Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 07.03.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 07.03.22

Verkehrsunfälle in den Morgenstunden

Mainz , Gleich zwei Verkehrsunfälle sorgten am Montagmorgen (07.03.2) für Arbeit bei Polizei und Rettungsdienst. Um 07:03 Uhr kommt es zu einem Zusammenstoß zwischen zwei PKW in der Max-Hufschmidt-Straße, an den Auf- und Abfahrten zu Autobahn A 60. Durch den Aufprall werden an einem PKW die Airbags ausgelöst und zwei Personen erleiden leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Eine verletzte Person wird zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Um 08:39 Uhr ist die Kreuzung wieder frei.

Ein weiterer Unfall ereignete sich um 07:26 Uhr in der Eugen-Salomon-Straße, an einer Querung über die Straßenbahngleise, hinter der Fachhochschule in Richtung Stadion. Der Fahrer eines PKW missachtete den Vorrang der Straßenbahn und überquerte die Schienen mit seinem PKW, als die Bahn sich näherte. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem der Fahrer des PKW leichte Verletzungen erlitt und ärztlich versorgt werden musste. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es kam zu leichten Verspätungen auf der Linie der Mainzelbahn. Ein Schienenersatzverkehr musste nicht eingerichtet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Unfällen aufgenommen.

Falsche Fahndungsplakate - Verletzung Persönlichkeitsrecht

Mainz, Ein nicht im Dienst befindlicher Polizeibeamter bemerkte am Samstagnachmittag an einem Laternenmast in der Mainzer Altstadt ein Fahndungsplakat, welches den Anschein erweckte, dass es von der Polizei erstellt wurde. Auf dem Plakat wurde auf ein Körperverletzungsdelikt Bezug genommen, dass sich am Rosenmontag in einer Mainzer Gaststätte zugetragen hatte. Das Plakat bildete eine vermeintlich tatverdächtige Person ab. Ein darunter stehender Zeugenaufruf forderte dazu auf, sich bei Erkenntnissen bei der örtlichen Polizeidienststelle zu melden. Im Nahbereich konnte noch ein zweites Plakat festgestellt werden. Beide wurden entfernt. Aufgrund der Umstände steht das Opfer der oben genannten Körperverletzung im Verdacht, die Plakate aufgehängt zu haben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat im Sinne des Kunsturhebergesetzes eingeleitet, da die Verwendung des Fotos einer Person ohne deren Zustimmung nicht erlaubt ist.

YouTube am Rheinufer

Mainz, Freitagnachmittag (04.03.22) erging bei der Polizei der Hinweis, dass sich im Bereich des Rheinufers, Ecke Holzstraße, eine Person mit Tarnanzug befand, die vorbeigehende Passanten erschreckte. Als die Polizeibeamten den gut getarnten 25-jährige Mainzer fanden, meinte dieser, dass er die vorübergehenden Personen beim Erschrecken filmt, weil er Videomaterial für seinen YouTube-Kanal sammelt. Dem 25-Jährigen wurde erklärt, dass er das zu unterlassen hat. Er zeigte sich einsichtig und beendete sein Tun...

Einbruchsversuch in Firmengebäude

Mainz, Hartenberg-Münchfeld, Freitagnacht (04.03.22) kam es um 23:20 Uhr zu einem Einbruchsversuch in eine Firma in der Jakob-Steffan-Straße in Mainz. Anwohner wurden aufgrund eines lauten Knalls in der Nacht wach. Als sie aus dem Fenster schauten, bemerkten sie eine Person, die sich an einem Fenster der Firma zu schaffen machte. Auf Ansprache rannte die Person weg. Bei der anschließenden Tatortaufnahme konnte die Kriminalpolizei Hebelspuren am Fenster feststellen. Gestohlen wurde nichts.

Raubdelikt auf Supermarkt

Hechtsheim,, Am Freitagabend (04.03.2022) kommt es in einem Supermarkt im Hechtsheimer Ortskern zu einem Raubdelikt. Gegen 20:25 Uhr betreten zwei männliche, maskierte Täter das Geschäft und begeben sich sofort zur Kasse. Durch einen Täter (20 Jahre) wird dort ein männlicher Kunde sofort mit einem Messer bedroht, während der zweite Täter (19 Jahre) die Kassiererin auffordert Geld auszuhändigen. Noch bevor sie das Geld erbeuten können, ergreifen die Täter die Flucht aus dem Geschäft. Zeugen vor dem Geschäft können dabei die Flucht des 19-Jährigen unterbinden und genaue Angaben zur Fluchtrichtung des 20-Jährigen machen. Dieser wird nur wenig später von der Polizei in einem nahegelegenen Anwesen festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Mainz stuft das Delikt als "Schwerer Raub" ein und ordnete bereits in der Nacht die Durchsuchung eines Hauses an. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wurden mittlerweile die Kassiererin, als auch der bedrohte Kunde durch die Polizei vernommen. Die beiden Beschuldigten wurden unmittelbar nach der Tat erkennungsdienstlich behandelt und sind anschließend aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen worden.

Auseinandersetzung bei Fußballspiel

Wiesbaden, Georg-August-Straße, 06.03.2022, 16.20 Uhr - (pl) Auf dem Sportplatz in der Georg-August-Straße ist es am Sonntagnachmittag im Rahmen eines Fußballspiels zu einem Polizeieinsatz gekommen. Der Polizei wurde gegen 16.25 Uhr eine größere Auseinandersetzung zwischen Spielern beider Mannschaften und Zuschauern gemeldet, woraufhin eine Vielzahl an Polizeikräften und der Rettungsdienst vor Ort fuhren. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage bereits beruhigt und die Mannschaften sich in ihre Umkleidekabinen zurückgezogen. Ersten Ermittlungen zufolge soll es nach einer Tätlichkeit während dem Fußballspiel zu Auseinandersetzungen zwischen mehreren Spielbeteiligten und auch Zuschauern gekommen sein. Aufgrund der Tumulte brach der Schiedsrichter das Spiel ab. Ein verletzter Spieler wurde von einer Rettungswagenbesatzung behandelt. Außerdem wurden von Zeugen und mutmaßlichen Beteiligten die Personalien festgestellt. Alle Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung erstattet. Das 3. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Autofahrer geschlagen - Polizei sucht Zeugen

Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 04.03.2022, gg. 16.00 Uhr - (pa )Am Freitag wurde vor der Tiefgarageneinfahrt des RMCC in der Friedrich-Ebert-Allee ein Autofahrer durch einen Unbekannten angegangen und verletzt. Gegen 16.00 Uhr geriet ein 77-jähriger Nissan-Fahrer, der beabsichtigte, in die Tiefgarage des RMCC einzufahren, mit einem Mann in Streit, der im Bereich der Zufahrt Skateboard fuhr. Die anfangs noch verbale Auseinandersetzung soll schnell eskaliert sein. Der Skater habe nach Zeugenangaben zunächst auf das Fahrzeug des 77-Jährigen eingeschlagen und -getreten. Daraufhin soll er mit dem Skateboard nach dem Autofahrer geschlagen und ihn am Kopf getroffen haben, als dieser aus seinem Wagen steigen wollte.
Anschließend sei der Täter in Richtung Kronprinzenstraße geflüchtet.

Einbrecher erfolglos

Wiesbaden, Comeniusstraße 05.03.2022, 22.00 Uhr bis 06.03.2022, 06.50 Uhr - (pa) In der Wiesbadener Comeniusstraße versuchten Unbekannte von Samstag auf Sonntag erfolglos, in eine Wohnung einzubrechen. Zwischen dem späten Samstagabend und Sonntagnachmittag geriet eine in einem Mehrfamilienhaus gelegene Erdgeschosswohnung ins Visier von Einbrechern. Die Täter versuchten, ein Fenster der Wohnung aufzuhebeln, was ihnen letztendlich jedoch nicht gelang.
Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 150 Euro.

Elektrofahrrad aus Garage gestohlen

Wiesbaden, Lahnstraße, 06.03.2022, gg. 01.45 Uhr - (pa) In der Lahnstraße wurde in der Nacht zum Sonntag ein Pedelec aus einer Garage entwendet. Ersten Erkenntnissen nach ereignete sich die Tat gegen 01.45 Uhr. Ein Unbekannter verschaffte sich unberechtigt Zugang in die Garage eines Einfamilienhauses und stahl ein dort abgestelltes Elektrofahrrad der Marke "Focus" samt Ladekabel. Es liegt eine Beschreibung des Diebes vor.

Brand auf Vereinsgelände

Igstadt, Vorm Graben, Freitag, 04.03.2022, 21:30 Uhr - (fj) Am Freitagabend befanden sich Vandalen auf dem Gelände eines Sportvereins in Wiesbaden Igstadt. Unbekannte zündeten auf dem Vereinsgelände in der Straße "Vorm Graben" eine Mülltonne an, welche sich in der Nähe einer Hausfassade befand. Darüber hinaus beschädigten die Vandalen weiteres Vereinsinventar auf dem Gelände. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Die unbekannten Täter flüchteten, als sie von einem Zeugen bemerkt wurden. Den Stimmen nach, soll es sich um Jugendliche gehandelt haben. Der Sachschaden wird auf 600 Euro geschätzt.

Sachbeschädigung durch Feuer

Wiesbaden, Föhrer Straße, Samstag, 05.03.2022, 17:35 Uhr - (fj) Am Samstagnachmittag kam es zu einem kleinen Brand auf dem Gelände einer städtischen Kindertagesstätte in der Föhrer Straße in Wiesbaden. Eine zufällig vorbeikommende Mitarbeiterin bemerkte gegen 17:35 Uhr ein Feuer. Unbekannte hatten offenbar Papier unmittelbar neben der Hausfassade angezündet. Das Feuer konnte von der Mitarbeiterin mit mehreren Eimern Wasser gelöscht werden. Die Außenfassade wurde verrußt und ein Schutzblech auf Bodenhöhe wurde angesengt. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

 
Regionale Werbung