Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Achtung: Betrüger fälschen BKA-Seite und kassieren ab!

Gefälschte BKA-Seite soll Geld bringen – Vorsicht Betrüger!

Am 25.07.2011, 14:00 Uhr, bemerkte ein Mainzer (ohne Altersangabe), dass sein Computer nicht mehr funktionierte. Einzig eine angebliche BKA-Seite wies ihn daraufhin, dass der Computer wegen angeblicher Beteiligung an strafbaren Handlungen gesperrt sei und dieser erst nach Zahlung von 100 Euro per Ukash nach drei Tagen frei geschaltet werde. Der Mann zahlte an Unbekannt, wartete die Frist ab und nichts geschah. Nun erstattete er Anzeige.

Die Polizei hat bereits über andere Fälle dieser Art berichtet und darauf hingewiesen, dass Betrüger seit Wochen bundesweit mittels dieses gefälschten Trojaners Kasse machen wollen. Um überzeugend zu wirken, verwendeten die Betrüger rechtswidrig Polizei-Logos wie in diesem Fall vom BKA. Hinweis: Auf keinen Fall bezahlen! Sofort Anzeige erstatten.

 
E-Mail PDF

Dänischer Taxifahrer in Mainz um 2000 Euro betrogen

Am Samstagmorgen, 23.07.2011 gegen 06:30 Uhr, kam ein dänischer Taxifahrer zur Polizei und gab an, zwei männliche Personen aus Dänemark (Insel Falster) in der letzten Nacht mit nach Mainz genommen zu haben. Für die Fahrt wurden 2000 Euro vereinbart.Als sie in Mainz angekommen waren, ließ der Taxifahrer die beiden Männer in ein Café, um sie frühstücken zu lassen. Doch sie kamen nicht zurück. Sie hinterließen dem Fahrer einen Pkw-Schlüssel. Wie sich später herausstellte, war dieser Schlüssel von einem gestohlenen Pkw aus Dänemark.
 
E-Mail PDF

Spendenbetrug durch osteuropäisches Gaunertrio in Mainz

Mainz, Angebliche Spendensammler für Taubstumme - Mittwoch, 06.07.2011, 12:40 Uhr

Gestern Mittag fielen in der Innenstadt Spendensammler auf. Es handelte sich um drei osteuropäische Frauen im Alter von 22 bis 32 Jahren, die angeblich Spenden für gemeinnützige Einrichtungen (Verbund für Taubstumme und körperlich Behinderte) sammelten. Hierzu führten die Frauen sogar Spendenlisten mit Namen und Unterschriften der Spender mit sich. Bei Eintreffen der Polizei warfen die drei Frauen die Listen weg und versuchten zunächst zu flüchten. Die Frauen konnten angehalten und kontrolliert werden. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ordnungsamt der Stadt Mainz wurden die Spendenlisten und die Spendengelder sichergestellt. Eine Betrugsanzeige wurde erstattet. Die Ermittlungen dauern an.
 


Seite 49 von 49
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Welcher Pass ist in jedem Lande gültig?
- Der Kompass

Banner