Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
Allgemeines


E-Mail PDF

Mit der VHS-AKK unterwegs

Am Samstag, 18.05.2019 geht es mit der VHS-AKK nach Bad Nauheim. Bei einer Führung erleben die Teilnehmenden in 120 Minuten 2.400 Jahre Stadtgeschichte.

Von der keltischen bis zur neuzeitlichen Saline und dem Wandel des einstigen Söderdorfs zum modernen Herzheilbad tauchen die Teilnehmenden bei dieser Führung in die vielfältige Geschichte Bad Nauheims ein.

Im Preis von 25,- € sind die Bahnfahrt und die Führung enthalten.

Anfragen und Anmeldungen über VHS-AKK, Tel. 06134 729300, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet www.vhs akk.de.

 
E-Mail PDF

Mainz: ein Augenblick der nimmer aus meiner Seele verlöscht

Ausstellungseröffnung  „Mainz in Reisebeschreibungen“ in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek 

„Die Mainzer Gegend ist herrlich, lieber Freund! Dürft’ ich wählen unter den Geschenken der Natur, ich wählte nicht eine Domherrnpfründe, noch das Amt eines Fürstenschmeichler [!], noch einen Stern vor die Brust. Ich wählte mir jährlich so viel Geld, um mittelmäßig zu leben, wählte mir ein schönes Mädchen und ein kleines Landhäuschen in den paradiesischen Gefilden von Mainz“. So schreibt der junge Johann Nikolaus Becker, ein aus Beilstein stammender Jurist und Jakobiner, 1792 in "Ueber Mainz". In Briefen an Freund R.

Doch nicht nur solch überaus lobende Worte finden die Reisenden über die „Goldene Stadt am Rhein“, oft sind es auch die düsteren und schmutzigen Gaßen, die bei ihnen den tiefsten Eindruck hinterlaßen...

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Neues vom VBW Hochheim

Der Kurs „ 60 plus – Fit und mobil mit Sandra Möhn“ ist ein Training mit Musik für alle, die sich fit und beweglich halten wollen. Alle Gelenke werden bewegt, die Muskeln gestärkt. Dehnübungen sollen die Beweglichkeit und Elastizität fördern sowie Verspannungen lösen. Leichte Koordinationsübungen gehören zum Programm. Den Ausklang bildet eine wohltuende Entspannung. Der Kurs beginnt am Dienstag, 7. Mai von 9.45 bis 10.45 Uhr im Sportstudio „Inform“, Delkenheimer Straße 8, Hochheim. Die Gebühr für 8 Treffen beträgt 64 Euro.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Germanicus-Ehrenbogen in Kastel

„apud ripan Rheni“ (an den Ufern des Rheins), so vermerkte der römische Geschichtsschreiber Tacitus seinerzeit die Lage des Ehrenbogens.

Die seit der Entdeckung  September 1986 geleistete Arbeit und  Nachforschungen haben eine Reihe wichtiger Erkenntnisse über das Bauwerk und seine Bedeutung gebracht.

So konnte von den Wissenschaftlern ermittelt werden, daß der unterste Fundamentteil aus einer verfestigten  Kiesschicht, dem römischen Beton „opus caementitium“ besteht. Diese Schicht hat eine Stärke von ca. 3 Metern.

Das Mauerwerk hatte eine Länge von 20,60 m, eine Breite von 12,60 m. Darauf sitzt eingerückt zwei Lagen großer 0,50 m hoher Sandsteinquader im Geviert von 17,40 m Länge und 8,30 m Breite, deren Zwischenräume wieder mit verfestigter Kiesschicht aufgefüllt sind.

In der Mitte laufen zwei Doppelquaderreihen als Queranker. Die Quader, vermutlich aus Steinbrüchen des Odenwalds oder Pfalz, auf Flößen schwimmend bis Castellum Matiacorum transportiert, sind in Blei vergoßene Eisenklammern miteinander verbunden.

Einige dieser Steinquader besitzen das Zeichen der XIIII. römischen Legion und geben damit Hinweis auf das Entstehungsdatum des Bauwerks. Die XIIII. Legion war von 16 bis 42 n. Chr. und von 71 bis 92 n. Chr. in Mainz stationiert. 

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Die Wiesbadener Rue – eine Prachtstraße einst und heute

Kostenlose Führung anläßlich des 25-jährigen Jubiläums von „Geographie für Alle“ am 27. April 2019

„In Wiesbaden erleben wir gerade einen Nachfrageboom nach unseren Stadtführungen wie nie zuvor“, freut sich Brigitta Kunte, die Leiterin des Wiesbaden-Teams von „Geographie für Alle“.

Als dieser gemeinnützige Verein 1994 von Studierenden und Professoren der Mainzer Universität gegründet wurde, gehörten auch Wiesbadener zu den Gründungsmitgliedern. Deshalb enthielt bereits das erste Jahresprogramm den Stadtrundgang „Nichts schöner wie`s Baden“.

25 Jahre später ist das Angebot auf sieben verschiedene Führungen angewachsen, die jeweils mehrfach veranstaltet werden. „Wir erwarten in dieser Saison den zehntausendsten Teilnehmer unsere Stadtführungen in Wiesbaden“ erläutert Brigitta Kunte bei der Präsentation des neuen Jahresprogramms.

Die Themen reichen vom russischen Wiesbaden über den Hauptbahnhof, der von dem Eisenbahnexperten Bernhard Hager vorgestellt wird, bis zu Wirtshäusern und Wohnzimmerlokalen in Kostheim.

Weiterlesen...
 


Seite 32 von 849
Regionale Werbung
Banner

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

Gast: "Die Rechnung bitte! Übrigens war mein Kaffee kalt!"
Kellner: "Gut, daß Sie es erwähnen. Eiskaffee kostet nämlich einen Euro mehr!"

Banner

Neueste Nachrichten