Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 01.09.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 01.09.22

Gewonnen

Mainz, Eine 55-jährige erscheint am Nachmittag des 31.08.2022 beim Kriminaldauerdienst am Valenciaplatz, um einen Betrug zu ihrem Nachteil anzuzeigen. Sie habe einen Anruf erhalten, in welchem man ihr mitgeteilt habe, dass sie 38.500 Euro gewonnen hätte. Der Gewinn solle in bar per Transporter an ihre Adresse zugestellt werden. Hierzu solle sie 1.000 Euro in Form von Google-Play-Karten an den Anrufer senden, um den Transport zu versichern. Die Dame kauft die Karten im Wert von 1000 Euro und sendet Bilder dieser per Mail an den Anrufer. Dieser moniert, dass dies die falschen Karten seien und schickt die 55-jährige erneut los. Am nächsten Tag kauft sie entsprechend Google-Play-Karten im Wert von 1.000 Euro und sendet auch von diesen per Mail Bilder. Sodann erhält sie einen Anruf einer angeblichen Notarin, welche ihr mitteilt, dass sie nicht "nur" 38.500 Euro, sondern 83.500 Euro gewonnen habe. Der Transport müsse nun für 3.000 Euro versichert werden. Die 3.000 Euro seien wieder in Google-Play-Karten zu bezahlen. Die Dame wird nun stutzig und das Gespräch wird durch die angebliche Notarin beendet. Eine Variante dieser Form des Betruges ist, wie hier geschehen, dass die Täter ihre Opfer dazu auffordern, Prepaid-Karten für Online-Käufe, wie zum Beispiel paysafecard (oder hier Google-Play) zu erwerben. Diese Karten gibt es als Gutscheine an vielen Tankstellen sowie in Einzelhandelsgeschäften. Mit dem z.B. paysafecard-Gutschein erhält der Käufer eine individuelle Nummer (PIN). Diese Nummer ist quasi Bargeld, denn wer sie hat, kann damit im Internet einkaufen. Deshalb erfragen die Betrüger unter einem Vorwand die Gutschein-Nummer bei ihren Opfern, um damit im Internet auf Einkaufstour gehen. Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist jedoch immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen, eine Überweisung zu tätigen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Gaunern laufend verändert...

Diebstahl eines Laptops

Mainz, Erneut wurde ein PKW in dem sich eine Wertsache befand, hier ein Laptop, unverschlossen abgestellt. Der 38-jährige verließ seinen geparkten PKW und das Parkhaus "Am Römischen Theater" am gestrigen Mittwoch gegen 06:40 Uhr. Um 08:00 Uhr kam er zu seinem Auto zurück und musste feststellen, dass der Laptop nicht mehr da war...

Verkehrsunfallfluchten

Mainz, Ein 58-jähriger parkt sein Auto ordnungsgemäß am Morgen des 31.08.2022 in der Gaustraße vom Schillerplatz kommend in Richtung Gautor am rechten Bordstein im Längsverkehr. Gegen 09:50 Uhr fährt ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an dem geparkten PKW des 58-jährigen vorbei und touchiert diesen am linken Außenspiegel, wodurch der Spiegel beschädigt wird.

Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht kommt es in der Albinistraße in der Zeit vom 30.08.2022, 19:00 Uhr bis 31.08.2022, 13:30 Uhr. Der durch einen bislang unbekannten Fahrer, vermutlich bei einem Parkvorgang, beschädigte PKW war in Queraufstellung vorwärts in einer Parklücke abgestellt. An der rechten Seite seines Autos stellte der 40-jährige geschädigte Fahrzeuginhaber bei der Rückkehr Lackkratzer fest.

Streit - Körperverletzung - Beleidigungen und Bedrohungen

Mainz, Adolf-Kolping-Straße, Ein 36-jähriger und ein 27-jähriger geraten am Abend des 31.08.2022 gegen halb neun in der Adolf-Kolping-Straße aufgrund einer gemeinsamen Ex-Freundin in eine zunächst verbale Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf schlägt der 36-jährige dem 27-jährigen mehrfach mit der Faust in das Gesicht. Als der Geschlagene sich bückt, um einige Sachen vom Boden aufzuheben, tritt der 36-jährige diesem auch noch mit dem beschuhten Fuß in das Gesicht. Durch den Tritt stürzt der jüngere Mann und schlägt mit dem Hinterkopf auf den Steinboden. Beim Eintreffen der Polizeibeamten und einer späteren Behandlung des Rettungsdienstes ist der geschädigte Mann zeitweise nicht mehr ansprechbar, sodaß der Notarzt hinzugerufen werden muss. Der 36-jährige Täter ist weiter hochaggressiv, beleidigt fortlaufend die eingesetzten Beamten und zeigt ein sprunghaftes Verhalten, woraufhin er gefesselt wird. Bei der Durchsuchung seiner Sachen, bei der eine kleine Menge BTM gefunden wurde, springt er schlagartig in bedrohlicher Manier in Richtung der Beamten auf, sodaß er zu Boden gebracht werden muss. Aufgrund der exponierten Lage entwickelt sich ein großes Zuschauerinteresse. Eine Passantin beschwert sich lautstark über die Maßnahme und entfernt sich nur durch einen ausgesprochenen Platzverweis. Vermutlich die gleiche Person beschwert sich später per Notruf über den polizeilichen Einsatz. Da der Beschuldigte ein sprunghaftes Verhalten an den Tag legt und fortwährend die Beamten beleidigt als auch bedroht, wird zunächst das Rechts- und Ordnungsamt zwecks Abklärung der Einweisung in die Psychiatrie verständigt. Nach Rücksprache mit einer Ärztin wird eine Vorstellung vorerst abgelehnt. Der 36-jährige beruhigt sich auf dem Weg in das polizeiliche Gewahrsam. Er wird nach Abklärung des Gesundheitszustandes des Geschädigten und einer ausgiebigen sogenannten 'Gefährderansprache' mit einem Platzverweis für die Innenstadt aus der Maßnahme entlassen. Nach derzeitigem Stand ist der geschädigte 27-jährige leicht verletzt.

Im Rahmen dieses Einsatzes werden die Kollegen fortlaufend beleidigt ("Hurensöhne", "Wichser", "Fotzen", etc.). Zudem wird eine Kollegin bedroht mit den Worten "Ich schneide dir den Hals durch" und "Ich brauche keine 9mm, für deinen Kopf reicht eine 6mm". Dies war durch den hohen Publikumsverkehr für mehrere Personen wahrnehmbar...

8-jähriger Junge getreten

Kloppenheim, Hackenbaum, 31.08.2022, 16.05 Uhr - (pl) In der Straße "Hackenbaum" in Kloppenheim wurde am Mittwochnachmittag ein 8-jähriger Junge von einem unbekannten Jugendlichen angegriffen. Der Angreifer sei dem die Straße entlanglaufendem Jungen gegen 16.00 Uhr entgegengekommen und habe ihm dann im Vorbeilaufen unvermittelt ins Gesicht getreten. Durch den Tritt wurde der 8-Jährige leicht verletzt. Der jugendliche Täter wurde als etwa 1,80 Meter groß geschätzt. Er soll längliche blonde Haare sowie blaue Augen gehabt haben und eine braune Ledertasche mit sich geführt haben...

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten