Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 10.10.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 10.10.22

Fahrradfahrer nach Zusammenstößen mit Autotüren verletzt

Wiesbaden, Langendellschlag, Müfflingstraße, Freitag, 07.10.2022 und Samstag, 08.10.2022 - (jn) Infolge der Unachtsamkeit zweier Autofahrer sind am Freitag und Samstag eine Fahrradfahrerin und ein Fahrradfahrer verletzt worden. Beide mussten medizinisch behandelt werden. Bereits am Freitag befuhr ein 39-jähriger Radler um kurz vor 16:00 Uhr den Langendellschlag, als er ein am Straßenrand parkendes Auto passierte. Als der 39-Jährige auf Höhe des Pkw ankam, öffnete eine 74-jährige Wiesbadenerin ihre Fahrzeugtür, um auszusteigen. In der Folge kollidierte der Radler mit der Fahrzeugtür und stürzte zu Boden. Er suchte noch am gleichen Tag einen Arzt auf. Am Samstagnachmittag ereignete sich ein ähnlicher Verkehrsunfall. Eine 74 Jahre alte Pedelec-Fahrerin befuhr um 15:07 Uhr die Müfflingstraße in Richtung Bahnhof, wo sie von einem 76-jährigen Renault-Fahrer übersehen wurde. Auch er saß in seinem am Fahrbahnrand geparkten Pkw und wollte sein Fahrzeug verlassen, ohne sich zuvor zu überzeugen, dass sich kein Radfahrer dem Auto nähert. Als er die Tür öffnete, kollidierte die 74-Jährige mit dem Wagen und stürzte zu Boden. Sie wurde noch an der Unfallstelle ärztlich behandelt und dann in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall zwischen Fahrradfahrern

Mainz, Am Freitagnachmittag kam es in der Binger Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern. Ein 45-jähriger Mainzer befuhr den Fahrradweg der Binger Straße bergab in Fahrtrichtung Münsterplatz. Der Mainzer will dann nach rechts in die Hintere Bleiche abbiegen, tut er dies allerdings ohne die Fahrtrichtung anzuzeigen. Währenddessen wird er von einer bislang unbekannten Radfahrerin rechts überholt. Hierbei kommt es zur Kollision der beiden Fahrradfahrer, wodurch der Mainzer stürzt und leicht verletzt wird. Die unbekannte Radfahrerin fragte den 45-Jährigen nach dem Sturz ob alles in Ordnung sei. Als der 45-Jährige dies bejahte fuhr die Frau ohne Angaben von Personalien sofort weiter. Der Verkehrsunfall wurde im Nachgang protokollarisch bei der Polizeiinspektion Mainz 1 zur Anzeige gebracht. Die bislang unbekannte Fahrradfahrerin habe blonde Haare, sei leicht untersetzt und sei mit einem schwarzen Fahrrad unterwegs gewesen.

Alkoholisierte Verkehrsteilnehmer am Wochenende

Mainz, Gleich mehrere Auto- und E-Scooterfahrer sind in den letzten Tagen alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs gewesen und müssen nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen "Trunkenheit im Verkehr" rechnen. Bereits am Freitag, gegen 10:00 Uhr, fährt eine 50-jährige Mainzerin in der Mainzer Altstadt auf einen stehenden PKW auf. Sie gibt zunächst an, durch einen Anruf auf ihrem Mobiltelefon abgelenkt gewesen zu sein (auch das ist übrigens nicht erlaubt) und daher aufgefahren zu sein. Während der Unfallaufnahme wird jedoch festgestellt, dass sie erheblich unter Alkoholeinfluss steht. Bei einem Atemalkoholtest wird ein Wert von 2,49 Promille festgestellt. Am Sonntagmorgen, gegen 5:45 Uhr, verliert ein 22-jähriger Mainzer, in der Weißliliengasse die Kontrolle über sein Auto und beschädigt dort mehrere Begrenzungspfosten. Das Auto verliert Öl, ist nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden. Die Straße muss gereinigt werden. Der Fahrer ist ebenfalls nicht mehr fahrbereit. Er hat einen Alkoholwert von 1,62 Promille. Am frühen Samstagmorgen wird ein E-Scooter im Kaiser-Wilhelm-Ring kontrolliert, da der 35-jährige Mainzer Schlangenlinien fährt. Er weist einen Alkoholwert von 1,84 Promille auf. Ein weiterer E-Scooter wird am Sonntag gegen 4 Uhr in Bretzenheim kontrolliert. Der 24-jährige Fahrer weist 1,1 Promille auf. Allen Fahrern wurde eine Blutprobe zur Feststellung des Alkoholwertes entnommen und müssen mit einer Strafe rechnen. Daneben steht immer der Verlust des Führerscheins im Raum. Die Polizei Mainz wird ihre Kontrollen zur Verfolgung von Trunkenheitsfahrten im Straßenverkehr fortsetzen.

Taschendiebstähle in der Mainzer Innenstadt

Mainz, Seit Freitag sind der Mainzer Polizei drei Taschendiebstähle gemeldet worden. Am Freitagmittag, gegen 15 Uhr wurde vermutlich an der Bushaltestelle "Höfchen" einer jungen Frau das Mobiltelefon entwendet. Sie trug dies in einer Umhängetasche bei sich und stellte während der Wartezeit fest, dass es nicht mehr da war. Sie trug die Tasche dauerhaft über ihrer Schulter und bemerkte den Diebstahl nicht. Einer weiteren Geschädigten wurde kurz darauf das Portmonee vermutlich in einem Kleidungsgeschäft "Am Brand" entwendet. Eine Freundin stellte beim Befahren einer Rolltreppe fest, dass ihr Rucksack offen stand. Obwohl sie erst kurz zuvor einen Einkauf gezahlt hatte, ist es den Tätern gelungen, das Portmonee unbemerkt zu entwenden. Dahingegen bemerkte am Samstagmittag eine weitere Frau während des Einkaufens in einem Ladengeschäft "Am Kronberger Hof" ein Ziehen an ihrer Handtasche. Beim sofortigen Nachsehen stellte sie den Diebstahl ihres Portmonees fest, konnte aber keine Täter mehr erkennen. Selbst auf Videoaufnahmen in dem Geschäft ist der Diebstahl nicht zu erkennen.

Rücksichtslose Rollerfahrer

Mombach, Bereits vor einigen Wochen, kam es in Mombach zu Gefährdungen und Nötigungshandlungen im Straßenverkehr. Die Polizeiinspektion Mainz 2 hatte im Anschluss die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun noch nach konkreten Tatzeugen und möglichen Geschädigten. Am Montag dem 12.09.2022 waren der Polizei gegen 21:17 Uhr, fünf rücksichtslos fahrende Motorroller und ein als "Go-Kart" beschriebenes Fahrzeug gemeldet worden. Alle sechs waren auf der Oberen-Kreuzstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs. Die Fahrzeuge fuhren teilweise zu fünft nebeneinander über die komplette Fahrbahnbreite und auch auf dem Geh- und Fahrradweg, wo es zu mehreren gefährlichen Situationen kam. An einer Ampel wurde mindestens ein Pkw von den Rollern "geschnitten", beim Weiterfahren ausgebremst und abgedrängt. In Höhe der Shell Tankstelle in der Oberen-Kreuzstraße musste ein Pkw des Gegenverkehrs auf den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß mit den verbotswidrig fahrenden Rollern zu verhindern. Ein 29-jähriger Mombacher, der mit seinem Pkw unterwegs war, wurde von den Rollern und dem "Go-Kart" sogar eingekreist und kurzzeitig am Weiterfahren gehindert. Hierbei betätigte einer der Rollerfahrer eine US-Amerikanische Sirene. Bei der weiteren Fahrt fuhren vier der Roller sowie der "Go-Kart" entgegen der Fahrtrichtung in den Kreisverkehr an der Hauptstraße ein, wodurch ebenfalls ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer behindert oder sogar gefährdet worden ist. Die Fahrzeuge entfernten sich dann in Richtung Budenheim. Durch abgelesene Kennzeichen und weitere Ermittlungsmaßnahmen, konnten letztlich alle Fahrzeuge und deren Fahrer, im Alter von 26 - 32 Jahren, identifiziert werden. Bei dem von Zeugen beschriebenen "Go-Kart" handelte es sich um ein Quad.

Mehrere Festnahmen rund um Gruppierung junger Personen

(pl) Rund um eine Gruppierung junger Personen aus Wiesbaden ist es innerhalb der vergangenen Monate im Zusammenhang mit Eigentums- und Gewaltdelikten zu mehreren Festnahmen gekommen. Vier Personen befinden sich aktuell in Untersuchungshaft. Nach zahlreichen Diebstählen von Kraftfahrzeugen und weiteren Straftaten rund ums Auto Mitte letzten Jahres bis Anfang dieses Jahres, war eine jugendliche Gruppierung ins Visier der Ermittlerinnen und Ermittler geraten. Diese steht im Verdacht, neben einer Vielzahl dieser Taten auch Gewaltdelikte begangen zu haben. Trauriger Höhepunkt war eine Verkehrsunfallflucht mit einem entwendeten Pkw und einer schwerverletzten Person am 15. Dezember 2021. Nachdem sich der Tatverdacht gegen die Gruppierung erhärtet hatte, wurden im weiteren Verlauf auf richterliche Anordnung zwei zum damaligen Zeitpunkt 17 und 18 Jahre alte Personen aus der Gruppierung in Untersuchungshaft genommen. Nach der Inhaftierung der beiden jungen Männer wurde es kurzweilig ruhig um den Rest der Gruppe, bis sie schließlich in neuer Zusammensetzung wegen Raubdelikten mit teilweise erheblicher Gewaltanwendung wieder in Erscheinung trat. In diesem Zusammenhang wurde Anfang Februar dieses Jahres erneut ein Haftbefehl mit anschließender U-Haft gegen einen zu diesem Zeitpunkt 16-jährigen Jugendlichen erwirkt. Er wurde jedoch zeitnah wieder entlassen. Die Inhaftierungen schreckten die Gruppe offensichtlich nicht davor ab, in den Folgemonaten weitere Raubdelikte, oftmals im Bereich des Bahnhofes und am Schlachthof, zu begehen. Ein Teil der Taten wurde von der dortigen Videoschutzanlage aufgezeichnet, sodass erneut Haftbefehle gegen den zuvor Entlassenen und einen weiteren 19-jährigen jungen Mann erwirkt werden konnten. Nach knapp zweiwöchiger Suche konnten beide Personen durch Zivilkräfte der Wiesbadener Polizei dann schließlich Ende August im Rahmen eines Einsatzes "Sicheres Wiesbaden" im Innenstadtbereich lokalisiert und widerstandlos festgenommen werden. Beide wurden einer Richterin vorgeführt, welche die Untersuchungshaft anordnete.

Einbrecher zugange

Wiesbaden, 08.10.2022 bis 09.10.2022, (pl) Zwischen Samstag und Sonntag wurden der Wiesbadener Polizei mehrere Einbrüche gemeldet. Abgesehen hatten es die Täter auf drei Wohnungen, ein Einfamilienhaus sowie zwei gewerbliche Betriebe. In der Marcobrunnerstraße wurde am Samstagvormittag ein versuchter Wohnungseinbruch festgestellt. Die Täter hatten sich dort erfolglos an der Balkontür zu schaffen gemacht und unverrichteter Dinge die Flucht ergriffen. Am Samstagnachmittag wurde zwischen 14.45 Uhr und 17.30 Uhr ein Einfamilienhaus in der Herrenstraße in Mainz-Kostheim von Dieben heimgesucht und Bargeld sowie Schmuckstücke entwendet. Ein weiteres Mal schlugen die Täter am Samstag zwischen 17.45 Uhr und 23.35 Uhr in der Schwalbacher Straße zu. In diesem Fall hielt die Eingangstür der betroffenen Wohnung den Einbruchsversuchen stand. Beim Einbruch in eine Bäckerei in der Platter Straße erbeuteten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag unter anderem die Trinkgeldkasse. In derselben Nacht geriet auch ein Kiosk in der Goerdelerstraße ins Visier von Einbrechern. Zwei Täter hatten dort zwischen 01.00 Uhr und 05.40 Uhr zu verschiedenen Uhrzeiten immer wieder versucht, mit brachialer Gewalt in die Räumlichkeiten einzudringen. Letztendlich brachen die beiden Einbrecher ihr Vorhaben jedoch ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Durch eine aufgehebelte Balkontür gelang es Unbekannten am Sonntag, zwischen 16.50 Uhr und 22.00 Uhr, in eine Wohnung in der Adalbert-Stifter-Straße einzudringen. Die Einbrecher durchsuchten die Räumlichkeiten und erbeuteten unter anderem diverse Uhren, Schmuckstücke, Bargeld sowie weitere aufgefundene Wertgegenstände. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 
Regionale Werbung