Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Erneut einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Wiesbaden

Nachdem bereits der gestrige Tag einsatzreich und schweißtreibend für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wiesbaden war, wurde auch am heutigen Tag ein außergewöhnlich hohes Einsatzaufkommen verzeichnet. Zwischen 5 Uhr und 20 Uhr waren insgesamt 15 Einsätze zu bewältigen:

Um 5.53 Uhr lief die Brandmeldeanlage des Hauptbahnhofes ein. Die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 erkundeten vor Ort, konnten aber keinen Grund für die Alarmauslösung feststellen.

Um 11.12 Uhr ging in der zentralen Leitstelle ein Notruf von der Autobahn A3 ein. Zwischen der Raststätte Medenbach und dem Autobahnkreuz Wiesbaden ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW von einem LKW auf ein vorausfahrendes Fahrzeug geschoben wurde. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert. Die verletzte Fahrerin des PKW und ihre Tochter wurden von einem Rettungswagen in ein Wiesbadener Krankenhaus transportiert.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Radiowecker rettet Menschenleben

Ein brummender Radiowecker hat am Abend einen Feuerwehreinsatz in der Rüdesheimer Straße verursacht.

Der Nachbar hatte den ungewohnten Ton vernommen und in der Annahme, daß es sich um einen ausgelösten Rauchwarnmelder handelte, die Feuerwehr über Notruf 112 verständigt. Bis dahin wäre dieser Einsatz eigentlich keine Meldung wert, wenn hierdurch nicht ein Menschenleben gerettet worden wäre.

Nachdem die Leitstelle die Meldung über den vermeintlich ausgelösten Melder erhalten hatte entsendete sie Einsatzkräfte der Feuerwache 1 an die Einsatzstelle.

Obwohl die Erkundung von außen keine Anzeichen für ein Schadensfeuer ergeben hatte und das geschulte Ohr des Einsatzleiters auch keinen Rauchwarnmelder vernahm hätte der Feuerwehreinsatz eigentlich schon beendet werden können.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Verkehrsunfälle und Flächenbrände halten Feuerwehr auf Trab

„Notruf - Feuerwehr und Rettungsdienst Wiesbaden: Wo genau ist der Notfallort?“ Nicht nur die extreme Hitze macht Mensch und Tier zu schaffen, sondern auch in der Zentralen Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden glühen schon den ganzen Tag die Notruf-Leitungen!

Die erste Hälfte der 24 h-Dienstschicht ist noch nicht beendet und es galt bereits eine Vielzahl unterschiedlichster Einsätze unter den extremen Wetterbedingungen zu bewältigen.

Kurz nach Dienstbeginn wurden die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 zu einer Rauchentwicklung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Innenstadt alarmiert. Hierbei wurden zwei schlafende Personen in einer verrauchten Wohnung vorgefunden.

Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr maschinell belüftet. Durch Polizei und Rettungsdienst wurden die Bewohner vor Ort betreut. Einer der Patienten mußte in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht werden. Ähnliche Szenarien wiederholten sich im Tagesverlauf noch zwei Mal. Auch die Feuerwachen 2 und 3 mußte zu mehreren Einsätzen ausrücken.

Im Bereich Kastel kam es infolge eines Wasserschadens zu einem Teileinsturz einer Unterdecke. Die Kräfte entfernten die losen Deckenteile und sperrten den betroffenen Teil des Gebäudes ab. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Küchenbrand mit Menschenrettung

In den frühen Morgenstunden des 17.07.2018 ereignete sich ein Küchenbrand, bei dem eine Person durch die Feuerwehr gerettet wurde.

Am 17.07.2018 gegen 02:18 Uhr teilte ein junger Mann der Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden mit, daß es in der Küche seiner Wohnung in der Frankenstraße brennen würde und er aufgrund dessen die Wohnung nicht mehr verlaßen könne, kurz darauf brach der Notruf ab.

Durch die Leitstelle wurden umgehend Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 3, die Freiwillige Feuerwehr WI – Stadtmitte sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle entsendet.

Noch während der Anfahrt der Einsatzkräfte meldete sich der Anrufer erneut, der sich mittlerweile an ein Fenster zum Hinterhof seiner Wohnung retten konnte.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwache 1 wurde der Anrufer an diesem Fenster angetroffen und betreut, parallel dazu erfolgte eine Brandbekämpfung und Menschenrettung durch einen Atemschutztrupp durch den Treppenraum in die Brandwohnung im Hochparterre.

Da das Feuer, welches in der Küche ausgebrochen war und bereits auf die Wohnungstür übergriff, durch den Anrufer vor Eintreffen der Feuerwehr mittels einer Duschbrause eingedämmt war, wurden hier nur noch kleinere Löschmaßnahmen notwendig.

Danach konnte der junge Mann durch die Feuerwehr aus seiner Wohnung verbracht werden und an den anwesenden Rettungsdienst übergeben werden.  

Durch einen weiteren Atemschutztrupp wurde das Treppenhaus des Gebäudes parallel dazu auf Verrauchung kontrolliert und Belüftungsmaßnahmen mittels eines Hochdrucklüfters durchgeführt. Weitere Personen waren nicht gefährdet.

Nach ca. einer Stunde war der Einsatz der Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle wurde zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben.

 
E-Mail PDF

LKW-Unfall in Hechtsheim

Der Feuerwehr Mainz wurde am Montag 16.07.18 um 19:29 Uhr ein LKW-Unfall in der Robert-Koch-Straße in Hechtsheim gemeldet. Zunächst war von einem Unfall mit einem führerlosen LKW die Rede, welcher von der Fahrbahn abgekommen sei und in einer Böschung festhänge.

Vor Ort stellte sich die Lage wie folgt dar: Ein LKW Fahrer hatte auf dem Gelände einer Spedition einen Gliederzug (Zugmaschine und Hänger mit Wechselbrücken) entladen und die Wechselbrücke des Anhängers abgeladen.

Beim Rangieren verlor der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache das Bewußtsein, der LKW fuhr daraufhin unkontrolliert über das Firmengelände, durchstieß einen Grünstreifen, durchbrach einen Zaun und eine Toranlage, überquerte die Robert-Koch-Straße, stieß in der Folge mit einem dort abgeparkten PKW VW Golf zusammen und schob diesen über die Böschung eines gegenüberliegenden Firmengeländes.

Die Zugmaschine blieb zwischen Vorder- und Hinterachse an der Böschungskante hängen und verkeilte sich in den VW Golf.
Ersthelfer betreuten den LKW Fahrer, welcher nach dem Unfall neben dem LKW liegend  noch immer ohne Bewußtsein aufgefunden wurde.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte der Fahrer das Bewußtsein wiedererlangt und wurde von einem Notfallsanitäter der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Im weiteren Verlauf wurde der Fahrer vom Rettungsdienst zur weiteren Abklärung in eine Mainzer Klinik gebracht.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Erfolgreiche Tierrettung in Hechtsheim - "Scotty" glücklich befreit!

Die Feuerwehr Mainz wurde am Montag 16.07.18 um 15:57 Uhr zu einer Tierrettung nach Hechtsheim alarmiert.

In der Weinbergslage “ Am Kirchenstück “ unweit der Alten Mainzer Straße war ein Jack-Russel-Terrier in einen Dachs-oder Fuchsbau eingedrungen und kam aus eigener Kraft nicht mehr aus dem unterirdischen Bau heraus. 

Der verzweifelte Hundebesitzer rief daraufhin die Feuerwehr um Hilfe. Da die Lage des Hundes nicht genau erkundet werden konnte, wurden weitere Einsatzkräfte und Spezialgerät angefordert.

Zunächst wurde der Eingang zum Bau mittels Spaten, Schaufeln und Spitzhacken so erweitert, daß verschiedene Zugänge zum Vorschein kamen.

Immer wieder war ein leichtes Winseln des Jack-Russel, welcher auf den Namen “Scotty“ hört, zu vernehmen. Die Zuordnung zu einem der Eingänge war jedoch schwierig und konnte nur vermutet werden. In welcher Lage sich Scotty befand, war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

Um den Aufwand so gering wie möglich zu halten und um ein gezieltes Freigraben zu ermöglichen, wurde die Facheinheit des THW (Technisches Hilfswerk) mit spezieller Ortungstechnik angefordert. Unterdessen wurden weitere Zugänge von der Feuerwehr freigelegt.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 287
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Warum hat Mineralwasser, das schon seit Jahrtausenden durch Felsgestein fließt, ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Banner