Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 08.07.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 08.07.22

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Hechtsheim, Alte Mainzer Straße, Am frühen Freitagmorgen kam es in Hechtsheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Taxi, bei dem der 17-jährige Motorradfahrer schwer verletzte wurde. Um kurz nach Mitternacht befuhr ein 17-jähriger Mainzer mit seinem 125er Motorrad und einem ebenfalls 17-jährigen Sozius, die Alte Mainzer Straße in Richtung Innenstadt. Zeitgleich befuhr ein 37-jähriger Taxifahrer ebenfalls die Alte Mainzer Straße in entgegengesetzter Richtung. Der Taxifahrer wollte nach links in den Weisenauer Weg abbiegen und verunfallte im Einmündungsbereich mit dem Vorfahrtsberechtigten Motorrad. Der 17-Jährige kollidierte mit der Beifahrerseite des Taxis worauf das Motorrad ins Rutschen und dann zu Fall kam. Der junge Motorradfahrer wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist der Gesundheitszustand wieder stabil. Der Sozuis wurde leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Mainz 3 hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme wurde von der Staatsanwaltschaft Mainz ein Gutachter beauftragt, der zusammen mit den Unfallermittlern der Polizei bereits in der Nacht die Arbeit aufgenommen hat.

Frau im Rollstuhl geschlagen - Passanten kommen zu Hilfe

Mainz-Bahnhof, Passanten und Freunde griffen am Donnerstagnachmittag beherzt ein, als eine 21-jährige Frau auf dem Bahnhofplatz beleidigt und geschlagen wurde. Ein 32-jähriger Mann aus Mommenheim geriet gegen 15:30 Uhr mit der späteren Geschädigten in Streit, weil der Mann den Hund der jungen Frau streicheln wollte. Die 21-Jährige bat den Herrn mehrfach das Streicheln ihres Hundes zu unterlassen, da der Hund durch den Mann bereits irritiert und verwirrt reagierte. Der 32-Jährige wurde zunehmend aufdringlicher und fing plötzlich an die 21-Jährige zu beleidigen und zu beschimpfen. Unter anderem machte sich der Mann über die Behinderung der 21-jährigen lustig, da diese im Rollstuhl sitzt. Nach den anfänglichen Beleidigungen wurde der Mann handgreiflich und fing an der jungen Frau mehrfach gegen den Kopf zu schlagen. Bekannte der Geschädigten sowie ein unbeteiligter Passant kamen der 21-Jährigen zu Hilfe und gingen dazwischen. Hierbei wurden sie ebenfalls vom Angreifer geschlagen und leicht verletzt. Von einem weiteren zu Hilfe eilenden Passanten konnte der Täter dann festgehalten und zu Boden gebracht werden, während andere die Polizei verständigen. Von Kräften der im Bahnhofsgebäude befindlichen Bundespolizei, konnte der Täter fixiert, in Gewahrsam genommen und letztlich der Mainzer Polizei übergeben werden. Der 32-Jährige reagierte im weiteren Verlauf psychisch auffällig und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Der Mann muss sich nun wegen Körperverletzung und Beleidigung strafrechtlich verantworten. Im Zusammenhang mit diesem Sachverhalt sucht die Polizei noch einen der vorbildlich handelnden Passanten, der als Zeuge für die Taten in Frage kommt.

Einbruch in Tiefgarage und Fahrradkeller

Gonsenheim, Canisiusstraße, Elsa-Brändström-Straße, Von bislang unbekannten Tätern wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag der Fahrradkeller eines Mehrfamilienanwesens in der Canisiusstraße aufgebrochen. Im gleichen Tatzeitraum verschafften sich unbekannte Täter ebenfalls im Stadtteil Gonsenheim Zutritt zu einer Tiefgarage in der Elsa-Brändström-Straße. In der Canisisusstraße wurde eine Tür zum Fahrradkeller aufgehebelt und mindestens ein hochwertiges Lastenfahrrad gestohlen. Darüber hinaus waren die Satteltaschen einiger abgestellter Fahrräder durchwühlt. Bislang ist noch nicht abschließend ermittelt, ob noch mehr Fahrräder gestohlen wurden. In der Tiefgarage in der Elsa-Brändström-Straße, wurden bei einem Pkw die Seitenscheiben eingeschlagen und bei einem anderen Pkw waren Hebelspuren an einem Schiebedach zu erkennen, zudem wurde an einem Motorroller die Sitzbank aufgebrochen. Die Fahrzeuge wurden von den Tätern durchwühlt. Ob ein Zusammenhang der beiden Tatorte besteht ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Erst Passanten angepöbelt und anschließend Widerstand geleistet

Wiesbaden, Mauritiusplatz, 07.07.2022, 11.45 Uhr, (pl) Ein 36-jähriger Mann hat am Donnerstagvormittag im Bereich des Mauritiusplatzes zunächst Passanten angepöbelt und anschließend gegen die polizeilichen Maßnahmen Widerstand geleistet. Einer Polizeistreife wurde gegen 11.35 Uhr in der Kirchgasse von einem Passanten mitgeteilt, dass ein Mann am Mauritiusplatz seinen Kopf gegen eine Glasscheibe geschlagen und mehrere Passanten durch Gestikulation bedroht haben soll. Die angesprochene Streife konnte die beschriebene Person in der Mitte des Mauritiusplatzes auf einer Bank sitzend ausmachen und unterzogen sie sodann einer Personenkontrolle. Im weiteren Verlauf setzte sich der 36-Jährige gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Wehr, sodaß er schließlich zu Boden gebracht und mit Unterstützung einer weiteren Streifenwagenbesatzung gefesselt werden musste. Er muss sich nun wegen seines Verhaltens in einem entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

Sträucher in Flammen

Wiesbaden, Siegfriedring, Berliner Straße, 07.07.2022, 22.35 Uhr und 23.20 Uhr - (pl) Am Donnerstagabend standen im Bereich der Berliner Straße und des Siegfriedrings an zwei unterschiedlichen Örtlichkeiten Sträucher in Flammen. Der erste Brand ereignete sich gegen 22.35 auf einer Grünfläche neben der Berliner Straße im Bereich der Ausfahrt zum Siegfriedring. Eine Polizeistreife wurde auf das ausgebrochene Feuer aufmerksam und dämmte den Brand mit einem Feuerlöscher ein, bevor er dann letztendlich von der verständigten Feuerwehr gelöscht wurde. Gegen 23.20 Uhr wurde dann im Siegfriedring ein Brand gemeldet. Auch in diesem Fall musste die Feuerwehr ausrücken und die brennenden Sträucher löschen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Feuer vorsätzlich entzündet wurden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Autoaufbrecher erbeuten Wertsachen,

Wiesbaden, 06.07.2022, 15.00 Uhr bis 07.07.2022, 10.30 Uhr - (pl) Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen mussten mehrere Personen in Wiesbaden leider die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Autoaufbrecher schlugen im Bereich Thorwaldsenanlage, Rudolf-Dyckerhoff-Straße sowie "Am Helgenpfad", die Seitenscheiben von mindestens vier geparkten Fahrzeugen ein und entwendeten aus den Innenräumen die herumliegenden Wertsachen. Dabei reichte die Beute von Dokumenten über Bargeld bis hin zum Rucksack.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten