Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
In der Burka auf den Laufsteg?
E-Mail PDF

In der Burka auf den Laufsteg?

 Ein Kommentar von Manfred Simon

Miß-Wahlen, früher "Schönheitsköniginnen" genannt gibt es seit 1927. Ich erinnere mich noch als ich damals zum ersten Mal davon erfuhr, es war in den 50ern in Bier´s "Zentral-Theater" als man uns darüber in der "Fox tönenden Wochenschau" unterrichtete.

In strahlendem schwarz/weiß liefen die Girls (damals "Mädchen" genannt) kurz über die große Leinwand, bevor der nächste wichtige Beitrag sie ablöste.

Ich habe mich nie sonderlich für diese Veranstaltung interessiert, da ich der Meinung war daß in unserer Nachbarschaft mindestens ebenso hübsche Mädchen lebten wie "die da oben" und die zeigte niemand im Kino...

Mein Desinteresse hat sich bis heute gehalten, bis ich nun erfahren mußte, daß diese Nonsens-Show gravierende Änderungen durchmachen soll:

Die Damen sollen ab sofort nicht mehr im Badeanzug auf die Bühne, sondern in einem "Sommeroutfit", was auch immer man darunter zu verstehen hat... Die dümmliche Erklärung lautet, das sei weniger "sexistisch"!

Wenn ich dieses Wort schön höre kriege ich kalte Füße, es ist ja heutzutage schon sexistisch, wenn man einer Dame freundlich lächelnd eine Tür öffnen will... Mädels, seid ihr wirklich so dumm, daß ihr nicht merkt, vor welch einen Karren ihr Euch da spannen laßt? Ich hoffe doch nicht, also "AUFWACHEN!!!"

Aber wenn es unbedingt sein muß, geht doch in der Burka auf die Bühne, dann haben die Leute im Hintergrund das erreicht, was von ihnen gewollt ist.

Das dickste kommt aber nun noch:

Neben der Sommergarderobe soll es bei der kommenden Miss-Wahl ein Interview der Kandidatinnen geben, in dem sie ihre politische Einstellung darlegen sollen...!!!

Das ist übelste Gesinnungsschnüffelei, wie man sie allenfalls in der ehemaligen DDR oder einem anderen totalitären System vermutet hätte! Wer jetzt nicht wach wird, dem ist wohl kaum noch zu helfen, aber der Deutsche Michel liegt satt und träge mit seinem Smartphone auf einer bequemen Liege und schläft und schläft und schläft...

 
Regionale Werbung
Banner