Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Allgemeines
E-Mail PDF

Schaukeln, rutschen oder Klettern?

Laubenheim: Spielplatz Alexander-Fleming-Straße wird neu ausgestattet / Beteiligung von Kinder, Jugendlichen, Eltern und Anwohnern

In Mainz ist es seit langem gute Tradition, dass bei der Planung von Spielpätzen die künftigen NutzerInnen ebenso beteiligt werden wie die AnwohnerInnen. Die ersten Partizipationen fanden zu Beginn der Spielplatz-Saison im Mai statt, so auch zum Spielplatz Alexander-Fleming-Straße in Laubenheim.

Beim ersten Partizipations-Treffen mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Anwohnern auf dem Spielplatz Alexander-Fleming-Straße in Laubenheim wurden die Bedarfe ermittelt und eine Wunschliste erstellt, die als Grundlage für die weiteren Planungen dienten. Nun findet das zweite Treffen statt: am Mittwoch, 17. August 2011, um 17.00 Uhr. Alle Kinder, Jugendlichen, Eltern und Anwohner sind wieder herzlich dazu eingeladen. Dirk Oppenberg, der zuständige Planer vom Grünamt, wird verschiedene Entwürfe vorstellen, die er aufgrund der Prioritätenliste entwickelt hat. Gemeinsam werden alle entscheiden, welche neuen Spielgeräte eingebaut werden.

 
E-Mail PDF

Sommerausstellung SPEKTRALE

Der Countdown läuft: Sommerausstellung SPEKTRALE noch bis zum 14. August in Mainzer Rheingoldhalle

Führungen durch das Feuerwerk der Farben / Experimentierlabor für Kinder Noch fünf Tage lang können Erwachsene, Kinder, Jugendliche und Familien in der Mainzer Rheingoldhalle in die faszinierende Welt der Farben eintauchen: Die Sommerausstellung SPEKTRALE 2011 der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ zeigt in fünf Farbräumen und auf mehr als 2.000 Quadratmetern über 100 Kunstwerke und wissenschaftliche Exponate, die zum Mitmachen, Nachdenken und Staunen einladen. Das Zusammenspiel von Wissenschaft und Kunst hat bereits viele Besucher verzaubert – bis zum 14. August besteht Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen:

Am Mittwoch und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag und Freitag jeweils von 10 bis 20 Uhr. Öffentliche Führungen werden am Mittwoch um 15 Uhr, am Donnerstag und am Freitag um 14 Uhr und um 18 Uhr sowie am Wochenende jeweils um 14 und um 16 Uhr angeboten. Am Sonntag um 14 Uhr gibt es zudem eine spezielle Kinderführung. Exklusive Gruppenführungen können zum Preis von 65 Euro zzgl. Eintritt bei der Touristik Centrale Mainz unter Tel. 06131/28621-27 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gebucht werden. Am Wochenende jeweils von 15 bis 16 Uhr können Kinder von 6 bis 13 Jahren ein letztes Mal am „Experimentierlabor” teilnehmen: Tanja Labs und Andreas Boeckler führen die jungen Besucherinnen und Besucher in die spannende Chemie- und Physik-Welt ein. Selbst kreativ werden, können alle dann beim Gestalten eines Mosaiks oder einer bunten Sonnenmaske. Um Voranmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wird gebeten.

(Zur Bildvergrößerung bitte Foto anklicken!)

 
E-Mail PDF

Ziegen-WG bekommt Zuwachs

Bock der Rasse Thüringer Waldziege zieht in den Wildpark um

Anfang des Jahres konnte der Wildpark Gonsenheim Zuzug verzeichnen, und zwar aus Thüringen: neue Bewohner – sechs Thüringer Waldziegen – zogen ins Gehege ein. Diese Ziegenart gehört zu den alten Haustierrassen und befindet sich auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen. Die Ziegen sind robust und können das ganze Jahr im offenen Stall verbringen. Der Förderverein hat den Kauf dieser Tiere ermöglicht. Nun zieht ein weiterer Bewohner in die Ziegen-WG. Ein Ziegenbock – ebenfalls Typ Thüringer Waldziege – bezieht sein neues Zuhause in der Damen-WG im Mainzer Wildpark.

 
E-Mail PDF

Einkazufsmeile WI-Langasse unter den Top / MZ-Brand nur auf Nr. 64

Wiesbadener Kirchgasse wieder unter Top-Einkaufsstandorten

Die Wiesbadener Kirchgasse ist beliebt: Seit 2008 konnte sich die Fußgängerzone fest in den „Top-Ten“ der meistbesuchten deutschen Einkaufsmeilen etablieren. In diesem Jahr wurde sogar mit 11.100 Passanten innerhalb von einer Stunde eine neue Bestmarke erzielt.

Mit diesem Spitzenergebnis kann sich Wiesbaden erneut in die Riege der Toplagen einreihen; dazu zählen die Kölner Schildergasse, die Kaufinger Straße in München, die Stuttgarter Königstraße oder die Zeil in Frankfurt. Die benachbarte Landeshauptstadt Mainz kommt mit ihrer 1a-Lage "Am Brand" nur auf Platz 64.

In der Städtekategorie 250.000 bis 500.000 Einwohner ist Wiesbaden sogar – wie auch schon im Jahr 2010 – absoluter Spitzenreiter.

„Durch die permanente Spitzenposition der Kirchgasse, sehe ich unsere Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des Wiesbadener Einzelhandels bestätigt“, freut sich Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel. „Dazu zählen die städtischen Investitionen in den Bodenbelag der Fußgängerzone, aber auch Projekte wie das Stadtfest, das dem Einzelhandel zu Gute kommt, weil es Menschen in die Stadt lockt.“

Die neu entstandenen Dern’schen Höfe hält Bendel für eine Bereicherung, die das Topniveau Wiesbadens dauerhaft unterstützen werden. „Dank der hohen Kaufkraft in unserer Stadt und der hohen Passantenfrequenz bin ich sicher, dass wir auch in Zukunft nach Geschäftsaufgaben die Flächen rasch mit neuen Läden belegt haben werden“, zeigt sich der Wirtschaftsdezernent optimistisch.

Die jährlich durchgeführte Studie zu den Passantenfrequenzen von Jones Lang LaSalle umfasst die 170 wichtigsten deutschen Einkaufsmeilen. Dort wurden zeitgleich am 16. April dieses Jahres in der Zeit von 13 bis 14 Uhr die Besucher gezählt.

 
E-Mail PDF

Von Waldtieren zu mittelalterlicher Poesie

Wissenschaftlicher Mittwoch im Sommerprogramm „Mainz lebt auf seinen Plätzen“

Ein Puppenspieler, ein Förster und Germanistikstudenten sorgen beim dritten „Wissenschaftlichen Mittwoch“ im Rahmen von „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ am 10. August 2011 auf der Bühne am Marktplatz für leidenschaftlich-wissenschaftliche Unterhaltung! Im Nachmittagsprogramm um 16.00 Uhr begegnen die Kinder Tiere auf zwei unterschiedliche Arten: in den Geschichten von Puppenspieler Ted Moré und im Waldmobil von Förster Stefan Dorschel. Um 19.00 Uhr entführen Studierende des Deutschen Instituts der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit „mainz1184 oder Der Traum von Liebe und Ritterschaft“ in die Welt der mittelalterlichen Poesie. Roter Faden ist das Mainzer Hoffest von Kaiser Friedrich I. Barbarossa im Jahr 1184. Mit Rezitationen, moderner und historischer Musik und Einführungen in die Kulturwissenschaft werden die Zuschauer in das Mittelalter zurück versetzt.

 
E-Mail PDF

Ehrung für Erika Friderichs

Marianne Grosse, Bau-, Denkmalschutz- und Kulturdezernentin der Stadt Mainz, gratulierte heute Erika Friedrichs zur Auszeichnung mit einer (von insgesamt sieben) durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz vergebenen “Silbernen Halbkugeln“ für Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht haben. Die Vorsitzende des Ortskuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz setzt sich seit langem für Mainzer Denkmalprojekte wie beispielsweise die Weisenauer Synagoge, das Römische Theater, die Rheintore und natürlich das Kurfürstliche Schloss ein. Das Mainzer Denkmal-Netzwerk machte auch den Römischen Kaiser zu seiner Sache. Gemeinsam konnten Stadt, Denkmal-Netzwerk und Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Sanierungsmaßnahmen bewerkstelligen und heute erstrahlt die Fassade dieses Schmuckstückes in neuem Glanz.  Marianne Grosse: „Die Stadt als Eigentümerin bleibt beim Denkmalschutz in der Verantwortung, aber sie braucht angesichts der öffentlichen Finanznot Unterstützung. Mit Erika Friedrichs an unserer Seite konnte in der Vergangenheit viel erreicht werden. Die aktuelle Auszeichnung ist auch Beleg für ihr großes Engagement in unserer Stadt.“
 


Seite 684 von 690
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

"Wie schaffen Sie es eigentlich, an einem Tag so viel falsch zu machen?"
- "Ich stehe halt früh auf, Herr Direktor..."

Banner