Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fassenacht
Fassenacht
E-Mail PDF

Neues bei der Kostümsitzung der Amöneburger Narren

Zum ersten Mal fand am 11.Februar die Sitzung der Sportvereinigung Amöneburg im Bürgerhaus Kastel statt, was die Amöneburger und Freunde der Amöneburger Fassenacht nicht davon abhielt, wieder zahlreich mitzufeiern. Im Gegenteil! Es kamen so viele Narren und Narrhallesen wie noch nie.

Nach dem Einzug des Komitees in die neue Narrhalla heizte Sitzungspräsident Marcus Sacher mit einem grandiosen Eröffnungsreim dem närrische Publikum so richtig ein. Bereits zum 4. Mal führte er in gewohnt gekonnter Reimform durch die 68. Amöneburger Sitzung.

Viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und von befreundeten Vereinen wurde vom Sitzungspräsidenten persönlich begrüßt, u. a. der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich und die Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel.

Den Auftakt machte Gunther Raupach, der mit seinen schlechten Erfahrungen zum Thema „Brenner“ das Publikum begeisterte. Er hatte schon bei einem Ordensfest des SVA überzeugt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

GHK-Sonderöffnung Kasteler Fastnachts-Kabinett

Wie in jeder Kampagne fand auch dieses Jahr wieder eine Sonderöffnung des Kasteler Fastnachts-Kabinetts im Museum Castellum statt.

Der erste Vorsitzende Karl-Heinz Kues konnte zahlreiche Besucher von beiderseits des Rheins sowie Abordnungen der hiesigen Fastnachtsvereine begrüßen.

So unter anderem den Präsidenten des KCK, Prof. Dirk Loomans, Claus-Toni Bertram vom KMV, Generalfeldmarschall Seppl Kübler von der Jocus-Garde und Herbert Frei von den Woi-Geistern. Auch Stadtrat Rainer Schuster und Marc Petri von der Ortsverwaltung Kastel/Kostheim wurden begrüßt.

In seiner Rede erwähnte Kues, daß am 02. Februar 1992 von den damaligen Präsidenten der Kasteler Fastnachtsvereine das Fastnachts-Kabinett eröffnet wurde.

Dies sind in diesem Jahr zwar 25 Jahre, auf die man mit Recht stolz sei, aber daß es ein profanes und kein närrisches Jubiläum ist und daher auch nicht im Vordergrund des Tages stehe.

Ein ebenfalls nicht ganz närrisches Jubiläum feiert in diesem Jahr der KCK mit 70 Jahren.

Kues erinnerte an die Gründungsmitglieder des ursprünglichen Atlanta-Clubs Kastel, die den Grundstein für die bisherigen Erfolge legten.

In seinem Grußwort erwähnte Prof. Loomans, daß er dankbar sei, daß es die GHK gebe, welche die Exponate der Vereine präsentiere und man so zusammenhängend deren Geschichte nachvollziehen könne.

Der KCK werde das Museum auch weiterhin unterstützen. Seppl Kübler überreichte für das Museum Castellum aus seiner militärischen Laufbahn das goldene Sanitätsleistungsabzeichen, als Ergänzung für die bereits vorhandene Bundeswehr-Uniform.

Auch Stadtrat Schuster lobte in seinem Grußwort die Arbeit der GHK. Vielleicht sei ja einer der beiden Enkel von Kues, die ihm in Römerkostümen als Adjutanten fungierten, irgendwann mal Vorsitzender.

Bei einem rustikalen Imbiß wurden in gemütlicher Runde noch zahlreiche freundschaftliche Gespräche geführt und Bekanntschaften vertieft.

(Karl-Heinz Kues)

 
E-Mail PDF

Kinderfastnachtsveranstaltung mit Klepperwettbewerb

(ekö) Zum 53. Mal präsentieren die Stadt Mainz in Kooperation mit Kulturplus/Frankfurter Hof und der Mainzer Kleppergarde 1856 e.V. ihre große Kinderfastnachtveranstaltung mit Klepperwettbewerb am Mittwoch, 22. Februar 2017, um 15.11. Uhr im Frankfurter Hof, Augustinerstraße 55.

Mit flotten Tanzeinlagen und viel Musik hat die Mainzer Kleppergarde wieder ein tolles Programm für Kinder und Jugendliche zusammengestellt. Dies ist der richtige Rahmen für den Klepperwettbewerb.

Natürlich können auch alle Kinder, die nicht am Klepperwettbewerb teilnehmen, Fastnacht feiern. Die Veransalter freuen sich auf bunte Kostüme und originelle Verkleidungen.

Anmeldebögen für den Wettbewerb gibt es bei der Mainzer Kleppergarde, beim Amt für Jugend und Familie und als Download auf der Internetseite zum Klepperwettbewerb. Selbstverständlich gibt es auch tolle Preise zu gewinnen.

Alle Anderen, die „nur“ Fastnacht feiern wollen, sind ohne Anmeldung herzlich willkommen.

Der Eintritt ist frei. Jedes Kind erhält ein Getränk und eine Brezel.

 
E-Mail PDF

Liedertafel mit Fassenacht vom Feinsten

Kapelle „Sound-Check“, drei „Meenzer Schwellköpp“,  Eskorten, sowie der zündenden Spiel und Fanfarenzug mit Exzellenz Jürgen von Ackermann, der Mainzer Ranzengarde und Komitee waren stimmungsvolle Vorboten für einen vierfarbbunten, tollen Programm-Reigen.

Am 3. Februar, präsentierte der Gesangverein „Liedertafel“ ihre traditionellen Kostümsitzung in der Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla.

Ein vor blendender Laune sprühender Sitzungspräsident Werner Böttner, famos mit Witz und geschliffenen Versen, konnte zum Einstimmungslied vom KCK Ehrenpräsident Jürgen Müller „Feier mit mir heute Fastnacht“, begeistern.

WOW-Effekt angesichts einer super Show, vom Ballett „Fantasie“ (TSV-Schott) mit eindrucksvoller Choreografie,“ zu Götter des Olymp“ - Leitung Karin und Simone Carra.

„Götter-Verherrlichung und Dämmerung“: Pyramiden - Akrobatik – fulminant - atemberaubend - eine imposante Augenweide.

Locker bewegte sich „Putsch -  der Jungreporter“ alias Marian Butscher auf der Bühne. Selbstsicher reimte er seine Gedanken und erntet Zwischenapplaus.

Die Simmungssängerin Birgit Menger animierte zu manchem „Schunkler“. Die Mannheimer Horst Sieghold und Pitt Karg begeisterten mit ihrem trockenen Humor. Pitt gab als „Doktor Fred von der Flachzange“, Tips wie ein schwerhöriger Alkoholiker überleben kann.

Doch bei Horst Half kein Psychiater mehr. Er sang einfach Alkoholisiert: „Hackevoll find ich Toll“ – „Steter Tropfen, höhlt den Stein“ – und trank weiter Kirchwasser. Herrlicher Kokolores pur!

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Ordensflut durch die Städte Mainz + Wiesbaden

Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich brachte es auf den närrischen Punkt: Die Stadtsordensverleihung, sonst am Fastnachtssamstag in der Ortsverwaltung Kastel/Kostheim vorgenommen, wurde diesmal in der laufenden Kampagne im Kasteler Bürgerhaus angemessen und fröhlich vorgenommen.

Mit große Resonanz, durch die geladenen Ordensempfänger, Repräsentanten der Kooperationen und AKK-Vereine fand am 2. Februar im Bürgerhaus die Ordensverleihung statt.

Eine Bestätigung für die Ideengeber, Stadtverordneten-Vorsteherin Christa Gabriel, Oberbürgermeister Sven Gerich und AKK-Stadtrat Rainer Schuster.

Petra Seib, Leiterin der Ortsverwaltung, führte eloquent durch eine stilvolle und unterhaltsame Programmfeier.

Ein schwungvolles Rahmenprogramm wurde auf der Bühne präsentiert, passend zur stimmungsvollen Bühnendeko und Saalausschmückung.

Nach einem Sekt-Empfang konnten zunächst die Jugend- und Show-Band des Castellum Musik&Show (CMS) mit kraftvollem Klangkörper aus den „Wilden 70er Jahren“ elektrisieren. Leitung: Ludwig und Isabell Neumann.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Triumphale 2. KCV Prunk-Fremdensitzung

Fantastico! Bravissimo! Wunderbar!
Die begeisterte Narrenschar mußte nicht erst durch die famose Einheizer-Kapelle Sound-Check in Stimmung versetzt zu werden - sie war es schon….

Traditionell die Eskorten der Kasteler-Jocus-Garde, Rote Husaren, dem tollen Spielmanns-und Fanfarenzug der Mainzer Ranzengarde, flankierend die rot befrackten Komiteeter  konnten mit Ihren Wurfsträußchen „die Herzen der Frauen erobern.“

Ein in Hochform agierender Sitzungspräsident Toni Oestereich der genial und souverän mit poentiertem Versmaß durch eine grandiose 2. Prunkfremden-Sitzung am 04.02.2017 in der stimmungsvollen Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla führen konnte. 

Zur Seite stand der dynamische Moderator Thomas Gill. Die putzigen Minis konnten in ihrem 2x11-jährigen Jubiläum mit ihren herrlichen Kostümen und getanzter Lebensfreude verdienten Beifall einheimsen.

Die einzigartigen Altrheinstromer aus Ginsheim (25-jähriges Bühnenjubiläum!) konnten wieder mit attraktiver Kostümierung und viel „Ratta-Ratta“ zur herzerfrischenden Mainzelbahn-Fahrt durch Meenz einladen, verpackt mit viel Kokolores und Esprit. Vortrefflich in Szene gesetzt durch Uwe Hager, Thomas Wucher und Andreas Mayer.

Ralf Falkenstein, der singende Protokoller, wies kritisch auf Doping bei Olympia, Putschversuch in der Türkei, die Horror-Clowns verglichen mit Trump und die deutsche Politik hin. Für die oft in der Kritik stehende Polizei fand er lobende Worte: „Ich möchte gerade in diesen Tagen allen Polizisten Danke sagen!“

Eine gezielte Breitseite feuerte der Protokoller ab mit „Klingelingeling, hier kommt der Eiermann“ dies traf auf DFB-Bundestrainer Jogi Löw mit der Wanderung seiner Hände vor laufender Kamera.

Ein Highlight war der wohlbekannte Nachtwächter aus der Altstadt, Adi Guckelsberger. Im gewohnten Stil die Ergänzung des Satzendes durch das Publikum - konnte er umwerfend wieder die Besucher auf`s Glatteis führen.

„Mit A….fängt`s oh, mit…och hert`s uff, wurde natürlich falsch interpretiert. Gemeint war der Aschermittwoch. Musikalisch stets ein Ohrenschmaus ist Harry Borgner, der ein kleines diebisches Bergvolk besang. Im Testament bei de Korinther: „das Beste in Meenz des sin de Finther.“

Köstlich wie er seine Spargel beladene Rosinenbomber über die Luftbrücke nach Berlin schickte und in verschiedene Rollen schlüpfte.

Absolut hinreißend auch die Tanzkunst der Gruppe „Fit for Dance“ aus Finthen, Leitung: Katrin de Jong. Die Bambis, Jägerinnen und Plüschhündchen zeigten eine durch und durch professionelle und umwerfende Darbietung.

Weiterlesen...
 


Seite 26 von 33
Regionale Werbung
Banner