Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 19.09.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 19.09.22

Fünf Fahrzeuge ineinandergeschoben - Besoffener Fahrer verursacht Unfall

Finthen, An der Steige, Ein 26-jähriger Finther hat am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr, in Finthen gleich fünf geparkte Fahrzeuge ineinandergeschoben. Er befuhr zunächst die Straße "Am Katzenberg" und bog dann in die Straße "An der Steige"
ab. Dort prallte er mit großer Wucht auf ein, am rechten Fahrbahnrand, stehendes Fahrzeug und schob damit die parkenden Autos zusammen. Sein eigener PKW, sowie mindestens zwei geparkte PKW wurden so erheblich beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Zunächst entfernte er sich von der Unfallstelle zu Fuß, kehrte jedoch zurück und konnte durch die bereits eingetroffenen Polizeibeamten festgehalten werden. Er wirkte dabei erheblich alkoholisiert und wurde, zur Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt, zu einer Dienststelle mitgenommen. Während seiner Anwesenheit bei der Polizei beleidigte er die Polizeibeamte erheblich und täuschte Ohnmacht, Erschöpfung und Verletzungen vor. Ein Arzt und hinzugezogene Rettungskräfte konnten dies nicht bestätigen.

Minderjähriger Ladendieb zieht Messer

Mainz, Zu einem räuberischen Ladendiebstahl unter Einsatz eines Messers, kam es am Freitagnachmittag in der Mainzer Innenstadt. Ein 13-jähriger Junge hatte gegen 15:00 Uhr mit Kumpanen eine Drogeriefiliale betreten und sich in der Getränkeabteilung mehrere Dosen hochprozentigen Alkohol in die Hosentaschen gesteckt. Dies konnte der Ladendetektiv beobachten und den Jungen vor Verlassen der Filiale zur Rede stellen. Nachdem der 13-jährige vom Detektiv in dessen Büro geleitet wurde, bedrohte er diesen plötzlich mit einem Messer. Der 13-Jährige flüchtete dann aus dem Büro in den Verkaufsraum der Drogerie. Der Detektiv und eine Mitarbeiterin der Drogerie versuchten den Jungen an der Flucht zu hindern. Dabei kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf der 13-Jährige das Messer einsetzte, die Mitarbeiterin verletzte und hiernach seine Flucht fortsetzte. Durch Zeugenaussagen und Aufnahmen einer Videoüberwachung konnte der 13-Jährige von den eingesetzten Polizeikräften identifiziert werden. An der Wohnanschrift wurde der Junge bei seinen Eltern angetroffen und es konnten Beweismittel sichergestellt werden. Die Verletzungen der Mitarbeiterin mussten medizinisch behandelt werden.

Trotz der altersbedingten Strafunmündigkeit des 13-Jährigen, ist die Polizei zunächst verpflichtet Ermittlungen einzuleiten. In solchen Fällen kann beispielsweise ein Familiengericht, auch gegenüber den Eltern, zu verschiedenen Mitteln greifen, um sehr junge straffällige gewordene Personen zu beeinflussen. Dazu gehören unter anderem die Anordnung, der Inanspruchnahme von Kinder- und Jugendhilfe oder auch schwerwiegendere Maßnahmen, wie eine Entziehung des Sorgerechts bis hin zu einer Unterbringung straffälliger Kinder in einem Heim oder bei einer Pflegefamilie.

Drogendealer haut ab und greift Polizeikräfte an

Mainz, Holzhofstraße, Am frühen Samstagmorgen meldeten mehrere Zeugen über Notruf der Mainzer Polizei, dass im Bereich der Holzhofstraße eine dreiköpfige Personengruppe randalieren würde. Als zwei alarmierte Funkstreifen des Altstadtreviers gegen 07:30 Uhr die beschriebene Personengruppe einer Kontrolle unterziehen wollten, flüchtete ein 29-jähriger Mainzer rennender Weise. Auf Rufe stehen zu bleiben, reagierte der Flüchtende nicht, rannte weiter und warf eine am Straßenrand stehende Warnbarke nach einem Polizeibeamten, der bereits die Verfolgung aufgenommen hatte. Der Polizeibeamte wurde von der Baustellenbarke getroffen. Im Laufe der weiteren Verfolgung änderte der 29-Jährige plötzlich seine Fluchtrichtung, drehte um und steuerte plötzlich mit gesenktem Kopf auf einen anderen Polizeibeamten zu. Als er den Polizeibeamten traf, konnte der Angriff unterbunden und dem Angreifer Handschellen angelegt werden. Währenddessen fielen dem 29-Jährigen eine Vielzahl kleiner Päckchen mit Drogen aus der Tasche, die sichergestellt wurden. Nach ersten Ermittlungen könnte es sich um Kokain handeln. Der 29-Jährige muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte strafrechtlich verantworten.

Junger Mann ausgeraubt

Mainz, Wallstraße, Am frühen Samstagmorgen wurde ein 23-jähriger Mainzer Opfer eines Straßenraubes. Der junge Mann befand sich gegen 01:55 Uhr auf dem Nachhauseweg in der Mainzer Neustadt, als er in der Wallstraße von drei Jugendlichen angesprochen und bedroht wurde. Unter Androhung von Gewalt entwendeten die bislang unbekannten Täter Handy, Portemonnaie und Schlüsselbund des 23-Jährigen. Nach der Tat flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Auf Grund der Dunkelheit konnten die Täter nur sehr vage beschrieben werden. Einer der Täter habe Deutsch mit unbekanntem Akzent gesprochen.

Betrunkener beschädigt Brunnen

Finthen, Poststraße, Am frühen Sonntagmorgen randalierte ein 28-Jähriger Mann in der Poststraße in Finthen. Gegen 02:15 Uhr nahmen mehrere Anwohner Geschrei war und wurden auf den Randalierer aufmerksam. Dieser machte sich an einem Brunnen zu schaffen und trat und schlug mehrfach und heftig gegen eine metallene Brunnenfigur, bis sich diese tatsächlich von ihrem Unterbau löste und zu Boden fiel. Hiernach nahm der 28-Jährige die Figur und hielt sie nach Oben, was von mehreren Zeugen gesehen werden konnte, welche die Polizei verständigten. Beim Eintreffen einer Funkstreife der Polizeiinspektion Mainz 3 vom Lerchenberg, konnte der Randalierer angetroffen werden. Er hatte sich beim Entfernen der Brunnenstatue mehrere Verletzungen zugezogen und zudem einen Atemalkoholwert von über 2,4 Promille. Die Verletzungen mussten in einer Klinik behandelt werden. Zudem erwartet den 28-Jährigen nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung.

Besoffene schmeißt Begrenzungspfosten auf die Fahrbahn

Hechtsheim, Ludwig-Erhard-Straße, Ein 29-Jähriger aus Rheinhessen fiel am Samstagmorgen in der Ludwig-Erhard-Straße in Hechtsheim auf, als er mehrere Begrenzungspfosten neben der Fahrbahn herausriss und auf selbige warf. Zudem war er im Begriff in Richtung der Autobahn A60 zu laufen. Von vorbeikommenden Verkehrsteilnehmern konnte der 29-Jährige gegen 01:00 Uhr angesprochen und festgehalten werden. Beim Eintreffen einer alarmierten Funkstreife der Polizeiinspektion Mainz 3, zeigte sich der Mann derart aggressiv, dass ihm zunächst Handschellen angelegt werden mussten. Bei der Personalienfeststellung beleidigte der Mann die eingesetzten Polizeibeamten durchweg. Zudem bestand der 29-Jährige darauf über die Autobahn nach Hause zu laufen, woran ihn auch die Polizei nicht hindern könne. Letztlich musste der Mann in Polizeigewahrsam und mit zur Dienststelle genommen werden. Auf Grund des alkoholbedingten verschlechternden Gesundheitszustands musste der 29-Jährige letzten Endes zur Überwachung der Ausnüchterung in die Notaufnahme eines Krankenhauses verbracht werden. An den Begrenzungspfosten entstand kein Sachschaden. Auf Grund des Entschlossenen Handelns der Zeugen kam es glücklicherweise zu keiner gefährlichen Situation auf der Straße.

Einbrecher erbeuten hochwertige Schmuckstücke

Wiesbaden, Corneliusweg, 13.09.2022, 13.30 Uhr bis 18.09.2022, 17.30 Uhr - (pl) Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus im Corneliusweg haben unbekannte Täter innerhalb der vergangenen Woche hochwertige Schmuckstücke erbeutet. Die Einbrecher schlugen die Terrassentürscheibe sowie eine weitere Fensterscheibe des Hauses ein und verschafften sich hierdurch Zutritt zum Gebäude. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen, brachen einen aufgefundenen Tresor auf und entwendeten die darin aufbewahrten Schmuckstücke sowie Armbanduhren. Die Tat ereignete sich zwischen Dienstag, dem 13.09.2022 und Sonntag, dem 18.09.2022.

Wohnungstür aufgebrochen

Wiesbaden, Frankenstraße, 17.09.2022, 17.30 Uhr bis 18.09.2022, 11.45 Uhr - (pl) Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag haben unbekannte Täter in einem Mehrfamilienhaus in der Frankenstraße eine Wohnungstür aufgebrochen. Über das mögliche Diebesgut ist derzeit noch nichts bekannt. Der verursachte Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

VW Golf aus Tiefgarage geklaut

Wiesbaden, Geschwister-Scholl-Straße, 18.09.2022, 20.15 Uhr bis 22.00 Uhr - Unbekannte Täter haben am Sonntagabend aus der Tiefgarage eines Wohnhauses in der Geschwister-Scholl-Straße einen dort abgestellten hellblauen VW Golf gestohlen. Die Autodiebe schlugen zwischen 20.15 Uhr und 22.00 Uhr zu und ergriffen mit dem Golf unerkannt die Flucht. An dem gestohlenen Fahrzeug waren zuletzt die amtlichen Kennzeichen WI-YY 131 angebracht.

Eingangstür von Kindertagesstätte beschädigt

Wiesbaden, Schlossplatz, 16.09.2022, 15.00 Uhr bis 18.09.2022, 09.20 Uhr - (pl) Im Verlauf des Wochenendes wurde eine Eingangstür einer Kindertagesstätte auf dem Schlossplatz beschädigt. Unbekannte Täter hatten versucht, die Tür mit brachialer Gewalt zu öffnen und hierdurch einen Schaden von mehreren Hundert Euro verursacht.

 
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Neueste Nachrichten