Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Die nächsten Wahlen kommmen bestimmt - Oder: Wie kurz ist das Wählergedächtnis?
E-Mail PDF

Die nächsten Wahlen kommmen bestimmt - Oder: Wie kurz ist das Wählergedächtnis?

Ein Kommentar von Manfred Simon

...wenn man etwas vergißt oder sich nicht erinnrt, kann es vorkommen, daß man gesagt bekommt man hätte "ein kurzes Gedächtnis".

In diesem Zusammenhang habe ich mich selbst einmal überprüft und versucht herauszufinden, wie kurz mein Gedächtnis denn wohl ist...

Ich bin, da ich ja täglich zig Meldungen bearbeiten muß, natürlich in Gefahr, vieles zu vergessen, nach dem Motto: gelesen - "gedruckt" - gelöscht.

Man kann einfach nicht alles über längere Zeiträume im Kopf behalten, vieles was unwichtig oder nicht so wichtig ist, wird von der Festplatte aus dem temporären Speicher gelöscht und von der Festplatte verbannt.

Also frage ich mich, was bleibt wohl für längere Zeit haften und warum? Ich testete mich selbst für einen Zeitraum von einigen Jahren und stellte fest, daß je mehr Zeit vergeht, auch mehr vergessen wird.

Was bleibt haften? Ganz gewiß die Ereignisse, die uns am meisten beschäftigt haben, man kann auch sagen geärgert haben...

Unsere Politiker wissen dies natürlich auch genau und scheinen sich darauf zu verlassen, daß der Bürger/Wähler ein kurzes Gedächtnis hat und unpopuläre politische Entscheidungen schnell vergißt, auf jeden Fall noch vor den jeweils nächsten Wahlen.

Meine Eigenprüfung ist so ausgegangen, ich habe nicht vergessen, daß

- auf der Kostheimer Maaraue eine ganze Kastanienallee niedergemacht wurde, obwohl das in meinen Augen blanker Unsinn war...

- es der Stadt Wiesbaden nicht möglich war, wegen des Kita-Streiks den ohnehin schon geplagten Eltern die Gebühren für die Streikperiode zu erlassen...

- es der Stadt Mainz (und anderen Gemeinden) sehr wohl möglich war, genau dies zu tun...

- der Stadt Wiesbaden nichts besseres eingefallen ist als die Grund- und Gewerbesteuer zu erhöhen um Haushaltslöcher zu stopfen...

- die Stadt Mainz von der "Aufsichtsbehörde" angehalten wurde die Grundsteuer zu erhöhen...

- die Kostheimer Bevölkerung empört reagierte, als irische "Landfahrer" mit Genehmigung der Stadt Wiesbaden die Maaraue besuchten. Oder "heimsuchten" ? - Naja, egal...

-  die Stadt Wiesbaden unbedingt Windräder auf den Taunuskamm stellen will und welche Partei(en) das toll finden und welche nicht...

-die Hundesteuer plötzlich um fast 100% erhöht wurde... (Auch für die alte Oma mit ihrem letzten Gefährten)

- das Hickhack um das Grunstück in der Wilhelmstgraße in WI

- Änderung der Straßenreinigungssatzung/Erhöhung der Straßenreinigungsgebühren um das dreifache

- Erhöhung der Verpflegungsgelder im Kitabereich
und da war doch noch - was war das doch gleich ? - Ah, vergessen!

Natürlich kommen da noch Ereignisse hinzu, die erst kürzlich stattfanden und die ich deshalb ohnehin noch nicht vergessen konnte.

So gehe ich nun am Sonntag in die Wahlkabine und mache meine 80 Kreuzchen und ich mache sie garantiert an der falschen Stelle, denn wenn ich möchte, daß das geschieht, was ich will, muß ich Alle wählen, aber nur partiell, denn mein Wählerwille wird nicht von einer Partei erfüllt (wenn überhaupt) sondern von jeder ein wenig... (naja, oder auch garnicht...)

 
Regionale Werbung
Banner