Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 17.10.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 17.10.22

Randalierer im Mainzer Dom

Mainz - Zu einem öffentlichkeitswirksamen Polizeieinsatz kam es bereits am vergangenen Freitagnachmittag im Mainzer Dom. Gegen 15:17 Uhr fiel ein 39-jähriger Mann im inneren des Doms durch aggressives Verhalten und lautes herumschreien auf. Der Mann störte ein Rosenkranzgebet und ließ sich nicht beruhigen. Auch durch zwei alarmierte Funkstreifen des Mainzer Altstadtreviers ließ sich der Mann nicht beruhigen. Einem Platzverweis kam er nicht nach, weshalb er von der Polizei nach draußen geführt werden sollte, hiergegen wehrte sich der Mann und ihm mussten Handschellen angelegt werden. Trotz angelegter Handschellen wehrte sich der Mann weiterhin, beleidigte die Polizeikräfte und trat gegen einen 27-jährigen Polizeibeamten und verletzte zudem noch eine 27-jährige Polizeibeamtin. Letztlich mußte der Mann in Polizeigewahrsam genommen werden. Er muß sich nun strafrechtlich wegen Störung der Religionsausübung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Aufmerksame Zeugin verhindert Fahrraddiebstahl

Bretzenheim - Durch eine aufmerksame Zeugin konnte am Samstagnachmittag der Diebstahl von Fahrradteilen verhindert werden. Gegen 14:30 Uhr beobachtete die 28-Jährige einen unbekannten Mann auf dem Gelände der Hochschule Mainz, der sich im Bereich des Studentenwohnheims an einem dort abgestellten Fahrrad zu schaffen machte und scheinbar Fahrradteile demontierte. Die 28-Jährige verständigte daraufhin umgehend die Polizei, die den 69- jährigen Mann zwar nicht mehr am Tatort, jedoch dank einer vorhandenen Personenbeschreibung in unmittelbarer Nähe antreffen und kontrollieren konnte. Dabei wurden in einer Tasche des Beschuldigten diverse Fahrradteile, sowie Werkzeuge festgestellt und durch die eingesetzten Polizisten sichergestellt. Der 69-Jährige zeigte sich geständig. Im Kellerverschlag seiner Wohnung konnten die Polizisten zahlreiche weitere Fahrradteile und Zubehör finden und sicherstellen. Weitere Ermittlungen müssen nun klären, ob diese aus vorherigen Diebstählen stammen.

Rollerdiebstähle 

Mombach - In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gleich zu drei Rollerdiebstählen. Alle drei Fahrzeuge waren unweit voneinander entfernt in Mombach geparkt. Zwei Roller waren in der Suderstraße abgestellt, der dritte im Bereich der Kreuzung "Auf der Langen Lein" / "Am Mahnes". Offenbar wurden die drei Fahrzeuge durch bislang unbekannte Täter entwendet. Leider fiel der Diebstahl der Kleinkrafträder in allen Fällen erst am kommenden Morgen auf, sodaß bislang keine Tat- oder Täterhinweise vorliegen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht und es sich um dieselben Täter handelt ist bislang unklar und muss durch weitere Ermittlungen der Polizei geklärt werden.

Schwerer Verkehrsunfall auf der Rheinhessenstraße

Hechtsheim - Am Montagmittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Rheinhessenstraße, bei der eine Person von der Feuerwehr schwerverletzt aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Gegen 12:12 Uhr befuhr ein 37-jähriger aus Wiesbaden mit seinem Kleintransporter die Rheinhessenstraße in Richtung Ludwig-Erhard-Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er im Bereich der Bushaltestelle "Messe-Ost", auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Opel. Der 78-jährige Opel Fahrer aus Mommenheim wurde schwerverletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein 56-jähriger Motorradfahrer aus Rüsselsheim, fuhr zum Unfallzeitpunkt hinter dem Opel. Er konnte konnte nicht mehr ausweichen, stürzte und wurde ebenfalls schwer verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters und sein 23-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Fahrbahn der Rheinhessenstraße musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Zur Unterstützung der polizeilichen Unfallaufnahme wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die beteiligten Fahrzeuge wurden zur weiteren Unfallermittlung abgeschleppt und sichergestellt. Die Vollsperrung musste für rund drei Stunden aufrechterhalten werden. Auf Grund ausgelaufener Betriebsstoffe sind Auskofferungsarbeiten am Erdreich notwendig, wozu die Fahrbahn derzeit nur einseitig befahrbar ist.

Fußgängerin von Pkw erfaßt

Mainz - In der Mainzer Oberstadt kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 19-jährige Fußgängerin von einem Pkw erfasst und verletzt wurde. Gegen 13:26 Uhr überquerte die Frau an der Fußgängerampel in Höhe einer Apotheke die Fahrbahn der Geschwister-Scholl-Straße. Ein 72-jähriger Pkw-Fahrer befuhr zu diesem Zeitpunkt die Geschwister-Scholl-Straße in Richtung Hechtsheim und erfasste die Fußgängerin. Die 19-jährige wurde zur weiteren Behandlung in eine Mainzer Klinik eingeliefert, hatte aber Glück im Unglück und zog sich nur leichte Verletzungen zu. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Geschwister-Scholl-Straße Fahrtrichtung Hechtsheim voll gesperrt werden. Ob die Ampel für den Autofahrer rot zeigte ist noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Taxifahrer angegriffen

Biebrich, Bunsenstraße, 15.10.2022, 07:15 Uhr - Am Samstagmorgen wurde ein 71-jähriger Taxifahrer in der Bunsenstraße durch Schläge und Tritte im Gesicht verletzt. Nachdem ein Wiesbadener-Taxifahrer am Sonntagmorgen seine Nachtschicht beendete, beabsichtigte dieser sein Taxi in der Bunsenstraße abzustellen. Bevor er jedoch einen geeigneten Parkplatz erreichte, musste dieser eine dortige Engstelle passieren, was er auch als vorfahrtsberechtigter Verkehrsteilnehmer tat. Der Fahrer eines silbernen BMW musste vor der Engstelle warten. Aus noch ungeklärten Umständen schien etwas den unbekannten BMW-Fahrer dermaßen in Rage zu versetzen, dass dieser unmittelbar, nachdem der Taxifahrer gegen 07:15 Uhr sein Fahrzeug abstellte, dessen Fahrertür öffnete und unvermittelt auf den Geschädigten einschlug und eintrat. Durch die Schläge und Tritte wurde der 71-Jährige im Gesicht verletzt und der Täter konnte unerkannt flüchten. Ersoll er sowohl türkisch als auch deutsch gesprochen, schwarze Augen und schwarze kurze Haare haben.

Akku-Diebe unterwegs

Wiesbaden, Friedrich-Naumann-Straße, 16.10.2022, 02:33 Uhr - (mas) In der Nacht von Samstag auf Sonntag knackten Unbekannte die Verkleidung von Elektrorollern in der Friedrich-Naumann-Straße und stahlen die darunter befindlichen Akkus. Die unbekannten Täter begaben sich gegen 02:30 Uhr zu insgesamt drei in der Friedrich-Naumann-Straße abgestellten Elektrorollern. An den Rollern entfernten diese zunächst die Verkleidung, um anschließend die Akkus entnehmen zu können.
Hierbei scheiterten sie lediglich an einem Gefährt und flüchteten anschließend mit ihrer Beute auf einem dunklen Roller in unbekannte Richtung. 

Mehrere Gartenhütten aufgebrochen

Wiesbaden, An der Hammermühle, 14.10.2022, 16.30 Uhr bis 15.10.2022, 12.30 Uhr - (pl) Zwischen Freitagnachmittag und Samstagmittag haben Diebe eine Gartenkolonie im Bereich der Straße "An der Hammermühle" aufgesucht und mehrere Gartenlauben aufgebrochen. Aus diesen stahlen sie unter anderem diverse Gerätschaften sowie Werkzeuge und ergriffen hiermit unerkannt die Flucht. Der Wert der Gegenstände wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Brand eines mobilen Toilettenhäuschens

Medenbach, Am Kohlhaag, 16.10.2022, 05.05 Uhr - (pl) In der Straße "Am Kohlhaag" in Medenbach brannte am frühen Sonntagmorgen ein mobiles Toilettenhäuschen. Das Feuer wurde um kurz nach 05.00 Uhr festgestellt und von der Feuerwehr gelöscht. Die mobile Toilette, welche im Bereich einer Baustelle aufgestellt war, wurde durch den Brand beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

Unfall mit Verletzten - Verursacher flüchtet

Wiesbaden, Theodor-Heuss-Ring, 16.01.2022, 03:27 Uhr - (mas) Am frühen Sonntagmorgen kam es auf dem Theodor-Heuss-Ring zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge, in deren Folge der verursachende PKW vom Unfallort flüchtete. Ein silberner PKW sowie ein Ford Ranger befuhren gegen 03:30 Uhr den Theodor-Heuss-Ring in entgegengesetzter Richtung, wobei der silberne PKW im Fahrtverlauf aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur geriet. Hier kollidierte dieser mit dem entgegenkommenden Ford, welcher in der Folge von der Fahrbahn abkam und mit einem rechtsseitig gelegenen Zaun kollidierte. Durch den Aufprall wurde die Beifahrerin des Ford leicht verletzt und musste in der Folge in einem Krankenhaus behandelt werden. Die unfallverursachende Person flüchtete vom Unfallort.

Besoffen mit geparkten Fahrzeugen kollidiert

Wiesbaden, Breslauer Straße, 16.10.2022, 03:26 Uhr - Die Fahrerin eines Ford Mustang kollidierte am Sonntagmorgen in der Breslauer Straße mit mehreren geparkten Fahrzeugen. In den frühen sonntäglichen Morgenstunden wurden die Anwohner der Breslauer Straße gegen 03:30 Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Ursächlich hierfür war ein Ford Mustang, welcher unfallbeschädigt neben weiteren Fahrzeugen am Rand der Breslauer Straße zum Stehen gekommen war. Die durch Anwohner hinzugerufene Polizeistreife konnte vor Ort ermitteln, dass der Ford Mustang aus Richtung der Mainzer Straße kommend die Breslauer Straße befuhr, als die 36-jährige Fahrzeugführerin die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Das Auto schleuderte daraufhin über die Fahrbahn und kollidierte mit einem auf der Gegenfahrbahn parkenden Fahrzeug. Durch den Aufprall kam der Mustang jedoch noch nicht zum Stehen, sondern stieß in der Folge mit zwei weiteren Fahrzeugen zusammen, welche wiederum noch auf zwei Fahrzeuge aufgeschoben wurden. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Polizeibeamten einen Atemalkoholwert von knapp 1,4 Promille bei der Fahrzeugführerin feststellen, was dieser eine Fahrt zum nächstgelegenen Polizeirevier einbrachte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Dame entlassen, sie muss sich nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Ohne Führerschein in die Böschung

Biebrich, Gibber Straße, 16.10.2022, 05:40 Uhr - (mas) Am Sonntagmorgen verunfallte ein Fahrzeug gegen 05:40 Uhr in der Gibber Straße. Der Fahrer war ohne Führerschein und vermutlich unter dem Einfluss berauschenden Mitteln unterwegs. Ohne Führerschein und ohne Kenntnis des Fahrzeugeigentümers begab sich ein 28-jähriger Wiesbadener am Sonntagmorgen auf eine Spritztour durch Wiesbaden, welche in der Gibber Straße ein jähes Ende fand. Dort durchbrach der Fahrzeugführer mit dem VW Touareg eine Schutzplanke und kam in der dortigen Böschung zum Stehen. Die eingesetzte Streifenbesatzung konnte neben dem Fehlen einer erforderlichen Fahrerlaubnis auch Anhaltspunkte für einen vorherigen Rauschmittelkonsum feststellen. Der Fahrzeugführer, welcher durch den Unfall leicht verletzt wurde, konnte nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Er wird sich jetzt wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Gefährdung des Straßenverkehrs und dem unbefugten Gebrauch von Kraftfahrzeugen verantworten müssen.

 
Regionale Werbung