Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 08.08.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 08.08.22

Schockanruf durch "falsche Polizeibeamtin" führte fast zum Erfolg

Mainz, Um ein Haar hätte der Anruf der falschen Polizeibeamtin, der am Freitag um die Mittagszeit bei einem 78-jährigen in Mainz einging, Erfolg gehabt. Zunächst war am Telefon eine weinende Frau zu hören, die sich als Ehefrau des Mannes ausgab. Das Gespräch wird jedoch direkt von einer Frau übernommen, die sich als Polizeibeamtin der Mainzer Polizeiinspektion 1 ausgibt. Diese gibt an, dass die Ehefrau des Mannes einen Unfall mit Todesfolge verursacht habe und nun in Untersuchungshaft müsse. Gegen eine Kaution in Höhe von 48.000 Euro könne sie jedoch bis zur Gerichtsverhandlung auf freien Fuß kommen. Auf Anweisung der angeblichen Polizeibeamtin fährt der Mann zu seiner Hausbank, erzählt der Bankmitarbeiterin eine falsche Geschichte wozu er das Geld brauche und läßt sich das Bargeld auszahlen. Die Übergabe des Geldes sollte beim Amtsgericht Wiesbaden erfolgen. Hierzu sollte ein weiterer Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes aus Wiesbaden erfolgen. Während der Ehemann in seinem Fahrzeug auf diesen Anruf wartet, meldet sich seine tatsächliche Ehefrau, die wohlbehalten zuhause auf ihn wartet. Somit hat sich der Betrug in letzter Minute aufgeklärt.

Unbekannter Anrufer beschäftigte die Polizei

Mainz, Am Sonntagabend, 07.08.2022, ab 22:20 Uhr, ging zunächst ein Anruf bei der Polizeiinspektion 1 ein. Der unbekannte, männliche Anrufer meldete, dass ein Mann ihm an der Bushaltestelle in der Geschwister-Scholl-Straße eine Waffe auf ihn gerichtet habe und anschließend einen Schuss in die Luft abgegeben habe. Er bat darum, dass man "schnell kommen soll". Mit mehreren Streifenwagen wurde das Gebiet abgesucht, ohne daß etwas Verdächtiges festgestellt werden kann. Auch der Anrufer konnte nicht festgestellt werden. Passanten und Hausbewohner wurden gefragt, aber niemand hatte etwas von einem Schuss gehört. Es gingen in der Folge noch zwei weitere Anrufe mit ähnlichem Inhalt bei der Polizeiinspektion 3 auf dem Lerchenberg ein...

Zu weit aus dem Fenster gelehnt

Mainz, Am Sonntagmorgen, gegen 06:45 Uhr, fällt einer Funkstreifenwagenbesatzung auf der Wormser Straße ein entgegenkommender VW Caddy auf. Der Beifahrer in diesem Fahrzeug lehnte sich aus dem Seitenfenster mit entblößtem Oberkörper aus dem fahrenden Auto. Der Funkstreifenwagen drehte, um dem Fahrzeug hinterherzufahren und es anzuhalten und zumindest den Beifahrer auf die Anschnallpflicht hinzuweisen. Beim Hinterherfahren konnte festgestellt werden, dass der Wagen etwa 100 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft fuhr. Im Rahmen der dann durchgeführten Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der 21jährige Fahrer aus Hessen unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Alkoholtest ergab den Wert vom 0,98 Promille. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Hätte sich der Beifahrer nicht so auffällig verhalten, wäre dem Fahrer wahrscheinlich die Kontrolle erspart geblieben. Aber das kommt eben dabei heraus, wenn man sich "zu weit aus dem Fenster" lehnt.

Widerstand gegen Polizeibeamte

Mainz, Am Sonntagmorgen gegen 04:30 Uhr fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung eine Schlägerei zwischen zwei Personen an der Ecke Parcusstraße/Bahnhofstraße auf. Durch die Polizeibeamten wird versucht, die Parteien zu trennen, was vorerst nicht gelang. Erst als weitere Funkstreifen hinzugezogen wurden, gelang dies. Einer der Beteiligten, ein 27jähriger aus Mainz, ließ sich jedoch nicht beruhigen, hielt keinen Abstand ein, gestikulierte wild mit dem Armen und reagierte nicht auf die Anordnung der Polizei, so dass er mittels körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden musste. Hierbei wurden sowohl der Mann als auch zwei Polizeibeamte leicht verletzt (Prellungen). Warum die Personen in Streit geraten sind, konnte nicht geklärt werden.

Mit Messer gedroht - Festnahme und Sicherstellung

Wiesbaden, Bahnhofsplatz, Sonntag, 07.08.2022, 20:50 Uhr - (he) Gestern Abend wurde dem 1. Polizeirevier durch die Bundespolizei mitgeteilt, dass es auf dem Bahnhofsvorplatz zu einer Bedrohung mit einem Messer gekommen sei. Beim Eintreffen der Beamten hielten sich fünf augenscheinlich stark alkoholisierte Männer vor Ort auf. Eine Überprüfung ergab Werte zwischen 0,35 und fast 3,5 Promille. Nachdem eine Bedrohung zunächst abgestritten wurde, konnte ein entsprechender Sachverhalt durch die Einsichtnahme in die Aufzeichnungen der Videoschutzanlage bestätigt werden. Ein beteiligter 42-jähriger hatte einer ebenfalls kurzzeitig anwesenden Frau ein Messer vorgehalten; verletzt wurde jedoch niemand. Dieses Messer konnte bei einer Durchsuchung der Person aufgefunden und sichergestellt werden. Nachdem der stark alkoholisierte Tatverdächtige sich vor Ort aggressiv gab und den Anweisungen der Einsatzkräfte keine Folge leistete, wurde er mit auf eine Dienststelle mitgenommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen hatte sich der Mann wieder beruhigt, entschuldigte sich und wurde wieder entlassen.

An mehreren PKW Scheibenwischer abgeknickt

Wiesbaden, Marcobrunnerstraße, Kiedricher Straße, Dotzheimer Straße, Sonntag, 07.08.2022, 07:50 Uhr - (he) Am Sonntagmorgen war im Rheingauviertel in Wiesbaden ein 56-jähriger Mann unterwegs und beschädigte an mindestens 13 Fahrzeugen die Scheibenwischer. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Gegen 08:00 Uhr fiel der Mann Passanten auf, welche die Polizei verständigten. Ein Zeuge folgte dem Täter, beobachtete sein Tun und teilte der Polizei fortwährend seinen Standort mit. Die entsandte Streife konnte einen Mann, dessen Aussehen mit der Täterbeschreibung übereinstimmte, an der Einmündung Marcobrunnerstraße, Rauenthaler Straße antreffen. Dieser stritt sein Tun zunächst ab, Zeugen identifizierten ihn jedoch als den Sachbeschädiger. Bei den beschädigten Pkw handelt es sich unter anderem um Fahrzeuge der Hersteller VW, Skoda, Daimler, Ford oder Renault

Werkzeug aus Caddy entwendet

Wiesbaden, Prinzessin-Elisabeth-Straße, Freitag, 05.08.2022, 18.00 Uhr bis Samstag, 06.08.2022, 14:00 Uhr - (ps) In der Zeit vom vergangenen Freitagabend bis vergangenen Samstagnachmittag drangen Unbekannte in einen VW Caddy ein, welcher in der Prinzessin-Elisabeth-Straße in Wiesbaden abgestellt war. Nachdem die Täter die Scheibe der rechten Hecktür eingeschlagen und sich so Zugang zum Pkw verschafft hatten, entwendeten sie Werkzeuge und Sportschuhe im Wert von 5000 EUR. 

Motorrad gestohlen

Wiesbaden, Coulinstraße, Samstag, 06.08.2022, 11.00 Uhr bis Samstag, 06.08.2022, 17.00 Uhr - (ps) Unbekannte Täter haben am vergangenen Samstag ein Motorrad von einem Parkplatz in der Coulinstraße in Wiesbaden entwendet. Der Eigentümer stellte seine schwarze Suzuki gegen 11:00 Uhr ab. Als er gegen 17:00 Uhr wieder zurückkehrte, war das Motorrad verschwunden. 

E-Roller-Fahrer mit mehreren Verstößen

Biebrich, Biebricher Allee, Samstag, 06.08.2022, 20:30 Uhr - (he )Am Samstagabend stürzte ein E-Roller-Fahrer auf der Biebricher Allee und verletzte sich hierbei. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurden mehrere Verstöße des 34-jährigen Wiesbadeners festgestellt. Der Rollerfahrer war gegen 20:30 Uhr aus Richtung Innenstadt in Richtung Biebrich unterwegs, als er den eigenen Angaben zufolge die Kontrolle über sein Gefährt verlor und zu Boden stürzte. Hierbei verletzte er sich an der rechten Körperhälfte, konnte das Krankenhaus jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Die Beamten stellten fest, dass der Mann mit knapp 1,5 Promille alkoholisiert war. Anzeichen eines vorangegangenen Betäubungsmittelkonsums wurden ebenfalls festgestellt. Unabhängig davon wurden bei ihm Drogen aufgefunden. Die Alkoholisierung und der Verdacht des Betäubungsmittelkonsums zogen eine Blutentnahme nach sich. Zu guter Letzt brachte eine entsprechende Überprüfung zum Vorschein, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen nicht auf diesen Roller ausgegeben war...

 

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten