Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 15.07.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 15.07.22

Ladendieb wird in Gewahrsam genommen

Mainz, Lotharstraße, Aufgrund seines Aggressionspotentials wird ein 49-jähriger Mann nach einem Ladendiebstahl in Gewahrsam genommen und erst nach einigen Stunden wieder entlassen. Der Mann hatte gestern gegen 17:30 Uhr ein belegtes Brötchen in einer SB Bäckerei in der Lotharstraße entwendet und ist in Richtung Große Bleiche geflüchtet. Kurz zuvor war er bereits in der Römerpassage aufgefallen, als er ein kleines Mädchen wegstieß und aggressiv wirkte. In der Großen Bleiche konnte er schließlich von Ladendetektiven festgehalten werden. Gegenüber diesen und der kurz danach eintreffenden Polizei war er sofort hochaggressiv. Aufgrund seiner sehr hohen Alkoholisierung war nicht zu erwarten, dass sich sein Verhalten in den nächsten Stunden ändern würde, sodaß er zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Gewahrsam eingeliefert wurde. Dort verblieb er bis 22:00 Uhr.

Taschendiebstahl an Rollator

Mainz, Erst am Europakreisel auf der Saarstraße fällt am Mittwochnachmittag einer 78-jährigen Frau in einem Linienbus auf, dass ihre Handtasche in unüblicher Weise offensteht. Als sie nachschaut, stellt sie fest, dass ihre Geldbörse entwendet wurde. Als sie darüber nachdenkt, fällt ihr ein, dass ihr an der Haltestelle "Am Höfchen" jemand beim Einsteigen in den Bus der Linie 58 um 14:29 Uhr, mit ihrem Rollator und Stock geholfen hatte. Obwohl sie den Tragegurt ihrer Tasche ständig in der Hand hatte, muss es dem Täter gelungen sein, die Tasche, die im Rollator stand, zu öffnen und die Geldbörse zu entwenden. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Einbrecher unterwegs

Wiesbaden, 13.07.2022, 16.00 Uhr bis 15.07.2022, 01.20 Uhr - (pl) Zwischen Mittwochnachmittag und der Nacht zum Freitag waren in Wiesbaden Einbrecher unterwegs. Die Täter brachen zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen in einen Rohbau im Bornhofenweg ein und entwendeten Bauteile im Wert von rund 4.000 Euro. In der Saarstraße in Schierstein wurde in der Nacht zum Donnerstag ein Restaurant von Einbrechern heimgesucht. Die Täter verschafften sich Zugang zu den Räumlichkeiten, durchsuchten diese und ließen einen Tresor mit dem darin aufbewahrten Bargeld mitgehen. Darüber hinaus schnappten sich die Unbekannten auch noch aufgefundenes Wechselgeld. Am Donnerstagabend, gegen 23.50 Uhr, wurde ein Trio von einem Anwohner dabei ertappt, wie sie die Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Adolfsallee eintraten. Die Ertappten ergriffen daraufhin die Flucht. Auch in der Adolf-Todt-Straße ergriffen Einbrecher in der Nacht zum Freitag unverrichteter Dinge die Flucht. Die Täter hatten dort erfolglos versucht, in einem Mehrfamilienhaus eine Wohnungstür aufzuhebeln.

Tiefgarage und Keller von Dieben heimgesucht

Sonnenberg, Bayernstraße, 13.07.2022 bis 14.07.2022 - (pl) Zwischen Mittwoch und Donnerstag wurden in der Bayernstraße in Sonnenberg die Tiefgarage und ein Keller zweier Mehrfamilienhäuser von Dieben heimgesucht. Die Täter verschafften sich Zutritt zu den Räumlichkeiten und entwendeten ein E-Bike von Cube, Fahrradzubehörteile, Werkzeug sowie das, in einem geparkten Pkw aufgefundene, Bargeld. 

Navigationsgerät ausgebaut,

Wiesbaden, Otto-Wels-Straße, 13.07.2022, 17.00 Uhr bis 14.07.2022, 07.15 Uhr - (pl) Autoaufbrecher haben zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen aus einem in der Otto-Wels-Straße geparkten BMW das Navigationsgerät entwendet. Die Täter drangen in den Fahrzeuginnenraum ein und bauten anschließend das Navi aus. Der entstandene Schaden beläuft sich auf über 1.500 Euro.

Betrüger melden sich via Telefon und Whats-App

Wiesbaden, 13.07.2022 bis 14.07.2022 - (pl) In Wiesbaden kommt es weiterhin zu betrügerischen Anrufen und "Whats-App"-Nachrichten. Die Maschen der Betrüger sind oftmals unterschiedlich, das Ziel jedoch immer dasselbe. Die Täter versuchen Mitbürger hinters Licht zu führen und daraus Kapital zu schlagen. Am Donnerstag haben Betrüger bei einem Wiesbadener angerufen und versucht, mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld zu ergaunern. Dem Mann wurde in dem Telefonat ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um den Gewinn zu erhalten, sollte er jedoch vorab mehrere Hundert Euro Gebühren bezahlen. Da der Angerufene die Masche allerdings kannte, ging er den Betrügern nicht ins Netz und informierte stattdessen die Polizei. Zwischen Mittwoch und Donnerstag waren Betrüger leider mit einer betrügerischen Kontaktaufnahme mittels Whats-App erfolgreich. Unbekannte gaben sich in der Kurznachricht als Sohn aus. Nach der üblichen Einleitung wurde die angeschriebene Frau gefragt, ob sie dringende Überweisungen für das vermeintliche Kind übernehmen könne, da das Onlinebanking auf dem neuen Mobiltelefon noch nicht freigeschaltet sei. Im Glauben daran, mit dem eigenen Sohn zu kommunizieren, tätigte die Geschädigte die Überweisungen und musste später feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war. Die Polizei rät, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Sollten Sie tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten, dann verlangen Sie immer ein persönliches Erscheinen! Übergeben Sie kein Geld an fremde Personen. Niemals! Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über diese betrügerischen Maschen, um diese dafür zu sensibilisieren.

 
Regionale Werbung