Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 16.09.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 16.09.22

86-Jährige wird von Täter umgestoßen und beraubt

Weisenau, Bleichstraße, Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagnachmittag eine 86-jährige Frau, in Weisenau umgestoßen und ihr Portmonee aus deren Einkaufstrolley geraubt. Die Frau erleidet dabei leichte Verletzungen an ihren Händen und am Rücken. Die Geschädigte ist gegen 16:09 Uhr an der Haltestelle "Schusterstraße" in die Linie 62 in Richtung Weisenau eingestiegen und hat diese gegen 16:34 Uhr in Weisenau an der Haltestelle "Bleichstraße" verlassen. Kurz nach Verlassen des Busses hört sie schnelle Schritte und eine Stimme hinter sich. Noch bevor sie sich umdrehen konnte, stößt der Täter sie in den Rücken, sodaß sie nach vorne stürzt. Diesen Moment nutzt der Täter um das Portmonee aus dem Trolley zu entwenden und flüchtet in Richtung Sportplatz. Bisherige Ermittlungen haben noch keine konkreten Hinweise auf den Täter erbracht. 

Diebstahl durch Teddybär geklärt

Mainz, Einer 27-jährige Mainzerin gelang es am Donnerstagvormittag mit Hilfe eines Teddybären einen Diebstahl aufzuklären. Die 27-jährige hatte im Juli dieses Jahres ihren Schlüsselbund samt Briefkastenschlüssel verloren. Seitdem erhielt sie weder Post noch Pakete. Jedes Mal wenn sie in den kommenden Monaten in ihren Briefkasten schaute, war dieser leer. Die 27-Jährige hegte den Verdacht, dass jemand den Schlüssel gefunden hatte und nun regelmäßig den Briefkasten leeren und Post und Päckchen entwenden würde. Nun bestellte die Geschädigte vor drei Tagen bei einem Onlineversandhandel einen Teddybären und ließ sich den Teddy samt Paket vom Zusteller persönlich übergeben. Die 27-Jährige öffnete dann eine Naht des Teddys, steckte einen GPS-Empfänger in den Bären und nähte ihn wieder zu. Anschließend steckte sie das Paket samt Teddy in ihren Briefkasten, wo es zwei Tage später nicht mehr war. Nachdem die Geschädigte nun den Teddy in einer Wohnung in der Nachbarschaft geortet hatte, verständigte sie die Mainzer Polizei. Als die Funkstreife an der betroffenen Wohnung eintraf, wurde von der Geschädigten ein Signalton auf den GPS-Empfänger im Teddy gesendet. Das Piepsen konnte von den eingesetzten Polizeibeamten in der Abstellkammer der betroffenen Wohnung wahrgenommen werden, wo letztlich auch das Paket samt Teddy aufgefunden und sichergestellt werden konnte. Die Mainzer Polizei hat nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Mann am Rheinufer zusammengeschlagen

Mainz, Rheinufer, Zu einer Körperverletzung durch bislang unbekannte Täter kam es am Freitagmorgen im Bereich des Mainzer Adenauer Ufers. Ein 50-jähriger Mainzer wurde gegen 05:30 Uhr im Bereich des Brückenkopfes, von drei Männern angesprochen und beleidigt. Einer der Männer schlug ihm dann plötzlich unvermittelt ins Gesicht, sodaß dem Geschädigten sogar ein Zahn ausfiel. Die Täter entfernten sich in unbekannte Richtung. Eine genaue Personenbeschreibung konnte nicht abgegeben werden.

Unfall zwischen Straßenbahn und Linienbus in Mainz

Mainz,  Hattenbergstraße, Um 10:50 Uhr am 16.09.22 kam es in Mainz, in der Hattenbergstraße an der Haltestelle Schott, zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus. Hierbei erlitten in den beiden Fahrzeugen insgesamt acht Personen leichte Verletzungen. Alle wurden durch Rettungskräfte noch an der Unfallstelle versorgt. Sechs Personen mussten zur weiteren Behandlung in Mainzer Krankenhäuser gebracht werden. Nach bisherigem Kenntnisstand musste der Fahrer des Linienbusses verkehrsbedingt stark bremsen, was zum Auffahren der Straßenbahn führte. Die Polizeiinspektion Mainz 2 hat die Unfallermittlungen zur Klärung der Gesamtumstände aufgenommen.

Zwei Festnahmen nach Auseinandersetzung

Wiesbaden, Platz der Deutschen Einheit, 15.09.2022, 21.30 Uhr - (pl) Am Donnerstagabend führte eine Auseinandersetzung auf dem Platz der deutschen Einheit zu zwei Festnahmen. Mehrere Personen waren gegen 21.30 Uhr im Bereich der Bleichstraße gegenüber der Einfahrt zur Helenenstraße untereinander in einen Streit geraten. Im Rahmen dieses Streits versuchte eine 45-Jährige Frau einen 54-jährigen Mann zu treten, traf diesen jedoch nicht. Darüber hinaus schlug ein 55-Jähriger einem 50-Jährigen so fest mit der Faust ins Gesicht, dass dieser zu Boden ging und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug. Hierdurch erlitt der Angegriffene Kopfverletzungen, welche behandelt werden mussten. Die beiden angreifenden Personen wurden von den verständigten Polizeikräften festgenommen und mussten die Nacht aufgrund ihres anhaltend aggressiven Verhaltens im Gewahrsam verbringen.

Umhängetasche entrissen und geflüchtet

Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 15.09.2022, 13.10 Uhr bis 13.20 Uhr -  (pl) Am Donnerstagmittag wurde in der Schwalbacher Straße in Wiesbaden ein 10-jähriger Junge beraubt. Der 10-Jährige wartete gegen 13.10 Uhr an der Bushaltestelle "Luisenforum", als ihm von einem unbekannten Täter gewaltsam die Umhängetasche von der Schulter gerissen wurde. Ein unbekannter Zeuge habe noch die Verfolgung des flüchtigen Räubers aufgenommen, diese dann aber erfolglos abgebrochen. 

Pkw von Werkstattgelände geklaut 

Wiesbaden, Mainzer Straße, 14.09.2022, 18.40 Uhr bis 15.09.2022, 07.15 Uhr - (pl) Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag vom Gelände einer Autowerkstatt in der Mainzer Straße einen dort abgestellten weißen Honda Odyssey gestohlen. Die Autodiebe schlugen zwischen 18.40 Uhr und 07.15 Uhr zu und ergriffen mit dem Honda unerkannt die Flucht. An dem gestohlenen Fahrzeug waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-OI 535 angebracht.

Taschendiebe machten Beute

Wiesbaden, 15.09.2022, um 11.00 Uhr und 11:50 Uhr - (ste) Eine 70-jährige und eine 79-jährige Frau sind gestern Vormittag um 11:00 Uhr und um 11:50 Uhr beim Einkaufen Opfer von Taschendieben geworden. In einem Geschäft in der Äppelallee hatte eine der beiden ihre Geldbörse beim Einkaufen in ihren Rollator gelegt und diese dort offenbar nicht ständig im Blick gehabt. Dies nutzte ein unbekannter Dieb, um die Handtasche an sich zu nehmen und zu stehlen. Der zweiten Frau wurde während ihres Einkaufs in einem Geschäft in der Hasengartenstraße ihre Handtasche entwendet. Die Polizei rät, gerade beim Einkaufen auf seine Wertsachen und Geldbörsen aufzupassen. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht in die Außentasche des Rucksacks, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Die Handtasche sollte verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden.

Diebstahl von zwei E-Bikes und einer Bohrmaschine

Nordenstadt, Kiebitzweg, Festgestellt: Donnerstag, 15.09.2022 - (ste) Im Zeitraum von Mittwoch, 14.09.2022, bis Donnerstag, 15.09.2022, kam es im Kiebitzweg in Nordenstadt zu einem Diebstahl von zwei E-Bikes und im Zeitraum vom 28.08.2022 bis 15.09.2022 von einer Bohrmaschine. Die Täter verschafften sich auf unbekannte Weise Zutritt zu der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses und entwendeten die beiden Elektro Fahrräder, die mit mehreren Schlössern verschlossen waren. Zudem gingen die Täter zwei Kellerabteile des Wohnkomplexes an. Nach jetzigen Stand, wurde hieraus eine Bohrmaschine im Wert von circa 50 Euro entwendet. 

Whats-App Betrug gelingt

Biebrich, 13.09.2022 bis 15.09.2022 - (ste) In dieser Woche wurde eine Frau aus Biebrich Opfer eines Betruges und überwies eine Summe von fast 2.000 Euro. Sie erhielt am Dienstag eine Whats-App Nachricht von einer fremden Telefonnummer. In der Nachricht hat sich ein unbekannter Betrüger als Sohn der Frau ausgegeben. Der angebliche Sohn bat das Opfer um die Überweisung von Geld auf ein fremdes Konto. Er begründete dies damit, dass er finanzielle Unterstützung benötige. Das Opfer überwies den Geldbetrag auf das Konto. Erst später, als der Betrüger weitere Überweisungen verlangte, fiel der Dame der Betrug auf.

In letzter Zeit kommt es immer öfter zu Erfolgen mit dieser Betrugsmasche. Die Nachrichten kommen immer von fremden Telefonnummern. Die Täter geben sich als naher Verwandter aus, wie z.B. Sohn, Tochter oder Enkel. Rufen Sie die Ihnen bekannte Telefonnummer des in der WhatsApp angegebenen Familienmitglieds an. Dann klärt sich auf, dass die Whats-App nicht von Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn stammt. Gehen Sie nicht auf die Forderung ein, eine Geldüberweisung zu machen. Bei den Verfassern solcher Nachrichten handelt es sich immer um Betrüger!

 

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten