Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Allgemeines
E-Mail PDF

Filmvortrag: Ausgrabung und Bergung der römischen Schiffe in Mainz

Am 8. November 1981 wurden bei den Vorarbeiten für den Ausbau des Hilton-Hotels in Mainz in der Baugrube Holzreste entdeckt.

Bald stellte sich heraus, daß es sich dabei um Reste eines römischen Schiffes handelte. Jörg Leuthner stellt in seinem Filmvortrag am Mittwoch, 27. Februar um 18.30 Uhr die von ihm aufgenommenen Dias und den Super-8-Film der Ausgrabung vor.

Der Film blickt unter anderem zurück auf das Freilegen und Bergen der neun Schiffswracks der Löhrstraßengrabung. Das Abladen, der Tankbau und die Lagerung der Schiffe sowie die späteren Vorbereitungen zur Konservierung wurden in Finthen fotografisch dokumentiert.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Die VHS-AKK informiert

Die Zen-Meditation ist ein erprobter Weg, der sich aus dem Buddhismus vor allem in China und Japan entwickelte und heute in einer dem westlichen Denken angepassten Form vermittelt wird. Bei diesem Kurs ab Freitag, 08.03.2019 geht es um die Einführung in die Sitzmeditation (Zazen), die Gehmeditation (Kinhin) und in unterstützende Rituale des Zen. Zudem werden Themen des alltäglichen Lebens anhand von Texten und Geschichten gemeinsam reflektiert. Das Sitzen auf Stühlen ist auch möglich. Die Kursgebühr beträgt 49,- €

Rund ums  Korbflechten geht es am Samstag, 09.03.2019 bei der VHS-AKK. Kreiert werden eigene Brotkörbe, Oster- oder Aufbewahrungskörbe. Es werden Körbe aus leicht biegsamem Peddigrohr (Mark der Rattanpalme) und festem Holzboden geflochten. Die einzelnen Stangen werden in Wasser eingeweicht und somit biegsam gemacht. Hier entstehen schnell hübsche Werke, die mit Perlen oder Bändern verziert werden können. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Im Preis von 34,- € sind die Materialkosten von 10,- € enthalten.

Anfragen und Anmeldungen über VHS-AKK, Tel. 06134 729300, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet www.vhs akk.de.

 
E-Mail PDF

Junge Menschen mit Krebs treffen sich in Mainz und Wiesbaden

Die Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs hat einen Treffpunkt für Mainz und Wiesbaden ins Leben gerufen.

Alle zwei Monate finden Treffen statt, an denen Menschen zwischen 18 und 40 Jahren teilnehmen können, die sich aktuell in Krebstherapie befinden oder in der Vergangenheit an Krebs erkrankten.

Das erste Treffen wird am Sonntag, 24. Februar,um 10 Uhr im Lomo, am Ballplatz 2, in Mainz stattfinden. Ziel dabei ist, sich mit Gleichaltrigen auszutauschen, wobei allerdings nicht immer der Krebs im Fokus stehen muß.

Außerdem wird es zukünftig fachliche Vorträge, gemeinsame Aktivitäten und Fragerunden mit ärztlichen Experten geben.

Mehr Informationen gibt es unter: www.junge-erwachsene-mit-krebs.de/jung-und-krebs/treffpunkte oder auf der Facebook-Seite: Treffpunkt Mainz / Wiesbaden der Dt. Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs.

 
E-Mail PDF

74. Jahrestag des Gedenkens an die Opfer des Bombardements auf Mainz am 27. Februar 1945

Gedenkstunde am Mahnmal St. Christoph


Am 27. Februar 2019 jährt sich zum 74. Mal der Bombenangriff auf Mainz, bei dem mehr als 1.200 Mainzer zu Tode kamen.

Oberbürgermeister Ebling wird um 11 Uhr gemeinsam mit Dekan Markus Kölzer und Dekan Andreas Klodt im Rahmen einer Gedenkstunde am Mahnmal St. Christoph, Christofsstraße, allen Opfern dieses Tages und der vorangegangenen Kriegsereignisse mit einer Kranzniederlegung gedenken.

Im Kapellenraum von St. Christoph wird im Anschluß um 12.00 Uhr ein Friedens- und Gedenkgottesdienst der Katholischen Cityseelsorge stattfinden.

Um 17 Uhr wird der Ortsbeirat Altstadt an der Bodenplatte zur Erinnerung an die Zerstörung der Mainzer Altstadt ebenfalls einen Kranz niederlegen. Die Bodenplatte befindet sich am Kardinal-Volk-Platz, zwischen Sparda-Bank und Römerpassage.

Zur Teilnahme an allen Gedenkveranstaltungen sind alle Bürger herzlich eingeladen...

(Foto: Symbolfoto)

 
E-Mail PDF

Neues vom VBW Hochheim

Ukulele spielen lernen kann man beim VBW am Samstag, 9. März von 10 bis 13 Uhr. Dies ist ein Einsteiger-Schnupper-Workshop, in dem man die Ukulele kennen- und spielen lernt. Das  viersaitige, Instrument ist hell und freundlich klingend und leicht zu erlernen, ganz ohne Notenkenntnisse. Es werden die Herkunft, das Stimmen, die Haltung und die Akkorde besprochen, dann wird "geukelt". Am Ende des Workshops werden die Teilnehmer schon das eine oder andere Lied spielen können. Wer kein eigenes Instrument hat, kann bei der Kursleiterin für 10 Euro ausleihen (begrenzte Anzahl. Die Gebühr beträgt 33 Euro, ein Einsteigerheft ist in der Kursgebühr enthalten! Der Workshop findet im Haus der Vereine, Wiesbadener Straße 1, Hochheim statt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Die VHS-AKK informiert

In diesem Workshop am Samstag, 09.02.2019 dreht sich alles um das Djembespielen. Die Djembe wird nur mit den bloßen Händen gespielt und zeichnet sich durch ein umfangreiches Klangspektrum aus.

Sie ist eines der ältesten Kommunikationsmittel der Welt. Es wird mit den drei Schlagtechniken Slap, Ton, Bass begonnen, mit denen verschiedene Rhythmen erlernt werden.

Außerdem erfahren die Teilnehmenden etwas über die Bedeutung der Trommelrhytmen und die Kultur im Senegal, der Heimat des Dozenten.

Trommeln hilft auch Ungeübten mit typisch afrikanischer Lebensfreude neue Energie zu tanken. Eine eigene Trommel kann mitgebracht werden. Wer kein eignes Instrument hat, kann bei dem Kursleiter für € 10,- eine Trommel ausleihen. Der Kurspreis beträgt 34,- €.

Anfragen und Anmeldungen über VHS-AKK, Tel. 06134 729300, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet www.vhs akk.de.

 
E-Mail PDF

Schwachstelle Tür: Wenn der Einbrecher die Eingangstür wählt

Einbrecher sind erfinderisch bei ihren Einbruchsmethoden. Doch nicht selten wählen sie auch einfach den Weg über die Eingangstür.

Mal ist sie nicht abgeschloßen, mal ist sie schlecht gesichert und so mit bloßer Körperkraft zu überwinden. Die Polizei zeigt, worauf bei einer Außentür zu achten ist, damit Einbrecher auch wirklich vor verschloßenen Türen stehen.

Die Erfahrung zeigt: Je länger ein Einbrecher benötigt, um in ein Haus oder eine Wohnung zu gelangen, desto wahrscheinlicher ist es, daß er seinen Einbruchsversuch abbricht und unverrichteter Dinge das Weite sucht.

knapp die Hälfte der Einbrüche enden im Versuchsstadium. Eine einbruchhemmende Haus- oder Wohnungstür macht es Einbrechern schwerer ins Haus zu gelangen und erhöht so die Wahrscheinlichkeit, daß sie vorzeitig aufgeben.

Worauf Eigenheimbesitzer, Vermieter aber auch Mieter bei ihren Türen achten sollten und wie sich Türen auch relativ einfach nachrüsten laßen, hat die Polizei zusammengefaßt:

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 580
Regionale Werbung
Banner