Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Umgekippte Kehrmaschine

Am Dienstag Morgen war die Feuerwehr am Wiesbadener Bahnhof im Einsatz. Auf eisglatter Fahrbahn ist eine Streu- und Kehrmaschine ins Schleudern gekommen und umgekippt.

Der Fahrer konnte sich glücklicherweise bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem auf der Seite liegenden Fahrzeug befreien und war unverletzt.

Somit waren außer einer kurzweiligen Verkehrsabsicherung keine weiteren Maßnahmen durch die Feuerwehr erforderlich.

(Foto: Berufsfeuerwehr Wiesbaden)

 
E-Mail PDF

Verkehrsunfall kurz vor der Mainzer Straße

Nachdem der Berufsverkehr am Morgen nachgelassen hatte, kam es vor der Salzbachtalbrücke zu einem Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Bei einem Auffahrunfall auf der A66 wurde am Freitagmorgen eine Autofahrerin am Bein verletzt.

Die Fahrerin wurde durch die Kräfte der Feuerwehr aus Ihrem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Ein im Fahrzeug mitreisendes Baby wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt, da es ordnungsgemäß in der Kinderschale angeschnallt war. Mutter und Kind wurden in eine der Wiesbadener Kliniken transportiert.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Mehrere Einsätze beschäftigen die Feuerwehr

Aufgrund mehrerer paralleler Einsätze hatte die Feuerwehr Wiesbaden am Mittwoch viel zu tun

Die Feuerwehr Wiesbaden mußte am Mittrwoch gleich zu mehreren Einsätzen ausrücken. Am Morgen waren 2 LKW in der Deponiestraße miteinander kollidiert. Hierbei wurden 3 Personen leicht verletzt und es liefen Betriebsstoffe aus.

Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehr sicherte die verunfallten Fahrzeuge ab und streute die ausgetretenen Flüßigkeiten ab.

Hierzu mußte auch das Ölspurfahrzeug der Wache 1 ausrücken, welches mit speziellen Bürsten zur Straßenreinigung ausgerüstet ist.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Unterstützung der Werkfeuerwehr

Kostheim, Hauptstraße 1, 21. Januar 2019

Aufgrund eines anfangs noch nicht gänzlich einschätzbaren Einsatzes der Werkfeuerwehr auf dem Gelände des Kostheimer Papierwerkes, wurde am Montagnachmittag der Löschzug der Berufsfeuerwehr und kurze Zeit später auch die Alarmgruppe der Wehren Kostheim sowie Kastel alarmiert.

Da die werkseigenen Kräfte das Geschehen bei Eintreffen der externen Einheiten schon unter Kontrolle hatten, verblieb man kurz in Bereitschaft, bevor nach etwa einer halben Stunde der Einsatz wieder beendet konnte.

(Michael Stark)

 
E-Mail PDF

Brand in Kiosk macht Haus vorübergehend unbewohnbar

Die Feuerwehr Wiesbaden wurde am Montag Vormittag um ca. 9.15 Uhr über ein Feuer in einem Kiosk in der Wellritzstraße informiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes bestätigten sich die Schilderungen der Anrufer: Es brannte im Verkaufs- und Lagerbereich eines Kiosks im Erdgeschoß des Gebäudes.

Hierdurch kam es zu einer sehr starken Rauchentwicklung, die sich sowohl im betroffenen Gebäude als auch im Straßenzug ausbreitete.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Gasaustritt in Mainzer Schule

Mainz, Ketteler-Kolleg, 17.01.2019

Die Feuerwehr Mainz wurde gegen Mittag in eine Mainzer Schule alarmiert. Dort hatte die Gaswarnlage eines Chemieraumes eine erhöhte Gaskonzentration detektiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die betreffenden Räume bereits geräumt.

Die Feuerwehr kontrollierte  den Chemieraum und die benachbarten Klassenzimmer. Die Meßgeräte der Feuerwehr bestätigten erhöhte Meßwerte.

Die Suche nach der genauen Ursache gestaltete sich etwas langwieriger, konnte aber schließlich auf ein Ventil der Wasserstoffversorgung eingegrenzt werden.

Die Gasanlage wurde außer Betrieb genommen. Da anfangs noch nicht sicher feststand, um welches Gas es sich handelt, wurden vorsichtshalber insgesamt 16 Schüler, die sich in den Klassenräumen aufgehalten hatten, untersucht.

Zur Koordination dieser Maßnahme wurde die Abschnittsleitung Gesundheit nachgefordert. Eine weiterführende Behandlung war in keinem Fall notwendig; das ausgetretene Gas ist ungiftig.

Nach circa zwei Stunden war der Einsatz beendet, der Betrieb der Schule wurde fortgesetzt. In den Einsatz eingebunden waren zahlreiche Kräfte der Feuerwachen 1 und 2, der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim,  der Polizei und des Rettungsdienst, einschließlich der SEG Betreuung und der Abschnittsleitung Gesundheit.

Bei allen Betroffenen Personen handelte es sich um volljährige Personen; Kinder waren nicht betroffen.

(Benedikt Dorbath) - Foto: Berufsfeuerwehr Mainz

 


Seite 6 von 311
Regionale Werbung
Banner