Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

AfD-Fraktion nimmt Kooperations-Antrag zu aufgehelltem Asphalt auseinander (WI)

Da hat man offensichtlich einen Antrag eingebracht, ohne darüber nachzudenken, welche Auswirkungen das tatsächlich auf die Stadt hätte, sagt Heinz Hörhammer, der baupolitische Sprecher der AfD-Rathausfraktion.

SPD, Grüne und CDU hatten für den gestrigen Bauausschuss einen Antrag zu den Möglichkeiten und der Sinnhaftigkeit des Einsatzes aufgehellten Asphalts in Wiesbaden gestellt. Ein Thema, zu dem der erfahrene Bau-Experte der AfD einiges zu sagen hatte, mit dem die Kooperation nicht gerechnet hatte.

VIERZEHNTAUSEND KUBIKMETER ASPHALT AUSTAUSCHEN

Der gelernte Bauingenieur rechnete dem Ausschuß vor, daß von den insgesamt 220 Straßenkilometern in der Landeshauptstadt mindestens 25 bis 30 Prozent ausgetauscht werden müßten, um überhaupt einen spürbaren Minderungseffekt bei der Asphaltaufheizung zu erzielen. Das bedeutet, daß mindestens 50 Straßenkilometer mit einer Gesamtfläche von 350.000 Quadratmetern ausgetauscht werden müßten. Wenn nur die 4 Zentimeter dicke Deckschicht abgenommen und mit aufgehelltem Asphalt ausgestattet werden soll, käme man auf 14.000 Kubikmeter alten Asphalt, der zu entsorgen wäre – eine Mammutaktion, von den Kosten ganz zu schweigen.

ÜBER JAHRE HINWEG BAUSTELLEN IM STADTGEBIET

Man müßte ganze Straßenzüge absperren, um die Ausführung wirtschaftlich zu gestalten. Und das über mindestens 4 Jahre. In Anbetracht der jetzt bereits beklagten Verkehrsbehinderungen eine ziemliche Zumutung für die Bürger.

Es kamen sowohl der Kooperation als auch dem Ausschuß nach den sachkundigen Ausführen doch erhebliche Zweifel daran, ob die ganze Sache tatsächlich eine so gute Idee ist...

 
E-Mail PDF

e schee Beemsche uff enem scheene Plätzje, gelle!

Is dess vielleischt nix, so e schee Beemsche uff unserm scheene Babbeleck-Plätzje.

Naja, des war nit in jedem Jahr so, um so mehr Spass machts jetzt!
Wenn die Leit schun mit dene 'Fratzedüscher' uff die Gaß gehe misse, dann sehe se dorsch den 'Schlitz' wenigstens des scheene Beemsche, besser wie nix, gelle...

Un de Vochel abgeschoße hot nadierlich widder emol de Kaffeereester und soi Leit. Die hawwe de gonze Daach von Morjens bis Obends den scheene Blick auf des scheene Beemsche auf dem scheene Babbeleckplätzje...

(Foddo: Johannes Gammersbach)

Für reingeschneite und Ortsfremde:
Ist das vielleicht nichts, so ein schönes Bäumchen auf unserem schönen 'Babbeleck'-Plätzchchen. Nunja, das war nicht in jedem Jahr so, um so mehr Spaß macht es jetzt! Wenn die Leute schon mit ihren Masken auf die Straße müßen, dann sehen sie durch den 'Schlitz' wenigstens das schöne Bäumchen, besser wie  nichts,  gelt... Und den Vogel abgeschoßen hat natürlich wieder einmal der Kaffeeröster und seine Leute. Die haben den ganzen Tag von Morgends bis Abends den schönen Blick auf das schöne Bäumchen auf dem schönen Babbeleck-Plätzchen...
(Foto: Johannes Gammersbach) - Übersetzung: Manfred Simon

 
E-Mail PDF

Warum Sie für Ihr Unternehmen in der AKK-Zeitung werben sollten ...

Die Werbung in der AKK-Zeitung ist preiswert und effektiv

Die Örtliche Werbung ist wichtig und richtig

Die Werbung in der AKK-Zeitung ist schon für weniger als 20,-- Euro im Monat zu haben

Sie können sofort eine kostenlose Probebuchung vornehmen

Kunden werden direkt auf Ihre Homepage oder Promoseite (kostenlos von uns erstellt) weitergeleitet

Schreiben Sie einfach HIER eine kurze mail an uns,
wir melden uns sofort mit einem kostenlosen Angebot!

 


Seite 2 von 2
Regionale Werbung
Banner