Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Bauarbeiter unter Kleinbagger eingeklemmt

Am frühen Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Unfall auf einer Baustelle in Bretzenheim gerufen. Aus ungeklärter Ursache stürzte ein Minibagger um und blieb am Rand einer Baugrube auf dem Baggerfahrer liegen.

Dabei wurde der Fahrer im Bereich der Beine eingeklemmt, sodaß er sich nicht alleine befreien konnte. Durch weitere  anwesende Personen wurde der Verletzte betreut und der Bagger bis zum Eintreffen der Feuerwehr abgestützt damit dieser nicht in die Grube abrutschen konnte.

Der Bagger wurde durch die Feuerwehr unter Verwendung von pneumatischen Hebekissen angehoben und so der verletze Bauarbeiter befreit und zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst übergeben.

Im Anschluß wurde der Verletze unter notärztlicher Betreuung zur weiteren Behandlung in ein Mainzer Klinikum gebracht. Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst mit einem RTW und einem Notarzt an der Einsatzstelle.

(Axel Kiesewalter)

 
E-Mail PDF

Anhänger mit Wein umgestürzt - Vollsperrung der Theodor-Heuss-Brücke

Um 11:30 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle ein Verkehrsunfall auf der Abfahrt der Theodor-Heuss-Brücke auf mainzer Seite gemeldet.

Die Meldung lautete, daß ein Anhänger mit Flaschen beladen umgestürzt war und auch Hydrauliköl auslaufen würde.

Die alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr fanden vor Ort ein Scherbenmeer von etwa 1.500 ehemals gefüllten Weinflaschen vor.

Aus einem umgestürzten Anhänger eines landwirtschaftlichen Gespanns trat Hydrauliköl aus. Durch die insgesamt etwa 3.500 Liter Wein, die sich über die Abfahrtsrampe ergossen, verteilte sich das Hydrauliköl auf zwei Fahrspuren über 100 Meter weit.

Mit Hilfe eines Baggers einer nahegelegenen Baustelle konnte der Anhänger aufgerichtet werden. Die Feuerwehr verhinderte, daß das Hydrauliköl in die Kanalisation eintrat und befreite gemeinsam mit der Polizei zwei Fahrspuren von den Scherben.

Fast eine Stunde lang mußte die Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Mainz dafür voll gesperrt werden. Die endgültige Reinigung der Fahrbahn wird von Fachfirmen übernommen.

Bis auf den Verlust seiner 3.500 Liter Wein hat der Fahrer und Besitzer des Weinguts zum Glück keinen Schaden erlitten.

(Michael Ehresmann) - Fotos: Berufsfeurwehr Mainz

 
E-Mail PDF

Zwei Personen auf Motorschiff eingeklemmt

Gegen 20:50 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz über den Notruf in Kenntnis gesetzt, daß auf einem Motorschiff in Höhe des Winterhafens ein Unfall passiert sei, bei dem Personen eingeklemmt seien.

Bei einem Arbeitsvorgang zwischen zwei Motorschiffen, kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Abklappen eines Ladekrans, bei dem ein Matrose in den Laderaum stürzte und der Kranführer unter dem Kran eingeklemmt wurde.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte der zweite Matrose mit einem zweiten Lastkran den defekten Kran anheben, sodaß der Kranführer nicht mehr eingeklemmt war.

Durch ein Boot der Wasserschutzpolizei konnten die ersten Feuerwehrkräfte an Bord gebracht werden und leisteten dort erste Hilfe. Mit den zeitgleich allarmierten Booten der Feuerwehr Mainz und Wiesbaden konnte dann auch der Rettungsdienst und ein Notarzt an Bord gebracht werden.

Durch den Rettungsdienst und den Notarzt wurden die beiden Verunfallten stabilisiert und transportfähig gemacht und sodann durch ein Polizeiboot an Land gebracht und von dort in das Wiesbadener HSK und die Uniklinik transportiert.

(Michael Engelhardt)

 
E-Mail PDF

Feuer in Bierstadt verursacht hohen Sachschaden

Während eines einsatzreichen Tages mußten die Kräfte der Feuerwehr Wiesbaden den brennenden Anbau eines Hauses löschen.

Im Ortskern von Bierstadt wurden die Kräfte der Feuerwehr Wiesbaden zu einem Gebäudebrand alarmiert. Ein ausgedehntes Feuer hatte sich in einem Anbau eines Wohnhauses ausgebreitet.

Durch den schnellen Einsatz von drei Löschrohren und einer Drehleiter konnte das Feuer rasch eingedämmt werden. Es waren allerdings umfangreiche Nachlöscharbeiten auf einem Spitzboden und hinter einer Fassade notwendig, die sich bis 04:00 Uhr hinzogen.

Dazu mussten einige Wände, Decken sowie Holzverkleidungen mühsam von Hand geöffnet werden. Es wird eine Brandwache bis Dienstag früh durch die Freiwillige Feuerwehr Schierstein gestellt. Menschen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wurde auf 150.000,-- EUR geschätzt.

 
E-Mail PDF

Feuer auf Balkon endet glimpflich

Am Vormittag des 21.03.2022 kam es gegen 10:11 Uhr zu einem Brand in der Baentschstraße in Mainz, Hartenberg-Münchfeld.

Laut Information des Anrufers brenne es im 5. Obergeschoß eines Mehrfamilienwohnhauses. Umgehend wurde durch die Feuerwehrleitstelle ein Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert, sowie der Rettungsdienst und die Polizei informiert.

Noch während die Kräfte sich auf dem Weg zur Einsatzstelle befanden erreichten weitere Notrufe die Feuerwehrleitstelle, welche einen Vollbrand einer Wohnung im 7. Obergeschoss meldeten.

Daraufhin wurde die Alarmstufe bereits auf der Anfahrt erhöht und somit weitere Kräfte der Berufsfeuerwehr, sowie die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Stadt alarmiert.

Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich die Lage so dar, daß auf der Gebäuderückseite des betroffenen Mehrfamilienwohnhauses eine starke, dunkle Rauchentwicklung im Bereich eines Balkons im 7. OG erkennbar war.

Im Rahmen des umgehend eingeleiteten Löschangriffs über den Treppenraum konnte nach kurzer Zeit festgestellt werden, daß der Brand sich auf den Balkon der Wohnung beschränkte. Dort war er aus derzeit unbekannter Ursache zum Brand von abgestellten Gegenständen gekommen.

Der Brand wurde durch einen Trupp mittels Kleinlöschgerät abgelöscht. Somit konnte das Ausmaß des Brandes auf den Balkon beschränkt werden.

Die nachalarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, sowie der Abschnittsleitung Gesundheit mußten nicht mehr ausrücken, bzw. konnten die Anfahrt abbrechen. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

(Markus Ketelaer)

 
E-Mail PDF

Person aus brennender Hochhauswohnung gerettet

Mainz, Hechtsheimer Straße, 20.03.2022

Gegen 08:00 Uhr am Sonntagmorgen (20.03.2022) erhielt die Feuerwehrleitstelle der Feuerwehr Mainz eine Brandmeldung durch die Brandmeldeanlage eines Hochhauses in der Hechtsheimer Straße.

Bereits während der Anfahrt der Einsatzkräfte kamen weitere Notrufe hinzu, die ein Feuer im fünften Obergeschoß meldeten. Daraufhin wurden umgehend weitere Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren Weisenau und Finthen, sowie weitere Kräfte des Rettungsdienstes mit der Meldung Hochhausbrand alarmiert.

Aus dem brennenden Zimmer im 5. OG wurde eine Person von der Feuerwehr gerettet und vom Rettungsdienst in eine Mainzer Klinik transportiert.

Das Feuer konnte durch schnelles Eingreifen der Einsatzkräfte auf das Apartment begrenzt werden. Der Großteil der Bewohner des Hochhauses hatte dieses selbständig verlaßen, dennoch wurde das betroffene Geschoß, sowie die darüber liegenden Geschoße auf eine Rauchausbreitung und möglicherweise hilfebedürftige Personen durchsucht.

Die Rauchausbreitung war glücklicherweise auf die Brandwohnung und den angrenzenden Flur begrenzt. Es wurden keine weiteren Personen verletzt.

Die Brandwohnung ist aufgrund der unmittelbaren Brandeinwirkung, als auch aufgrund des Brandrauchs unbewohnbar. Die Bewohner des Hauses konnten nach Beendigung der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

(Hermann Ziegler)

 


Seite 10 von 375
Regionale Werbung