Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftswelt
E-Mail PDF

Nebenverdienst mit der AKK-Zeitung

Wer kontaktfreudig ist und gut argumentieren kann, sollte sich überlegen ob er sich einen ständigen Nebenverdienst in der AKK-Zeitung mit der Akquisition von Anzeigen aufbauen will.

Das ist einfach und erfordert keine Vorkenntnisse Sie werden von uns eingearbeitet.

Sie werden prozentual beteiligt und erhalten Ihren Anteil auch für kommende Anzeigen, die erst in der Zukunft laufen werden. (Ein von Ihnen geworbener Kunde bleibt immer "Ihr Kunde" und sie erhalten immer Ihren Anteil an seinen Aufträgen!)

Wir zeigen Ihnen wie´s geht und Sie können sofort starten. Bei entsprechender Eignung können Sie die Werberedaktion völlig selbständig führen, Ihre Zeit einteilen wie Sie möchten und von zu Hause aus arbeiten...!

Sie arbeiten freiberuflich und sind ihr eigener Herr - Sie selbst entscheiden, ob Sie, wann Sie und wie lange Sie arbeiten möchten.

Interesse? Kontaktieren Sie uns per e-mail über: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
E-Mail PDF

Ein Blick hinter die Kulissen in Kostheim

Girls‘ Day: SCA wirbt für mehr Frauen in technischen Berufen

Werk Kostheim öffnete seine Tore für Schülerinnen

Auch Mädchen haben ausgezeichnete Berufsaussichten, Weiterbildungs- und Aufstiegschancen in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen.

Dafür wirbt der Girls‘ Day, das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen auf der ganzen Welt.

Auch in diesem Jahr lud SCA Schülerinnen ab der fünften Klasse an seine vier deutschen Produktionsstandorte zum Girls‘ Day ein.

In Kostheim lernten die Besucherinnen alles über das Werk und die Herstellung der Hygieneprodukte kennen und durften in der Werkstatt sogar selbst Hand anlegen.

Typische Männerberufe, typische Frauenberufe? „Diese Kategorien sind heutzutage nicht mehr so relevant wie noch vor fünf Jahren“, sagt Karla Hoffmeister, HR Direktorin für Deutschland und die Schweiz bei SCA. „Dennoch bestehen weiterhin Hemmschwellen, mit traditionellen Vorstellungen zu brechen und als Frau in eine Männerdomäne einzusteigen.

Mit unserer Teilnahme am Girls‘ Day möchten wir junge Frauen für technische Berufe begeistern und ihnen Entwicklungsmöglichkeiten bei SCA aufzeigen.“

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Manfred Vetter übergibt Sparkassen-Staffel-Stab

Zu einem Abschieds-Defilee lud der Hauptgeschäftsstellenleiter Fillial-Direktor Manfred Vetter mit treuen Bankkunden und Persönlichkeiten aus der Kommunal-Politik in die Geschäftsstelle in Kastel am 23.März ein.

Eine wissenswerte Vita zu seinen beruflichen Stationen in der Sparkasse Mainz ist anzumerken: 1969-72 Ausbildung bei der Stadtsparkasse Mainz, 1972 HGS Am Dom, 1972 Bundeswehr, 1974 GS Bischofsheim, 1974 zuständig für GS Essenheim und Stadecken, 1979 Sparkassen-Betriebswirt ,1990 GS Weisenau, 1993 GS Weisenau Ernennung zum Fillialdirektor, 1998 GS Kastel Leiter (kommissarische Leitung d. GS Weisenau für ein halbes Jahr) 2000 HGS Kastel, Leiter Beratungszentrum, 2000 HGS Kastel Ernennung zum Filialdirektor.

Zu der Gästeschar zählten u.a. die Kasteler FDP-Fraktionsvorsitzende Jutta Deusser-Bettin und CDU-Ortsbeiratsmidglied Lorenz Grebner. Zu seiner „Sparkassen-Gesellen-Zeiten“ in der Hauptfiliale am Mainzer Dom, gehörte es auch zu seinen freiwilligen Pflichten frühmorgens als Messdiener im Dom zu dienen.

Danach stand der „Messdiener vom Dom“ wieder dem Alltagsgeschäft der Sparkasse Mainz zur Verfügung.

Seine „Meenzer“ Muttersprache wollte und konnte der gebürtige Mombacher nie verleugnen, trotz „Pflicht-Seminare“… Auf seiner Erfolgsleiter zählte das Bekenntnis: Offen und ehrlich zu Kunden und Kollegen zu sein.

Verbindlichkeit zu Kunden, die Tür bei Manfred Vetter war nie zu für die Belange seiner Kunden.  Der Bankkaufmann mit "Herz und Seele“ war stets bestrebt für alles eine tragbare Lösung zu finden. Getreu seiner Devise: „Ohne Weg kein Ziel, kein Ziel ohne Weg“!

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

SCA Nachhaltigkeitsbericht 2015 zum ökologischen und sozialen Engagement

Auch dank Kostheim: Positive CO2-Bilanz und mehr Arbeitssicherheit

Das Hygiene- und Forstprodukteunternehmen SCA hat 2015 mit 12,3 Milliarden Euro Umsatz nicht nur wirtschaftlich das bisher beste Jahr seiner Unternehmensgeschichte absolviert.


(Hat mit diversen Maßnahmen zur CO2-Reduktion und niedrigen Unfallhäufigkeitsrate des Unternehmens beigetragen: der SCA-Standort Kostheim)

Auch eine Reihe seiner gesellschaftlichen und ökologischen Ziele konnte der schwedische Konzern erreichen. Nur zwei davon, die im gerade erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2015 nachgelesen werden können:

SCA hat seinen CO2-Austoß seit 2005 bereits um 17,4 Prozent reduziert. Darüber hinaus konnte SCA erneut die unternehmensinterne Unfallrate senken. Zu beidem hat auch das Werk Kostheim mit verschiedenen Maßnahmen beigetragen.
            
SCA gilt als eines der nachhaltigsten Unternehmen weltweit und wurde unter anderem ausgezeichnet mit dem Dow Jones Sustainability Index, dem Carbon Disclosure Project Leadership Index und dem FTSE4GOOD.

Das Unternehmen, das seine Produkte in mehr als 100 Ländern vertreibt, hat sich unter anderem zwei Ziele gesetzt. SCA will den durch fossile Brennstoffe verursachten CO2-Ausstoß bis 2020 im Vergleich zu 2005 um 20 Prozent reduzieren.

Mit einer bislang erreichten Reduktion von insgesamt 17,4 Prozent ist das Unternehmen hier bereits seinem Zeitplan voraus. Darüber hinaus strebt SCA im Bereich Arbeitssicherheit eine Unfallrate von null an.

Das erste Ziel, die Unfallhäufigkeitsrate von 2011 bis 2016 um 25 Prozent zu senken, wurde bereits 2014 erreicht. Im Jahr 2015, in dem das Unternehmen erstmals eine Global Safety Week an allen Standorten veranstaltete, nahm sie um weitere 6 Prozent ab.

Jetzt will SCA die Unfallhäufigkeitsrate bis 2020 um weitere 50 Prozent im Vergleich zu 2014 reduzieren. In Kostheim: Energieersparnis durch neue Vakuumpumpen und mehr Sicherheit durch automatische Geschwindigkeitsreduzierung von Staplern.

Das SCA-Werk in Kostheim trägt durch gezielte Modernisierungs- und Innovationsmaßnahmen ebenfalls zur positiven CO2-Bilanz und stetigen Verbesserung der Arbeitssicherheit bei. So konnte durch den Einbau neuer, technisch verbesserter Vakuumpumpen zum Beispiel der Energieverbrauch bei der Papierverarbeitung um 874 Megawattstunden (MWh) gesenkt werden.

Das entspricht dem jährlichen Energieverbrauch von 208 Haushalten. Außerdem hat das Werk in Kostheim nicht nur alle Gabelstapler mit neuen Sicherheitslichtern –den sogenannten Blue Spots– ausgestattet, um sie für Fußgänger besser sichtbar zu machen.

Das Werk hat in einem Pilotprojekt auch ein neues, vollautomatisiertes System zur Geschwindigkeitsreduzierung von Staplern implementiert, das als Vorbild für SCA-Werke weltweit dient: Dabei wird, unterstützt von je zwei Sensoren an den Toren der Verarbeitungshallen, das Tempo von Staplern ab der Tordurchfahrt automatisch auf 7 km/h gedrosselt.

„Nachhaltigkeit ist uns bei SCA sehr wichtig, weshalb wir uns sehr ehrgeizige Ziele gesetzt haben und kontinuierlich an deren Erfüllung arbeiten“, erklärt Jan Wohlbold, Werkleiter in Kostheim.

„Im Bereich der Hallentore und in den Verarbeitungshallen herrscht zum Beispiel aufgrund der sich plötzlich verändernden Helligkeitsverhältnisse, des regen Betriebs und der eingeschränkten Sicht ein erhöhtes Unfallrisiko. Deshalb haben wir darauf mit einer technisch anspruchsvollen Lösung reagiert.“

 
E-Mail PDF

Zur Firma Nestlé am Standort Mainz

In einer Presseerklärung der Stadt Mainz heißt es:

Die 1958 gegründete Mainzer Niederlassung der Nestlé Deutschland AG in Mombach produziert verschiedene Sorten des löslichen Nescafé und das Kakaogetränk Nesquik in der Größenordnung von 24000 Tonnen pro Jahr.

In Mainz gehört Nestlé mit rund 380 Beschäftigten und 25 Auszubildenden zu den großen Arbeitgebern.  

Das 1867 durch Heinrich Nestlé gegründete Unternehmen hat sich im Laufe der Zeit durch zahlreiche Fusionen und Zukäufe zu einem breit aufgestellten Nahrungsmittel-Konzern entwickelt, der im Jahre 2013 in Deutschland bei einem Umsatz von 3,43 Mrd. Euro rd. 12.800 Mitarbeiter beschäftigte.

Im Bereich der 30 Nescafé-Werke weltweit gehört die Mainzer Niederlassung nach Firmenangaben zu den „technologisch führenden Werken“.

 
E-Mail PDF

Preise für Zugplaketten-Preisausschreiben verliehen

Die Mainzer Volksbank (MVB) hat zusammen mit dem Mainzer Carneval-Verein (MCV) die Preise für die diesjährigen Gewinner des Zugplaketten-Preisausschreibens verliehen.

Auch dieses Jahr wurden fünf Gewinner mit typisch Mainzer Preisen belohnt, die am alljährlichen Preisausschreiben in Kombination mit dem Kauf einer Zugplakette zum Rosenmontagsumzug teilgenommen haben.

Im Rahmen eines Empfangs in der MVB-Zentrale am Balthasar-Maler-Platz übergab Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der MVB, den fünf Preisträgern die Gewinne und bedankte sich für das Engagement für die Fastnacht in Mainz. Die Preise im Überblick:

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Bücherwürmer in der CofaceArena

Der KidsClub der Mainzer Volksbank (MVB) hat zusammen mit dem 05er KidsClub ihre Mitglieder zur Kinderbuchlesung mit Michael Hain in die CofaceArena eingeladen.

Neben spannenden Geschichten erwartete rund 80 Kinder eine Stadionführung und weitere tolle Überraschungen.

Kinderbücher erlebbar machen
Um Kinder zum Lesen zu motivieren, entführte der studierte Schauspieler Michael Hain mit seinem Lesetheater in der VIP-Loge von Mainz 05 am vergangenen Donnerstagnachmittag die KidsClub-Mitglieder der Mainzer Volksbank und des 1. FSV Mainz 05 in eine lebendige Lesewelt.

Durch unterhaltsame Theatereinlagen untermalte der Vorleser die Geschichte von „Quentin Qualle“, der freundlichen Meeresqualle. Die Geschichte stammt aus der Feder des bekannten Musikers Heinz Rudolf Kunze und dessen Bandkollege Jens Carstens. Zahlreiche schwere Rätsel und gefährliche Abenteuer wurden auf diesem Weg im Kreis der Kinder hautnah miterlebt.

Besondere Kulisse
Neben den spannend vorgetragenen Geschichten sorgte auch die Kulisse des Lesetheaters für Spannung bei den Kindern. Die für Kinder riesig anmutende CofaceArena wurde an diesem Nachmittag ebenfalls erkundet und durch eine Führung für den ein oder anderen etwas übersichtlicher.

Autogrammstunde mit den Maskottchen
Der krönende Abschluss für die 80 KidsClub-Mitglieder war eine exklusive Autogrammstunde mit den beiden Maskottchen der Clubs, Bofi von der MVB und Johannes vom 05er KidsClub.

Der MVB-KidsClub bietet allen jungen Kunden bis 14 Jahren mit einem MVB Kid-Konto oder einem Easy-Konto jede Menge Aktionen, Veranstaltungen und ein regelmäßig erscheinendes Clubheft, das Primax-Heft. Kinder erleben somit viele Dinge in der Region und werden spielerisch an das Thema Konto, Sparen und Geld herangeführt. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

 
E-Mail PDF

Mainzer Volksbank überreicht Sonderpreise an Preisträger des Jugendmaskenzugs

Die Mainzer Volksbank (MVB) hat drei Sonderpreise an die Viert-, Fünft- und Sechstplatzierten des diesjährigen Jugendmaskenzugs in Mainz vergeben. Mit dem Sonderpreis von jeweils 777 Euro soll das Engagement der jungen Teilnehmer belohnt und für die Zukunft gefördert werden.

Strahlende Preisträger
Obwohl Fastnacht bereits etwas zurückliegt, waren alle drei Preisträger-Gruppen begeistert über den gestifteten Sonderpreis der MVB. Über jeweils 777 Euro Preisgeld freuten sich die Grundschule Dr. Martin-Luther-King, die Freie Waldorfschule Mainz und die Mainzel Minis.

Daniela Schmitt, Regionalmarktdirektorin der MVB, begeistert: „Es ist schön zu sehen, mit welchem Spaß die Kinder an das Thema Fastnacht gehen und mit Unterstützung Ihrer Betreuer wirklich tolle Kostüme geschaffen haben. Das ist auch der Grund, warum wir als Mainzer Volksbank ein solches Engagement und die zahllosen Stunden Arbeit für das Brauchtum belohnen wollen.“   

Kreative Kostüme
Alle drei Preisträger überzeugten mit kreativen Kostümen, die ganz im Zeichen der Region Rheinhessen standen. So war bei allen der Rhein ein zentrales Element. Die Grundschule Dr.-Martin-Luther-King überzeugte die Jury mit ihrer Hommage an den Fluß mit seinen Schiffen, Brücken und zahlreichen Fischen.

Auch bei der Freien Waldorfschule drehte es sich um den Rhein und seine überall präsente Weinkultur. So waren die Kinder als Trauben und Winzer verkleidet, die den Rhein auf seinem Weg begleiten.

Die wunderschöne Landschaft Rheinhessens mit all seinen Ortschaften und Sehenswürdigkeiten entlang des rheinhessischen Rheinufers war das Motto der Mainzel Minis. Ob Worms, Oppenheim, Mainz oder Bingen, keine Sehenswürdigkeit wurde vergessen und durch die Kinder in Szene gesetzt.

Dauerhaftes Engagement für das Brauchtum
Die Mainzer Volksbank engagiert sich bereits lange Jahre für das närrische Brauchtum in der Region Rheinhessen. „Als regional geprägte Bank ist es der MVB ein Anliegen, daß bereits die Jüngsten ihre Kreativität und Hingabe für Bräuche und Traditionen entfalten können“, erklärt Daniela Schmitt. „Das sichert auch in Zukunft so beeindruckende und liebevoll umgesetzten Beiträge an unseren Fastnachtsumzügen und die strahlenden Gesichter der Kinder.“

Im Wechsel mit anderen Sponsoren spendet die Mainzer Volksbank jedes Jahr Preise für die von der Jury gekürten Teilnehmer des Jugendmaskenzugs. Dieses Jahr waren die Sonderpreise der MVB für den vierten, fünften und sechsten Platz des 59. Jugendmaskenzugs in Mainz bestimmt, der am 06. Februar 2016 stattfand.

 
E-Mail PDF

SCA zum elften Mal als Top Arbeitgeber ausgezeichnet

Der international führende Hygiene- und Forstproduktehersteller SCA gehört zu dem exklusiven Kreis der Top Employers Deutschland 2016.

Bereits zum elften Mal wurde ihm die Auszeichnung in Düsseldorf vom Top Employers Institute verliehen.

Das unabhängige Institut mit Sitz in den Niederlanden zeichnet seit 1991 jährlich weltweit Arbeitgeber mit herausragender Personalführung und -strategie aus und hebt so hervorragende Leistungen in der Mitarbeiterorientierung heraus.

Alle Unternehmen müssen sich einem umfangreichen Untersuchungsprozess stellen und höchste Anforderungen in insgesamt neun Kategorien erfüllen.

Die Auszeichnung hat bei SCA in Deutschland eine lange Tradition: Das Unternehmen erhielt die Zertifizierung erstmals im Jahr 2006. Dennoch ist sie für den Hersteller von Hygiene- und Forstprodukten, der in Deutschland rund 3.400 Mitarbeiter beschäftigt, keine Selbstverständlichkeit:

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Movieworld im Thermalbad Aukammtal

Am Familien-Sauna-Tag gibt es am Samstag, 5. März, 17 bis 24 Uhr, im Thermalbad Aukammtal, Leibnizstraße 7, die zweite „Nacht der besonderen Saunaaufgüsse“.

Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein Entspannungs-Erlebnis der besonderen Art - ganz nach dem Motto „Movieworld“.

Die Saunameister werden ihre Gäste, egal ob Klein oder Groß, mit besonderen Aufgüssen verwöhnen.

Unter anderem wird es in der Loftsauna einen Aufguss geben wie „Hakuna Matata“, „Scary-Movie“ und in der Finnsauna wird den Gästen mit einem „Asterix und Obelix“ oder dem „Fluch der Karibik-Aufguss“ eingeheizt.

Entspannung findet man im Dampfbad bei einem Sandelholz- oder Kaffeepeeling.

An diesem Tag stellt sich auch die Gastronomie der Sauna-Strandbar mit speziellen Angeboten wie dem „Movie- und Veggie-Burger“, Salatbuffet sowie Fruit Punch aus frisch gepreßten Früchten mit Minze ein.

 


Seite 4 von 12
Regionale Werbung
Banner