Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 15.06.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 15.06.22

Exhibitionist in Mainzer Stadtbus - Augenzeugen gesucht

Weisenau, Hohlstraße, Am Mittwoch, den 15.06.2022 kam es zwischen 13:30 und 14:00 Uhr in einem Stadtbus zu einer exhibitionistischen Handlung. Mehrere Insassen der Buslinie 63 in Fahrtrichtung Weisenau berichteten von einer männlichen Person, die im hinteren Teil des Busses sitzen und onanieren würde. Eine Mitfahrerin verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten konnten den 26jährigen Mann an der Bushaltestelle Hohlstraße antreffen - nicht jedoch die unmittelbaren Augenzeugen. Die Kriminalpolizei Mainz bittet diese daher, sich unter der Telefonnummer 06131 / 65 - 3633 zu melden. Auch weitere sachdienliche Hinweise werden hier entgegen genommen.

Betrügerische Forderungsschreiben einer nicht existierenden Coburger Inkassofirma in Umlauf 

Mainz, - Fake-Inkasso-Schreiben eines Forderungsmanagements & Rechtsanwälte Milan Delic im Umlauf - Betroffene werden unberechtigterweise zu einer Zahlung von 199,28 Euro aufgefordert. Betrüger verschicken aktuell zahlreiche Forderungsschreiben eines angeblichen Forderungsmanagements & Rechtsanwälte Milan Delic mit Sitz in Coburg. Die Empfänger sollen umgehend 199,28 Euro auf ein mit rumänischer IBAN angegebenes Konto überweisen. Gedroht wird mit der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers mit der Zwangsvollstreckung, Pfändung zukünftiger Einnahmen sowie einer SCHUFA-Meldung, wenn keine Zahlung erfolge. Zudem entstünden weitere erhebliche Kosten. Auffällig an der Aufmachung des Schreibens: In Großbuchstaben wird darauf hingewiesen, dass es sich hier um einen "Offiziellen Partner der SCHUFA" handele. Auf Nachfrage hat die SCHUFA erklärt, dass der Versender sich fälschlicherweise und irreführend als "SCHUFA-Partner" ausgebe. Bei diesen Anschreiben handele es sich um Betrug. Die SCHUFA gehe bereits juristisch gegen die Betrüger vor. Die Polizei und die Verbraucherzentrale warnen: Die unberechtigte Forderung sollte auf keinen Fall bezahlt werden! Betroffene sollten die Schreiben entsorgen. Sind bereits Zahlungen erfolgt, empfiehlt die Polizei, unbedingt Anzeige zu erstatten. Mit dem Inkasso-Check der Verbraucherzentrale auf www.inkasso-check.de können Inkassoforderungen kostenlos überprüft werden.

Erneut Handtaschendiebstähle auf den Wiesbadener Friedhöfen

Die Friedhofsabteilung des Grünflächenamtes informiert, dass es auf den Wiesbadener Friedhöfen wieder vermehrt zu Handtaschendiebstählen kommt. Besonders betroffen sind aktuell der Südfriedhof und Nordfriedhof. Die Masche, die bei den Diebstählen immer wieder zur Anwendung kommt, ist immer die gleiche: Die Opfer sind Friedhofsbesucher, die mit der Grabpflege beschäftigt sind: Während der Grabpflege wird die Handtasche neben das Grab abgelegt; beim Gang zum Mülleimer bleibt die Handtasche kurz unbeaufsichtigt. Diese Unachtsamkeit nutzen die Täter schamlos aus und entwenden die Handtaschen. Wichtig ist, dass geschädigte Personen dringend bei der Polizei Anzeige erstatten.

Einbruch mit hohem Diebstahlsschaden

Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Montag, 13.06.2022, 10:15 Uhr bis Dienstag, 14.06.2022, 20:00 Uhr - (he) Zwischen Montag, 10:15 Uhr und Dienstag, 20:00 Uhr kam es im Kaiser-Friedrich-Ring zu einem Wohnungseinbruch, bei dem die oder der Einbrecher einen Gesamtschaden von mehreren 10.000 Euro verursachten. Während der Tat wurde die Eingangstür einer im 1. Stock eines Mehrparteienhauses gelegenen Wohnung gewaltsam geöffnet. Anschließend durchsuchten die oder der Täter die Innenräume nach Diebesgut. Hierbei wurde hochwertiger Schmuck, elektronische Geräte sowie Bargeld entwendet. Anschließend gelang den Täter unerkannt die Flucht.

Humpelnder Einbrecher

Wiesbaden, Im Rad, Dienstag, 14.06.2022, circa 03:00 Uhr - (he) In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in Wiesbaden in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein und verursachten einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Den ersten Erkenntnissen zufolge drangen gegen 03:00 Uhr zwei Täter in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein und öffneten dort gewaltsam einen Verschlag. Dieser wurde durchsucht und Gegenstände entwendet. Was genau entwendet wurde bedarf weiterer Ermittlungen. In diesem Zusammenhang wurde eine verdächtige Person an der Tatörtlichkeit in der Straße "Im Rad" festgestellt. Er war mit einer Krücke unterwegs und humpelte auffällig.

Einsatzkräfte der Polizei beschimpft und beleidigt

Wiesbaden, Biebricher Allee, 14.06.2022, 14:45 Uhr - (gr)  Eine Streifenwagenbesatzung wurde gestern in Wiesbaden von einem Autofahrer beschimpft und in schamverletzender Weise beleidigt. Die Polizistin und der Polizist führten gegen 14:45 Uhr in der Biebricher Allee eine Verkehrskontrolle durch. Zur gleichen Zeit fuhr ein Golf an der Kontrollstelle vorbei. Aus bisher nicht bekannten Gründen beleidigte und beschimpfte der Beifahrer des PKW die Einsatzkräfte aus dem geöffneten Fenster heraus. Der Mann, ein 21-Jähriger mit Wohnsitz in Wiesbaden, konnte ermittelt werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Schockanrufer leider erfolgreich

Wiesbaden, Dienstag, 14.06.2022, 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr - (ym) Am Dienstagnachmittag wurde eine Seniorin aus Sonnenberg Opfer von sogenannten "Schockanrufern". Sie übergab den unbekannten Betrügern Schmuck in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Leider fallen immer wieder Geschädigte auf die Masche der Täter herein. Den Opfern wird vorgespielt, dass eine Person aus dem engen Verwandtenkreis einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun eine Kaution hinterlegt werden müsse. Im diesem Fall wurde der hochbetagten Seniorin vorgespielt, dass ihre Enkelin in einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verwickelt sei und nun zur Vermeidung einer Untersuchungshaft eine Kaution benötigt werde. Im weiteren Verlauf hinterlegte die Geschädigte ihren Schmuck vor ihrer Haustür. Dieser wurde anschließend durch eine unbekannte Person abgeholt...

Zwei Schockanrufer scheitern in Wiesbaden

Wiesbaden, Hubertusstraße und Kleine Weinbergstraße, Dienstag, 14.06.2022, 09:30 Uhr und 10:30 Uhr - (ym) Am Dienstagvormittag wurden zwei Seniorinnen aus Wiesbaden durch sogenannte "Schockanrufer" kontaktiert. Gegen 09:30 Uhr wurde einer Seniorin in der Hubertusstraße vorgetäuscht, dass ihr Sohn mit einer schweren Covid19-Erkrankung behandelt würde und ein seltenes und teures Medikament aus der Schweiz benötigt werde. Die Dame wurde aufgefordert einen Vorschuss von mehreren tausend Euro zur Verfügung zu stellen. Da die Seniorin zunächst ihren Sohn kontaktierte und den Betrug aufdeckte, waren die unbekannten Betrüger in diesem Fall glücklicherweise nicht erfolgreich. Ein zweiter Anruf erreichte gegen 10:30 Uhr eine Seniorin aus der "Kleinen Weinbergstraße". Ihr wurde mitgeteilt, dass ihre Nichte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Die Dame wurde aufgefordert Bargeld abzuheben und an die Betrüger zu übergeben. Auch in diesem Fall kam es nicht zu einer Geldübergabe an die unbekannten Täter.

Frau in schamverletzender Weise berührt Wiesbaden

Erbenheim, Egerstraße, 14.06.2022, 08:00 Uhr bis 08:30 Uhr - (gr) Ein weiblicher Fahrgast wurde am Dienstagmorgen in Erbenheim von einer unbekannten männlichen Person in schamverletzender Weise angefasst. Die Geschädigte befand sich zwischen 08:00 Uhr und 08:30 Uhr in der Buslinie 15 und fuhr von der Egerstraße zur Berliner Straße. Der Täter saß während der Fahrt hinter der 36-jährigen Frau. Ihren Angaben zufolge hatte der Mann einen dunklen Teint und einen Dreitagbart

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

(Rubrik pausiert)