Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Feuerwehreinsätze in der Silvesternacht in MZ

Die Feuerwehr Mainz war wie die Jahre zuvor wieder gut vorbereitet auf das zu erwartende erhöhte Einsatzaufkommen an Silvester. Auf beiden Wachen der Berufsfeuerwehr wurde das Einsatzpersonal aufgestockt und zusätzliche Fahrzeuge in Dienst genommen.

Ebenso wurde die Feuerwehrleitstelle, in welcher der Notruf 112 für die Stadt Mainz und die Landkreise Mainz/Bingen und Alzey/Worms angenommen wird, mit zusätzlichen Disponenten verstärkt.

So wurden dann im Zeitraum von 22:00 – 03:00 Uhr insgesamt 14 Feuerwehreinsätze seitens der Feuerleitstelle Mainz abgearbeitet, die sich auf 10 Einsätze im Stadtgebiet Mainz und auf 4 Einsätze in den Landkreisen Mainz/Bingen und Alzey/Worms aufteilten. Parallel dazu wurden auch mehr als 60 eingehende Notrufe mit medizinischen Hilfeersuchen an die Rettungsleitstelle Mainz vermittelt.

Zunächst waren die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr aber am frühen Abend in der Münsterstraße gefordert. Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte gegen 17:25 brennende Gegenstände auf einem Balkon im 9.OG in der Münsterstraße und unterstützte die Feuerwehr beim Auffinden der Brandwohnung. Hierdurch konnte ein Übergreifen auf die Wohnung und somit ein größerer Schaden durch die Einsatzkräfte verhindert werden. Die Polizei hat mit der Ermittlung der Brandursache begonnen.

Um 0:11 Uhr wurde die Feuerwehr dann zu einer Rauchentwicklung auf einem Dach in Finthen alarmiert. Ein Schadensfeuer bestätigte sich jedoch nicht. Kurz darauf gingen Notrufe aufgrund eines brennenden Balkons in der Mainzer Neustadt ein. Es brannten im 1. OG eines Wohnhauses Gegenstände hinter einer Betonbrüstung. Sofort wurde ein Löschangriff sowohl über die Drehleiter als auch über den Treppenraum vorbereitet. Kurz nach Eintreffen barst die Scheibe zur Wohnung, weshalb die Wohnung verrauchte. Kurz später war das Feuer gelöscht. Auch hier konnte bis auf die Rußablagerungen ein größerer Sachschaden an der Wohnungseinrichtung verhindert werden. Da sich der Rauch in alle Wohnungen des Gebäudes unterschiedlich stark ausgebreitet hat, wurden nacheinander die Wohnungstüren geöffnet und die Wohnungen entraucht. Eine Bewohnerin wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in eine Mainzer Klinik transportiert. Der Einsatz wurde unterstützt durch die Freiwillige Feuerwehr Stadt.

Gegen 1 Uhr wurden wir in die Mainzer Oberstadt zu einem Balkonbrand alarmiert. Beim Eintreffen war der Nachbar, der den Brand bemerkt hatte bereits dabei mit Wasser aus einem Gartenschlauch eine Brandausbreitung zu verhindern. Der Balkon stand in Vollbrand und der Brand drohte sich auf das Gebäudeinnere und das Dach auszubreiten. Parallel zur sofort eingeleiteten Kontrolle, ob sich noch Personen im Gebäude befinden, wurde auf der Gebäuderückseite die Brandbekämpfung aufgenommen. Personen befanden sich glücklicherweise nicht mehr im Gebäude. Durch das beherzte Eingreifen des Nachbarn und das sofortige Handeln der Feuerwehr konnte eine Ausdehnung des Brandes auf weitere Gebäudeteile verhindert werden. Die Eigentümerin kam später an die Einsatzstelle und wurde vom Rettungsdienst vor Ort betreut. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Ferner kam es zu 4 Einsätzen aufgrund brennender Mülltonnen im Stadtgebiet.  

Neben der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren Bretzenheim, Finthen, Gonsenheim, Hechtsheim, Stadt und Weisenau eingesetzt.

Die Feuerwehr Mainz wünscht allen Bürgern ein gesundes und friedliches Jahr 2020.

Foto: Berufsfeuerwehr Mainz

 
E-Mail PDF

Feuerwehreinsätze in der Silvesternacht in WI

Erwartungsgemäß war der Jahreswechsel für die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes arbeitsreicher als andere Tage. In der Zeit vom Silvestermorgen 7 Uhr bis zum Neujahresmorgen 7 Uhr mußten insgesamt über 50 Feuerwehreinsätze abgearbeitet werden, der Rettungsdienst war 224 Mal im Einsatz.

Aufgrund des erwarteten hohen Einsatzaufkommens wurde die Personalstärke in der Leitstelle für die Nachtstunden erhöht. Außerdem befanden sich einige Freiwillige Feuerwehren in Bereitschaft in den Feuerwehrhäusern um eine direkte Verfügbarkeit sicherzustellen. Von Seiten des Rettungsdienstes waren zusätzliche Rettungswagen im Dienst.

Eine Auswahl besonderer Einsätze ist nachfolgend aufgeführt:

Um 18:39 Uhr wird ein Gasgeruch in einer Küche in der Niederwaldstraße gemeldet. Die Einsatzkräfte stellen eine kleine Leckage fest und sperren die Gaszufuhr ab.

Um 19:30 Uhr brennt ein Balkon im 2. Obergeschoß eines Wohnhauses in der Platter Straße. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle brannte der Balkon bereits in voller Ausdehnung und weithin sichtbar. Das Feuer konnte mittels drei C-Rohren über eine Drehleiter und den Treppenraum rasch unter Kontrolle gebracht und auf den Balkon begrenzt werden.

Um 21:55 Uhr brennen Balkonmöbel auf einem Balkon in einem Hinterhof an der Lehrstraße. Der Brand auf dem Balkon konnte mit einem C-Rohr über eine Steckleiter gelöscht werden.

Direkt nach dem Jahreswechsel geht es Schlag auf Schlag weiter. Bereits um 00:02 Uhr wird eine brennende Weihnachtsdekoration an einem Gebäude in der Wilhelmstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Kräfte war das Feuer bereits erloschen.

In der Wilhelminenstraße brennt um 00:44 Uhr ein PKW an einem Gebäude. Der Brand kann mit einem C-Rohr rasch gelöscht und ein Übergriff der Flammen auf das Gebäude verhindert werden.

In der Schultheißstraße melden Nachbarn der Leitstelle um 01:01 Uhr Brandgeruch und das Piepsen eines Rauchwarnmelders. Die Feuerwehr rückt an und öffnet die Tür der betroffenen Wohnung mit Sperrwerkzeug.  Als Ursache konnte eingebranntes Kochgut auf dem Herd festgestellt werden.

Für Silvester typisch war zudem die große Anzahl von Kleinbränden, die sich im gesamten Verlauf des Abends ereigneten. Insgesamt rückte die Feuerwehr zu 22 gemeldeten Bränden von PKW, Müllbehältern oder Bäumen und ähnlichem aus.

Neben den genannten Einsätzen rückten die Einsatzkräfte außerdem noch zu drei Brandmeldungen durch automatische Brandmeldeanlagen, zwei Absicherungen auf der Autobahn nach Unfällen und zu insgesamt 16 kleineren Hilfeleistungseinsätzen aus.

Neben den drei Feuerwachen der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren Auringen, Bierstadt, Dotzheim, Biebrich, Erbenheim, Kastel, Kostheim, Nordenstadt, Schierstein, Sonnenberg, und Stadtmitte im Einsatz.

Die Feuerwehr wünscht allen Bürgern ein frohes neues Jahr!

 
E-Mail PDF

Feuerwehreinsätze in AKK

Es um 23:34 Uhr auf einem Balkon „Am Blauen Garten“ in Kostheim. Durch das Feuer kam es auch zu einem Raucheintrag und Verrußung in die Wohnung, sodaß diese vorerst unbewohnbar ist. Zur Brandbekämpfung kam ein C-Rohr zum Einsatz.

In der Neustraße in Kastel wurde um 00:49 Uhr ein Feuer im Dachbereich gemeldet. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnte der Brand rasch gelöscht werden. Aus Sicherheitsgründen wurde die Dachhaut von den Einsatzkräften geöffnet, um eine Brandausbreitung auszuschließen. Hierzu mußten die Einsatzkräfte mit Hilfe der Drehleiter auf dem Dach gesichert werden.

 
E-Mail PDF

Gebäudevollbrand in Kastel

Brand zerstört Wohngebäude im Kasteler Petersweg

Kastel, Petersweg 62,
27.12.2019, 21:30 Uhr

Der Feuerwehr Wiesbaden wurde gegen 21:30 Uhr über Notruf ein Brand in einem Wohngebäude in Kastel informiert. Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle häuften sich die Notrufe.

Vor Ort stellte sich den Einsatzkräften ein ausgedehnter Brand eines zweigeschoßigen Wohngebäudes dar. Teile des Dachstuhls stürzten bereits kurz nach Eintreffen der Feuerwehr ein.

Es wurde eine umfangreiche Brandbekämpfung durchgeführt. Da zu Anfang unklar war, ob sich noch Personen im Gebäude befinden, wurde kurz nach Eintreffen ein initialer Innenangriff durch zwei Trupps unter Atemschutz vorgetragen, weiterhin wurde im Bereich der Gebäuderückseite eine Riegelstellung zum Schutz der Nachbargebäude und eines Gastanks hergestellt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Angebrannte Weihnachtsplätzchen/Brötchen - Kochtopf

Gegen 11 Uhr am 10.12.2019 wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Küchenbrand in die Essenheimer Straße in Bretzenheim gerufen. Die Bewohnerin war mit der Herstellung von Weihnachtsplätzchen beschäftigt als kurz nach Einschalten ihres Backofen flammen aufstiegen.

Zusammen mit Ihrem Enkel konnte die Bewohnerin das Haus eigenständig, unverletzt verlaßen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand des Backofens zügig durch die Vornahme eines Kleinlöschgerätes abgelöscht werden.  Aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte außer  der angebrannten Weihnachtsplätzchen ein größerer Schaden verhindert werden.

Der Backofen wurde vorsichtshalber außer Betrieb genommen. Neben der Feuerwehr waren auch der Rettungsdienst, die Polizei sowie die Abteilung Gas der Mainzer Stadtwerke im Einsatz.

Weiterhin mußten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mainz zu angebrannten Brötchen in ein Altenpflegeheim in den Hechtsheimer Kelterweg ausrücken. Hier hatte die automatische Brandmeldeanlage rechtzeitig ausgelöst, sodaß auch dieser Einsatz glimpflich für die Bewohnerin endete.

Kurz darauf wurde erneut ein Mainzer Löschzug zu einem Küchenbrand nach Finthen in den Sertoriusring gerufen. Ein Kochtopf wurde von der Bewohnerin auf der eingeschalteten Herdplatte vergeßen. Durch das beherzte Eingreifen des zufällig anwesenden Sohnes konnte schlimmeres verhindert werden. Auch bei diesem Einsatz wurde niemand verletzt.  Rettungsdienst und Polizei unterstützen den Einsatz der Feuerwehr.

(Katja Stock)

 
E-Mail PDF

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus in Kastel

Kastel, Petersweg 1, 07.12.2019, ca. 17:45 Uhr

Aus unbekannter Ursache entstand ein Schadenfeuer in einer Wohnung im 2. OG eines Mehrfamilienhauses.

Im Laufe des Einsatzes mußten 13 Personen ihre Wohnungen verlaßen und wurden vom Betreuungszug des ASB und von der Seelsorge in Notfällen in einem ESWE Bus versorgt und betreut.

Die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Kastel und Kostheim führten Lösch- und Belüftungsmaßnahmen durch und retteten 2 Personen aus der Nachbarwohnung durch den Treppenraum. Die Versorgung der Geretteten übernahm der anwesende Rettungsdienst.

Eine durch Brandeinwirkung beschädigte Wasserleitung verursachte einen zusätzlichen Wasserschaden der durch die Einsatzkräfte beseitigt wurde.

Nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen konnten bis auf die Brandwohnung alle Bewohner in die Wohnungen zurück.

 


Seite 10 von 338
Regionale Werbung
Banner