Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Feuerwehreinsätze
E-Mail PDF

Verletzte Person bei Straßenbahnunfall auf dem Lerchenberg

Am Montag Abend wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Unfall zwischen einer Straßenbahn und einer Passantin nach Lerchenberg alarmiert. Dort hatte eine Straßenbahn, aus bislang ungeklärter Ursache eine weibliche Person erfaßt.

Glücklicherweise war die Person nicht unter dem Schienenfahrzeug eingeklemmt, sodaß sie umgehend von Feuerwehr und Rettungsdienst, patientenorientiert befreit werden konnte.

Nach dem die schwerverletzte Frau, gemeinsam durch den Rettungsdienst und die Notärztin versorgt wurde konnte sie in eines der umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Dort wurde sie nach ersten Erkenntnissen umgehend operiert. Zu hoffen bleibt das die Frau die Operation gut überstanden hat.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Baden im Rhein kann tödlich sein!

Auch wenn es sehr verlockend klingt, bei den derzeitig hohen Temperaturen eine erfrischende Abkühlung im Rhein zu suchen, so ist dieser Badespaß gefährlich und zudem auch im Mainzer Stadtbereich nicht erlaubt.

Wie lebensgefährlich diese Gedankenlosigkeit sein kann, zeigte sich auch jeetzt wieder, als ein junger Mann in Höhe Feldbergplatz in das Wasser stieg, um ein Runde zu schwimmen. Nach dem er mehrmals entlang der dortigen Ufertreppe auf- und abgeschwommen war, verließen ihn seine Kräfte und er schaffte es nicht mehr gegen den Strom zu seinem Ausgangspunkt zurückzukehren. Er trieb ab.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Brandmeldeanlage alarmiert Feuerwehr zu defekter Transformator

Mainz, Kaiserstraße, 22.06.2019

Die Feuerwehr Mainz wurde am Samstag Morgen gegen 10:30 zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in ein Verwaltungsgebäude in die Kaiserstraße alarmiert.

Bei der Erkundung konnte bereits im Flur vor einem Raum mit elektrischen Anlagen Rauch festgestellt werden. Da in dem Raum auch elektrische Anlagen mit Hochspannung verbaut sind, war das Betreten erst nach der Freigabe durch die ebenfalls alarmierten Mainzer Netze möglich.

Der Raum wurde durch Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten kontrolliert. Anschließend konnte der Rauch mit aufwendigen Lüftungsmaßnahmen aus dem Gebäude entfernt werden. Erst nach einer Kontrolle mit Messgeräten der Feuerwehr konnten die anwesenden Techniker der Mainzer Netze den Raum mit dem Transformator betreten.

Aufgrund des Defektes an der Anlage kam es im Bereich der Kaiserstraße sowie den angrenzenden Straßenzügen zu einem längeren Stromausfall.

Zu Beginn des Einsatzes mußte auch ein zweiter Transformator abgeschalten werden um die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Dieser konnte aber im Verlauf des Einsatzes wieder zugeschalten werden, sodaß einige Bereiche wieder mit Strom versorgt wurden.

Vor Ort waren neben der Feuerwehr die Polizei, der Rettungsdienst sowie die Mainzer Netze. Die Freiwillige Feuerwehr Stadt war mit einem Fahrzeug in Bereitschaft auf der Feuerwache 2.

(Sven Buri)

 
E-Mail PDF

Notlandung in Weizenfeld endet glimpflich

Finthen, Nähe Flugfeld, 22.06.2019, 10:04 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache mußte am Samstagmorgen, (22.06.19) ein mit zwei Personen besetztes Sportflugzeug auf einem Feld in der Gemarkung Finthen notlanden.

Dabei blieb der Pilot unverletzt. Seine Mitfliegerin wurde bei dem Absturz leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst in eine Mainzer Klinik eingeliefert. Am Flugzeug entstand nahezu Totalschaden.

Um 10.04 wurde die Feuerwehr durch den Tower des Flugplatz Finthen informiert, daß ein startendes Flugzeug kurz nach dem Start in östlicher Richtung des Flugplatz abgestürzt sei.

Da die Einsatzstelle zunächst nicht genau bekannt war, wurde durch den Einsatzleiter ein Rettungsmittelhaltepunkt am Ortsausgang Finthen Richtung Wackernheim eingerichtet.

Neben der Berufsfeuerwehr, war ebenfalls die Freiwilligen Feuerwehr Finthen eingesetzt. Außerdem rückten der Rettungsdienst und die Polizei zur Unfallstelle aus.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Weisenau

Die Feuerwehr Mainz wurde am Freitag Morgen um 06:27 zu einem Wohnungsbrand in der Alexander-Diehl-Straße in Weisenau alarmiert.

Es gingen mehrere Notrufe bei der Feuerwehrleitstelle ein, aus einem Balkonfenster im 3. OG schlugen Flammen heraus, es war unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung befanden. Weiter wurde ein explosionsähnlicher Knall auf dem Balkon gemeldet.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde schnell festgestellt, daß sich die betroffene Familie selbstständig aus der Brandwohnung retten konnte. Die Brandbekämpfung wurde über den Treppenraum eingeleitet. Zeitgleich wurden die Stockwerke darüber auf Personen und Schadenausbreitung kontrolliert.

Bei der Brandbekämpfung wurde auf dem Balkon eine Gasflasche für einen Gasgrill gefunden. Aus dieser strömte aufgrund der Wärmeentwicklung das Gas aus und infolgedessen kam es zu dem gemeldeten Knallgeräusch.

Durch den Rettungsdienst vor Ort wurde wegen der zuerst unklaren Anzahl an betroffenen Personen umgehend die Abschnittsleitung Gesundheit nachalarmiert.

Durch diese wurden die Behandlung und Betreuung der Betroffenen im nahegelegenen Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Weisenau organisiert. Insgesamt wurden drei Verletzte Personen ins Krankenhaus transportiert und 15 Personen betreut.

Bis auf die Brandwohnung sind nach Lüftungsmaßnahmen durch die Feuerwehr alle Wohnungen des Hauses wieder bewohnbar.

Neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst war die Polizei im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 
E-Mail PDF

Küchenbrand in der Oberstadt

Gegen 06:00 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz über den Notruf 112 über einen Küchenband in der Agrippastraße informiert.

Durch die Feuerwehrleitstelle wurden umgehend die Einheiten der Feuerwachen 1 und 2 alarmiert. Vor Ort bestätigen sich die Angaben der Anruferin. Aus dem Gebäude drangen Rauch und Feuer.

Die Bewohnerin hatte sich bereits in Sicherheit gebracht und erwartete die Feuerwehr vor dem Gebäude. Weitere Personen befanden sich nicht im Haus.

Ein Trupp unter Atemschutz begann umgehend mit der Brandbekämpfung in der brennenden Küche, ein weiterer Trupp kontrollierte die Obergeschoße. Parallel wurde die Brandbekämpfung von außen durchgeführt.

Noch während die Maßnahmen eingeleitet wurden, zündete der Wintergarten durch, der sich anschließend wie die Küche im Vollbrand befand.

Der Brand war zügig unter Kontrolle, für Nachlöscharbeiten mußten Teile der hölzernen Fassade geöffnet werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

In den Einsatz eingebunden waren die Kräfte der Feuerwachen 1 und 2 sowie der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und die Polizei.

Bezüglich der Brandursache gibt es seitens der Feuerwehr Mainz keine weiteren Erkenntnisse, der Kriminaldauerdienst hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

(Benedikt Dorbath)

 


Seite 9 von 327
Regionale Werbung
Banner