Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Chlorgasaustritt in Hotel

Weisenau, Friedrich-Ebert-Straße, war14.04.22, 13:50 Uhr

Am Donnerstagnachmittag kam es in einem Hotel in Weisenau zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdiensten aufgrund eines Chlorgasaustritts. Eine Person wurde leicht verletzt.

Um 13:50 Uhr meldete eine Angestellte eines Hotels in Weisenau, daß es im Keller zu einem Chlorgasaustritt im Bereich des Schwimmbads gekommen sei. Da die Menge des Austretenden Gases nicht bekannt war und der starken Wirkung von Chlorgas als Atemgift wurden umfangreiche Einsatzkräfte alarmiert.

So wurde neben der Berufsfeuerwehr Mainz und der Freiwillige Feuerwehr Weisenau der Rettungsdienst sowie die Abschnittsleitung Gesundheit mit zwei Schnelleinsatzgruppen in Bewegung gesetzt.

Vor Ort war ein starker Chlorgasgeruch schon vor dem Hotel wahrnehmbar. Während ein Trupp mit schwerem Atemschutz in den betroffenen Technikraum im Keller die Ursache des Gasaustritts suchte, wurde das Hotel komplett geräumt. Ein Mitarbeiter hatte Chlor eingeatmet und wurde ambulant vom Rettungsdienst versorgt. Er blieb leicht verletzt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Arbeiter auf Baukran in 60 Metern Höhe eingeklemmt

Bei einem schweren Arbeitsunfall wurde am Mittag eine Person auf einem Baukran in ca. 60m Höhe eingeklemmt.

Die Rettung gestaltete sich aufwendig, dabei kam unter anderem ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Am Mitztwoch Mittag gegen 11 Uhr wurde die Feuerwehr Wiesbaden gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer Baustelle in der Stegerwaldstraße gerufen. Den Einsatzkräften wurde eine eingeklemmte Person in ca. 60 m Höhe gemeldet.

An der Einsatzstelle wurde ein Mann (30) der sich bei Arbeiten an dem Baukran mit der Hand in der Winde des Lastseiles eingeklemmt hat, vorgefunden. Das Eigengewicht des Lasthakens sowie aller Laststränge lagen noch vollständig auf der Hand auf.

Zur Erstversorgung und weiteren Erkundung stieg Personal der Feuerwehr und des Rettungsdienstes gesichert zum Verletzten vor. Um die Last von der Hand zu nehmen wurde neben einer Drehleiter ein Flaschenzug der Feuerwehr eingesetzt.

Durch das verringerte Gewicht konnten die Einsatzkräfte die letzten Millimeter des Drahtseiles mit einer Brechstange anheben und so den Mann befreien.

Nach erfolgreicher technischen Rettung wurde die Person durch Mitglieder der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Wiesbaden  und der Polizeifliegerstaffel Hessen mittels Hubschrauber und Winde sicher zu Boden gebracht. Von dort wurde der Verletzte in ein Krankenhaus verbracht.

 
E-Mail PDF

Brandmeldeanlage verhindert Schlimmeres

Die Feuerwehr wurde zu einem Brandmeldealarm ins Gewerbegebiet in Bretzenheim alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Sozialbereich eines Gewerbeobjektes vollständig verraucht war. Zu diesem Zeitpunkt wurden noch zwei Personen in diesem Bereich vermisst.

Umgehend wurde die Menschenrettung  eingeleitet und weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachalarmiert. Die beiden Jugendlichen wurden gefunden, ins Freie gebracht, vom Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und anschließend in eine Mainzer Klinik gebracht.

Ein Ersthelfer, der versucht hatte den Brand mit einem Eimer Wasser zu löschen, musste ebenfalls beim Rettungsdienst vorstellig werden.

Ein Restaurant und ein Bowlingcenter mussten für die Dauer des Einsatzes durch die Feuerwehr und die Polizei geräumt werden.  Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr konnten die Gäste wohlbehalten in das Gebäude zurückkehren.

Aufgrund der Nutzung des Sozialbereichs in dem Gebäude wurde der Zentrale Vollzugs- und Ermittlungsdienst der Stadt Mainz hinzugezogen, durch den weitere Ermittlungsschritte eingeleitet werden.

 
E-Mail PDF

Kellerbrand beschäftigte Feuerwehr

Rauchsäule am Samstagmorgen weithin sichtbar

Am Samstagmorgen (09.04.22) wurden die Kräfte der Feuerwachen 2 und 3 sowie die Freiwilligen Feuerwehren Igstadt und Bierstadt um kurz vor acht Uhr zu einem Brandereignis in die Florian-Geyer-Straße nach Igstadt alarmiert.

Die alarmierten Einheiten der Feuerwache 3 konnten bereits auf der Anfahrt die Rauchsäule wahrnehmen. An der Einsatzstelle wurde ein Brandereignis im Kellerbereich des Einfamilienhauses erkundet.

Der Hausbewohner konnte sich bereits selbst ins Freie bringen und erwartete die Einsatzkräfte auf der Straße. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst betreute die betroffene Person. Eine weitere Behandlung war nicht nötig.

Zur Brandbekämpfung wurde ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem Rohr vorgenommen. Weitere Trupps überprüften das Wohnhaus und angrenzende Bereiche. Der Brand war schnell gelöscht.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Feuerwehr unterstützt die Deutsche Bahn bei der Evakuierung eines Zuges in Kastel

Die Feuerwehr Wiesbaden unterstützt die Deutsche Bahn bei der Evakuierung eines Zuges der durch einen Schaden an der Oberleitung nicht mehr fahrtüchtig war.

Nach einem Schaden an der Oberleitung ist ein Zug, auf freier Strecke im Bereich Kastel, zum stehen gekommen. Initial ist die Feuerwehr durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn zu einem Brand in einem Zug alarmiert worden.

Ein Brand hat sich vor Ort glücklicherweise nicht bestätigt. Da der Zug seine Fahrt nicht fortsetzen konnte wurde dieser mit Unterstützung der Feuerwehr Wiesbaden evakuiert. Die Fahrgäste mußten ihr Reise mit dem Schienenersatzverkehr Fortsetzen. (Foto: Berufsfeuerwehr Wiesbaden)

 
E-Mail PDF

Kaminbrand in Bretzenheim

Die Feuerwehr Mainz wurde am Sonntagabend um 18:13 Uhr zu einem Kaminbrand in den Kaninchenpfad nach Bretzenheim  alarmiert. Bewohner hatten eine ungewöhnliche Rauchentwicklung im Bereich des Kaminofens und aus dem Schornstein bemerkt und folgerichtig die Feuerwehr alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war dunkler Rauch am Schornsteinkopf erkennbar, obwohl zu diesem Punkt das Kaminfeuer im Ofen bereits vom Hauseigentümer abgelöscht war. Ein deutlicher Hinweis auf einen Kaminbrand.

Um den Kamin erreichen zu können, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Ein Trupp unter Atemschutz begab sich in den Korb der Drehleiter und begann den Kamin mit speziellem Schornsteinfegerwerkzeug von oben zu kehren.

Weiterlesen...
 


Seite 9 von 375
Regionale Werbung