebenfalls alarmierte Freiwillige Feuerwehr Mainz-Stadt sowie die Schnelleinsatzgruppe des Rettungsdienstes mußten nicht tätig werden. Zur Schadensursache und –höhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

(C. Berghäuser)

 
Regionale Werbung