Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fassenacht
Fassenacht
E-Mail PDF

Ovationen beim 3. KCK-Fastnachtswettbewerb


Beispielhafte Plattform für Talente

Zum KCK gehört die Devise, Talentförderung gezielt vorzunehmen, um auch in Zukunft erfolgreich zu bestehen. Wohl wissend, daß die Fastnacht in heutigen Zeiten kein konkurrenzloses Freizeitangebot in Anspruch nehmen kann.

Diese beispielhafte KCK-Initiative wurde beim 3. Fastnachtsslam am 18.Mai in den Reduit-Räumen der Kasteler Jocus-Garde präsentiert. Mit Stolz kann der engagierte Chef-Organisator Andreas Mayer hinweisen, daß dieses Club-Format viele Nachahmer gefunden hat.

Der KCK hat aus den bisherigen Programmpunkten, davon acht Protagonisten, die Chance gegeben, bei Club-Veranstaltungen mit Bravour aufzutreten. Andreas Mayer konnte diesmal acht Redner und ein Gesangs-Quartett ankündigen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Mainzer Fastnachter und Kabarettist Herbert Bonewitz verstorben

Mainz verliert einen vielseitigen und höchst talentierten Fastnachter, Kabarettisten, Karikaturisten, Publizisten und Pianisten

Am Montagnachmittag ist der legendäre Mainzer Fastnachter und Kabarettist Herbert Bonewitz im Alter von 85 Jahren verstorben.

Herbert Bonewitz sich nie auf seinem Ruhm ausgeruht, sondern war stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen, er verstand seine Rolle als Kabarettist auch als moralische Verpflichtung um für mehr Toleranz zu werben und jegliche Form gesellschaftlicher und politischer Halbherzigkeit kritisch zu hinterfragen.

Bonewitz war ein blitzgescheiter Geist und ein Charakterkopf. Vor seiner scharfen Zunge musste man sich in Acht nehmen, denn er kannte die Mainzer besser, als so manch einem lieb war. Seine Bühnenpräsenz war beeindruckend. Mit seinem losen Mundwerk und seinem mimischen Talent brachte er das Publikum zum Toben. Er, der waschechte Meenzer Bub, hat den Mainzer Humor und vor allem den Mainzer Zungenschlag überhaupt erst bundesweit salonfähig und bühnentauglich gemacht.

Vom Gonsenheimer Carneval-Verein bis zu fast vier Jahrzehnten mit den Gonsbach-Lerchen, von den Dippelbrüdern bis hin zu einem Vierteljahrhundert Fernsehfastnacht, vom Kabarett bis zu den Nachtvorlesungen der Universitätsmedizin als wunderbarer „Dr. humoris causa“, der Lebensweg des großen Mainzer Narren Herbert Bonewitz, dieses begnadeten Mimen, Wortespielers und Klavier-Akrobaten, war eine geradezu beispiellose Künstler-Karriere.

Für das unterhaus war Herbert Bonewitz ein Garant für schmerzende Lach- und Bauchmuskeln. Er hat als „Grenzgänger zwischen allen Stilen“ wesentlichen Anteil am Ruf unserer Stadt als Satire- und Kabarett-Hochburg. Nicht ohne Grund ehrte ihn unsere Stadt 1983 mit der Rheingold-, 1993 dann mit der Gutenberg-Plakette und 2006 sogar mit einer ganzen Ausstellung unter dem Titel „Typisch Bonewitz“.

Sogar ein Stern leuchtet ihm, dem einzigen gebürtigen Mainzer Kabarettisten, auf unserem „Walk of Fame“ zwischen Kabarettarchiv und unterhaus.

Sein Lebenswerk verdient Respekt und Anerkennung. Die Stadt Mainz trauert um Herbert Bonewitz.

 
E-Mail PDF

So sehen Sieger aus! - AKK Fastnachtsumzug

Prämierung vom schönsten Kostüm beim AKK-Umzug 2019

Mit geladenen Gästen fand am 12.04.2019 in den KJG Garderäumen in der Reduit das traditionelle Erne-Dank-Fest der AKK Fastnacht-Umzugleitung statt.

Der ganz besondere Dank vom Zugmarschall Ralf Kues galt den unverzichtbaren Sponsoren: Björn Saemann von der Kanalsanierung Mayer, der Mainzer Sparkasse und der Mainzer Volksbank. Lob und Anerkennung galt Axel Bernais von Typowerbung, für das Erstellen von Werbebannern, Plakaten und Flyern. Dabei hob Kues hervor ohne Axel Bernais wäre unser Umzug lange nicht auf dem werbetechnisch hervorragenden Stand, wie er jetzt ist.

Als Gäste waren anwesend: Stadtverordnetenvorsteherin Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel, AKK Stadtrat Rainer Schuster, Ortsvorsteher Rainer Meier (Amöneburg) und Stephan Lauer (Kostheim). Anschließend wurde zu einem rustikalen Buffet geladen.

(Herbert Fostel) - Foto: Privat

 
E-Mail PDF

Närrische Mobilmachung zum AKK-Sturm

Bestens organisiert - erfolgreiche Premiere-!

Eine Premiere, die in die AKK-Annalen eingehen wird, war das Treffen der närrischen Streiter am Fastnachts-Samstag-Vormittag am Kasteler Babbeleck.

Um 10:33 Uhr begann der gemeinsame Abmarsch der AKK-Korporationen und Garden mit Musikzügen zu klingendem Spiel.

Bis zum Eintreffen um 11:11 Uhr musizierten die Kostheimer Gecken stimmungsvoll zum Warm-up auf dem Vorplatz der Ortsverwaltung am St. Veiter Platz. Danach schloßen sich mit Pauken und Trompeten weitere Musikzüge abwechselnd an.

Um 11:11 Uhr wurde minutiös das „Närrische Grundgesetz“ durch die Präsidenten der 11 teilnehmenden AKK-Vereine solidarisch mit Inbrunst verlesen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

AKK-Umzug mobilisiert Narren in Kastel und Kostheim

Einen umjubelten vierfarbbunten AKK-Umzug mit 1.500 Mitwirkenden begeisterten die zahlreichen Besucher von rechts und links des Rheins konnte Zugmarschall Ralf Kues am Fastnachts-Samstag reibungslos präsentieren.

Im Mittelpunkt stand der Premieren-Auftritt mit dem traumhaft-prachtvollen neuen Nachthemdenwagen des renommierten Karneval-Club Kastel (KCK).
Im großen Troß präsentierte sich die prachtvolle KCK-Atlanta Ehrenformation, die „Guard of Honour“ die sich an den amerikanischen Besatzern von Kastel orientiert, der West-Point-Academy.

Die Moderatoren von Kastel und Kostheim konnten launig 55 Gruppen und Umzugswagen ankündigen. An der Spitze der Kostheimer Carneval-Verein, fabelhaft kommentiert vom KCV-Präsidenten Thomas Gill mit seinem wurffreudigen Komitee und Politik-Prominenz.

Zu den Glanzpunkten zählten die Kasteler Jokus-Garde, SVA Amöneburg, Mombacher Prinzengarde, Bischofsheimer Carneval-Verein, KMV-Casino zum Frohsinn, Gustavsburger Carneval-Club, Freiwillige Feuerwehr, Metro, KFV, KSM Kanalsanierung Mayer mit TuS Kostheim und den Maingrazien.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

KCV mobilisiert über 1000 Kostemer Meedcher in der Kostheimer Bürgerhaus Narrhalla

...und alle waren außer Rand und Band !

Ein Festival ausgelaßenen Frohsinns präsentierte der Kostheimer Carneval-Verein bei den Damensitzungen am 27. Und 28.Februar. Bei der ersten Damensitzung konnte Sitzungspräsident Toni Oestereich auch das Prinzenpaar von Groß-Gerau Prinzessin Elke I und Prinz Norbert I närrisch willkommen heißen.

Eingestimmt wurden die zahlreich Kostümierten Närrinnen durch die Harmonie Tuscheria mit Stimmungssänger Christoph Stoiber. Ein top Programm elektrisierte und brachte das Bürgerhaus zum Beben.

Die drolligen KCV-Minis als Bautrupp, Trainerin Susi Köhler, wurden mit Beifall überschüttet. Zu den umjubelten Protagonisten zählten die umwerfende Altrheingarde aus Ginsheim. Zeitkritisch zutreffend agierte der singende Protokoller Ralf Falkenstein.

Grandios der „Mann mit den 1000 Stimmen“, Harry Borgner, Standing Ovations. Der Jungreporter Butsch glossierte messerscharf über viel Aktuelles zu Gesellschaft und Politik. Die „Maingratien“ vom TV-Kostheim lösten ein Begeisterungs-taumel aus als Lasso schwiegende Westernhelden. Fabelhaft einstudiert von Trainerin Ilka Panzer.

Kokolores pur bot Beate Diez in ihrer Parodie als Herausgeberin der Apotheken Umschau. Bernhard Knab, als Deutscher Michel, konnte in freier Reimform und hervorragender Klarheit seine Narren-Politik-Analyse von der Bühne schmettern. Extraklasse!

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 34
Regionale Werbung
Banner