Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 17.05.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 17.05.22

Drogenhandel am Fenster - Täter geht in Untersuchungshaft

Mainz, Kästrich, Aus dem Fenster seiner Erdgeschosswohnung heraus "bediente" ein 25-jähriger Mainzer bis zuletzt seine Abnehmer - bis er den Ermittlern des Rauschgiftkommissariats der Mainzer Kriminalpolizei ins Netz ging. Bereits seit Anfang des Jahres wurde dort im Auftrag der Staatsanwaltschaft Mainz ein Ermittlungsverfahren gegen den jungen Mann geführt, welcher eine Wohnung im Kästrich bewohnt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte dort ein reges Personenaufkommen festgestellt werden und es erhärtete sich der Verdacht, dass dort dem unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln nachgegangen wird. Aufgrund dessen wurde von den Ermittlern bereits am 05.05.2022 die Wohnung des Mannes durchsucht. Hierbei konnten über 70 Gramm Haschisch, fast 30 Gramm Marihuana, diverse Verpackungsmaterialien sowie Waffen aufgefunden und sichergestellt werden. Der 25-jährige Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den jungen Mann, welcher sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt befindet.

Falsche Handwerker schlagen erneut zu

Weisenau, Göttelmannstraße, Nachdem eine 87-jährige Weisenauerin bereits am vergangenen Donnerstag Opfer von Trickdieben wurde (wir berichteten), kam es am Montagnachmittag (16.05.22) zu einem erneuten Vorfall in der Göttelmannstraße, bei welchem ein angeblicher Handwerker sein Unwesen trieb. Unter dem Vorwand eines Wasserrohrbruches im Haus, verschaffte sich ein bislang unbekannter männlicher Täter gegen 15:00 Uhr Zugang zur Wohnung der 81-jährigen Geschädigten. Hier ließ er die Dame verschiedene Tätigkeiten verrichten, während er sich unbeaufsichtigt in der Wohnung aufhalten konnte. Nachdem der Mann gegangen war, fiel der Frau auf, dass ihr gesamter Schmuck entwendet worden war und sie informierte die Polizei.

Rollerdiebstahl in Laubenheim

Laubenheim, "Am Leitgraben", In der Nacht von Sonntag auf Montag 16.05.22) kam es gleich zu zwei Rollerdiebstählen - in einem Fall blieb es glücklicherweise beim Versuch. Durch einen aufmerksamen Anwohner wurden in der Nacht vom 15. auf den 16.Mai fremde Personen beobachtet, die sich am Mofa seiner Nachbarin zu schaffen machten und versuchten dieses hin- und herzubewegen. Am Folgetag informierte er die Mofa-Besitzerin über seine Beobachtungen. Die 59-jährige Mainzerin konnte ihr Mofa zwar noch am Abstellort in der Zukunftstraße vorfinden, allerdings stellte sie Beschädigungen am Lenker und im Bereich der Seitenverkleidung fest. Weniger Glück hatte eine 43-jährige Mainzerin, die ihren Roller über das vergangene Wochenende auf einem öffentlich zugänglichen Parkplatz "Am Leitgraben" in Mainz abgestellt hatte. Das Fahrzeug hatte sie sonntags noch dort stehen sehen, am kommenden Morgen war dieses jedoch unauffindbar.

Größere Auseinandersetzung in der Wellritzstraße

Wiesbaden, Wellritzstraße, 16.05.2022, 15.20 Uhr - (pl) Bei einer größeren Auseinandersetzung in der Wellritzstraße wurden am Montagnachmittag ein 42-jähriger Mann schwer und mindestens zwei weitere Personen leicht verletzt. Der Polizei wurde gegen 15.20 Uhr eine Schlägerei mit etwa 15 Beteiligten gemeldet, bei welcher die Kontrahenten unter anderem mit Stühlen aufeinander losgegangen seien. Zum Zeitpunkt des Eintreffens der ersten Polizeikräfte am Einsatzort war keine Auseinandersetzung mehr im Gange. Es hielten sich jedoch rund 100 Personen im näheren Umfeld auf, woraufhin weitere Streifenwagen angefordert worden sind. An der Ecke zur Helenenstraße wurde ein 42-Jähriger Mann mit einer Stichverletzung am Arm angetroffen. Er wurde zu diesem Zeitpunkt von einem 49-jährigen Mann versorgt. Der vermutlich im Rahmen der Auseinandersetzung mittels eines Messers schwer verletzte Mann musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der 49-jährige Begleiter des Schwerverletzten gab den Polizeikräften gegenüber an, von Unbekannten mittels Pfefferspray attackiert worden zu sein. Darüber hinaus stellten die Beamten in der Nähe einen möglicherweise an der Schlägerei beteiligten 20-Jährigen mit einer Gesichtsverletzung fest. Weitere Beteiligte der Auseinandersetzung gaben sich vor Ort nicht zu erkennen oder hatten bereits die Flucht ergriffen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen zu den Hintergründen und den weiteren Beteiligten der Auseinandersetzung aufgenommen...

(Wir meinen: ...hhmm...)

Achtung!! WhatsApp-Betrüger aktiv!

Wiesbaden, 16.05.2022, (pl) Im Bereich von Wiesbaden kam es in den vergangenen Tagen erneut zu betrügerischen Kontaktaufnahmen mittels WhatsApp. Am Montag wurde ein Fall bekannt, bei dem eine Wiesbadenerin um rund 2.000 Euro betrogen wurde. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort und schildern etwas von einem kaputten Handy, weshalb sie eine andere Nummer hätten. Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds, die neue Nummer zu speichern und erklären, dass sie dringend Geld benötigen würden, da auf ihrem derzeitigen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten daher, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. Es sei sehr dringend. Im Glauben daran, mit dem eigenen Sohn zu kommunizieren, überwies die Wiesbadenerin das geforderte Geld auf das angegebene Konto und musste später feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war. Die Polizei rät: Warnen Sie ihre Eltern und sprechen Sie mit ihnen über diese Masche! Ansonsten gilt ganz allgemein, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Sollten Sie tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten, dann verlangen Sie immer ein persönliches Erscheinen! Übergeben Sie kein Geld an fremde Personen. Niemals!

Vorsicht beim Geldwechseln

Wiesbaden, Burgstraße, 16.05.2022, 11.45 Uhr und 14.00 Uhr - (pl) In der Burgstraße sind im Verlauf des Montags zwei Männer der sogenannten "Wechselfalle" zum Opfer gefallen. Beim Trick mit der Wechselfalle täuschen die Täter vor, Geld wechseln zu wollen. Dabei wandern flinke Finger in die Geldbörsen der Opfer und anschließend sind die Geldscheine verschwunden. So ereignete es sich auch gegen 11.45 Uhr im Treppenhaus eines gewerblichen Gebäudes und etwa zwei Stunden später auf dem Bürgersteig vor einem Restaurant, als den jeweiligen Geschädigten beim Geldwechseln Bargeld aus dem Portemonnaie entwendet wurde. Der Trickdieb wurde in beiden Fällen als schlank mit einem "südländischen Erscheinungsbild" und gebrochenes Deutsch gesprochen habe. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand auf Wechselgeld anspricht. Die Täter nutzen oft die Gelegenheit in den Momenten, in denen die Opfer ihre Geldbörsen sowieso in der Hand haben, wie beispielsweise an
Parkschein- oder Geldautomaten. Wenn Sie hilfsbereit sein wollen, achten Sie darauf, dass Sie Ihre Geldbörse fest in der Hand halten und vom Ansprechpartner abgewandt nach passendem Kleingeld durchsuchen. Ganz wichtig: Die Finger eines Unbekannten haben an und in Ihrer Geldbörse nichts verloren!

Fußgänger bei Zusammenstoß mit Auto verletzt

Nordenstadt, Hunsrückstraße, 16.05.2022, 15.00 Uhr - (pl) Am Montagnachmittag wurde ein 83-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Hunsrückstraße in Nordenstadt von einem Auto erfasst und verletzt. Ein 29-jähriger Autofahrer war gegen 15.00 Uhr mit seinem VW Golf auf der K 663 unterwegs. Als er dann in die Hunsrückstraße einbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger, der den dortigen Fußgängerüberweg überquerte. Der bei dem Unfall schwer verletzte 83-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Mit Ferrari Kontrolle verloren - hoher Sachschaden

Nordenstadt, BAB Höhe Nordenstadt, Montag, 16.05.2022, 18:25 Uhr - (he) Gestern Abend kam es auf der A66 in Höhe der Anschlussstelle Nordenstadt zu einem Verkehrsunfall mit einem Sportwagen, bei dem die zwei Fahrzeuginsassen glücklicherweise keine Verletzungen davontrugen, jedoch ein Sachschaden von über 330.000 Euro entstand. Gegen 18:30 Uhr war ein 66-Jähriger aus dem Kreis Mainz-Bingen mit seinem Ferrari auf der A66 in Richtung Wiesbaden unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Sportwagen verlor und ins Schleudern geriet. Nach einer Kollision mit der Mittelschutzplanke schleuderte das Fahrzeug quer über alle Fahrspuren in Richtung der rechten Schutzplanke. Aufgrund der extrem flachen Bauweise des Ferraris rutschte das Fahrzeug unter dieser Fahrbahnbegrenzung hindurch und kam auf der dahinterliegenden Grünfläche zwischen Hauptfahrbahn und Abfahrt zum Stehen. Der Fahrer sowie sein Beifahrer konnten sich selbstständig aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, wurden danach jedoch unverletzt vor Ort entlassen. Das Fahrzeug wurde mit einem Kran geborgen...

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

(Rubrik pausiert)