Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Kellerbrand in Laubenheim

In den frühen Abendstunden des 21.10.20 kam es in Laubenheim zu einem Kellerbrand in einem Reihenhaus. Gegen 17:30 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle über die Notrufnummer 112 mitgeteilt, daß es zu einer Rauchentwicklung im Kellerbereich gekommen war.

Die Bewohner des Brandobjektes, welche selbst den Notruf absetzten wurden vom Disponenten der Feuerwehr instruiert sich ins Freie zu begeben und die Feuerwehr an der Einsatzstelle einzuweisen.

Die Feuerwehrleitstelle alarmierte daraufhin die Einsatzkräft der Feuerwehr Mainz, welche nach kurzer Zeit an der gemeldeten Adresse eintrafen. Durch einen Trupp unter Atemschutz konnte die Brandstelle im Kellerbereich schnell ausfindig gemacht und das Feuer gelöscht werden.

Anschließend mussten Teile der Kellereinrichtung demontiert werden um weitere Brandnester ausschließen zu können. Die Anwohner konnten dank der piepsenden Heimrauchmelder das Haus frühzeitig verlaßen. Somit kam es glücklicherweise nur zu einem Sachschaden in den Kellerräumlichkeiten.

Was genau das Feuer ausgelöst hat war bei Einsatzende noch nicht ersichtlich. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst und die Polizei Mainz im Einsatz.    

(S.Schmitt)

 
E-Mail PDF

Rettungsgaße funktionierte vorbildlich

Verkehrsunfall auf der A 643 sorgt für Stau im Berufsverkehr

Am Diensttagmittag  (13.10.2020) um 16:30 Uhr kam es auf der A 643 in Fahrtrichtung Mainz zu einem Verkehrsunfall zwischen drei PKW und einem Kleintransporter.

Acht Personen waren an dem Unfall beteiligt, darunter auch drei Kinder. Der Fahrer des Kleintransporters mußte durch den Rettungsdienst versorgt werden und wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Die restlichen Personen blieben unverletzt. Die Feuerwehr Mainz stellte den Brandschutz sicher und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf.

Durch den Unfall waren beide Fahrspuren blockiert, sodaß es zu einem schnellen Rückstau kam. Die Feuerwehr lobt an dieser Stelle das Verhalten der meisten Autofahrer, die durch die Bildung der Rettungsgaße ein schnelles Vorankommen der Einsatzkräfte ermöglichte.

Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst und die Autobahnpolizei an der Unfallstelle im Einsatz.

(Christian Kleinschmidt) - Foto: Berufsfeuerwehr Mainz

 
E-Mail PDF

LKW-Unfall im morgendlichen Berufsverkehr

Um 5.38 Uhr wurde der Feuerwehr über die zentrale Leitstelle Wiesbaden ein umgekippter LKW auf der BAB 66 gemeldet. Ob der Fahrer sich noch im Fahrzeug befand und eingeklemmt war, war unklar.

Sofort wurde durch die Rettungsleitstelle ein Großaufgebot entsandt. Glücklicherweise stellte sich vor Ort heraus, daß keine Person verletzt worden war.

Nachdem der Notruf in der Leitstelle eingegangen war, wurden die Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Feuerwache 2 und 3, der Einsatzleitdienst der Feuerwache 2, mehrere Spezial-Fahrzeuge, sowie 2 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzwagen, unterstützt durch die Freiwillige Feuerwehr Nordenstadt auf die BAB 66 alarmiert.

Der zunächst im Bereich Nordenstadt / Wallau, Fahrtrichtung Frankfurt, gemeldete Unfall konnte durch die Freiwillige Feuerwehr im Bereich der Abfahrt Wiesbadener Kreuz (BAB 66 / BAB 3, Fahrtrichtung Wiesbaden) lokalisiert werden.

Ein LKW war auf die Mittelleitplanke aufgefahren und auf dieser zum Stehen gekommen. Der Fahrer hatte das Fahrzeug bereits aus eigener Kraft verlassen können und schien unverletzt zu sein.

Aufgrund des Unfallherganges wurde er allerdings durch den Rettungsdienst versorgt und zur Abklärung innerer Verletzungen in eine Wiesbadener Klinik verbracht.

Die Feuerwehr sicherte den LKW ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Die weiteren Maßnahmen wurden im Anschluß durch die Polizei und die Autobahnmeisterei übernommen.

Aufgrund des Unfalls mußte die mittlere und die rechte Fahrspur voll gesperrt werden, dies führte zu einem erheblichen Rückstau im morgendlichen Berufsverkehr.

 
E-Mail PDF

Feuer in Gonsenheimer Arztpraxis

Am 04.10.2020 gegen 12:30 Uhr meldeten mehrere Anrufer Flammen und Rauchentwicklung aus einem Haus in Gonsenheim in der Nähe des Juxplatzes.

Da nicht bekannt war, ob sich vielleicht noch Personen in dem Gebäude aufhielten, wurde durch die Leitstelle der Berufsfeuerwehr eine umfangreiche Alarmierung ausgelöst, die Kräfte der Berufsfeuerwehr von beiden Feuerwachen, die Freiwillige Feuerwehr Gonsenheim sowie Polizei und Rettungsdienst beinhaltete.

Vor Ort stellten die ersten Einsatzkräfte fest, daß aus einer Arztpraxis im Hochparterre Rauch aus einem bereits aufgrund der Hitze geborstenem Fenster drang. Die eingeleiteten Löschmaßnahmen führten zu einem schnellen Erfolg, sodaß bereits nach kurzer Zeit das Feuer unter Kontrolle war.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Brand in Patientenzimmer der HSK verursacht Großeinsatz

Dotzheim, HSK, 30. September, 22:00 Uhr

Am späten Abend des Mittwochs, 30. September gegen 22 Uhr verursachte ein Brand im in den Dr. Horst Schmitt Kliniken einen Großeinsatz für die Feuerwehr und den Rettungsdienst in Wiesbaden.

Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Rauchentwicklung wurde sie betroffene Station geräumt. Es wurde eine Person verletzt.

Kurz vor 22 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudes aus und durch die Leitstelle der Feuerwehr wurden sofort die ersten Einheiten an den Einsatzort entsandt. 

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall fordert mehrere Verletzte

Wiesbaden, Klarenthaler Straße,14.09.20, 09:40 Uhr

Am Montagmorgen ereignete sich gegen 9:40 Uhr ein folgenreicher Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Klarenthaler Straße / Kurt-Schumacher-Ring.

Während eines Abbiegevorgangs stießen zwei Fahrzeuge gegeneinander. In den Fahrzeugen wurden insgesamt vier Personen verletzt, eine davon schwer. Alle Verletzten wurden an der Einsatzstelle notfallmedizinisch versorgt und in Wiesbadener Krankenhäuser verbracht.

An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sodaß in beiden Fällen von einem Totalschaden ausgegangen werden kann. Neben der notfallmedizinischen Versorgung aller Verletzten stand die Sicherung eines Hybridfahrzeuges im Vordergrund.

Die Sicherheitstechnik des Fahrzeuges erkannte ordnungsgemäß den Unfall und schaltete den Antrieb des Fahrzeuges ab. Während der Rettungsmaßnahmen kam es im Bereich des 2. Ringes zu Verkehrsbehinderungen, da im Kreuzungsbereich mehrere Fahrtrichtungen voll gesperrt werden mußten.

Der Einsatz wurde von einem Löschfahrzeug sowie von insgesamt sechs Fahrzeugen des Rettungsdienstes abgearbeitet. Koordiniert wurde der Einsatz durch die Einsatzleitung Rettungsdienst sowie dem Einsatzleitdienst der Feuerwehr Wiesbaden. Die Polizei ermittelt den Unfallhergang und übernahm die Verkehrssicherung.

 


Seite 21 von 364
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

DES Königs Traum sank aus dem Himmelsfluß auf des Berges Spitze, um sie zu veredeln.

Schwanenfederweiß ragt er seinem Ursprung zu. Unfertig verlaßen; nie ausgeträumt.

Ich fühle ihn auf der Himmelsköniging Brücke,  Schwebe über den rauschenden Schlund des Todes.

(Stefan Simon)