Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Allgemeines
E-Mail PDF

Sponsormobil fährt kostenlos

Auf Achse: Sponsormobil fährt kostenlos

Rund 30 Firmen und Einrichtungen ermöglichen die Anschaffung eines neuen Kleinbusses für offene Kinder- und Jugendarbeit

Sponsoring macht’s möglich: Seit kurzem ist ein neuer Kleinbus auf Achse – für die gute Sache, genauer gesagt für Ausflüge und Freizeiten mit Kindern und Jugendlichen. Das Amt für Jugend und Familie der Landeshauptstadt Mainz setzt das Fahrzeug hauptsächlich in der offenen Kinder- und Jugendarbeit ein. Denn Leihfahrzeuge wären für solch einen Einsatz viel zu teuer.

 
E-Mail PDF

Ab in die Wiesbadener Unterwelt

Salzbachkanal besichtigen

Am Samstag, 10. September, können Interessierte zwischen 10 und 15 Uhr den Salzbachkanal besichtigen. Der Kanal befindet sich sieben Meter unter der Wilhelmstraße und steht seit 2003 unter Denkmalschutz – es handelt sich um ein gewaltiges Gewölbe mit gemauerten Korbbögen aus von Hand gebrannten Klinkersteinen.

An zwei markanten Punkten im Kanal geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) Auskunft über das viereinhalb Meter hohe und bis zu fünf Meter breite Bauwerk und seine Geschichte. Außerdem erhalten Besucherinnen und Besucher Einblicke in das Wiesbadener Bach- und Schmutzwassersystem.

Der Einstieg in den Kanal liegt auf dem Bürgersteig vor der Villa Clementine (Wilhelmstraße/ Frankfurter Straße). Ab 10 Uhr werden alle 15 Minuten fortlaufend Gruppen bis zu 25 Personen in den Kanal gelassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, festes Schuhwerk wird aber empfohlen.

 
E-Mail PDF

Aufkleber gegen wilden Müll

„Illegale Abfallablagerungen wie Altreifen oder Bauschutt am Feldrand, Müllsäcke auf Parkplätzen oder nicht angemeldeter Sperrmüll auf dem Bürgersteig werden zukünftig mit einem Hinweis gekennzeichnet“, teilt Umweltdezernent Arno Goßmann mit. Das Umweltamt hat in Abstimmung mit den Entsorgungsbetrieben der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) einen Aufkleber entwickelt, der darauf hinweist, dass ein solches Vorgehen gesetzwidrig ist und ordnungsrechtlich verfolgt wird.

„Auf diese Weise zeigen wir dem Müllsünder, dass wir sein Verhalten nicht dulden. Zum anderen wird Passanten deutlich gemacht, dass der wilde Müllhaufen bereits bei den zuständigen Stellen bekannt ist und in Kürze entsorgt wird. Wir erhoffen uns auch davon, dass doppelte Meldungen beim Umweltamt oder bei den ELW reduziert werden können“, so Goßmann. Angebracht werden die Warnhinweise durch die Außendienstmitarbeiter des Umweltamtes und der ELW. Der Müll wird dann durch die ELW schnellstmöglich beseitigt.

Jährlich erreichen das Umweltamt rund 600 entsprechende Meldungen. Die Beseitigung der Müllhaufen kostet rund 25.000 Euro. Bußgelder können bis in eine Höhe von 2.500 Euro verhängt werden.

Meldungen über unrechtmäßig entsorgten Müll können an das Umweltamt unter Telefon 0611 312295 oder über ein Online-Formular auf www.wiesbaden.de/wildablage erfolgen. Auch das Service-Center der ELW nimmt unter Telefon 0611 702002 Meldungen entgegen.

 

 

 

 

(Zur Bildvergrößerung bitte auf das Bild klicken)

 
E-Mail PDF

Internetkurse für Senioren

Die Öffentliche Bücherei –Anna Seghers- (Bonifaziustürme, Anna-Seghers-Platz) setzt ihre zweiteiligen Internetkurse für Senioren fort.

 Der nächste Kurs findet am Montag, 05. September 2011, und Montag, 12. September 2011, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr, statt.  Interessierte sollten über erste Erfahrungen mit Tastatur und Maus verfügen.

Telefonische Anmeldung kurzfristig: Freitag, 02. September 2011 oder Montag, 05. September 2011, ab 07. 30 Uhr unter 06131/12-23 62.

 
E-Mail PDF

Frauensteiner Kinderfeuerwehr sucht BetreuerInnen

(me) Seit kurzer Zeit sind Kinder-feuerwehren auch versicherungs-technisch anerkannt. Damit haben die Freiwilligen Feuerwehren auch Rechtssicherheit, wenn die Nachwuchs im Alter von sechs bis neun Jahren suchen.

Die Feuerwehr Frauenstein hat schon seit rund sechs Jahren eine solche Kinderfeuerwehr. Sogar das Management von Peter Maffay unterstützte die Gruppe, indem sie den Namen „Frauensteiner Tabalugas“ erlaubte und sogar den bekannten Drachen zum Feuerwehrdrachen machte.

Doch inzwischen ist die frühe Nachwuchsarbeit gefährdet. Wie Wehrführer Udo Stieglitz mitteilt, hat die Kindergruppe zwar eine ungebrochen große Nachfrage, jedoch ein Personalproblem bei den Betreuerinnen und Betreuern. Hier stehen persönliche Gründe wie Arbeitszeiten und Familie einer angemessen Betreuung im Weg.

„Sollten bis zum 30. September keine weiteren Betreuer(innen) aus Frauenstein oder der Umgebung für die Tabalugas gefunden werden, muss die Kindergruppe schweren Herzens aufgelöst werden“, erklärt Stieglitz.

Sollten Sie Interesse an der Arbeit mit Kindern zwischen sechs und neun Jahren haben, melden Sie sich dringend bei Udo Stieglitz unter udo.stieglitz@FF-frauenstein.de oder Telefon 0611 426417. Wichtig ist, dass Sie Spaß an der Arbeit mit Kindern haben – Feuerwehrwissen ist nur Nebensache!

 
E-Mail PDF

Fisch – köstlich, aber gefährdet

Die Ausstellung „Fisch – köstlich, aber gefährdet“ ist von Freitag, 2. September, bis Montag, 31. Oktober, im Umweltladen, Luisenstraße 19, zu sehen. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr. Die Umweltberatung Wiesbaden möchte mit der Ausstellung unter anderem auf das Problem der Überfischung aufmerksam machen.

Der Verzehr von Fisch ist in den vergangenen Jahren weltweit gestiegen. Insgesamt gilt ein Drittel aller Fischbestände als überfischt oder bereits zusammengebrochen. Nachhaltiger Fischfang ist deshalb dringend geboten. Wenn die Wende zu einem nachhaltigen Fischfang nicht gelingt, werden die Fischgründe laut Prognosen bis zum Jahr 2048 kollabieren.

Besucher erfahren beispielsweise, wie viel Beifang ungewollt in den Fischernetzen landet und was Plastikabfälle im Meer bewirken.

 


Seite 682 von 696
Regionale Werbung
Banner