Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
...aus dem Polizeibericht vom 19.10.22
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 19.10.22

Streit zwischen Autofahrer und Fußgänger eskaliert

Mainz, Große Bleiche - Nachdem ein Streit zwischen einem Autofahrer und einem Fußgänger eskalierte, endete der Dienstagabend für einen 46-jährigen Mainzer im Krankenhaus. Gegen kurz nach 18:00 Uhr befuhr ein 44-jähriger Mann aus Bretzenheim die Große Bleiche in Fahrtrichtung Münsterplatz und wollte an der Kreuzung zur Umbach, nach links in selbige einbiegen. Zeitgleich wartete an der Kreuzung ein 46-jähriger Fußgänger an der rot Zeigenden Fußgängerampel, um die Fahrbahn der Großen Bleiche zu überqueren. Der 44-jährige fuhr trotz stockenden Verkehrs in die Kreuzung ein und verpasste auf Grund des Rückstaus die Grünphase. Zwischenzeitlich schaltete aber die Fußgängerampel auf Grün, worauf der 46-Jährige loslief und gleichzeitig der 44-Jährige losfuhr. Hierbei kam es fast zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Fußgänger. Aus Unmut über diese Situation schlug nun der 46-jährige Fußgänger mehrfach mit den Händen auf die Motorhaube des Pkw. Daraufhin stieg der 44-Jährige aus seinem Pkw und folgte dem bereits weitergehenden Fußgänger auf dem Bürgersteig. Als der 44-Jährige den 46-Jährigen eingeholt hatte, kam es zu einem verbalen Streit in dessen Verlauf der 44-Jährige dem 46-Jährigen derart mit der Faust ins Gesicht schlug, dass dieser zu Boden ging und zunächst durch Zeugen und später durch den Rettungsdienst medizinisch betreut werden musste. Auf Grund mehrerer Gesichtsverletzungen wurde der 46-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw des 44-Jährigen entstanden auf Grund der Schläge des 46-Jährigen mehrere Beulen. Beide müssen sich nun für ihr Verhalten strafrechtlich verantworten.

Erst Passanten angepöbelt und anschließend Widerstand geleistet

Wiesbaden, Platz der Deutschen Einheit, 18.10.2022, 13.45 Uhr - (pl) Eine Frau hat am Dienstagnachmittag in der Wiesbadener Innenstadt zunächst Passanten angepöbelt und anschließend gegen die polizeilichen Maßnahmen Widerstand geleistet. Die Frau sollte gegen 13.45 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit aufgrund ihres vorangegangenen verbal aggressiven Verhaltens gegenüber Passanten einer Kontrolle unterzogen werden. Hiergegen hat sie sich zur Wehr gesetzt und nach der Polizeistreife geschlagen. Die Frau wurde festgenommen und im Anschluss zur Überprüfung ihres Gesundheitszustandes einer Klinik überstellt. Eine zweifelsfreie Personalienfeststellung war aufgrund mangelnder Kooperation und nicht mitgeführter Ausweisedokumente nicht möglich.

Einbrecher zugange

Wiesbaden, 17.10.2022, 17.30 Uhr bis 18.10.2022, 22.30 Uhr - (pl) In Wiesbaden wurden zwischen Montagabend und Dienstagabend ein Geschäft, ein Reihenhaus und eine Wohnung von Einbrechern heimgesucht. In der Nacht zum Dienstag schlugen die Täter in der Rathausstraße in Biebrich die Schaufensterscheibe eines Geschäfts ein und entwendeten aus der Auslage Silberketten sowie Münzen. Im Veilchenweg hatten Unbekannte am Dienstag zwischen 09.45 Uhr und 22.30 Uhr die Tür eines Reihenhauses aufgehebelt. Im Haus wurden vereinzelte Schränke und Schubladen geöffnet, jedoch offensichtlich nichts entwendet. Ein weiteres Mal waren die Täter am Dienstag zwischen 12.30 Uhr und 18.00 Uhr in der Hellmundstraße zugange. Auch in diesem Fall drangen sie durch eine aufgehebelte Tür in die betroffene Wohnung ein und ließen auch hieraus augenscheinlich nichts mitgehen.

Auffahrunfall - Zwei Personen verletzt

Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring, 18.10.2022, 13.30 Uhr - (pl) Am frühen Dienstagnachmittag kam es auf dem Gustav-Stresemann-Ring zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und zwei verletzten Personen. Ein 49-jähriger Autofahrer war gegen 13.30 Uhr mit seinem Opel von der Frankfurter Straße kommend auf dem Gustav-Stresemann-Ring in Richtung Schiersteiner Straße unterwegs. Als die beiden vorausfahrenden Fahrzeuge, ein Renault und ein Seat, verkehrsbedingt abbremsten, bemerkte der 49-Jährige dies offensichtlich zu spät und fuhr auf das Heck des Renaults auf. Dieser wurde dann durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Seat aufgeschoben. Bei der Kollision wurden der 49-jährige Unfallverursacher und der 58-jährige Fahrer des Renault verletzt. Der 49-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

 
Regionale Werbung