Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Der helle Wahnsinn
E-Mail PDF

Der helle Wahnsinn

Kommentar von Herbert  Fostel

Gigantische Summen für begehrenswerte  „ Fußball-Götter“ werden auf dem Transfermarkt verschleudert, die mit  normalem Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbar sind.

Der  Mega-Transfer für das walisische Ausnahmetalent Gareth Bale, lt. Medien für nur 100 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu den Königlichen.

Da gleichzeitig der deutsche Nationalspieler Mesut Özil für 50 Millionen zu Arsenal London auf die Insel  transferiert wurde,  wird die Verpflichtung vom Nationalspieler Bale als wahres „Schnäppchen“ von Real Madrid apostrophiert.

Real-Präsident Florentino Perez holte seit seinem Amtsantritt im Jahre 2000 u.a. nach Madrid  Super-Stars wie Luis Figo, David Beckham und Christiano Ronaldo.

Dafür wurden nach Medienberichten,  insgesamt  mehr als  570 Millionen Euro investiert.
Der Neu-Zugang Gareth Bale beteuerte bei seiner Vorstellung unter frenetischem Jubel  von über 30.000 Real-Fans im Stadion:
„ Ich wäre auch für einen Cent  zu Real Madrid gekommen.“ Witzigkeit kennt keine Grenzen….!

In einer Medien-PR-Runde philosophierten Fußball-Experten und stellten unisono fest: “Das ist bescheuert,  aber so ist der „ Markt...“

Der eloquente Wortführer war Jürgen Klopp, Chef-Trainer von Borussia Dortmund, zu der aktuellen brisanten Thematik: “Natürlich sind manche Summen verrückt, aber wir wollen im Wettbewerb mithalten.“ Der BVB hatte im Sommer schlappe  46 Millionen Euro in frisches Personal gepumpt.

Profi-Fußball –Show  ist buiseness as asual– ein ganz marktorientiertes Geschäft, wobei  auch Schulden nicht abschrecken. Völlig egal. Die Hauptsache, die Millionen  fließen, auch wenn es der helle Wahnsinn ist…………!

 
Regionale Werbung
Banner