Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Allgemeines


E-Mail PDF

Sommer Pool-Party im Freibad Maaraue

Showtime mit der Sommer Pool-Party am Samstag, 4. August, von 14 bis 18 Uhr im Freibad Maaraue, Maaraue 27.

Am kommenden Samstag ist das Zephyrus-Discoteam mit seinem erfolgreichen Konzept endlich wieder zu Gast im Freibad Maaraue.

Im Wasser laden aufblasbare Elemente in verschiedensten Farben und Formen, etwa in Gestalt von Seeungeheuern, Wasserschildkröten, Riesenkraken oder Disco-Hasen und Party-Löwen, zum turbulenten Toben ein.

Dazu gesellen sich herausfordernde Aqua-Laufmatten, zahllose Bälle und Entchen und andere Geräte, die ihre Nutzer teils wortwörtlich Kopf stehen lassen, so etwa die spektakulären Water-Globes, mit dem Hamsterrad-artigen Antrieb.

An Land ist derweil ebenso für Unterhaltung gesorgt, denn neben aufregenden Modulen für das kühle Nass sind auch allerlei Attraktionen für die anliegende Wiese vorhanden.

Angefangen von der Torwand und dem Dribbel-Parcours für Fußballfreunde über Kriechtunnel, Springseile, Rasen-Ski, Pedalos und Stelzen bis hin zu Balancierbalken und Hüpfsäcken sind die Möglichkeiten schier unerschöpflich.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Achtung - ABC Schützen unterwegs

Autofahrer sollten zum Schulbeginn besonders achtsam sein

Sommerferien vorbei Schule beginnt - Autofahrer sollten jetzt besonders aufmerksam sein und gerade in Wohngebieten auf Schulkinder achten.

Denn jüngere Schulkinder gehören aufgrund ihres Alters und Entwicklungszustandes zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern, die auf die Rücksicht anderer angewiesen sin.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, gerade Schulanfänger können Gefahren noch nicht richtig einschätzen und sind den mitunter komplexen Situationen im Straßenverkehr nicht gewachsen.

Kinder im Grundschulalter sehen und hören ganz anders als Erwachsene. So ist ihr Gesichtsfeld deutlich eingeschränkt, was insbesondere dazu führt, daß sie seitlich nahende Gefahren eben nicht „aus den Augenwinkeln“ erkennen können. Auch das Gehör kann noch nicht sicher wichtige von unwichtigen Geräuschen unterscheiden.

Aufgrund der geringen Körpergröße haben Kinder weniger Überblick und werden zum Beispiel zwischen parkenden Autos nur schlecht gesehen. Ebenso brauchen Kinder mit ihren kurzen Beinen mehr Zeit für die Überquerung einer Straße.

Auch das Reaktionsvermögen der Kinder ist nicht mit dem von Erwachsenen vergleichbar. In schwierigen Situationen brauchen sie deutlich länger. Hinzu kommt: Kinder sind spontan und schnell ablenkbar. Zudem sind sie sehr Ich-bezogen und denken, wenn ich das Auto sehe, sieht es mich auch.

Vorsicht ist auch an den Haltestellen der Schulbusse geboten, wenn Kinder vor dem Einsteigen oder nach dem Aussteigen spontan die Straße überqueren.

 
E-Mail PDF

Kinder im Straßenverkehr: Sicherer Schulweg

Für viele Kinder beginnt Anfang August die Schule und somit ein neuer Lebensabschnitt. Schon der Weg dorthin stellt die Schulanfänger vor neue Herausforderungen, müßen sie doch die Besonderheiten des Schulweges erst kennenlernen. Die Polizei gibt Tips, worauf Eltern achten sollten, damit ihre Kinder sicher in der Schule ankommen.

   Kinder zählen zu den verkehrsschwachen Personen und sind somit im Straßenverkehr besonders gefährdet. Hier ist es egal, ob sie als Fußgänger, Radfahrer oder als Insaße in einem Fahrzeug unterwegs sind.

Kinder müßen erst eine Vielzahl von Verhaltensweisen und Fähigkeiten entwickeln, die ihnen  eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr ermöglicht. Aufgrund ihrer Körpergröße haben sie generell einen schlechteren Überblick über das Verkehrsgeschehen und ihr Blickfeld ist um rund 30 Prozent kleiner als das eines Erwachsenen.

Entfernungen und Geschwindigkeiten können sie noch nicht sicher einschätzen. Diese kindestypischen Verhaltensweisen sind jedoch Ursache für ein hohes Unfallrisiko.

Die Polizei rät daher, einige Ratschläge zu beachten, damit die Kleinsten sich sicher im Straßenverkehr bewegen
können:

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Zusätzliche Wasserstellen für Vögel und Co. anbieten


So schön der Sommer auch ist: Die anhaltende Hitze macht nicht nur den Menschen, sondern auch den Vögeln und anderen Tieren zu schaffen. Auch sie haben in Hitzeperioden einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr der Stadt Wiesbaden, ruft insbesondere Garten- und Balkonbesitzer daher dazu auf, Vögeln und Co mit zusätzlichen Wasserstellen auszuhelfen, zum Beispiel durch das Aufstellen von Wassernäpfen oder anderen geeigneten Gefäßen. Der Aufruf kann auch in anderen Regionen nicht nur in WI befolgt werden...

(Zum Beisbiel in Meenz un Kassel un Kosdem un Amönebursch un Gustavsbursch un Ginsem un Bischem un iwwerall...)

 
E-Mail PDF

Programm des Volksbildungswerks Hochheim für 2018/2019

Die Anmeldungen für die Kurse werden hauptsächlich über unsere Homepage oder per Mail vorgenommen. Hier sind die Einzelveranstaltungen für 2018 aufgeführt. Für 2019 gibt es teilweise Wiederholungen.

Neben unseren Standardangeboten gibt es, wie jedes Jahr, die nachstehend aufgeführten  Einzelveranstaltungen. Die Kulturreise in den Harz und nach Quedlinburg hat bereits stattgefunden und war ausgebucht. Die nächste Kulturreise führt im September in die Provence. Auch diese Reise ist ausgebucht.

Gut angenommen werden Theaterfahrten. Man schätzt die Fahrt bis vor die Tür und wieder zurück und das Gemeinschaftserlebnis.

Weiterlesen...
 


Seite 20 von 809
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Ein Hahn legt auf einer Kirchturmspitze ein Ei. Der Wind kommt aus dem Osten. Nach welcher Seite kippt das Ei? - Hähne legen keine Eier.

Banner