Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 08.09.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 08.09.22

Plastikstreifen in Eingangstür

Gonsenheim, Maria-Sibylla-Merian-Straße, Am Mittwoch, dem 07.09.2022, kehrte ein 70-jähriger Mann gegen halb neun abends in sein Haus in der Maria-Sibylla-Merian-Straße zurück. Er hatte sein Anwesen gegen 18 Uhr verlassen. Bei der Rückkehr stellte er einen Plastikstreifen an der Eingangstür fest. Diese Masche ist der Polizei aus der Vergangenheit bekannt. Sie wird gerne durch Einbrecher genutzt, um festzustellen, ob jemand zu Hause ist, denn im Regelfall möchte der Gelegenheitstäter in ein Haus oder eine Wohnung dann einbrechen, wenn er nicht auf Zeugen stößt. Durch einen Plastikstreifen, zu einer gewissen Uhrzeit in den Türspalt geschoben, kann der Täter zur gleichen Zeit am nächsten Tag (bei Vorfinden des Streifens an der gleichen Stelle) feststellen, dass die Tür nicht geöffnet wurde, somit sehr wahrscheinlich auch keine Person im Haus ist. Gehäufter wurde diese Masche vor allem in der Urlaubszeit registriert.

beim Beladen des Autos bestohlen

Mainz- Hartenberg/Münchfeld, Dr.-Martin-Luther-King-Weg, Während eine 63-jährige am 07.09.2022 gegen 18:19 Uhr im Dr.-Martin-Luther-King-Weg ihr Auto mit gerade eingekauften Waren belud, wurde ihre Tasche von der hinteren Sitzbank gestohlen. Der Täter öffnete die linke hintere Seitentür, entnahm die Tasche und flüchtete zu Fuß in Richtung Sophie-Cahn-Straße als die Dame gerade auf der Beifahrerseite war. Eine weitere Person, die mitten auf dem Parkplatz gestanden und in Richtung der 63-jährigen geschaut habe, sei sodann ebenfalls geflüchtet. Bei dieser Person handelte es sich augenscheinlich um einen sogenannten "Späher". Beide Personen seien männlich und hell gekleidet gewesen.

falsche Bausachverständige und falsche Polizeibeamte

Weisenau, Südoststraße, Bei einem Bewohner der Südoststraße wurde am Mittwoch, dem 07.09.2022 gegen 14:00 Uhr angerufen und mitgeteilt, dass es notwendig sei, die Bausubstanz des Wohnhauses zu überprüfen. Der Anrufende gab sich als ehemaliger Bekannter aus. Die angeblichen "Bausachverständigen/Bauprüfer" kämen gleich zu ihm nach Hause, was auch eine Viertelstunde später der Fall war. Es waren drei Männer, die sich gemeinsam das Haus besahen und nach ca. 30 Minuten das Anwesen wieder verließen. 15 Minuten nach dem die "Bauprüfer" das Haus verlassen hatten meldete sich angeblich die Polizei und warnte vor diesen "falschen Bauprüfern". Man brauche noch Beweise, um die Tätergruppierung verhaften zu können. Das im Haus befindliche Geld sei ein Beweismittel und der Betrag dürfe nicht zu niedrig sein, da von dem Betrag das Urteil des Gerichtes abhänge. Daraufhin legte der über 90-jährige Hausbewohner Bargeld (mittlerer dreistelliger Betrag) vor der Haustür seiner Anschrift ab. Die abholende Person konnte nicht erkannt werden...

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten