Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
AKK Zeitung
KINO + FILM


E-Mail PDF

„Die sagenhaften Vier“ im Caligari-Kinderkino mit Filmmusik aus Wiesbaden

Am Samstag, 17. August, und Sonntag, 18. August, jeweils um 15 Uhr, ist der Animationsfilm „Die sagenhaften Vier“ im Traumkino für Kinder zu sehen.

Der Schauspieler und Synchronsprecher Erik Borner ist an beiden Tagen zu Gast im Caligari, Marktplatz 9. Er wird den Film vorstellen und im Anschluß an die Vorführung zeigen, wie die Figuren zu ihren Stimmen kommen. Er selbst lieh in dem Film dem Zebra Mambo Dibango seine Stimme.

Inspiriert von dem Märchen über die Bremer Stadtmusikanten der Brüder Grimm erzählt der Animationsfilm eine ganz eigene Version der wunderbar komischen Abenteuer von vier liebenswerten Helden:

Als sich Einbrüche in der Nachbarschaft häufen, versucht die Hauskatze Marnie, die davon träumt eine Detektivin zu sein, den Fall aufzuklären. Dabei trifft sie auf das Zebra Mambo Dibango, das von einer Zirkuskarriere träumt, den Wachhund Elvis, der nur so tut, als sei er gefährlich, und den neurotischen Hahn Eggbert, der vor seinen anspruchsvollen Hennen auf der Flucht ist.

Regie führten die Brüder Christoph und Wolfgang Lauenstein, die 1990 für den Kurzfilm BALANCE mit dem Oscar ausgezeichnet wurden. Für ihren aktuellen Animationsfilm komponierte der Wiesbadener Andreas Radzuweit die Filmmusik, die mit dem Orchester des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden aufgenommen wurde. Die Sounds und die Tonmischung stammen ebenfalls aus Wiesbaden und Hessen. Es waren etwa 40 Personen (Musiker, Sprecher, Sounddesigner, Mischtonmeister) an der Produktion beteiligt.

Eintrittskarten zu 3,50 Euro gibt es online unter www.wiesbaden.de/caligari oder bei der Tourist Information, Marktplatz 1, sowie an der Kinokasse.

 
E-Mail PDF

“Miles Davis: Birth of the Cool” als Rhein-Main-Premiere

„Filme im Schloß“ zeigt am Dienstag, 27. August, um 18.00 und 20.30 Uhr in der FBW, Schloß Biebrich, als Rhein-Main-Premiere den englisch-amerikanischen Musikdokumentarfilm “Miles Davis: Birth of the Cool“, ein Porträt des legendären amerikanischen Jazzmusikers.

Miles Davis (1926 – 1991) war einer der bedeutendsten, einflußreichsten und innovativsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts. Der Film enthält unbekanntes Archivmaterial, seltene Studioaufnahmen und Bilder und gibt einen Einblick in das Leben eines Mannes, der Musikgeschichte geschrieben hat.

„Ein spannendes Porträt: stark, forschend, traurig, romantisch, triumphierend, berauschend, und unglaublich ehrlich“ (Variety). Der Regisseur ist Stanley Nelson (“The Black Panthers: Vanguard of the Revolution“), Gewinner der National Humanities Medal, verliehen 2013 vom President Obama.

Karten zum Preis von sechs Euro an der Abendkasse im Biebricher Schloß und im Vorverkauf werktags ab 16 Uhr, in der Gaststätte „Ludwig“, Wiesbaden, Wagemannstr. 33-35. Vorbestellungen: E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , auf der Website unter www.filme-im-schloss.de sowie Telefon (0611) 84 07 66 und 31 36 41.

 
E-Mail PDF

„Messer im Herz“ im Caligari

Am Sonntag, 11. August, 20 Uhr, ist der Thriller „Messer im Herz“ von Yann Gonzalez in der Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, zu sehen. Der Film läuft in der französischen Originalfassung mit Untertiteln, die deutsche Fassung läuft am Mittwoch, 14. August, 17.30 Uhr.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Caligari startet Online-Ticketverkauf nach der Sommerpause

Nach den Sommerferien, am Samstag, 10. August, startet das neue Programm der Caligari Filmbühne.

Der Karenvorverkauf beginnt am Donnerstag, 1. August. Eintrittskarten inklusive RMV-Kombiticket für die Hin- und Rückfahrt können wie gewohnt bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und nun auch online ohne Aufpreis unter www.wiesbaden.de/caligari gekauft werden.

 
E-Mail PDF

In memoriam Doris Day: “Love Me or Leave Me”

„Filme im Schloß“ zeigt am Freitag, 26. Juli, um 20.00 Uhr in der FBW – Schloß Biebrich, zum Gedenken an die am 14. Mai im Alter von 97 Jahren verstorbene Doris Day ihren 1954 entstandenen Film “Love Me or Leave Me“ in der Originalfassung.

Sie spielte in ihrer besten dramatischen Rolle die in den zwanziger und dreißiger Jahren populäre amerikanische Sängerin und Filmschauspielerin Ruth Etting (1896-1978), die mit dem Chikagoer Mafia-Gangster Martin „The Gimp“ Snyder (James Cagney) verheiratet war.

Regie in dem musikalischen Drama führte Charles Vidor, bekannt u.a. für die Filme “Gilda“ und “Cover Girl“. Der Film enthält zahlreiche Jazz-Age-Songs, u.a. “Ten Cents a Dance“, “Shaking the Blues Away“, “You Made Me Love You“ und der Titelsong. “Love Me or Leave Me“ wurde mit dem Oscar für die beste Originalstory und weitere fünf Nominierungen ausgezeichnet.

Karten zum Preis von sechs Euro an der Abendkasse im Biebricher Schloß und im Vorverkauf werktags ab 16 Uhr, in der Gaststätte „Ludwig“, 65183 Wiesbaden, Wagemannstr. 33-35. Vorbestellungen: E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , auf der Website unter www.filme-im-schloss.de sowie Telefon (0611) 84 07 66 und 31 36 41. Foto: MGM

 


Seite 9 von 176
Regionale Werbung
Banner