Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
An die große Glocke gehängt
E-Mail PDF

Goldene Hochzeit - Annemarie und Friedrich Schmidt

Die Eheleute Annemarie und Friedrich Schmidt hatten am 4.8.2011 die Türen in ihrem Haus weit geöffnet um jeden zum Sektempfang begrüßen zu können. Durch Ihre VdK Tätigkeit in Kostheim sind Beide bekannt und deshalb kam eine stattliche Anzahl von Gratulanten um dem Ehepaar die Glückwünsche auszusprechen.

Frau Petra Seib, Ortsstellenleiterin von Kostheim, vertrat den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und sprach Glückwünsche des Landes Hessen, aus. Für die Landeshauptstadt Wiesbaden, Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller und die Landeshauptstadt Mainz, Oberbürgermeister Jens Beutel sprach Frau Seib die herzlichen Glückwünsche aus. Der Ortsvorsteher Karl-Herbert Müller, vom Ortsbeirat Kostheim bedachte das goldene Paar mit den besten Wünschen.

Es schlossen sich zur Ehrung an: der Vorstand des VdK, der Männergesangverein 1844, der Heimatverein, die SPD-Kostheim, der ACK-Kostheim, der Jahrgang 1943 sowie die zahlreich erschienen Mitglieder des VdK.

Nun ergriff das Ehepaar das Wort. Es erinnerte daran, als sich vor 50 Jahren, am 5.8.1961 nach der kirchlichen Trauung bei der Hochzeitsfeier nachts 24.00 Uhr, plötzlich die Tür aufging, alles durcheinander lief. Man hatte im Fernsehen mitgeteilt: in Berlin wurde Stacheldraht in den Strassen ausgerollt, um die Stadt in Ost und West zu teilen. Menschen konnten nicht mehr auf die andere Straßenseite nach Hause.

 Unsere Feier hatte unter diesem Aspekt sehr zu leiden. Nun ist diese Mauer längst beseitigt, unsere Ehe hat aber weiterhin Bestand. Liebe kennt keine Grenzen, so das Ehepaar. Die Goldene Feier ging bis in den frühen Morgen.

 Der Gittarist Dieter Hietel hatte mit seinem Gesang noch für gute Stimmung gesorgt. Ein Dank an Alle für diesen schönen Tag.

Herzlichen Glückwunsch nachträglich von der AKK-Zeitung -Leserredaktion-

(Zu Bildvergrößerung bitte auf das Foto klicken)

 
E-Mail PDF

Zauberer Zinnobro und Clownin Pipette in Kostheim

10 Jahre Kindertreff mit tollem Programm 

Lustig und zauberhaft, so soll es am 20. August auf dem Spielplatz Alter Friedhof ab 13:00 Uhr in Kostheim zugehen. Das bunte KiKo-Festival rund um das 10-jährige Bestehen des Kindertreffs hat einige Attraktionen zu bieten: Zauberer Zinnobro wird mit Tricks und Zaubersprüchen Groß und Klein in seinen Bann ziehen; seine Assistenten sucht er im Publikum.

Während die Mang Wusel Gang immer wieder für heiße Samba-Rhythmen sorgt, wird später Clownin Pippette mit Herz und Pfiff die KiKo-Fans amüsieren. Das heitere i-Tüpfelchen hat mit Jonglage und Charme einiges in petto. Und drumherum locken die Besucher die Angebote des Sommer-Flohmarkts sowie Hüpfburg, Rollrutsche, ASB-Rettungswagen „zum Anfassen“ und Kreativangebote für Kinder. Ein abwechslungsreicher Tag für Familien steht in Kostheim an.

Beim Fest-Akt um 15:00 Uhr will das KiKo-Team alle Ehemaligen, Unterstützer und Helfer begrüßen und mit allen auf das 10-jährige Bestehen mit einem Glas Sekt anstoßen. Den Auftakt dazu machen die KiKo-Minis, die schon auf 5 Jahre in Kostheim zurückblicken und ihr „Aramsamsam“ vortragen werden. Damit nicht genug: „Was KiKo-Kinder schaffen“ ist der Titel der Ausstellung, die die Kunstwerke der KiKo-Kinder im offenen Treff präsentiert und nur an diesem Tag geöffnet ist.

Exklusiv können an diesem Tag ein ganz besonderes Kostheim-Ausmalbild, KiKo-Unterstützer-Buttons und Postkarten mit preisgekrönten Motiven der Medienwerkstatt erworben werden. Die Einnahmen, auch von Kuchen, Getränken und Grill, sorgen für den Erhalt des KiKo und sichern sein jährliches Programm.

Wer vorab mehr wissen will, findet im Internet das vollständige Programm mit Uhrzeiten: http://home.arcor.de/kindertreff.kostheim/10jahrekiko.htmlhttp://home.arcor.de/kindertreff.kostheim/10jahrekiko.html

Und für alle Besucher von außerhalb: Das Kostheimer SCA-Werk hat freundlicherweise für das Jubiläumsfest und den Flohmarkt seinen Parkplatz zur Verfügung gestellt. Er ist nur wenige Meter vom Festgelände entfernt und ausgeschildert.

(Zur Bildvergrößerung klicken Sie bitte auf die Fotos!) - (Klicken Sie bitte hier zum Progrqammablauf!)

 
E-Mail PDF

Eröffnung 36. Rheingauer Weinwoche

Eröffnung 36. Rheingauer Weinwoche  - Freitag, 12. August, 16.30 Uhr, Rathaus, Festsaal:

Traditionell wird die Weinwoche mit einem Empfang im Festsaal des Rathauses eröffnet. Hierzu sind zahlreiche Ehrengäste eingeladen. Um 17 Uhr wird dann die offizielle Eröffnung der Weinwoche durch Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller offiziell auf der Bühne des Schloßplatzes erfolgen.

 
E-Mail PDF

Wochenmarkt während der Rheingauer Weinwoche verlegt

Anlässlich der Rheingauer Weinwoche wird der Wiesbadener Wochenmarkt am Samstag, 13. August, Mittwoch, 17. August, und Samstag, 20. August, nicht auf dem Dern’schen Gelände sondern auf der angrenzenden De-Laspee-Straße und dem Marktplatz stattfinden. Ein Standplan zu der Verlegung ist unter www.wiesbaden.de/wochenmarkt zu finden. Alle Marktbesucher werden auch in dieser Zeit das gewohnte Angebot vorfinden.
 
E-Mail PDF

Schulbeginn - Polizei kontrolliert Autofahrer

Nach dem Beginn des Schuljahres 2011/2012 machen sich ab dieser Woche wieder jeden Morgen viele Schülerinnen und Schüler auf den Weg in die Schule. Bereits seit einigen Wochen hatten die Schulanfänger die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Erziehungsberechtigten über Gefahren im Straßenverkehr und das richtige Verhalten auf und an der Straße bei der Jugendverkehrsschule zu informieren.

Neben den Aufklärungsmaßnahmen werden jedoch auch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Wiesbadener Polizei das richtige Verhalten der erwachsenen Verkehrsteilnehmer kontrollieren.
Im Bereich vieler Wiesbadener Schulen sind daher in den nächsten Tagen und Wochen Kontrollstellen, vor allem zur Überwachung der Geschwindigkeit und zum Thema Kinderschutz im Auto, vorgesehen.
 
E-Mail PDF

Offene Lungentuberkulose in KITA Biebrich

Gesundheitsamt informiert Eltern über Tuberkulose
Wie das Gesundheitsamt mitteilt, ist in der Kindertagesstätte "Kleiner Bahnhof" in der Biebricher Allee ein Fall von offener Lungentuberkulose bekannt geworden. Diese früher sehr häufige Erkrankung ist - dank Wohlstand, Hygiene, konsequenter Bekämpfung und medizinischer Behandlungsmöglichkeiten - in Mitteleuropa heute recht selten geworden.

„Die Ansteckungsfähigkeit der Tuberkulose ist im Vergleich mit anderen Infektionen (wie zum Beispiel Masern, Windpocken oder dem Norovirus) sehr gering. Ein wirklich bedeutsames Ansteckungsrisiko besteht nur bei intensivem und lang dauerndem Kontakt mit einem an offener Lungentuberkulose erkrankten Patienten“, erläutert der Leiter des Wiesbadener Gesundheitsamtes, Dr. Holger Meireis.

Menschen, die sich angesteckt haben, erkrankten, so Meireis, wiederum nur zum kleinsten Teil, da ihr Körper die Erreger in den allermeisten Fällen selbst im Schach halten kann. Anders ist es bei angegriffener Gesundheit, vor allem bei einem angegriffenen Immunsystem. Kinder im Kindergarten- und Krippenalter sind gegenüber den Tuberkulose-Bakterien empfindlicher als Jugendliche oder Erwachsene; sie können häufiger und zum Teil auch schwerer erkranken. Daher hat das Gesundheitsamt vorsorglich angeordnet, umgehend eine so genannte Umgebungsuntersuchung einzuleiten. Mit dieser Untersuchung wird ermittelt, ob sich möglicherweise Kinder, Betreuer oder sonstiges Personal angesteckt haben und welche Schutz- oder Behandlungsmaßnahmen im Einzelnen erforderlich sind.

Die Eltern der insgesamt 68 in der Kita betreuten Kinder wurden bereits schriftlich unterrichtet. Detaillierte Informationen erhalten sie und die Mitarbeiter im Rahmen einer Informationsveranstaltung durch den Leiter des Gesundheitsamtes am Montag.
 


Seite 594 von 599
Regionale Werbung
Banner