Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Allgemeines
E-Mail PDF

Jubiläumsfest der Weinstube Schott war voller Erfolg

-Public Relation-
Die Schotten feierten Geburtstag (Nachlese)

Die Weinstube Schott feierte ihr über 60-jähriges Bestehen (wir berichteten) und dieses Ereignis am 03.09.11 wurde zu einem richtigen Highlight.

Aber die 60 Jahre „Weinstube“ waren noch nicht alles, Jürgen Assner feierte sein zweites Jahr als Pächter und ganz nebenbei auch noch Geburtstag.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Experten diskutieren über Artenvielfalt

Diskussion: „Streitpunkt Artenvielfalt“ mit der Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau lädt für Mittwoch, 12. Oktober 2011 um 19.30 Uhr in das „Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung“ in der Albert-Schweitzer-Straße 113-115, Bretzenheim ein. Das Thema des Abends lautet „Streitpunkt Artenvielfalt. Mainz zwischen Asphaltwüste und grüner Stadt".

Das Hauptreferat wird von Prof. Dr. Josef H. Reichholf aus München gehalten. Bis 2010 war er Leiter der Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung München und Professor für Ökologie und Naturschutz. Er gilt als Querdenker mit enormem Ideenreichtum und schreckt nicht davor zurück, auch unpopuläre Denkanstöße öffentlich zu äußern. Beispielsweise kritisierte er im letzten Jahr die Gegner des Bauprojektes Stuttgart 21, die sich gegen das Abholzen der Platanen engagiert haben. Ihnen machte er zum Vorwurf, den Naturschutz zu instrumentalisieren.

Im Anschluss diskutieren Katrin Eder (Umwelt- und Verkehrsdezernentin der Stadt Mainz), Günther Ingenthron (Leiter des Mainzer Stadtplanungsamtes) sowie Dr. Erwin Manz (Leiter des Mininsterbüros des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz) mit Reichholf über Biodiversität in der Stadt.

 
E-Mail PDF

Gewerbeentwicklung im September 2011

Im September 2011 waren insgesamt 22.705 Betriebe bei der Steuerverwaltung Mainz registriert. 285 Anmeldungen standen 170 Abmeldungen gegenüber. Den stärksten Zuwachs verzeichnete mit 78 Neuzugängen das Dienstleistungsgewerbe (und Sonstiges), gefolgt vom Vertreter- und Vermittlergewerbe (+12), dem Handwerk (+11), dem Einzelhandel (+8), dem Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe (+6) und dem Verkehrsgewerbe (+1). Leichte Einbußen gab es bei dem Großhandel (-1).
 
E-Mail PDF

Qualitätsstandards für die Schulverpflegung

Das Modellprojekt „Besser essen, besser lernen, besser drauf“ das von Dezernat für Schule und Gesundheit und zwei Ernährungswissenschaftlerinnen initiiert und begleitet wird, hat sich bewährt und soll ausgebaut werden. Diese positive Bilanz zogen die beteiligten Schulen, Ernährungsberaterinnen und Schuldezernentin Rose-Lore Scholz anlässlich des „Tages der Schulverpflegung“, der unter dem Motto steht „Wie lecker `is es denn?“ Mit dem Projekt sollen Qualitätsstandards in die Mittagsverpflegung in Schulen eingeführt und die gute Qualität der Schulverpflegung gewährleistet werden. Ziel ist es, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Neben Qualität und Akzeptanz spielten auch Preis und Stundenplangestaltung eine wichtige Rolle.
Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Wertstoffhof in der Zwerchalle ab 11.10.11 in Betrieb

Bessere Zugänglichkeit, moderne Ausstattung und das bei gewohnt breitem Leistungsspektrum:

die Verlegung des Wertstoffhofes von der Erzbergerstraße (letzter Betriebstag: Samstag, 08. Oktober 2011) in die Zwerchallee schräg gegenüber dem Tierheim bringt viele Vorteile mit sich. So ist der neue Wertstoffhof für die Bürgerinnen und Bürger aus den Stadtteilen Neustadt, Mombach und Gonsenheim gleichermaßen komfortabel zu erreichen. Bisher waren insbesondere die AnwohnerInnen der Neustadt gezwungen, längere Wege bis zum nächsten Wertstoffhof in Kauf zu nehmen. Vor allem für die, die ausschließlich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen waren. war die Anfahrt zeitaufwendig. Aufgrund der grünstigen Nähe zur Haltestelle „Zwerchallee“ ist der neue Wertstoffhof mit Bus und Straßenbahn bequem zu erreichen.

Auch an dem neuen Standort können die NutzerInnen das gewohnt breite Leistungsspektrum der Mainzer Wertstoffhöfe in Anspruch nehmen. Vorteil des neuen Standorts außerdem: Das gesamte Gelände ist befestigt, beleuchtet und ausreichend mit Parkplätzen bestückt. Der Umzug des Wertstoffhofes konnte ohne  Belastungen für die GebührenzahlerInnen gestaltet werden. Zudem achtet der Entsorgungsbetrieb auf Wirtschaftlichkeit auch im laufenden Betrieb: So wurden unter anderem neue Papierpressen angeschafft, um Transportkosten zu reduzieren.

 
E-Mail PDF

Jahreswechsel: Artistik und Akrobatik im Kurhaus - Von 74,50 bis 185,00 € je Person alles drin

Eine rauschende Silvesterparty wird es auch in diesem Jahr im Wiesbadener Kurhaus geben:

Das Silvester-Programm bietet allen Gästen eine abwechslungsreiche Vielfalt, die mit einer Premiere aufwartet; auf dem Konzertplatz hinter dem Kurhaus gastiert der Weihnachts-Circus „Manegen Stars“ des Traditionscircus Carl Busch und sorgt mit seinem erstklassigen Varieté-Programm für eine Silvester-Ouvertüre der ganz besonderen Art. Für den in Kooperation mit dem Kurhaus veranstalteten Weihnachts-Circus, der unter anderem spannende Artistik und Akrobatik zeigt, sind Kombikarten erhältlich, die den Circus-Besuch ebenso wie den der Silvester-Party in allen Räumen des Kurhauses und einen Verzehrgutschein beinhalten. Garanten für gute Stimmung bei der Silvester-Party sind neben der Wiesbadener Kultband „Nightbirds“ und DJ Holger Helmiss die „Pretty Beats“ sowie „A Buena Vista“ und „Manteca“, die den Partygästen mit Salsa, Samba, Swing und Bossa Nova einheizen. Die Besucher der Silvester-Party, die um 20.30 Uhr mit einem Aperitif im Foyer des Kurhauses beginnt, genießen ebenso wie die Gäste der von der Kurhaus-Gastronomie „Käfer´S“ angebotenen verschiedenen Silvester-Dinner das um 15 Minuten nach Mitternacht beginnende musikalische Höhenfeuerwerk in einem reservierten Außenbereich vor dem Kurhaus.

Weiterlesen...
 


Seite 684 von 705
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Deutschland 2019: Die reichsten 10 Prozent besitzen mehr als die Hälfte des gesamten Vermögens.
Deutschland 2020: Die dümmsten 10 Prozent besitzen mehr als die Hälfte des gesamten Klopapiers.

 

Banner

Neueste Nachrichten