Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Falsche Polizeibeamtin rief an

Mainz, 08.03.2017

Am Donnerstag ergingen Notrufe und Hinweise über Anrufe von angeblichen Polizeibeamtinnen.

In jeweils akzentfreiem Deutsch wurde den Personen mitgeteilt, daß sie sich gegen Einbrüche sichern sollen indem sie Fenster und Türen schließen. In einem Fall wurden Daten von Kontoauszügen erfragt...

 
E-Mail PDF

Erneut betrügerische Anrufe - diesmal als falsche Polizeibeamtin

Mainz, Oberstadt, 08. März 2017, 20:45 Uhr

Die Seniorin (68) aus der Mainzer Oberstadt, erhält gegen 20:45 Uhr einen Anruf durch eine weibliche Person.

Diese gab an, Polizeibeamtin zu sein und nach der Festnahme von zwei rumänischen Männern in Weisenau, Unterlagen und Bankdaten der Angerufenen aufgefunden zu haben.

Die Anruferin rät der Frau, sie solle alle Fenster und Türen geschlossen halten. Als diese aber nach einer Rückrufnummer verlangt, kann die falsche Polizeibeamtin keine angeben. Daraufhin beendet die Angerufene das Telefonat und verständigt die Polizei.

In einem weiteren Fall wurde eine Seniorin (80) in Mombach angerufen und  mit der gleichen Geschichte konfrontiert. Auch diese schöpfte Verdacht, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei.

 
E-Mail PDF

Geldwechsel vorgetäuscht

Mainz, 07.03.2017, 16:30 Uhr

Der Geschädigte wird durch zwei Gauner bestohlen. Er wird durch einen unbekannten Kerl angesprochen und gebeten einen Dollarschein zu wechseln. (!)

Kurz daraufhin bittet der Mann mal einen Euroschein sehen zu dürfen. (!) Als der Geschädigte Geldbündel aus seiner Hosentasche zieht, wird er durch einen weiteren Unbekannten angerempelt.

Der "Ansprecher" entreißt dem Mann das vormals in der Hand gehaltene Geldbündel und haut ab. Es konnte ein Kennzeichen der flüchtigen Gauner abgelesen werden. Die Ermittlungen dauern an.

 
E-Mail PDF

Vorsicht vor "Ja-Sager-Anrufen"

Ein neuer ziemlich perverser "Trick" besteht darin, daß ein  Anrufer am Telefon ihr "Ja" hören möchte. Danach schneiden die Gauner das Telefonat anders zusammen, sodaß der Eindruck entsteht, sie hätten zu einer  Bestellung "Ja" gesagt.

Früher einmal brauchte man dazu ein Ton-Schnitt-Studio, heute kann das jedes Kind mit einerm Computerprogramm auch machen, was die Gauner ausnutzen.

Also vorsicht, bei Anrufern, die Sie nicht kennen, James Bond meinte mal, sag niemals nie, sagen SIE niemals "Ja" sondern beenden Sie das Gespräch mit einer Gegenfrage: "Wer will das wissen?"

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Schwarzfahrer lassen Mobiltelefone zurück

Hechtsheim, Birkenstraße, 06.03.2017, 15:40 Uhr

Nachdem sie durch Kontrolleure in einer Straßenbahn kontrolliert wurden und keine Fahrausweise vorlegen konnten und die Personalien nicht festzustellen waren, sollten zwei Schwarzfahrer an der Haltestelle Birkenstraße in Hechtsheim durch die Polizei überprüft werden.

Allerdings schien ihnen die Wartezeit zu lange und sie flüchteten kurzentschlossen vor den Kontrolleuren. Dabei hatten sie aber wohl vergessen, daß sie ihre Mobiltelefone bereits ausgehändigt hatten.

Die eintreffende Polizei traf kurz darauf einen der Flüchtenden an, kontrollierte ihn und konnte den Frankfurter (26) nach Feststellung seiner Personalien wieder entlassen.

Die zweite Person blieb jedoch unauffindbar, sodaß sein Mobiltelefon sichergestellt wurde und bei der Polizei zur Abholung bereitliegt. Die Ermittlungen seiner Personalien dauern an...

 
E-Mail PDF

Rotzfrecher Gauner fälscht Preisschild und verlangt noch Rabatt

Mainz, Holzhofstraße, 03.03.2017, 10:50 Uhr

Nachdem er einige Minuten lang in einem kleinen Jeansladen in der Holzhofstraße ziellos herumlief wollte ein Bad-Segeberger (39) eine Jacke im Wert von 179,- EUR kaufen.

Zuvor hatte er jedoch das Etikett auf 79,- EUR geändert und wollte noch 30% Rabatt darauf haben. Der Besitzer des Jeansladens verwies ihn daraufhin sofort des Ladens, notierte sich aber noch das Autokennzeichen.

Durch Polizeibeamte konnte der Beschuldigte kurz danach angetroffen und kontrolliert werden. Es folgt ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Betrug.

 


Seite 9 von 49
Regionale Werbung
Banner

Diese Frage stellt sich

Welcher Pass ist in jedem Lande gültig?
- Der Kompass

Banner