Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Aus der Vereinswelt
E-Mail PDF

TSG 1846 Kastel - Fußball / Kasteler Schiedsrichter für Fußball-EM nominiert

Schiedsrichter Rafael Foltyn aus Wiesdbaden ist von der UEFA für die Fußball-Europameisterschaft nominiert worden. Der 35-Jährige steht im Schiedsrichtergespann des Berliner Schiedsrichters Daniel Siebert als Assistent an der Seitenlinie.

Der UEFA Kontinentalverband hatte die Nominierung der EM-Referees schon am Mittwoch, den 21.04.2021 bekanntgegeben. Die Schiedsrichter-Karriere begann für Rafael Foltyn schon mit 13 Jahren bei der TSG 1846 Kastel. Er ist seinem Verein immer treu geblieben und wurde erst kürzlich für seine 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Erste Einsätze in der Bundesliga fanden ab 2010 (2. Bundesliga) und 2012 (1. Bundesliga) statt. 2015 gelang dem zielstrebigen Schiedsrichter der erste Einsatz als FIFA SR Assistent in Europa und Champions League.

In den letzten Jahren folgten EM- und WM-Erfahrungen im U20/U21-Bereich. Für den studierten Maschinenbau-Ingenieur ist die Nominierung zur EM-Teilnahme wohl eines der bisher wichtigsten Ereignisse seiner großartigen Karriere.

Er gehört ins EM-Team vom Berliner Referee Daniel Siebert. Ab dem 7. Juni beginnt das EM-Abenteuer für Rafael Foltyn. Dann werden alle Schiedsrichter ein EM-Camp in Istanbul beziehen. Über seine Einsätze bei der EM, die vom 11. Juni bis 11. Juli in zwölf Ländern stattfinden sollen, wird kurzfristig entschieden.

 
E-Mail PDF

ASV Früh Auf Kastel - 75 Jahre tragende Säule zum Wohle der Gemeinschaft

Der Angelsportverein Kastel 1946 e.V. zeichnet sich seit 75 Jahren durch seine ehrenamtliche Aufgabenstellung und beispielhafte Gemeinschaftsarbeit aus.

Der Begriff „Tradition“ ist beim ASV kein abgedroschenes Wort, sondern steht auch beim engagierten Vorsitzenden Toni Kaiser für wertbeständiges und gewachsenes Miteinander, eingebunden mit Ideen und Initiativen zum Wohl der Gemeinschaft.

Ein gebührender Rückblick weist dies eindrucksvoll aus! Am Anfang stand die Idee zur Vereinsgründung bei einem Treffen von fünf interessierten Kastelern am 17. Dezember 1946 in der Siedlungsschänke am Wiener Platz.

In jenen Nachkriegsjahren mußte eine Vereinsgründung erst von der amerikanischen Militärbehörde genehmigt werden. Bei der Gründungsversammlung am 5. Mai 1946 trafen sich 28 Mitglieder in der Gaststätte "Alte Post" in Kastel. Im Protokoll wurde auch die Wertigkeit auf gute Jugendarbeit festgelegt, die auch im Jubiläumsjahr ihre Fortsetzung findet.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Virtuelle Jahreshauptversammlung der Woi-Geister

Erstmalig hat im Raum AKK der Fastnachts Verein „Die Woi-Geister“ eine digitale Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen durchgeführt. 

Üblicherweise sieht die Satzung eines Vereins eine jährliche stattzufindende Mitgliederversammlung vor, die nach herrschender Meinung grundsätzlich in der Form einer Präsenzversammlung durchzuführen ist.

Nun sind in der Coronazeit die üblichen Zusammenkünfte gar nicht durchführbar. Das COVID-19-Abmilderungsgesetz ermöglicht es aber Vereinen, virtuelle Versammlungen durchzuführen. Das bedeutet, daß eine Onlineversammlung einer Präsenzversammlung gleichgestellt wird.

Für die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am 25. März 19:00 Uhr kam aufgrund der Pandemie, für die Woi-Geister, nur die digitale Form in Frage. Die große Herausforderung war es, Debatten, anonyme Abstimmungen auch im digitalen Format möglich zu machen...

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

AUF Kostheim will sich weiterhin für Blumenwiese am Weinstand einsetzen

Der AUF Kostheim begrüßt, daß die Kostheimer Winzer sich weiterhin für eine Bienenweide am Weinstand engagieren und kündigt an, das Thema nach den Wahlen wieder in den Ortsbeirat einzubringen. „Wir hoffen darauf, daß die anderen Fraktionen sich dann überzeugen laßen und eine Mehrheit für die Wiese zusammenkommt,“ erklärt Fraktionssprecherin Marion Mück-Raab.

In der letzten Sitzung hatte der Ortsbeirat überraschend einen Antrag des Arbeitskreis Umwelt und Frieden (AUF) abgelehnt, auf dem eingezäunten und ungenutzten Gelände am Weinstand eine Bienenweide einzusäen und dort Insektenhotels hinzustellen. 

Der Winzerverband hatte schon im Vorfeld der Sitzung seine Bereitschaft zugesagt, sich um das Projekt zu kümmern und es auch zu finanzieren. „Eine schöne Idee, gut für die Bienen und gut für den Platz. Wir verstehen bis jetzt nicht, warum SPD und Freie Wähler sowie Teile der CDU das abgelehnt haben.“

Die Winzer hatten sich nach dieser Entscheidung direkt an die Stadt Mainz gewandt, die Eigentümerin des Grundstücks ist. Doch ohne Ortsbeirat läßt sich das Projekt nicht umsetzen. Die Mainzer können ohne Zustimmung des Ortsbeirates keine Erlaubnis für diese Nutzung erteilen.

Mück-Raab ist aber optimistisch: „Es gibt wirklich kein Argument, warum man einen Platz, der von niemandem genutzt wird, nicht mit Wiesenblumen bepflanzen kann. Ich bin zuversichtlich, daß der Ortsbeirat seine Entscheidung korrigieren wird.“

Wir fragen nochmal: Was ist die Begründung für die Ablehnung???

 
E-Mail PDF

Bei den Kostheimer Winzern summt’s und brummt´s

Das letzte Jahr war hart: Alle Weinfeste im Rheingau mußen abgesagt werden. Auch die Kostheimer mußten auf ihr Winzerfest verzichten. Wer aber davon profitiert hat, das sind Bienen, Hummeln und andere Insekten.

Das hat folgenden Hintergrund: Der Rheingauer Weinbauverband hat ein Budget für die Weinfeste, welche er überregional ausrichtet. Da die Feste alle ausfallen mußten, bot der Weinbauverband seinen Mitgliedern an, mit dem Geld etwas anderes zu machen.

Der Kostheimer Ortsverband entschied sich, Saatgut für Bienenweiden und Insektenhotels zu kaufen. „Diese Idee hatten wir schnell“, sagt der Ortsverbandsvorsitzende Lorenz Sauer. „Denn viele Kostheimer Winzer engagieren sich schon lange in diesem Bereich und haben viel Erfahrung mit Blühwiesen.“

„Weinberge sollen, bevor sie bepflanzt werden, ruhen“, ergänzt sein Kollege Ernst-Peter Schilling. Die zwei sind sich einig: Was ist da naheliegender als die ruhenden Weinberge in dieser Zeit als Bienenweiden zu nutzen.

Vier Insektenhotels – ein Meter hoch und einen halben Meter breit – hat der Ortsverband der Winzer nun bei einer Behindertenwerkstatt im Rheingau gekauft. Sie stehen jetzt bei den Kollegen in den Kostheimer Weinbergen und bieten den nützlichen Insekten Unterschlupf.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Josef Erben - Unvergessen

 


Seite 3 von 424
Regionale Werbung

Gerade aus dem Ticker

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

MAGISCHER Rhein; bist
magisch geblieben.
gezähmt, gezwängt, gesprengt
Blikeb der Zauber uingebrochen.

Der Frühnebel steigt und die
Sonne senkt Gold in die Tiefe.
In Ferne liegt die Ahnung
des hohen Domes.

Im Wunschland des Wintgerkönigs
Schroffe Ruine auf hohem Felsen
Das Drachenschloß Liebesgeträumt;
Geträumt an den heiligen Fluß.

Und der Bilderschrein zu Füßen
Bewahrt des Klangzaubers
Weltendrama; unberührt von
Unsrer Dämmerung.

(Stefan Simon)