Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 27.06.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 27.06.22

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Mombach, Auenstraße, Am Samstagmorgen gegen 05:50 Uhr verlor ein 22-jähriger Fahrer aus Mainz die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen ein Brückengeländer. Der Fahrer befuhr aus Richtung Gewerbegebiet Mombach die Auenstraße in Fahrtrichtung Mühlenstraße. Hier wollte der junge Mann scheinbar nach links in die Mühlenstraße abbiegen, fuhr jedoch weiter geradeaus ohne dabei zu bremsen und stieß gegen ein Brückengeländer. Der PKW wurde dabei derart beschädigt, dass er im Anschluss nicht mehr fahrbereit war. Die Polizeibeamten führten bei dem Fahrer eine Atemalkoholkontrolle durch, die das Fahrverhalten des jungen Mannes begründen könnte: Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Darauf folgte die Entnahme einer Blutprobe in der Universitätsklinik, die Sicherstellung seines Führerscheins und Fahrzeugschlüssels und eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs nach § 315c StGB.

Verkehrsunfall auf Parkplatz mit leicht verletzter Person

Finthen, Gonsenheimer Straße, Am Sonntagmorgen gegen 08:19 Uhr geriet ein 83-jähriger Fahrer von einem Parkplatz in eine Böschung und wurde dabei leicht verletzt. Der Senior wurde durch einen Zeugen dabei beobachtet, wie er auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Gonsenheimer Straße in Finthen mit offenbar nicht angepasster Geschwindigkeit entlangfuhr. Ohne äußere Einwirkung stieß der Fahrer dabei gegen einen auf dem Parkplatz befindlichen Werbemast und fuhr in der Folge durch eine angrenzende Böschung auf die ca. 1,4 Meter tiefer gelegene Straße. Sein PKW kippte auf die Beifahrerseite und kam darauf zum Liegen. Der Fahrzeugführer konnte durch die hinzugerufene Feuerwehr aus seinem PKW befreit und anschließend durch den Rettungsdienst medizinisch behandelt werden. Mit leichten Verletzungen wurde der 83-Jährige in ein Mainzer Krankenhaus verbracht. In einer ersten Befragung gab der Unfallverursacher gegenüber der Polizei an, blutverdünnende Medikamente einzunehmen. Eine Blutentnahme zwecks Medikamentenbestimmung wurde durch die Staatsanwaltschaft angeordnet.

Polizei verhindert Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Drais, Curt-Götz-Straße,  Während einer Streifenfahrt wurde durch die Polizisten der PI Mainz 3 in der Curt-Götz-Straße in Mainz-Drais ein parkender PKW mit zwei männlichen Personen festgestellt und kontrolliert. Während der Kontrolle der 22- und 35-jährigen Männer aus Mainz fiel auf, dass beide unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. In der Folge wurde den Männern das Führen eines Kraftfahrzeugs untersagt.

Randalierer hält die Polizei auf Trab

Mainz, Bleichenviertel, Ein 31-jähriger Mann sorgte am frühen Samstagmorgen für mehrere Polizeieinsätze im Bleichenviertel. Gegen 04:11 Uhr fiel der bereits hinreichend polizeiliche bekannte Mann in der Zanggasse auf, als er einen 25-jährigen Passanten mit dem Tode bedrohte. Nachdem eine Funkstreife des Mainzer Altstadtreviers vor Ort eine Anzeige aufgenommen hatte, wurde dem 31-Jährigen ein Platzverweis ausgesprochen, dem er im Beisein der Streife auch nachkam. Etwa 30 Minuten später tauchte der 31-Jährige abermals in der Zanggasse auf und versuchte sich Zutritt zu einer Bar zu verschaffen, in welcher er bereits seit drei Jahren Hausverbot hat. Zudem warf er mehrere Gläser auf die Straße und pöbelte herum. Als erneut eine Funkstreife des Altstadtreviers vor Ort eintraf, pöbelte der Mann weiter herum, beruhigte sich nicht und kam dem Platzverweis nicht nach. Als er infolge dessen in Gewahrsam genommen werden sollte, sperrte sich der Randalierer beim Einsteigen in den Funkstreifenwagen, weshalb von den Polizeikräften der Einsatz des Tasers angedroht, aber letztlich nicht eingesetzt werden musste. Die Ingewahrsamnahme erregte leichte Aufmerksamkeit bei völlig unbeteiligten Gästen der Bar, die laut ihren Unmut über die polizeiliche Maßnahme äußerten. Einer der Zuschauer ging sogar so weit eine 29-jährige Polizeibeamtin mit sehr unflätigen Worten zu beleidigen. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt. Nachdem sich der 31-Jährige auf der Polizeidienststelle wieder beruhigt hatte, wurde er gegen 06:00 Uhr aus dem Gewahrsam entlassen. Nun begab er sich allerdings abermals in die Zanggasse und warf dort gegen 06:30 Uhr zwei Glasflaschen in den Schaukasten der Bar. Die Glasscheibe des Schaukastens ging hierbei zu Bruch. Letztlich konnte der 31-Jährige völlig uneinsichtig, angetrunken und mit einer vollen Bierflasche in der Hand angetroffen und erneut in Gewahrsam genommen werden. Die Ingewahrsamnahme wurde durch den richterlichen Bereitschaftsdienst des Amtsgerichts Mainz bis 18:00 Uhr angeordnet. Der 31-Jährige muss sich nun strafrechtlich wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verantworten.

Einbrüche in Bürogebäude auf dem Gelände der ehemaligen Waggonfabrik

Mombach, Bereits vergangene Woche kam es zu mehreren Einbrüchen in Bürogebäude auf dem Gelände der ehemaligen Waggonfabrik in Mombach. Bislang unbekannte Täter verschafften sich, wahrscheinlich von Donnerstag auf Freitag, Zutritt zu mehreren Gebäuden auf dem Areal. In den Gebäuden wurde von den Tätern in einzelne Büroräume verschiedener Firmen eingebrochen. In den meisten Fällen wurden Türen aufgehebelt, Schränke aufgebrochen und durchwühlt. Zum Diebesgut können derzeit noch keine genaueren Angaben gemacht werden. Von der Mainzer Polizei wurden an den fünf Tatorten Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt, die sich derzeit noch in der Auswertung befinden. Die Mainzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Randale nach sexueller Belästigung

Mainz, Holzhofstraße, Zum Einsatz von Pfefferspray kam es am frühen Sonntagmorgen in der Holzhofstraße. Zuvor war ein 20-jähriger aus Wiesbaden in den Räumlichkeiten eines Clubs dadurch aufgefallen, dass er eine ebenfalls 20-jährige Frau unsittlich berührt hatte. Nachdem ein Begleiter der 20-Jährigen die Türsteher des Clubs informiert hatte, wurde der 20-Jährige Täter den Räumlichkeiten verwiesen. Nachdem der Täter vom Türsteher nach draußen begleitet wurde, schlug er dem Türsteher ins Gesicht. Hieraus entwickelte sich eine Auseinandersetzung in deren Verlauf vom Türsteher Pfefferspray eingesetzt wurde, wodurch auf umherstehende Personen getroffen wurden. Durch den alarmierten Rettungsdienst wurden alle Beteiligten vor Ort behandelt. Neben einer Anzeige wegen Sexueller Belästigung gegen den 20-Jährigen wurde von den Polizeikräften des Mainzer Altstadtreviers wechselseitige Körperverletzungsanzeigen aufgenommen.

Hundehalterin nach Hundebiss gesucht

Wiesbaden, Schulberg, 25.06.2022, 20.15 Uhr - (pl) Am Samstagabend wurde in der Straße "Schulberg" ein 12-jähriges Mädchen durch einen Hundebiss leicht verletzt. Die Frau, die mit dem Hund unterwegs war, entfernte sich nach dem Vorfall, ohne sich weiter um das verletzte Mädchen zu kümmern und ihre Personalien zu hinterlassen. Die 12-Jährige war gegen 20.15 Uhr mit Freunden am Schulberg unterwegs, als eine ihr unbekannte Frau mit insgesamt vier Hunden an der Leine an ihr vorbeilief. Von diesen Hunden habe ihr dann einer in das Bein gebissen. Hierdurch wurde die Geschädigte leicht verletzt. Den Hund konnte das Mädchen nicht näher beschreiben. Er soll jedoch sehr klein gewesen und ihr lediglich bis zu den Knien gegangen sein. 

Kabel von Baustelle gestohlen

Erbenheim, Tempelhofer Straße, 23.06.2022, 18.00 Uhr bis 24.06.2022, 06.30 Uhr - (pl) In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte von einer Baustelle in der Tempelhofer Straße in Erbenheim rund 50 Meter Kabel gestohlen. Die Diebe zerschnitten die Kabel und ergriffen anschließend mit dem Diebesgut die Flucht.

Telefonbetrüger ergaunern Bargeld

Wiesbaden, 24.06.2022, - (pl) Am Freitag haben Telefonbetrüger zwei Wiesbadenerinnen hinters Licht geführt und Bargeld ergaunert. Einer Geschädigten wurde durch "falsche Europol-Mitarbeiter" vorgegaukelt, dass eine kriminelle Bande ihre Identität im Internet für Drogengeschäfte nutze und ihr Bankkonto nicht mehr sicher sei. Um sich und ihr Erspartes zu sichern, wurde die Geschädigte dazu aufgefordert, Bargeld zu überweisen. Leider kamen der Frau zu spät Zweifel an der Echtheit des Anrufes, sodaß sie die Überweisung tätigte. Unangekündigt klingelte am Freitagnachmittag das Telefon einer weiteren Frau aus Wiesbaden und ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter berichtete von einem Problem mit dem Computer der Angerufenen. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld des Opfers gelangen. Dies glückte dem Täter leider. Nachdem dem Betrüger in dem Telefonat Zugriff zu persönlichen Daten gewährt worden war, kam es zu Geldabhebungen.

Kind von Auto erfaßt 

Wiesbaden, Hellmundstraße, 26.06.2022, 13.20 Uhr - (pl ) Ein 8-jähriger Junge wurde am Sonntagnachmittag in der Innenstadt beim Zusammenstoß mit einem Auto verletzt. Gegen 13.20 Uhr fuhr ein 29-jähriger Autofahrer mit seinem Renault von der Wellritzstraße kommend die Hellmundstraße entlang, als der 8-Jährige auf die Fahrbahn lief, um einem auf dem Gehweg befindlichem Hund auszuweichen. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Auto und dem Kind. Das augenscheinlich leicht verletzte Kind wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten