Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeiricht vom 04.10.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeiricht vom 04.10.22

Betrunken und unter dem Einfluss von Betäubungsmittel gefahren

Mainz, Windmühlenstraße - Im Rahmen einer Streifenfahrt fällt einer Streifenbesatzung in der Windmühlenstraße am 01.10.2022 um 02:35 Uhr ein Fahrzeug auf, welches die Straße in leichten Schlangenlinien befährt. In der Nähe des Kinos in der Holzhofstraße wird der PKW einer Kontrolle unterzogen. Die 21-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Mainz-Bingen gibt an, lediglich Energy-Drinks konsumiert zu haben. Allerdings sprach ihr Atemalkoholwert des freiwillig durchgeführten Alkoholtests eine andere Sprache: 1,04 Promille. Im Fahrzeug nimmt ein Polizeibeamter zudem starken Marihuana-Geruch wahr. In einem transparenten Tütchen kann unter der Handbremse eine grüne Pflanzensubstanz festgestellt werden. Ein Urin-Test bei der jungen Frau zeigte sich dann auch positiv auf Betäubungsmittel. Blutprobe, Strafanzeige und Sicherstellung des Führerscheins waren die Folgen dieser Autofahrt.

Smartphone geklaut und durch Ortung wiedergefunden

Mainz, Schillerplatz - Der 24-jährigen Mainzerin wird in einer Diskothek am Schillerplatz ihr iPhone 12 geklaut. Eine von ihr daraufhin durchgeführte Ortung des Smartphones auf einem Laptop ergibt einen Standort in Bretzenheim. Die junge Frau begibt sich selbst zu der Anschrift, kann jedoch dort nicht fündig werden. Daraufhin erstattet sie Anzeige bei der Polizeiinspektion auf dem Mainzer Lerchenberg. Durch eine Polizeistreife wird das Wohnobjekt in Bretzenheim dann noch einmal aufgesucht, während die rechtmäßige Besitzerin des Mobiltelefons mittels Laptop ein Signalton abspielt. Der Ton wird von den Polizeibeamten in einer Wohnung lokalisiert. Nach Betreten der Wohnung kann das entwendete Smartphone auf einem Sideboard festgestellt werden. Gegen die 44-jährige Bewohnerin wird ein Verfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

Nüsse für über 1.100,-- Euro geklaut

Mainz - Am Tag der Deutschen Einheit meldet ein Zeuge der Polizei Personen, welche in einem Feld zwischen Ober-Olm und Drais tütenweise Nüsse in ein Fahrzeug laden würden. Laut dem Mitteiler sei ein Mann geflüchtet und zwei Frauen würden sich noch im Feld aufhalten. Durch eine Streifenwagenbesatzung können drei Frauen vor Ort angetroffen werden. Diese führen mehrere Tüten mit gestohlenen Walnüssen mit. Im Rahmen der weiteren Fahndung kann auch der flüchtige PKW nähe Essenheim gesichtet und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei werden weitere Tüten mit Nüssen im Kofferraum aufgefunden. Die Nüsse werden sichergestellt. Sie haben ein Gesamtgewicht von rund 225kg mit einem Gesamtwert von rund 1.125 Euro. Alle Beschuldigten sind in Mainz wohnhaf.

Wieder vier Taten des Call-Center-Betruges am vergangenen Wochenende

In einem Fall kam es zur Auszahlung eines hohen Geldbetrages. In allen Fällen handelte es sich um sogenannte "Schockanrufe".

Mainz-Altstadt:

Am Freitag, 30.09.22, gegen 16:00 Uhr erhält ein 53-jähriger aus der Mainzer Altstadt einen Anruf. Als er das Telefonat annimmt, hörte er eine weinende Frau, die mitteilte, dass sie einen Verkehrsunfall verursacht habe. Das Gespräch wird dann von einer angeblichen Polizeibeamtin aus Mainz übernommen. Sie gibt an, dass die Freundin des Mannes wegen des verursachten Verkehrsunfalles eine Kaution in Höhe von 35.000 Euro zahlen müsse. Da der Angerufene so viel Geld nicht verfügbar hatte, kam es zu keiner Tat. Die unbekannte Anruferin meinte, dass das von ihm angebotene Geld zu wenig sei und man sich noch mal melden würde. Kurze Zeit später rief die Freundin des Mannes an und es klärte sich auf, dass sie natürlich von nichts wusste und in keinen Verkehrsunfall verwickelt war.

Gonsenheim:

Etwa zur gleichen Zeit erhielt ein 87-jähriger aus Gonsenheim einen Anruf seiner angeblichen Tochter. Diese erklärte ihm auch, dass sie Verantwortliche eines tödlichen Verkehrsunfalles sei und nun 80.000 Euro bräuchte. Im Laufe des Telefonates schalteten sich dann auch noch ein angeblicher Polizist und ein angeblicher Staatsanwalt dazu. Als der Senior dann explizit nach dem Hund der Tochter fragte, wie es diesem gehe und wer ihn betreut, wurde das Gespräch von den Betrügern beendet.

Hechtsheim:

Einen Tag später, am Samstag, 01.10.22 gegen 15:30 Uhr erhielt ein 67-jähriger aus Hechtsheim einen Anruf seiner vermeintlichen Tochter. Am Telefon war ebenfalls eine weinende Mädchenstimme zu hören. Auch hier wird wieder ein Verkehrsunfall mit Schwerverletzten vorgeschoben, um eine Kaution in Höhe von 50.000 Euro zu erlangen. Der Angerufene gibt jedoch an, keine Vermögenswerte in dieser Höhe zuhause zu haben und ruft zeitgleich seine Frau und Tochter an, denen es beide gut geht. Der Mann erkennt den Betrugsversuch und beendet das Telefonat.

WhatsApp-Betrüger erbeuten mehrere tausend Euro

Wiesbaden, Sonntag, 02.10.2022 - (ps) In Wiesbaden kam es am vergangenen Sonntag wieder zu zwei Fällen von betrügerischen "Whats-App"-Nachrichten. In einem der beiden Fälle waren die Betrüger leider "erfolgreich" und erbeuteten mehrere tausend Euro Buchgeld. Die sog. "Whats-App"-Betrüger melden sich stets von einer unbekannten Nummer und versuchen ihre Opfer davon zu überzeugen, dass sie ein nahes Familienmitglied seien. Oft mit der Argumentation, dass das eigene Handy defekt sei oder man eine neue Handynummer habe. Wenn dies gelingt wird stets nach Geld gefragt, meist aufgrund einer Notsituation oder einer dringenden Rechnung, die bezahlt werden müsse. Einer 61-jährigen Wiesbadenerin machten die unbekannten Täter so glaubhaft, dass sie im Kontakt mit ihrer eigenen Tochter stünde, welche sich in einer vermeintlichen finanziellen Notlage befand. Ein fataler Irrtum, denn im Verlauf des Chats konnten die Täter ihr ahnungsloses Opfer so zu mehreren Überweisungen überreden und dadurch eine hohe 5-stellige Summe erbeuten. Lassen Sie sich nie auf Überweisungen aufgrund eines Chats oder anderer Nachrichten ein. Kontaktieren Sie Ihre Kinder, Verwandten zur Absicherung über eine Ihnen bekannte Nummer. Wenn möglich, bestehen Sie auf ein persönliches Treffen. Im Zweifel kontaktieren Sie Ihre Polizei.

Einbruch ohne Diebesgut

Wiesbaden, Nerotal, Freitag, 30.09.2022, 19:00 Uhr bis Samstag, 01.10.2022, 07:30 Uhr - (he) In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einem Mehrfamilienhaus im Nerotal in Wiesbaden zu einem Einbruch in den Keller, bei dem Täter jedoch ersten Erkenntnissen zufolge kein Diebesgut erbeuteten. Die oder der Täter drangen zunächst gewaltsam in das in der Straße "Nerotal" gelegene Haus ein und verschafften sich weiterhin gewaltsam Zutritt in Kellerräume sowie eine Ferienwohnung. Nach einer ersten Durchsicht konnte kein Diebstahlsschaden festgestellt werden. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Unfallflüchtiger schlägt zu

Wiesbaden, Karl-Marx-Straße, Montag, 03.10.2022, 20:00 Uhr - (he) Gestern kam es in der Karl-Marx-Straße in Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, bei dem der mutmaßliche Unfallverursacher nach dem Unfall zunächst seinem Unfallgegner einen Faustschlag versetzte und anschließend davonfuhr. Gegen 20:00 Uhr war ein 32-jähriger Corsa-Fahrer den eigenen Angaben zufolge in der Karl-Marx-Straße unterwegs und stoppte an einer Fahrbahnverengung, um einen entgegenkommenden BMW X5 passieren zu lassen. Der SUV sei dann recht zügig an dem Corsa vorbeigefahren, sei mit diesem jedoch seitlich kollidiert. Sofort habe der Fahrer seinen Wagen abgestoppt, sei zu dem Geschädigten gegangen und habe ihm etwas auf polnisch zugerufen. Kurz danach habe er ihm dann noch einen Faustschlag in das Gesicht versetzt. Anschließend habe er sich wieder an das Steuer gesetzt und sei nach links in die Hans-Böckler-Straße eingebogen. Es habe sich um ein silbernes Fahrzeug mit polnischer Zulassung gehandelt.

Einbrecher scheitern an Balkontür

Erbenheim, Tempelhofer Straße, Samstag, 01.10.2022, 14.00 Uhr bis Montag, 03.10.2022, 20.45 Uhr - (ps) Der Versuch unbekannter Täter, die Abwesenheit einer Mieterin über das verlängerte Wochenende auszunutzen und zwischen dem vergangenen Samstagnachmittag und dem gestrigen Montagabend in ihre Erdgeschosswohnung in der Tempelhofer Straße in Erbenheim einzusteigen, misslang. Nachdem die Täter zunächst im rückwärtigen Bereich des freistehenden Mehrfamilienhauses über eine Brüstung auf den betroffenen Balkon geklettert waren, machten sie sich an der nur angelehnten Balkontür zu schaffen. Sie versuchten mittels körperlicher Gewalt und einem bisher unbekannten Gegenstand die Glasscheibe dieser einzuschlagen und die Dichtung der Tür herauszulösen. Glücklicherweise scheiterten die Täter bei der Türöffnung und flohen unverrichteter Dinge in unbekannte Richtung.

Mehrere Fahrzeugteile von BMW abmontiert

Wiesbaden, Welschstraße, Sonntag, 02.10.2022, 21.30 Uhr bis Montag, 03.10.2022, 13.00 Uhr - (ps)  In der Zeit vom vergangenen Sonntagabend bis vergangenen Montagmittag drangen Unbekannte in einen 1er-BMW ein, welcher in der Welschstraße in Wiesbaden abgestellt war. Nachdem die Täter das Dreiecksfenster auf der rechten Fahrzeugseite eingeschlagen und sich so Zugang zum schwarzen Pkw verschafft hatten, demontierten sie die gesamte Frontschürze. Dadurch gelang es ihnen beide Frontscheinwerfer auszubauen und zu entwenden. Auch die Heckleuchten und beide Außenspiegel wurden ausgebaut und entwendet. Aus dem Fahrzeuginneren nahmen die unbekannten Täter darüber hinaus noch eine Funkfernbedienung und eine Sonnenbrille mit sich.

16-jähriger Kraftradfahrer schwerverletzt

Naurod, B455, Sonntag, 02.10.2022, 16:25 Uhr - (he) Am Sonntagnachmittag kam es auf der B 455 bei Naurod zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 16-jähriger Kraftradfahrer aus dem Kreis Limburg-Weilburg schwerverletzt wurde. Der junge Zweiradfahrer war gegen 16:25 Uhr auf der B 455 aus Richtung Naurod in Richtung Niedernhausen. Im Bereich des kreuzenden Wickerbachs verlor der Yamaha-Fahrer die Kontrolle über seine Maschine und kollidierte mit der Schutzplanke. Anschließend stürzte er zu Boden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde zunächst in ein Krankenhaus nach Wiesbaden und nach einer entsprechenden Stabilisierung seines Zustandes in eine Klinik nach Frankfurt verlegt. Da im Bereich der Unfallstelle eine größere Ölspur auf der Fahrbahn festgestellt wurde, welche nicht von dem Kraftrad des Verunfallten stammt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der 16-Jährige möglicherweise auf der Ölspur die Kontrolle verlor und aus diesem Grund stürzte...

 
Regionale Werbung