Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der Schiersteiner Brücke

Die Feuerwehr Mainz wurde heute Mittag kurz vor 11 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Schiersteiner Brücke alarmiert.

Dort kam es kurz hinter der Auffahrt Mombach in Fahrtrichtung Wiesbaden zu einem Zusammenstoß von 2 Pkw. Der offenbar vorausgefahrene Van  stieß gegen die Betonschutzplanke, kippte um und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr waren die 4 Insassen, darunter ein Kind, bereits durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit und vorbildlich betreut.

Durch die Feuerwehr wurde die Unfallstelle zunächst abgesichert. Parallel dazu wurden die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Durch den Rettungsdienst wurden die Verletzten in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Wegen der Sperrung des rechten Fahrstreifens kam es zu Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Wiesbaden, der Verkehr wurde auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Neben der Feuerwehr waren die Autobahnpolizei mit einem Streifenwagen und der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz.

(C. Berghäuser)

 
E-Mail PDF

Leichenbergung aus See in Laubenheim

Die Feuerwehr Mainz wurde am späten Abend des 04.05.21 zu einer Amtshilfe für die Polizei nach Laubenheim alarmiert. Im Bereich der Seen in der Verlängerung des Riedweges habe zuvor ein Spaziergänger einen leblosen Körper treiben sehen.

Nach einer umfangreichen Erkundung durch Polizei und Feuerwehr konnte ein Objekt auf einem der Seen in ca. 20-25m Entfernung zum Ufer ausfindig gemacht werden. Aufgrund der Dunkelheit konnte dieser jedoch zunächst nicht genauer identifiziert werden.

Nach Eintreffen der Tauchereinheit der Berufsfeuerwehr Mainz und eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Laubenheim wurde zunächst der betroffene Bereich ausgeleuchtet. Anschließend gingen zwei Taucher, gesichert durch Leinen, ins Wasser vor.

Schließlich konnte bestätigt werden, daß es sich um einen menschlichen Körper handelt. Dieser wurde ans Ufer und von dort zum nächstgelegenen befahrbaren Weg gebracht.

Zur Identität der Person können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen.

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Mainz die Schutzpolizei mit 2 Streifenwagen, sowie der Kriminaldauerdienst.

(Markus Ketelaer)

 
E-Mail PDF

Wohnungsbrand mit Menschenrettung

Die Feuerwehr Mainz rettete am Sonntagmittag eine Frau und zwei Hunde aus einer brennenden Wohnung.

Gegen 11:30 Uhr wurden Kräfte beider Berufsfeuerwehrwachen und die Freiwillige Feuerwehr Drais zu einem Wohnungsbrand in die Gustav-Mahler-Straße alarmiert.

Vor Ort drang schwarzer Rauch aus einer geöffneten Balkontür. Ein Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz ging in die Wohnung vor. Parallel wurde die Drehleiter vor dem Gebäude in Stellung gebracht.

Die Bewohnerin und zwei Hunde befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Brandwohnung. Sie wurden durch die Feuerwehr ins Freie gebracht und versorgt.

Das Feuer konnte im Anschluß schnell gelöscht werden und die Wohnung wurde maschinell belüftet. Die Bewohnerin wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.

Neben Feuerwehr und Rettungsdienst war auch die Polizei vor Ort.

(Christian Kleinschmidt)

 
E-Mail PDF

Feuer und Rauch zerstören Restaurant

Gonsenheim, Gleisbergweg, 29.04.2021, 01:45 Uhr

Durch ein Feuer in der Nacht zum 29.04.2021 wurde das Restaurant des Clubhauses „Grün-Weiß Mainz“ stark beschädigt.

Mehrere Anrufer meldeten gegen 01:45 Uhr eine unklare Rauchentwicklung aus dem Gebäude des Tennisvereins in der Straße "Gleisbergweg" in Gonsenheim.

Als die Feuerwehr kurz danach an der Einsatzstelle eintraf, drang dichter Rauch aus den Ritzen und Türspalten eines Anbaus. Die Lageerkundung ergab, daß sich der Rauch schon vollflächig im Lokal bis ins Obergeschoß ausgedehnt hatte.

Offene Flammen waren zunächst aber noch nicht zu sehen; die Außenfenster hielten dem Feuer noch stand. Über zwei Türen drang die Feuerwehr zum Löschen in das Gebäude vor. Das Feuer hatte sich im Inneren des Anbaus bereits auf alle brennbaren Gegenstände ausgebreitet und zündete mit einer Stichflamme durch, als die Nebentür durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet wurde.

Das im Anbau verstaute Mobiliar und Lagergut konnte durch einen Trupp aber schnell abgelöscht werden, während der andere Trupp die Entrauchung des Gebäudes über den Haupteingang veranlaßte. Die Einheiten der Berufsfeuerwehr wurden dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim unterstützt; die rettungsdienstliche Absicherung der Einsatzstelle übernahm der ASB.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich hin, da der Anbau zum Auffinden von Glutnester ausgeräumt und das Dach teilweise geöffnet werden mußte. Gegen 03:30 Uhr verließen die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle.

Zur Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden, da die Polizei noch ermittelt.

(Mario Ambrosius) - Foto: Berufsfeuerwehr Mainz

 
E-Mail PDF

Hausnotruf rettet Menschenleben bei Brand in Biebrich

Biebrich, Semmelweisstraße, 25.04.21

Bei einem Zimmerbrand in der Semmelweisstraße in Biebrich wurden am Sonntagnachmittag zwei Personen schwer verletzt, eine davon mußte mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik transportiert werden.

Dem mutigen Handeln eines Mitarbeiters des DRK Hausnotruf ist es zu verdanken, daß bei diesem Einsatz keine Todesopfer zu beklagen waren.

Der Mitarbeiter war aufgrund einer Auslösung des Hausnotrufes, bei der kein Sprachkontakt aufgebaut werden konnte, auf dem Weg in die betroffene Wohnung im vierten Obergeschoß und wurde dabei auf das Feuer aufmerksam. Er konnte den Bewohner mit Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung aus der komplett verqualmten Wohnung retten und im rauchfreien Treppenraum in Sicherheit bringen. Außerdem setzte er per Notruf 112 die Rettungskette in Gang.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Kleines Feuer - große Auswirkungen

Brennender Kinderwagen verursacht eine massive Verrauchung des Treppenraumes

Mittwoch Abend um 20:13 Uhr wurde die Feuerwehr Wiesbaden über Notruf 112 zu einem Brand in die Marktstraße gerufen. Der Treppenraum sei verraucht und mehrere Personen noch im Gebäude.

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte im Erdgeschoß hinter der Eingangstür ein kleiner Kinderwagen.

Der Brand konnte mittels Kleinlöschgerät schnell durch einen Trupp unter Atemschutz gelöscht werden.

Dieser kleine Brand sorgte allerdings dafür, daß der komplette Treppenraum bis ins dritte Obergeschoß massiv mit schwarzem, beißendem Brandrauch verraucht war.

Die Bewohner der oberen beiden Geschosse konnten das Gebäude nicht mehr verlassen aber sich glücklicherweise auf ihren Balkon retten, wo sie auf sich aufmerksam machten.

Weiterlesen...
 


Seite 6 von 357
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

(Rubrik pausiert)

Romantische Lyrik des Tages

SONNE nach langem Grau,
Verbolrgen hinter düstren Schleiern,
War sie doch nie fort.
Immer für uns da, auch
Wenn wir sie nicht sehen.

Nun scheint es hell in die
Seele, doch
Oft finden die Stgrahlenboten
Unser Inneres dunkel umflort.

Es ist an uns das Grau zu
Durchdringen;
So findet Licht zu Licht
und alles wird leicht.

(Stefan Simon)