Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geschäftsanzeigen und Empfehlungen aus der Region
KINO + FILM
E-Mail PDF

Im Caligari-Kino gibt´s was auf die Ohren...

Besseres Hören im Caligari

No limits – das Filmfest der Inklusion hat das Caligari Team für die Teilhabe aller am kulturellen Leben sensibilisier

Die Caligari Filmbühne steht nicht nur für hervorragendes Filmprogramm, sondern hat auch eine Vorreiterrolle für barrierefreies Kino eingenommen.

Eine Höranlage mit Empfängern zum Ausleihen wurde bereits vor einiger Zeit angeschafft. Allerdings ist die Anzahl der Filme mit besonderen Tonspuren für Menschen mit Hör- oder Sehschwäche noch immer sehr gering, sodaß die Höranlage bisher nur für wenige Filme genutzt wird.

Ab Dezember besteht nun für alle Filme die Möglichkeit, sie bei Bedarf mit individueller Hörverstärkung zu erleben. Hierzu stehen an der Kasse der Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, Empfänger mit Kopfhörer und Funkschleife, gegen Hinterlegung eines Ausweises, zur Ausleihe bereit.

Auch der eigene Kopfhörer mit 3,5-Millimeter-Klinkenstecker kann genutzt werden...

 
E-Mail PDF

10 Milliarden – wie werden wir alle satt?

Am Mittwoch, 25. November, 20 Uhr, zeigt die Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, den Dokumentarfilm „10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“.

Der Film des Regisseurs Valentin Thurn läuft im Rahmen der Natur- und Umweltfilmreihe „Atlantis update“.

Im Laufe des 21. Jahrhunderts soll die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen ansteigen. Der Film beschäftigt sich mit Problemen rund um die Ernährung der Menschheit.

Wo soll die Nahrung herkommen, die jeder Einzelne täglich zum Überleben benötigt, und von der bereits heute jeder Sechste zu wenig hat?

Wie kann verhindert werden, daß die Menschheit durch ihr Wachstum die Grundlage für ihre Ernährung zerstört? Das Lager der industriellen Landwirtschaft setzt auf weitere Expansion und Massenproduktion.

Die traditionelle Landwirtschaft ruft hingegen dazu auf, behutsamer mit den begrenzten Ressourcen umzugehen. In Thurns Dokumentarfilm werden beide Seiten und Visionen für die Zukunft vorgestellt und kritisch hinterfragt.

Die Eintrittskarten sind zu sechs Euro, ermäßigt fünf Euro, bei der Touristinformation, Marktplatz 1, und an der Kinokasse im Caligari erhältlich. Weitere Informationen sowie das Programm zur Filmreihe „Atlantis update“ gibt es im Internet unter www.wiesbaden.de/caligari.

 
E-Mail PDF

Filmabend im Rathaus - „Gabrielle“

Das Referat der Kommunalen Frauenbeauftragten und die Schwangerschaftsberatungsstelle donum vitae laden zu einem Filmabend am Freitag, 27. November, um 20 Uhr in das Rathaus, Schloßplatz 6, ein. Gezeigt wird der Film „Gabrielle“ von Louise Archambault.

„Gabrielle ist Anfang zwanzig und besitzt eine ganz besondere Lebensfreude. Sie verliebt sich in Martin, mit dem sie nicht nur ihre Leidenschaft für Musik teilt:

Genau wie sie hat er das Williams-Beuren-Syndrom, eine relativ seltene Behinderung, die sich in einer Entwicklungsverzögerung, Geräuschempfindlichkeit und musikalischer Begabung zeigt.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Deutsche Erstaufführung von Musikdokumentarfilm

„Filme im Schloß“ zeigt am Dienstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr in der FBW –Deutsche Film- und Medienbewertung– Schloss Biebrich, Rheingaustraße 140, Les Blanks Musikdokumentarfilm „A Poem Is a Naked Person“. Der US-Amerikaner Blank war bereits zweimaliger Gast bei „Filme im Schloß“.

In dem Dokumentarfilm geht es um den Singer-Songwriter Leon Russell und das Leben der siebziger Jahren in Oklahoma und Texas.

Russells Musik umfasst Rhythm und Blues, Country und Western, String Bands und Gospel. Die Musiker Willie Nelson, George Jones, Eric Andersen, Charlie McCoy und Mary McCreary begleiten den Film.

Aus rechtlichen Gründen war dieser seit seiner Fertigstellung im Jahr 1974 blockiert und kann erst jetzt –über 40 Jahre später– in einer digital restaurierten Fassung öffentlich gezeigt werden.

Der Sohn des Dokumentarfilmers, Harrod Blank, der Dokumentarfilmer und Art Car Artist in Kalifornien ist, stellt den Film im Biebricher Schloss persönlich vor. Es läuft die Originalfassung.

Eintrittskarten kosten fünf Euro und können an der Abendkasse sowie im Vorverkauf in der Gaststätte „Ludwig“, Wagemannstraße 33 bis 35, werktags ab 12 Uhr erworben werden.

Vorbestellungen sind unter www.filme-im-schloss.de sowie telefonisch unter 0611 840766 beziehungsweise 0611 313641 möglich.

 
E-Mail PDF

Rheinische Orchesterakademie Mainz

Filmkonzert zum Lubitsch-Stummfilm „Das Weib des Pharao“

Am Sonntag, 22. November 2015, um 19.00 Uhr, ist das Filmkonzert „Das Weib des Pharao“ - eines Stummfilms von Ernst Lubitsch - mit der Originalmusik für Orchester von Eduard Künneke durch die Rheinische Orchesterakademie Mainz (ROAM) in der Alten Lokhalle Mainz zu erleben.

Dirigentin ist Erina Yashima. - Kosten: ab 8 € pro Karte zzgl. Gebühren - Eine Veranstaltung in Kooperation mit FILMZ - Festival des deutschen Kinos 2015. - Vorverkauf an allen bekannten Stellen und unter www.roam-online.de.

 
E-Mail PDF

„Thule Tuvalu“ auf der Caligari Filmbühne

Am Samstag, 7. November, zeigt die Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, um 18 Uhr im Rahmen der Natur- und Umweltfilmreihe den Dokumentarfilm „Thule Tuvalu“.

Der Film von Regisseur Matthias von Gunten stellt Thule, ein Ort in Grönland, und Tuvalu, ein polynesischer Inselstaat, vor.

Diese sehr unterschiedlichen Orte haben die Gemeinsamkeit, daß sie direkt von der Klimaerwärmung betroffen sind. Während in Thule die Sommer länger werden und das Eis nicht nur auf dem Meer, sondern auch auf dem Land schmilzt, steigt das Wasser in Tuvalu.

Dort können die Bewohner bald kein Gemüse mehr pflanzen, weil das Süßwasser versalzt und das Meer die dünne Humusschicht über dem Sand fortspült.

Eintrittskarten sind zu 6 Euro, ermäßigt 5 Euro, bei der Touristinformation, Marktplatz 1, und an der Kinokasse des Caligari erhältlich.

 
E-Mail PDF

„Seht mich verschwinden“ im Caligari

Am Mittwoch, 11. November, 20 Uhr, ist der Film „Seht mich verschwinden“ von Kiki Allgeier in der Caligari Filmbühne, Markplatz 9, zu sehen.

Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte von Isabelle Caro, die im Jahr 2007 für Aufsehen sorgte, als sie sich nackt mit nur 32 Kilo Körpergewicht für die „No-Anorexia“-Kampagne des italienischen Modelabels „Nolita“ von Starfotograf Oliviero Toscani abbilden ließ.

Regisseurin Kiki Allgeier begibt sich auf die Suche nach Caros Motivation, an der Kampagne teilzunehmen und sich öffentlich zu „outen“.

Im Anschluss an die Vorführung gibt es die Möglicheit mit Dr. Doris Weipert vom Forum für Ess-Störungen e.V. über den Film zu sprechen.

Die Weltpresse ist fasziniert vom selbstzerstörerischen Exhibitionismus der Bilder von Isabelle Caro, die sich in Windeseile auf diversen Internetplattformen und in anderen Medien verbreiten.

Gleichzeitig stößt die Kampagne auf harte Kritik – auch aus Angst, die Bilder könnten, anstatt abzuschrecken, jungen Frauen als Inspiration dienen.

So werden die Poster nach wenigen Tagen wieder von den Plakatwänden der Mailänder Modemesse entfernt – nicht aber aus dem Netz oder den Köpfen.

Was bleibt, ist Isabelles Erkenntnis über die Macht ihrer Zerbrechlichkeit. Sie erlag 2010 in einem Krankenhaus den Folgen ihrer Magersucht.

Das Forum für Ess-Störungen in Wiesbaden bietet Menschen mit Essstörungserkrankung und deren Angehörigen die Möglichkeit, sich tiefgreifend über die Thematik Essstörungen zu informieren.

Eintrittskarten zu 6 Euro, ermäßigt 5 Euro, gibt es bei der Touristinformation, Marktplatz 1, und an der Kinokasse der Caligari Filmbühne, Markplatz 9.

 


Seite 49 von 126
Regionale Werbung

Diese Frage stellt sich

Fragt ein Jäger den anderen: "Glaubst Du daß es Jagdhunde gibt, die klüger sind als der Jäger?"
-  "Ja, ich glaube, ich habe so einen...!"