Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 13.07.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 13.07.22

Geldübergabe nach Schockanruf

Budenheim, Eine 72-Jährige Dame wurde am Dienstagmittag Opfer eines Callcenterbetruges. Die Geschädigte erhielt gegen 09:00 Uhr einen Anruf einer weinenden weiblichen Person, die sich als Nichte der 72-Jährigen ausgab. Die angebliche Nichte schilderte unter Tränen und Schreien, dass sie eine Frau totgefahren habe und nun in Haft müsse, wenn nicht eine Kaution von über 50.000EUR hinterlegt werden würde. In einem nun folgenden und mehrere Stunden andauernden Telefonat, setzten die Betrüger die 72-jährige erheblich unter Druck. Die Dame nahm letztlich ihr gesamtes Erspartes und begab sich nach Aufforderung durch die Täter, zum Eingang der Waldsporthalle in Budenheim. Dort traf sie gegen 13:40 Uhr auf eine weitere Täterin, der sie ihr Erspartes übergab. Die Täterin entfernte sich dann in unbekannte Richtung. Nachdem die 72-Jährige wieder zu Hause war und das Geschehene reflektierte, nahm sie Kontakt zu ihren Angehörigen auf und bemerkte den Betrug. Hiernach wurde die Mainzer Polizei verständigt. Das Fachkommissariat für Betrugsdelikte hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wespenstich führt zu Unfall

Mainz, Wallstraße, Weil sie von einer Wespe gestochen wurde, verliert eine 50-jährige Autofahrerin die Kontrolle über ihr Auto und es kommt zum Überschlag. Die Fahrerin war gegen 08:30 Uhr aus der Wallstraße in Richtung Bruchweg unterwegs, als sie von der Wespe gestochen wurde. Hierdurch verliert die Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallt damit gegen zwei geparkte Autos. Durch die Wucht des Aufpralls kommt es im Anschluss zu einem Überschlag und der PKW bleibt auf dem Dach liegen. Die Fahrerin kann sich selbst aus dem Auto befreien und wird später durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Berufsfeuerwehr Mainz war ebenfalls im Einsatz. Der PKW wurde durch einen Abschleppdienst mit Autokran aufgeladen. Die Straße musste anschließend von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden.

Räuberischer Diebstahl auf Taxifahrer scheitert

Wiesbaden, Friedrichstraße, 13.07.2022, 02.00 Uhr - (pl) In der Nacht zum Mittwoch, gegen 02.00 Uhr, versuchte ein 42-jähriger Mann in der Innenstadt einen Taxifahrer zu bestehlen. Mit der tatkräftigen Unterstützung eines zur Hilfe eilenden Passanten ist es dem Geschädigten jedoch gelungen, den sich zur Wehr setzenden Dieb bis zum Eintreffen der verständigten Polizeikräfte festzuhalten. Der 22-jährige Taxifahrer hatte den 42-Jährigen zuvor von einem Wiesbadener Hotel abgeholt und in die Friedrichstraße gefahren. Im stehenden Taxi schnappte sich der Fahrgast dann das Handy des Geschädigten und rannte hiermit in Richtung Wilhelmstraße davon. Der flüchtige Dieb konnte von dem Taxifahrer und dem hinzueilenden Zeugen kurzzeitig überwältigt und festgehalten werden. Der Festgehaltene setzte sich jedoch so massiv zur Wehr, dass es ihm schließlich gelang, sich loszureißen und zum abgestellten Taxi zurückzulaufen. Hier setzte sich der 42-Jährige auf den Fahrersitz und startete den Motor. Er wurde jedoch noch rechtzeitig von dem Taxifahrer am Losfahren gehindert, indem dieser in das Fahrzeug griff und den Zündschlüssel abzog. Hierbei musste der Geschädigte Schläge einstecken. Letztendlich gelang es dem Taxifahrer, gemeinsam mit dem couragierten Helfer, den Dieb in die Hände der zwischenzeitlich verständigten Polizeikräfte zu übergeben. Der stark alkoholisierte Festgenommene wurde zwecks der erforderlichen Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Frau unsittlich berührt,

Biebrich, Stettiner Straße, 12.07.2022, 13.50 Uhr - (pl) In der Stettiner Straße in Biebrich wurde am Dienstagmittag eine 27-jährige Frau sexuell belästigt. Nach Angaben der 27-Jährigen habe sich der Täter ihr gegen 13.50 Uhr von hinten genähert und sie unsittlich am Gesäß berührt. Der Täter konnte von der verständigten Polizeistreife angetroffen und festgenommen werden. Der 38-Jährige wurde mit zur Dienststelle genommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Whats-App-Betrüger ergaunern Bargeld

Wiesbaden, 07.07.2022 bis 12.07.2022 - (pl) In den vergangenen Tagen haben Whats-App-Betrüger eine Frau aus Wiesbaden mittels betrügerischen Kontaktaufnahmen via Whats-App um Bargeld betrogen. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort und schildern etwas von einem kaputten Handy, weshalb sie eine andere Nummer hätten. Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds, die neue Nummer zu speichern und erklären, dass sie dringend Geld benötigen würden, da auf ihrem derzeitigen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten daher, einen Geldbetrag für sie zu  überweisen. Es sei sehr dringend. Im Glauben daran, mit dem eigenen Sohn zu kommunizieren, tätigte die Geschädigte eine Überweisung und musste später feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war. Die Polizei rät: Warnen Sie ihre Eltern und sprechen Sie mit ihnen über diese Masche! Ansonsten gilt ganz allgemein, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Sollten Sie tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten, dann verlangen Sie immer ein persönliches Erscheinen und übergeben Sie kein Geld an fremde Personen.

Betrüger mit Schockanrufen gescheitert

Wiesbaden, 12.07.2022 - (pl) Am Dienstag versuchten Betrüger zwei Seniorinnen aus Wiesbaden mit der Masche des sogenannten "Schockanrufs" um ihr Erspartes zu bringen. Die beiden Frauen erhielten nachmittags einen Anruf, bei denen ihnen durch die Täter vorgegaukelt wurde, eine nahestehende Verwandte habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht, befinde sich in Haft und könne nur gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß kommen. Die Seniorinnen gingen der Lügengeschichte glücklicherweise nicht auf den Leim und verständigten die Polizei.

Brand einer Großraummülltonne

Bierstadt, Kolberger Straße, 13.07.2022, 05.40 Uhr - (pl) In der Kolberger Straße in Bierstadt brannte am frühen Mittwochmorgen eine Großraummülltonne. Das Feuer wurde gegen 05.40 Uhr festgestellt und von der Feuerwehr gelöscht. Die Mülltonne wurde durch den Brand beschädigt und weitere angrenzende Tonnen sowie eine Hecke in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 1.200 Euro geschätzt.

Vorsicht Taschendiebe! Wiesbaden

11.07.2022 bis 12.07.2022, (pl) Ob in der Fußgängerzone, im Bekleidungsgeschäft, im Einkaufsmarkt, im Restaurant oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, immer wieder sind Diebe auf der Suche nach Beute und leider werden sie auch allzu häufig fündig. Am Dienstag wurden bei der Wiesbadener Polizei allein fünf Anzeigen wegen Taschendiebstahls erstattet. In einem Fall wurde einer Seniorin am Montagmittag in einem Wiesbadener Linienbus die Geldbörse aus ihrer Handtasche gestohlen. Am Dienstagvormittag griffen Langfinger in einem Einkaufsmarkt in der Dotzheimer Straße gegen 11.00 Uhr in die Jackentasche eines Mannes und schnappten sich das darin befindliche Portemonnaie. Etwa zur selben Zeit waren Unbekannte auch in einem Einkaufsmarkt in der Straße "Am Hang" unterwegs. Auch hier hatten es die Diebe auf die Geldbörse ihres Opfers abgesehen, welches in der Westentasche aufbewahrt wurde. In den Mittagsstunden fiel eine Fahrradfahrerin womöglich Taschendieben zum Opfer. Die Frau stellte nach einer Fahrt durch die Innenstadt das Fehlen ihrer im Rucksack aufbewahrten Geldbörse fest. Am Dienstagnachmittag schlugen die Diebe in einem Einkaufsmarkt in der Hagenauer Straße zu und ließen aus einem Rollator sogleich die ganze Handtasche mitgehen. Bleibt für die Polizei der Hinweis, gerade beim Einkaufen auf seine Wertsachen aufzupassen. Schnell ist die Handtasche in der Gaststätte oder beim Aufenthalt im Freien auf dem Tisch oder dem Boden abgelegt und verschwindet nur kurz aus dem Blickfeld. Oder aber die Tasche mit der Geldbörse hängt am Kinder- bzw. Einkaufswagen. Dies sind nur wenige Beispiele für Gelegenheiten, die sich die Langfinger zu Nutzen machen. Oftmals werden die Opfer aber auch konkret angesprochen oder durch absichtliches Anrempeln abgelenkt. In allen Fällen gilt: Tragen Sie ihre Wertsachen immer nah am Körper und lassen Sie diese nie aus den Augen! Wenige Sekunden genügen, damit der Ärger groß werden kann...

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten