Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
E-Mail PDF

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Rheinallee

Mainz, Rheinallee - Am Donnerstagabend, gegen 19:50 Uhr überquert ein Mainzer (22) die Rheinallee in Höhe des Einkaufsmarktes Kaufland. Hierzu übersteigt er mehrere Leitplanken um auf die andere Straßenseite zu gelangen.

Auf dem mittleren, stadteinwärts führenden Fahrstreifen wird der Fußgänger durch einen PKW erfaßt und bleibt schwer verletzt auf der Straße liegen. Ersthelfer kümmern sich sofort um diesen und verständigen Polizei und Rettungsdienst.

Der schwer verletzte Fußgänger wird durch einen Notarzt versorgt und später in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Gegen 21:30 Uhr verstirbt er.

Der 36-jährige Fahrer und die weiteren Insassen des PKW sowie die Angehörigen des Verstorbenen werden durch Notfallseelsorger betreut.

Die Berufsfeuerwehr Mainz hat während der Erstversorgung des jungen Mannes einen Sichtschutz aufgebaut und die Unfallstelle ausgeleuchtet. Zur Beweisaufnahme ist ein Sachverständiger der DEKRA hinzugezogen worden. Die Unfallstelle war bis ca. 23:30 Uhr gesperrt.

 
E-Mail PDF

...kein Kommentar...

Nahezu weltweit ist „die Pandemie"  vorbei. Ganz anders in Deutschland. Hier geht es am 01.10.22 wie in einer Dauerschleife wieder von vorne los.

Dank Bundesgesundheitsminister (hhmm) Karl Lauterbach und der Corona-Hardliner, die ihm folgen, treten wieder umfangreiche Corona-Maßnahmen zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen in Kraft.

Sehr zur Verwunderung der Menschen in den meisten anderen Ländern Europas, die sich entgeistert die Augen reiben, wenn sie in die Bundesrepublik blicken... (Willkommen im Idiotenland oder besser: "Kein Kommentar!"

Ich meine: ...meine Meinung werde ich ja wohl noch sagen dürfen, oder...?

naja, noch ´n paar "Leserzuschriften" bei BR zum Abschluß:

Das alles ist Verarschung und die Zeugen Coronas merken es immer noch nicht.
-----
Wer so dumm ist, den muß man nicht bedauern, der soll ins Unglück laufen.
-----
Leider kann man sich auf die ebenfalls rot-grün verseuchte Justiz auch nicht mehr verlaßen.
-----
Die Maske ist ein Zeichen der Sklaverei!
-----
...die "Hörigen" haben nie aufgehört hörig zu sein...
-----
Auch was Blödheit anbelangt, marschiert der Deutsche brav und artig bis zum bitteren Ende mit...

 
E-Mail PDF

GHK- Bustagestour in den Spessart

Am Samstag, 17.09.22 startete der GHK-Bus zunächst nach Lohr am Main. Bei einer interessanten Führung durch die historische Altstadt erfuhr man viel über die Gründung der Stadt, die Drangsal schwedischer Besatzung und die grassierende Pest, die über die Hälfte der Bevölkerung dahinraffte.

Aber auch über die erst spaßhaften Überlegungen eines Apothekers, eines Museumsleiters und eines Schuhmachermeisters, die Anhaltspunkte suchten, daß Schneewittchen eine Lohrerin war. Es soll sich um die 1725 in Lohr geborene Maria Sophia Margaretha Catharina von Erthal handeln, deren Vater kurmeinzischer Amtmann in Lohr war und mit seiner Familie im Schloß wohnte...

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Kostheim: In Treppenhaus eingebrochen und Schuhe geklaut

Kostheim, Linzer Straße, 27.09.2022, 20.00 Uhr bis 28.09.2022, 07.00 Uhr

Einbrecher haben in der Nacht zum Mittwoch aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Linzer Straße in Kostheim Schuhe geklaut.

Die Täter hebelten die Eingangstür des Hauses auf, um sich Zutritt zum Hausflur zu verschaffen und ließen anschließend aus einem unverschlossenen Schuhschrank mehrere Paar Schuhe mitgehen.

Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Wir fragen: ...wer klaut ´n sowas...???

 
E-Mail PDF

Seniorenbeirat lädt ins Murnau-Filmtheater ein

Der Seniorenbeirat Wiesbaden lädt in Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, am Mittwoch, 5. Oktober, 15.30 Uhr, zum „Filmklassiker am Nachmittag“ ein. Gezeigt wird der deutsche Film „Der Kaiser von Kalifornien“ aus dem Jahr 1936. Der Eintritt kostet für aller Altersklassen fünf Euro.

Zum Film: Es geht um die Geschichte des Buchdruckers Johan August Suter, der aus der Schweiz nach Amerika flieht und sich dort eine neue erfolgreiche Existenz aufbaut. Bis dort Gold gefunden wird. Der biografische Abenteuerfilm ist mit Luis Trenker, der auch das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat. Eine Einführung in den Film erfolgt vor der Vorstellung.

Die aktuellen Hygienebestimmungen des Murnau-Filmtheaters sind zu beachten. Tickets gibt es an der Kinokasse und unter Telefon (0611) 9770841, montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr.

   
E-Mail PDF

GEZ-Zwangsgebühren sofort abschaffen!

...es gibt jede Menge Gründe die GEZ-Zwangsgebühren abzulehnen. In der JF ist deshalb eine Petition gestartet worden, die es jedem Bürger ermöglicht mitzunterschreiben und die Petition zu unterstützen. HIER der Link  und folgend der JF-Beitrag:

Die Affäre um die zurückgetretene ARD-Vorsitzende Patricia Schlesinger bringt das Faß zum Überlaufen. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist völlig außer Kontrolle geraten:

Intendanten, die mit über 400.000 Euro im Jahr mehr verdienen als Bundeskanzler und Bundespräsident.

Ein Dickicht an dubiosen Beraterverträgen und politischen Abhängigkeiten. Parteienfilz und Vetternwirtschaft. Die Deutschen finanzieren einen total überdimensionierten Medien-Moloch von ARD, ZDF und Deutschlandfunk mit Zwangsbeiträgen von über 8,4 Milliarden Euro pro Jahr. 

Und die öffentlich-rechtlichen Sender wollen noch mehr Geld! Es wird seit Wochen über die nächste Gebührenerhöhung diskutiert, während Millionen Bürger unter den Folgen einer explodierenden Inflation ächzen. Zugleich sinkt die Reichweite von ARD und ZDF dramatisch:

Immer mehr Bürger wenden sich ab von den politisch ständig einseitiger werdenden Angeboten der Öffentlich-Rechtlichen und nutzen andere Medien. Immer mehr Menschen mißtrauen den staatsnahen Journalisten, die fast ausschließlich einen linken Erziehungsjournalismus praktizieren.

Andere Länder haben bei den Öffentlich-Rechtlichen bereits harte Reformen eingeleitet. So schaffte gerade Frankreich auf Druck der Bürger die Rundfunkgebühren ab. Auch in Großbritannien wird das Ende dieser staatlich eingetriebenen Gebühren bereits seit Monaten heiß diskutiert. Die BBC soll ab 2027 keine Rundfunkgebühren mehr fordern dürfen.

Inzwischen verlangen nach einer Umfrage des Instituts INSA 84 Prozent der Deutschen die Abschaffung der Rundfunkgebühr, wollen nicht länger für das teuerste Rundfunksystem der Welt zahlen.

Wir fordern die für die Sender verantwortlichen Landesregierungen und alle Politiker der in den Parlamenten vertretenen Parteien auf: Schaffen Sie die per Zwang erhobenen Rundfunkbeiträge ab! An die Stelle muss ein neues und vereinfachtes Finanzierungsmodell treten. Reduzieren Sie den Etat von ARD und ZDF auf ein Minimum. Schaffen Sie endlich unsinnige Doppelstrukturen ab. Wir fordern darüber hinaus eine Demokratisierung der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung und fairen, unideologischen Journalismus, der endlich alle gesellschaftlichen Gruppen und Parteien repräsentativ berücksichtigt und Schluß macht mit links-grün-roter Indoktrination.

Nach Ablauf der Petition am 31. August 2022 werden wir alle Namen der Unterzeichner (ohne Anschrift) in einer Liste mit dem Aufruf an die Landesregierungen und Landtagsfraktionen überreichen, um dem Appell Nachdruck zu verleihen!

 


Seite 2 von 2
Regionale Werbung