Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Rettung einer Person aus unwegsamen Gelände im verschneiten Taunus

Kräfte der Berufsfeuerwehr Wiesbaden unterstützen Rettungsdienstkräfte bei einer Personenrettung aus unwegsamen Gelände

In den Mittagsstunden des Sonnags erreichte die Feuerwehr Wiesbaden ein Notruf, daß eine ältere Person im verschneiten Taunus gestürzt sei und sich dabei schwere Verletzungen zugezogen habe.

Sofort wurden durch die Rettungsleitstelle Wiesbaden Kräfte der Berufsfeuerwehr Wiesbaden und des Rettungsdienstes entsandt.

Dank moderner Technik konnte die genaue Unfallstelle mittels Geo-Koordinaten, welche bei dem Notruf durch den Anrufer an die Rettungsleitstelle übermittelt wurden, lokalisiert und den Einsatzkräften noch während der Fahrt mitgeteilt werden.

Trotzdem gestaltete sich die Zufahrt zur Einsatzstelle aufgrund rücksichtslos abgestellter, wild geparkter PKW´s schwierig und zeitverzögert.

Die Einsatzstelle selbst war nur mit Spezialfahrzeugen der Berufsfeuerwehr erreichbar. Beide Fahrzeuge sind speziell für solche Einsätze ausgerüstet.

Während der Erstversorgung durch den Notarzt begannen die Einsatzkräfte die Rettung der Person aus der verschneiten und vereisten Steillage vorzubereiten.

Mittels Schleifkorbtrage und der Seilwinde des Pickup wurde die Person unter ständiger, medizinischer Überwachung aus dem vereisten Waldabschnitt gerettet, anschließend zur Straße transportiert, wo der Rettungswagen bereitstand.

Eingesetzt waren insgesamt 12 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wiesbaden und vier Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. Die Rettung dauerte ca. 1,5 Stunden. Außerdem waren auch mehrere Beamte der Landespolizei vor Ort.

Wir möchten nochmals an alle Verkehrsteilnehmer appellieren, die Zufahrten zu Rettungspunkten und Waldwegen freizuhalten. Parken Sie ihre Fahrzeuge so, dass für unsere Einsatzkräfte jederzeit die Möglichkeit einer Zu- und Abfahrt gewährleistet ist!

 
E-Mail PDF

Schwerer Verkehrsunfall zwischen LKW und Kleintransporter

Aus unbekannter Ursache kam es am Donnerstagmittag kurz vor 13:00Uhr auf dem Autobahnzubringer am Mombacher Kreisel zur A643 in Richtung Bingen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Sattelauflieger und einem Mercedes Kleintransporter.

Aufgrund des ersten Notrufs wurden beide Wachen der Berufsfeuerwehr Mainz zur Unfallstelle alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs der Feuerwache 2  konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da die Polizei bereits festgestellt hatte, daß entgegen der Meldung keine Person in dem Kleintransporter eingeklemmt war. Die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 konnten daher die Einsatzfahrt abbrechen.

Bei der Erkundung der Unfallstelle ergab sich folgendes Bild:
Ein Mercedes Kleintransporter war mit vermutlich recht hoher Geschwindigkeit mit der Beifahrerseite auf die linke Heckseite des Sattelaufliegers aufgefahren.

Der Fahrer des Kleintransporters hatte sehr großes Glück. Er wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt und war bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus seinem Fahrzeug befreit.

Für einen möglichen Beifahrer hätte der Unfall vermutlich tödlich geendet. Der Fahrer wurde durch den Rettungsdienst betreut und vorsorglich in eine Klinik verbracht. Der LKW Fahrer stand leicht unter Schock, war aber ansonsten unverletzt und konnte schnell beruhigt werden.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Vernetzte Heimrauchmelder retten Teenager

Der Notruf, der von einem Nachbarn des betroffenen Hauses abgesetzt wurde, ging am Sonntag 03.01.21 gegen 19:00 Uhr bei der Zentralen Leitstelle der Berufsfeuerwehr Wiesbaden ein.

Ein kurzzeitig nicht beachteter Adventskranz, welcher in Brand geriet, löste den nächstgelegenen Rauchmelder aus. Über die vernetzte Funktion des Rauchmelders wurden alle im Haus befindlichen Rauchmelder akustisch ausgelöst.

In der Etage über dem brennenden Adventskranz wurde ein Teenager unverzüglich vor der drohenden Gefahr von Feuer und Rauch gewarnt.

Nachdem der Teenager, gewarnt durch den Rauchmelder, die Situation bemerkte und die Gefahr darin erkannte, konnte sie die bereits verrauchte Wohnung noch rechtzeitig verlaßen. Ein aufmerksamer Nachbar reagierte auf die Hilferufe des Mädchens und alarmierte die Einsatzkräfte.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Mobilfunksendemast brennt

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehren

An der Platter Straße, zwischen Abfahrt Hupfeldweg und der Zuwegung zum Rastplatz Platterpfadhütte, kam es am Sonntag 03.01.21 zu einem ausgehdehnten Kabelbrand im Außenbereich eines Mobilfunksendemastes.

Die weithin sichtbare Flammen- und Rauchentwicklung sorgte für eine Vielzahl von Notrufen in der Zentralen Leitstelle der Berufsfeuerwehr Wiesbaden.

Kurz nach 15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr Wiesbaden sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Taunusstein durch ihre Zentralen Leitstellen zum Ereignisort entsandt.

Ein großer an der Außenseite des Mobilfunksendemastes verlaufender Kabelsatz stand beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte auf mehreren Metern Länge und in großer Höhe in Brand. Zudem hatte sich der Brand auch in den am Fuß des Mobilfunksendemastes befindlichen Technikanbau ausgebreitet.

Aufgrund immer wieder brennend herabstürzender Bauteile und einer in der Erstphase des mehrstündigen Einsatzes unklaren Energieversorgung der Anlage mußte die Platter Straße (B417) am Ereignisort durch die Polizei vollständig für den Verkehr gesperrt werden.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Rauchmelder rettet Leben

Mainz, 28.12.20., 04:20 Uhr

Geweckt durch das piepsende Geräusch ihres Wohnungsrauchmelders, mußten die zwei Bewohner eines Einfamilienhauses gegen 04:20 Uhr am 28.12.20 feststellen, daß es in ihrem Haus verraucht ist.

Der Brandherd konnte schnell im Wohnzimmer im Erdgeschoß lokalisiert werden. Mit etwas Wasser löschte der Eigentümer den Brand ab und verständigte anschließend die Feuerwehr.

Beide Bewohner haben sich danach direkt ins Freie begeben. Durch die eintreffenden Einsatzkräfte wurde der Brandbereich, der noch verraucht war, kontrolliert und das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Beide Bewohner wurden vom Rettungsdienst vor Ort erstversorgt, betreut und konnten nach Beendigung der Maßnahmen der Feuerwehr wieder in ihr Haus zurückkehren.

Ein technischer Defekt ist als Brandursache nicht auszuschließen. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

(Katja Stock)

 
E-Mail PDF

Austritt von Chlorgasdioxid fordert Kräfte der Feuerwehr Wiesbaden

Am Donnerstagmorgen gegen 09:00 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Wiesbaden zu einem Chlorgasunfall auf dem Betriebsgelände der Hessenwasser alarmiert.

Durch einen Firmenmitarbeiter wurde der Feuerwehr über Notruf gemeldet, daß in einem Technikraum unkontrolliert Chlorgasdioxid austreten würde.

Daraufhin wurden sofort zahlreiche Einheiten der Berufsfeuerwehr aller drei Feuerwachen und der Gefahrstoffzug der Freiwilligen Feuerwehren Wiesbadens zur Einsatzstelle alarmiert.

Weiterlesen...
 


Seite 4 von 349
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Welche Brille trägt man nicht auf der Nase Antwort: Die Klobrille Mehr Witze auf https://www.deinemutterwitze.com/Welche Brille trägt man nicht auf der Nase Antwort: Die Klobrille Mehr Witze auf https://www.deinemutterwitze.com/Frage: Was haben Regenwolken und Schwiegermütter gemeinsam? Antwort: Wenn sie sich verziehen, wird es noch ein schöner Tag Mehr Witze auf https://www.deinemutterwitze.com/Wie nennt man jemanden, der nur so tut als würd er werfen?
-  einen Scheinwerfer...