Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Allgemeines
E-Mail PDF

Stadtfest mit Fußballturnier und Model-Contest

Von Donnerstag, 22., bis Sonntag, 25. September, feiert Wiesbaden zum vierten mal sein großes Stadtfest.

Diesmal ist „Mitmachen“ angesagt: Für den „Goetzfried AG-Cup“ auf dem Rasen des Kranzplatzes sind Hobby-Fußballer aus Wiesbadener Firmen und Unternehmen eingeladen, ihr sportliches Können für einen guten Zweck unter Beweis zu stellen und um Tore zu kämpfen. Auf dem Kranzplatz, der sich wie in den Jahren zuvor in ein Spiel- und Abenteuerland für Kinder verwandelt, werden am Donnerstag, 22. September, von 13 bis 14 Uhr auch die Mannschaften zweier Grundschulen gegen den SV Wehen Wiesbaden kicken. Wer gut in Form ist, hat auch beim Model-Contest „Kunden für Kunden“, der Samstag und Sonntag jeweils zwischen 17 und 18.30 Uhr in der Kleinen Schwalbacher Straße über die Bühne geht, eine Chance: Gefragt sind Männer und Frauen, die das Model „Stadtfest Wiesbaden 2011“ werden möchten. Interessenten können sich bis zum 17. September mit Bild unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bewerben.

„Das Programm des Stadtfestes ist derart abwechslungsreich und vielfältig, dass alle Besucher auf ihre Kosten kommen“, verspricht Wiesbadens Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel. Nicht zuletzt das kostenlose Open-Air-Konzert mit Nena am Freitagabend ab 17 Uhr auf dem Dern’schen Gelände sei ein absoluter Höhepunkt, so Bendel weiter.

Die Musik spielt an allen Stadtfest-Tagen eine wichtige Rolle – ebenso wie die Kunst. Zum zweiten Mal wird die „Wiesbaden Artfair“ präsentiert, in diesem Jahr in der Mauritiusgalerie. Galerien, Künstler und Vereine zeigen hier vier Tage lang Kunst aus dem Rhein-Main-Gebiet. Die Vernissage wird am Donnerstag um 19 Uhr durch Stadtrat Detlev Bendel eröffnet.

Klassische Gitarrenmusik, Literatur, Salsa und Rock, Flohmarkt, Seidenmalerei, Kürbisschnitzen, Partys mit einem DJ, Tanz, Kaffee rösten, Gold waschen, Modenschauen und Fitness-Training – die unzähligen Veranstaltungen des Wiesbadener Stadtfestes unter anderem auf dem Kranzplatz, dem Dern’schen Gelände, dem Schiffchen in der Altstadt, der Oberen Webergasse, in der Mauergasse oder auf dem Platz am Lilien-Carré füllen mühelos ein knapp 70 Seiten starkes Programmheft. Und dabei ist das längst noch nicht alles: Denn im Rahmen des Stadtfestes werden auch das Erntedankfest auf dem Warmen Damm (Samstag und Sonntag), der Wiesbadener Herbstmarkt rund um den Mauritiusplatz und in der Fußgängerzone (Freitag bis Sonntag), der verkaufsoffene Sonntag (13 bis 18 Uhr) und die 16. Wiesbadener Automobil Ausstellung auf dem Schloßplatz (Freitag bis Sonntag) gefeiert. Und auf dem Marktplatz heißt es die E-Zukunft zu entdecken: Auf einem Erlebnisparcour „Elektromobilität“ können Segways, E-Bikes und sogar E-Bobby-Cars getestet werden.

Die Wilhelmstraße ist wieder Schauplatz von exklusiven Modeschauen: Die Spielerinnen des VC Wiesbaden und die Spieler des 1. American Football-Ligisten Wiesbaden Phantoms werden sich eigens anlässlich des Wiesbadener Stadtfestes „in Schale werfen“: Sie präsentieren auf einem 20 Meter langen Laufsteg auf der Wilhelmstraße am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr unter anderem Mode, Schuhe und Juwelen der in der „Rue“ ansässigen Geschäfte und Läden.

 
E-Mail PDF

Gelände Neutorschule: Stadtvorstand will Klarheit

OB erwartet Stellungnahme der Landesregierung – „Stadt kann zur Zeit nicht frei über Grundstück und Gebäude verfügen“

Im Zusammenhang mit der diskutierten Nutzung der Neutorschule als Kindertagesstätte erinnert Oberbürgermeister Jens Beutel heute daran, dass das geplante Archäologische Zentrum Mainz (AZM) nach Aussage der Landesregierung auf der Grundlage des ausgelobten Realisierungswettbewerbs in zwei Bauabschnitten umgesetzt werden soll. Zunächst sollen Räumlichkeiten für das Römisch-Germanische Zentralmuseum geschaffen werden, das bisher im Wesentlichen im Kurfürstlichen Schloss untergebracht ist. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen dann Räumlichkeiten zur Unterbringung der archäologischen Denkmalpflege entstehen. Im Zuge der konkreten Planungen für diesen zweiten Bauabschnitt will das Land dann auch eine mögliche Integration der ehemaligen Neutorschule, die vorläufig im jetzigen Zustand erhalten bleiben soll, prüfen. Die Stadt hat damit alle für das Projekt vom Land geforderten Vorleistungen mit hohem Kostenaufwand erbracht.

Der OB erwartet eine Stellungnahme der Landesregierung zu den aktuellen Überlegungen des Sozialdezernates, die dringend benötigte Kindertagesstätte für die Altstadt und die Oberstadt im Gebäude der Neutorschule unterzubringen. Oberbürgermeister Beutel: „Wir sind uns im Stadtvorstand einig, dass sich das Land eindeutig zum Zeitplan des zweiten Bauabschnittes erklären muss. Nur dann besteht Klarheit darüber, ob die Idee einer Kita vor dem Hintergrund der Planungen für das Archäologische Zentrum überhaupt Sinn macht. Da das Grundstück und damit auch das Gebäude dem Land als Finanzierungsanteil der Stadt zugesichert wurden, können wir im Moment hierüber nicht frei verfügen.“

 
E-Mail PDF

Klicken mit Köpfchen!

Stadt Mainz und Sparkasse Mainz stärken Medienkompetenz von SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen mit Informationsveranstaltungen über Datensicherheit und Jugendschutz im Internet. Einer aktuellen Studie zufolge nutzen mehr als 90 Prozent der Jugendlichen täglich das Internet. In Zeiten von Smartphones, Flatrates und Co. ist dies von überall aus möglich. Was die Kenntnis der technischen Möglichkeiten betrifft, sind Kinder und Jugendliche ihren Eltern und Lehrern häufig weit voraus. Aber fast die Hälfte von ihnen macht sich keine Gedanken über mögliche Risiken und Gefahren.

Doch sind sie häufig erheblichen Gefährdungen ausgesetzt, meist, ohne das ihnen dies bewusst ist. In eigens konzipierten Informationsveranstaltungen wollen Sparkasse Mainz, Stadt Mainz und Haus des Jugendrechts gemeinsam, Jugendliche, deren Eltern und Lehrerschaft über Chancen und Risiken der modernen Mediennutzung aufklären. Vor den Sommerferien ist über die geplanten Informationsveranstaltungen (Dienstag, 30. August 2011, im Frankfurter Hof (Augustinerstraße 55) von 08.30 Uhr bis 10.00 Uhr oder von 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr) informiert worden und in kurzer Zeit meldeten sich knapp 1.000 SchülerInnen an, so dass beide Veranstaltungen für die SchülerInnen bereits ausgebucht sind.

In der Veranstaltung für Eltern und PädagogInnen (am gleichen Tag: Dienstag, 30. August 2011, von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr) sind noch Plätze frei. „Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu informieren“, so Hans- Günter Mann, Ingrid Kölzer-Spitzkopf und Kurt Merkator: „Die Chancen, die es uns gerade in bildungstechnischer Hinsicht gibt, sind nahezu grenzenlos und werden unsere Zukunft bestimmen, sofern man das moderne ‚Bildungs- und Kommunikationsinstrument’ richtig anzuwenden versteht. Klicken mit Köpfchen – das ist der Trend der Zukunft, und das verdient Unterstützung!“

 
E-Mail PDF

Stadtteilbücherei Hechtsheim lädt zum traditionellen Kerbe-Quiz

 "Kartoffeln…“ - Stadtteilbücherei Hechtsheim lädt zum traditionellen Kerbe-Quiz

Zu ihrem traditionellen Ratespiel beim Tag der Offenen Tür lädt die Stadtteilbücherei Hechtsheim (Ortsverwaltung, Morschstraße)  am Kerbe-Samstag, 03. September 2011, die Kinder auf dem Weg zum Kerbeplatz ein. Beim nunmehr 11. Kerbe-Quiz ist kulinarisches, geschichtliches und pflanzenkundliches Wissen zur Kartoffel gefragt.

Die Aktion - bei gutem Wetter wie immer vor der Bücherei im Freien - beginnt um 15.00 Uhr. Zur schnellen Lösung des Rätsels stehen Bücher zum Thema bereit.

Wer das richtige Lösungswort findet und seinen Rätselabschnitt bis 17.30 Uhr vor oder in der Bücherei abgibt, nimmt schon um 18.00 Uhr an der großen Verlosung und Ausgabe der Gewinne teil. Die Namen der glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner zieht als Glücksfee wieder Ortsvorsteherin Ursula Groden-Kranich.

Einen Gewinn gibt es für jeden! 10 Freikarten für eine Autoscooterfahrt für zwei Personen und 15 Freikarten für eine Karussellfahrt spendiert auch zu dieser Kerb die Familie Barth-Sottile. Den drei HauptgewinnerInnen winken Buchgutscheine und ein Gutschein für Spiele oder Spielsachen im Wert von 50 EURO.

Besucherinnen und Besucher, die ihre Bücherei kennenlernen und/oder Bücher ausleihen wollen, sind von 15.00 bis 17.30 Uhr herzlich willkommen (zur Anmeldung als neuer Benutzer bitte den Personalausweis mitbringen).

 

 
E-Mail PDF

„In die Presse geraten…“

Vortrag der Journalistin Claudia Fischer über „Öffentliche Wirkungen und Auswirkungen der Medienberichterstattung zu sexualisierter Gewalt“ 

Auf Einladung des Frauennotrufs Mainz, der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz und des Frauenbüros der Landeshauptstadt Mainz referiert die Journalistin und Medienpädagogin Claudia Fischer (Bielefeld) am Donnerstag, 25. August 2011, um 14.00 Uhr im Rathaus Mainz (Jockel-Fuchs-Platz 1: Erfurter Zimmer) über „Öffentliche Wirkungen und Auswirkungen der Medienberichterstattung zu sexualisierter Gewalt“.

In den 1970er Jahren war sexualisierte Gewalt noch ein Tabu-Thema. Dass das heute anders ist, ist dem Mut vieler Betroffener zu verdanken, die hartnäckig immer wieder erzählt haben und erzählen, was ihnen angetan wurde und wird. Sie mussten und müssen Schamgrenzen überwinden, gegen Ungläubigkeit ankämpfen und mit Vorverurteilungen leben. Ihnen ist zu verdanken, dass es heute entsprechende Gesetze, Präventionsprogramme und Beratungsstellen gibt.

Die Medien spielen bei diesem Prozess eine wichtige Rolle - sorgen aber auch für viel Unmut. Warum müssen Betroffene immer wieder und wieder ihre Geschichten erzählen? Warum erfahren die sogenannten ‚Fremdtäter’ immer noch mehr Aufmerksamkeit als die viel typischeren Täter aus dem Nahbereich? Welche Auswirkungen hat eine solche Berichterstattung? Und wie könnten die Medien jenseits von Voyeurismus und Klischees berichten?

Die Medienpädagogin und Journalistin Claudia Fischer geht diesen Fragen nach. Denn gerade bei der öffentlichen Wahrnehmung von sexualisierter Gewalt spielen Medien eine große, wenn nicht sogar eine entscheidende Rolle. Beispiele aus jüngster Zeit bieten die zahllosen Medienberichte zu den gegen Prominente erhobenen Vergewaltigungsvorwürfen. Auch wenn Vergewaltigungen oder Missbrauch nur in wenigen Fällen zum medialen „Großereignis“ werden, so macht doch auch die ganz alltägliche Berichterstattung über sexualisierte Gewalt öffentliche Meinung.

Claudia Fischer (Bielefeld) ist studierte Medienpädagogin und arbeitet als Freie Journalistin für Fernsehen, Radio und Printmedien, als Film- und Buchautorin, als Moderatorin und in der Kinder-, Jugend und Erwachsenenbildung.

 
E-Mail PDF

„Ethik und Nachhaltigkeit“

Internationales Jahr der Wälder: „Ethik und Nachhaltigkeit“

Das Stadtforstamt Wiesbaden lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ich glaub’ ich steh’ im Wald…“ zum Internationalen Jahr der Wälder zu einem philosophischen Vortrag mit dem Thema „Ethik und Nachhaltigkeit“ ein. Treffpunkt für Interessierte ist am Sonntag, 28. August, um 14 Uhr die Wiese an der Kaiser-Friedrich-Eiche im Bereich Dambachtal/Bahnholz. Er ist mit der ESWE-Buslinie 8B über die Endhaltstelle Bahnholz zu erreichen. Von hier aus muss man den Schildern folgen und erreicht nach zehn Minuten das Ziel.

Dr. phil. Frieder Schwitzgebel spricht über Ethik und Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der bereits vor 300 Jahren von Forstleuten geprägt wurde, um die Zerstörung und Übernutzung der Wälder einzudämmen.  Zur Einstimmung spielt das Saxophon-Quartett der Wiesbadener Musik- und Kunstschule unter der Leitung von Dieter Guntermann.

 


Seite 685 von 695
Regionale Werbung
Banner