Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Gasausströmung in Bierstadt

Während der Wartungsarbeiten an einer Gasleitung kam es zu einer Leckage mit anschließender Gasausströmung in Bierstadt

Die Feuerwehr Wiesbaden wurde zusammen mit dem Rettungsdienst um 16:24 Uhr zu ausströmenden Gas aus einer Versorgungsleitung in Bierstadt alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Ein lautes Strömungsgeräusch führte die Einsatzkräfte zu der betroffenen Stelle. Der Energieversorger war bereits an der Einsatzstelle zwecks Wartungsarbeiten. Während dieser Wartungsarbeiten kam es zu der Leckage.

Die ersten Messungen an der Austrittstelle ergaben keine Explosionsgefahr. Eine Evakuierung der angrenzenden Wohnhäuser wurde vorbereitet, zu der es jedoch nicht kam, da Mitarbeiter des Energieversorgers zeitnah die Leckage abdichten konnten.

Für die Maßnahmen mußten die angrenzenden Straßen für den Personen- und Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Der Einsatz dauerte knapp zwei Stunden.

 
E-Mail PDF

Dachstuhlbrand in der Mainzer Boppstraße

Am Donnerstag Vormittag um 09:22 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Gebäudebrand in der Mainzer Neustadt alarmiert.

Anrufer schilderten der Leitstelle lodernde Flammen aus dem Dach. Bereits auf der Anfahrt konnten die Kräfte eine Rauchsäule erkennen.

Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte beider Wachen sowie von der Freiwilligen Feuerwehr nachgefordert.

An der Einsatzstelle wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet und die Brandbekämpfung und Menschenrettung in dem 6-geschoßigen Mehrfamilienhaus aufgenommen.

Die Wohnungen in dem betroffenen Haus wurden kontrolliert. Alle Bewohner wurden sicherheitshalber nach draußen verbracht. Da sich der eigentliche Brandherd im Dachboden über der obersten Wohnung im 5. Obergeschoss befand, waren keine Personen akut gefährdet. 10 Bewohner wurden vorübergehend in einem Bus der Mainzer Mobilität untergebracht.

Die Nachlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden, da die Dachhaut großflächig geöffnet werden mußte um die Glutnester ablöschen zu können.

Durch die im Rahmen der Löschmaßnahmen erforderliche Sperrung der Boppstraße kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen im ÖPNV.

(Markus Lunnebach)

 
E-Mail PDF

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen...

Eine große Überraschung hatte der Nikolaus mit den Kindern in Kastel am 6.12.2020 geplant. Normalerweise kommt der Nikolaus standesgemäß im Dezember zum letzten Übungsdienst der Kasteler Kinderfeuerwehr.

Da, wegen Corona, dies nicht in den Kinder- und Jugendgruppenräumen der Feuerwehr möglich war, übertrug der Nikolaus die „höchst wichtige Aufgabe“ den Betreuern der Kinderfeuerwehr.

Die Aufgabe, die Geschenke an die Kinder zu verteilen, nahmen die entsendeten Betreuer mit Stolz an. sie machten sich auf den Weg und verteilten die verpackten Nikolausgeschenke an den Haustüren der Kinder.

Die Kinder stellten ihre Stiefel vor die Türe... Erstmals übernahmen die Nikolaushelfer auch die Verteilung der Nikolausgeschenke an die Erstklässler der Gustav-Stresemann-Schule in Kastel.

Die jungen Schüler wurden im Voraus darüber informiert, daß die Feuerwehr in diesem Jahr, die Aufgabe des Nikolauses übernimmt.

Jedes Kind, das sich für die Aktion angemeldet hatte, erhielt Spiel-, Bastel- und Informationsmaterial zum Thema Feuerwehr und natürlich eine Kleinigkeit zum Naschen.

Die Kinderfeuerwehr bedankt sich beim Nikolaus für das Vertrauen. Auch wenn es nicht ganz einfach war, erfüllten die Helfer pflichtbewusst am 06.12. die übertragene Aufgabe.

(Das Betreuerteam der Kinderfeuerwehr Kastel)

 
E-Mail PDF

Brand im Kaufhaus

Um 05:28 Uhr am Freitagmorgen (27.11.20) wurde die Feuerwehr Mainz über die automatische Brandmeldeanlage eines Kaufhauses in der Schusterstraße alarmiert.

Vor Ort konnten die Kräfte eine Rauchentwicklung in mehreren Räumen im Personalbereich und der Lüftungszentrale, verteilt auf zwei Stockwerke, feststellen.

Die Ursache konnte in einem Technikraum erkundet werden. Hier brannten Teile der Gebäudetechnik, über die angeschloßenen Lüftungs- und Technikschächte wurde der Brandrauch über mehrere Etagen verbreitet.

Durch die Feuerwehr wurde der Brand mit einem Hohlstrahlrohr gelöscht und die betroffenen Bereiche belüftet. Im Anschluß mussten die vom Brand beaufschlagten Lüftungs- und Technikschächte aufwändig kontrolliert werden, um eine weitere Brandausbreitung auszuschließen.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall auf der Autobahn A 66

Nordenstadt/Erbenheim, A 66, 25.11.20,23:30 UIhr

Bei einem Unfall mit zwei PKW auf der Autobahn A 66 wurden gestern Abend gegen 23:30 Uhr zwischen Nordenstadt und Erbenheim zwei Personen schwer verletzt.

Eine Person war in ihrem PKW eingeklemmt. Die Einsatzstelle erstreckte sich über rund 100 m Länge. Die eingeklemmte Person konnte nach kurzer Zeit von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgerät aus ihrem PKW befreit werden und wurde dem Rettungsdienst übergeben.

Beide Patienten wurden nach der Notfallmedizinischen Versorgung in Wiesbadener Krankenhäuser eingeliefert. An einem der beiden PKW mußten die Einsatzkräfte noch einen Entstehungsbrand löschen.

Die ersten Notrufe meldeten der Leitstelle mehrere Patienten, weshalb umfangreiche Kräfte des Rettungsdienstes alarmiert waren...

 
E-Mail PDF

Brand in einem Hochhauskomplex in Mainz

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Feuerwehr Mainz um 00:42 Uhr zu einem Feuer in einem Hochhaus in der Mainzer Oberstadt alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort schlugen bereits Flammen aus einem Appartement im 6. Obergeschoß auf der Rückseite des 14-geschossigen mittleren Gebäudeteils des Hochhauskomplexes. Aufgrund der vorgefunden Lage wurde die Alarmstufe erhöht und umgehend weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle beordert, ebenso wurden dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Von der Feuerwehr wurde ein Brandangriff von außen über die Drehleiter und von innen mit mehreren Trupps unter Atemschutz vorbereitet. Standardmäßig wurde hierfür ein Depot für Einsatzkräfte und Einsatzmittel im nicht betroffenen 5. Obergeschoss eingerichtet.

Mehrere Bewohner wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und ins Freie geführt. Die Wohnung stand im Vollbrand. Um 01:10 Uhr konnte das Feuer von mehreren Trupps unter Kontrolle gebracht werden. Durch die massive Rauchausbreitung mußte der komplette Hochhauskomplex geräumt werden, insgesamt wurden ca. 150 Personen auf einem Sammelplatz vor dem Gebäude betreut. 6 Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation rettungsdienstlich behandelt und in die umliegenden Kliniken gebracht.

14 Wohnungen im betroffenen Brandgeschoß sowie weitere 14 Wohnungen im darüber liegenden 7. Obergeschoß sind durch Brandrauch unbewohnbar.

Die betroffenen Bewohner wurden von ca. 50 Kräften des Rettungs- und Sanitätsdienstes auf einem eingerichteten Sammelplatz vor Ort betreut.

Nach erfolgter Kontrolle der nicht betroffenen Gebäudeteile konnte der überwiegende Teil der Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Für Bewohner die nicht in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, wurde in einer nahe gelegenen Sporthalle eine Notunterkunft eingerichtet.

(Lesen Sie dazu auch den Bericht der Polizei HIER)

 


Seite 17 von 361
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

WIE schwer mein Morgen.
Bin ich es wert, mein Bett zu verlaßen;
So liege ich doch wie gefesselt.
Des Tages Geräusche, sie locken mich nicht.
Nur ich halte mich im Arm.
Gebe mir Wärme und Zuversicht.

(Stefan Simon)