Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 30.09.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 30.09.22

Autofahrer fährt auf Jugendliche zu

Mainz, - Weil er sich über Jugendliche ärgerte, fuhr am Donnerstag Nachmittag ein Autofahrer offensichtlich bewußt auf eine 14-Jährige zu und beschimpfte diese. Die 14-Jährige überquerte gegen 14:45 Uhr den Hartmühlenweg seitlich zur Mombacher Straße, als der Fahrer eines roten Kastenwagens offensichtlich seine Geschwindigkeit erhöhte und auf sie zufuhr. Dabei beleidigte der ältere Fahrer diese durch das offene Fenster, mit unflätigen Worten, daß Jugendliche ständig Handys in der Hand hielten und endete mit "verpißt euch, ihr Jugendlichen!". Zu einer Berührung zwischen dem PKW und der Jugendlichen kam es nicht. Ihre Freundin beobachtete die Situation von der anderen Straßenseite. Unter dem Eindruck des Erlebten erstattete die Jugendliche gemeinsam mit ihrer Mutter eine Strafanzeige. Sie konnte sowohl den Fahrer beschreiben, als auch das Kennzeichen mitteilen. Gegen den Fahrer wird ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Auto mit Hakenkreuzen beschmiert - Täter flüchtig

Laubenheim, Hans-Zöller-Straße - Am frühen Freitagmorgen traf ein 26-jähriger Laubenheimer zufällig auf den bislang unbekannten Täter einer Sachbeschädigung mit verfassungsfeindlichem Hintergrund. Der junge Mann kam gegen 01:23 Uhr nach Hause und parkte sein Fahrzeug in der Hans-Zöller-Straße im Stadtteil Laubenheim. Als der 26-Jährige ausgestiegen war, konnte er einen intensiven Lackgeruch, ausgehend von einem anderen parkenden Pkw wahrnehmen. Bei näherem Hinsehen, stellte der Zeuge fest, dass das gesamte Fahrzeug, ein dunkler Mazda, komplett mit roter Farbe beschmiert war. Auf dem Pkw prangerten mehreren großen Hakenkreuze im Bereich aller Fahrzeugtüren, der Heckscheibe und der Motorhaube. Zusätzlich wurden Frontscheibe, Kennzeichen, Außenspiegel und zwei Felgen beschmiert. Während dem sich der Zeuge das Fahrzeug näher betrachtete, entdeckte er eine männliche Person, die sich hockend neben dem geparkten PKW versteckte und eine Sprühdose, sowie ein Messer in den Händen hielt. Als der 26-Jährige den unbekannten Mann ansprach, flüchtete dieser nach kurzem Wortwechsel auf einem Fußweg in Richtung Parkanlage Laubenheim. Auch von den alarmierten Polizeikräften des Mainzer Altstadtreviers konnte der Flüchtige nicht mehr angetroffen werden.

Erneute Farbschmierereien

Mainz, Wallaustraße - An vier Mehrfamilienanwesen in der Wallaustraße wurden seit vergangenem Freitag, dem 23.09.2022 mehrere Farbschmierereien angebracht. Es handelt sich nicht um künstlerische Graffiti, sondern lediglich um die Buchstabenfolge GCS, die mit schwarzer Farbe an verschiedenen Stellen auf die Häuser geschmiert wurde. Die Buchstabenfolge tauchte in der Vergangenheit immer wieder im Mainzer Stadtgebiet auf. Auch diesmal entstand erneut ein Sachschaden in noch nicht genauer bezifferbarer Höhe.

Drogendealer festgenommen

Wiesbaden, Helenenstraße, 22.09.2022 - (pl) Am vergangenen Donnerstagnachmittag konnten in der Helenenstraße drei Männer festgenommen werden, die unter Verdacht stehen, im dortigen Bereich mit Drogen gehandelt zu haben. Zivilbeamte konnten zunächst ein verdächtiges Verhalten der später Festgenommenen beobachten, das auf ein Handeltreiben mit Betäubungsmitteln hindeutete. Nachdem bei durchgeführten Kontrollen entsprechende Drogen aufgefunden wurden, erfolgte die Festnahme der des Drogenhandels verdächtigen Personen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei Männer im Alter von 22, 23 und 28 Jahren. Gegen die Männer sowie die Käufer, bei denen Betäubungsmittel aufgefunden werden konnten, wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der festgenommene 23-Jährige wurde nach Abstimmung mit der Wiesbadener Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl erließ.

Schüße aus Schreckschußpistole verursachen Polizeieinsatz

Wiesbaden, Kastellstraße, 29.09.2022, 23.00 Uhr - (pl) Am Donnerstagabend sorgten Schüsse aus einer Schreckschusspistole in der Innenstadt für einen größeren Polizeieinsatz. Der Polizei wurde gegen 23.00 Uhr gemeldet, dass im Bereich einer Bushaltestelle in der Kastellstraße eine männliche Person im Rahmen einer Auseinandersetzung eine Schusswaffe gezogen und mit dieser mehrere Schüsse in Richtung seines Kontrahenten abgegeben haben soll. Aufgrund des Sachverhaltes wurden unmittelbar zahlreiche Polizeistreifen vor Ort entsandt, wo jedoch keiner der an der Auseinandersetzung beteiligten Personen mehr angetroffen werden konnte. Zeugenangaben zufolge soll sich der bewaffnete Täter nach der Schussabgabe gemeinsam mit einer weiblichen Person in Richtung Adlerstraße entfernt haben. Der äußerlich unverletzt wirkende Geschädigte sei gemeinsam mit einem weiteren Mann über die Röderstraße in Richtung Taunusstraße davongelaufen. Trotz der sofortigen großangelegten Fahndung konnten die Beteiligten nicht mehr angetroffen werden. Am Tatort wurden mehrere Patronenhülsen einer Schreckschusspistole aufgefunden und sichergestellt. Der Täter soll ein "südländisches Erscheinungsbild" gehabt haben.

Reizstoff im Schulflur versprüht

Wiesbaden, Lorcher Straße, 29.09.2022, 09.45 Uhr - (pl) Am Donnerstagvormittag wurde in einer Schule in der Lorcher Straße im Flur ein Reizstoff versprüht. Hierdurch erlitten einige Personen - Schulpersonal sowie Kinder - leichtere Atemwegsreizungen, welche jedoch keine ärztliche Behandlung erforderten. 

Angegriffen und Baseballmütze geraubt

Wiesbaden, Friedrichstraße, 29.09.2022, 18.15 Uhr - (pl) An einer Bushaltestelle in der Friedrichstraße wurden am Donnerstagabend zwei 16-jährige Jungen angegriffen und bekamen eine Baseballmütze geraubt. Die beiden Jungen hielten sich gegen 18.15 Uhr im Bereich der Bushaltestelle auf, als ein unbekannter Täter einem der beiden Geschädigten das Bein gestellt und ihm anschließend die Baseballmütze vom Kopf gezogen habe. Auf die Aufforderung, die Kappe wieder zurückzugeben, sei der zweite Geschädigte von zwei weiteren Tätern körperlich angegangen und bespuckt worden. Anschließend hätten die jugendlichen Angreifer sich mit der Mütze davongemacht... 

Frau im Linienbus unsittlich berührt

Wiesbaden, Platz der Deutschen Einheit, 28.09.2022, 16.25 Uhr bis 16.40 Uhr - (pl) Eine 55-jährige Frau wurde am Mittwochnachmittag in einem Linienbus von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Die Frau war gegen 16.25 Uhr im Bus der Linie 33 unterwegs, als der Unbekannte sich neben sie gesetzt und sie während der Fahrt unsittlich am Oberschenkel berührt habe. Als die Geschädigte dann gegen 16.40 Uhr an der Haltestelle Kasteler Straße aus dem Bus ausstieg, habe der Mann den Bus ebenfalls verlassen und sei an der Bushaltestelle stehengeblieben. 

Betrüger melden sich via Telefon und Whats-App

Wiesbaden, 27.09.2022 bis 29.09.2022 - (pl) In Wiesbaden kommt es weiterhin zu betrügerischen Anrufen und "Whats-App"-Nachrichten. Die Maschen der Betrüger sind oftmals unterschiedlich, das Ziel jedoch immer dasselbe. Die Täter versuchen Mitbürger hinters Licht zu führen und daraus Kapital zu schlagen. Zwischen Mittwoch und Donnerstag waren Betrüger leider zweimal mit einer betrügerischen Kontaktaufnahme mittels Whats-App erfolgreich. Unbekannte gaben sich in den Kurznachrichten an die beiden Geschädigten als deren Tochter aus. Nach der üblichen Einleitung wurden die angeschriebenen Frauen gefragt, ob sie dringende Überweisungen für das angebliche Kind übernehmen können. Im Glauben daran, mit der eigenen Tochter zu kommunizieren, tätigten die Geschädigten die Überweisungen und mussten später feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen waren. Am Dienstagmittag klingelte unangekündigt das Telefon eines Mannes aus Wiesbaden und ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter berichtete von einem Problem mit dem Computer des Angerufenen. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld des Opfers gelangen. Dies glückte dem Täter leider. Nachdem dem Betrüger Zugriff zum Laptop und persönlichen Daten gewährt worden war, kam es zu Geldabhebungen.

Einbruch in Schule

Biebrich, Rudolf-Dyckerhoff-Straße, 28.09.2022, 17.00 Uhr bis 29.09.2022, 08.00 Uhr - (pl) Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen wurde ein Schulgebäude in der Rudolf-Dyckerhoff-Straße von Einbrechern heimgesucht. Die Täter verschafften sich Zutritt zum Gebäude und machten sich an mehreren Türen zu schaffen. Das genaue Stehlgut ist derzeit noch nicht bekannt. Durch die brachiale Vorgehensweise verursachten die Einbrecher einen Sachschaden von rund 3.000 Euro.

 
Regionale Werbung