Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kirchliche Nachrichten
E-Mail PDF

Festliches Bläserkonzert in St. Kilian

Festliches Bläserkonzert in St. Kilian Kostheim auch für Kinder. „Cornelius Brass“ spielt „Hänsel und Gretel“ sowie traditionelle und moderne Weihnachtslieder

Das Konzert findet am Sonntag, 17. Dezember um 17 Uhr in der Kirche St. Kilian, Kirchplatz 1, Kostheim statt.  Diesmal ist auch für Kinder ab 5 Jahre etwas dabei:

Gespielt wird „Hänsel und Gretel“ in einer Fassung für Blechbläserensemble und Sprecher nach Humperdincks Oper. Der Eintritt ist frei!

Das Ensemble besteht aus Musikschülern und Studierenden des Peter-Cornelius-Konservatoriums im Alter von 13-21 Jahren. Zum Einsatz kommen Trompete, Horn, Posaune, Tuba und Schlagwerk. Ausführende: Cornelius Brass, Leitung: Lutz Glenewinkel, Sprecherin: Helene Niggemeier.

-Foto: Simon Zimbardo-

 
E-Mail PDF

Offene Kirche mit Musik am 2. Advent (10.12.) in St. Kilian

Wie in jedem Jahr ist am 2. Adventsonntag die Kostheimer Sankt-Kilian-Kirche wieder für Jedermann geöffnet; am 10. Dezember in der Zeit von 16-17:30 Uhr mit musikalischen Beiträgen.
 
Man kann beliebig lange verweilen und dies mit einem Besuch des gleichzeitig wenige Schritte weiter stattfindenden Kostheimer Weihnachtsmarktes verbinden. Der Eintritt ist jederzeit frei.

Adresse: Kirchplatz 1, Kostheim.  -  Weitere Infos unter www.kilian-konzerte.dewww.kilian-konzerte.de.

 
E-Mail PDF

Mainzer Religion(-spolitik) um 1800 und die Gründung der evangelischen Gemeinde

Vortrag von Dekan Andreas Klodt am Mittwoch, 8. November um 18.30 Uhr in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek

Die Französische Republik machte es möglich: Am 2. Mai 1802 feierte in Mainz eine evangelische Gemeinde ihren Gründungsgottesdienst. Welche Menschen fanden sich damals zusammen und welche Glaubensvorstellungen bewegten sie? Welche Lieder sangen sie - und was predigte ihr Pfarrer?

Zum Blick auf diese Kirche gehört auch die Betrachtung der aufgeklärt-theologischen Landschaft vor und nach 1800 und des politischen Rahmens von Mainzer Fürstenherrschaft und Französischer Republik. Insbesondere geht es um die Gewährung von Religionsfreiheit und zugleich um die Grenzen dieser Freiheit.

In seinem Vortrag thematisiert Dekan Andreas Klodt auch ein Mainzer Alleinstellungsmerkmal bei der Kirchengründung. Es wurden damals nämlich, entsprechend des bisherigen protestantischen Bekenntnisses, nicht zwei Gemeinden - eine evangelisch-lutherische und eine evangelisch-reformierte -  gegründet, sondern nur eine evangelische Kirche. Die allererste sogenannte „Bekenntnisunion" in Deutschland - ein Vorgeschmack des „postkonfessionellen" Zeitalters?

Dekan Andreas Klodt wurde 2010 von der Synode des Evangelischen Dekanats Mainz zum Dekan gewählt. Klodt ist Hörern des SWR bekannt als Autor und Sprecher zahlreicher Verkündigungssendungen. Der Eintritt ist frei.

 
E-Mail PDF

30 Jahre AKK-Band – Eine Erfolgsgeschichte

Großes Jubiläumskonzert am 12.11.2017

Seit 1987 besteht die AKK-Band, eine Gruppe mit junggebliebenen, wenn auch älteren, Mitgliedern zwischen 30 und 55 Jahren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Gottesdienste in einer modernen Form musikalisch zu gestalten.

30 Jahre ist es her, als Jugendgottesdienste in Mode kamen und auch in den AKK-Gemeinden regelmäßig veranstaltet wurden. Bei diesen war dann auch nicht mehr die Orgel als Begleitinstrument gewünscht sondern eine musikalische Gestaltung mit Gitarre, Schlagzeug und Keyboard.

So kam es dann, daß sich jeweils einige Interessierte  zusammenfanden und gemeinsam musizierten. Aus den ersten noch zufällig gemeinsamen Auftritte ergab sich schnell eine feste Gruppe, die sich seitdem regelmäßig zur Probe trifft und in nunmehr 30 Jahren ungezählte Gottesdienste musikalisch umrahmt hat.

Waren es ursprünglich "nur" Jugendgottesdienste der katholischen AKK-Gemeinden , so ist man auch in den evangelischen Nachbarpfarreien ein gern gesehener Gast, hat etliche Brautpaare in den Stand der Ehe begleitet, in der Folge auch  Taufgottesdienste und sowie silberne und auch goldene Hochzeiten.

Zu den Höhepunkten dieser 30 Jahre zählen zweifellos der Auftritt am Eröffnungsabend des Katholikentages 1998 in Mainz auf den Domplätzen und auch die Teilnahme beim Katholikentag im Jahre 2000 in Hamburg, wo die Gruppe mit zwei Auftritten präsent war. Ebenso noch in guter Erinnerung ist das Sacro-Pop-Festival in der Kasteler Reduit.

Nachdem anfangs noch selbst organisiert, steht die Gruppe seit mehr 10 Jahren unter der Leitung von Anja Kormanicki, die den Auftritten und Arrangements nochmals neue Impulse gab und auch das terminlich anspruchsvolle Programm im Griff hat.

Highlights der jüngeren Vergangenheit sind vor allem die „Gottesdienste an anderen Orten“ der Gemeinde St. Rochus in Kastel, die auf dem Bauernhof Koch oder im Gerätehaus bei der Freiwilligen Feuerwehr stattfanden. Zu deren ungewöhnlichen Ambiente paßen die modernen Rhythmen und Klänge besonders gut und haben mit zu einem Gelingen dieser Gottesdienste beigetragen...

 

 

 
E-Mail PDF

Spendenaktion für amputierte Mutter - vier Prothesen für Jecylene

Spendenabend in Kostheimer Michaelsgemeinde am 26. August.

Schnell mal den Kindern hinterherrennen, das Essen kochen oder sich alleine anziehen… Was für uns selbstverständlich ist, kann Jecylene Guzman-Nale nicht. Sie ist vierfach amputiert.

Der Orthopädietechniker Mike Unmacht und die Kostheimer Michaelsgemeinde sammeln seit Mai 2017 Gelder, um der jungen Mutter mit Arm- und Beinprothesen zu helfen.

Nun laden sie zu einem Spendenabend für Jecylene am Samstag, 26. August  um 18 Uhr in die evangelischen Gemeinde ein.

Im Dezember 2014 wurden der Philippinin wegen einer arteriellen Verschlußkrankheit beide Hände im Bereich des mittleren Unterarmes und beide Beine in der Mitte der Oberschenkel amputiert.

Die 29-jährige wird seitdem von ihrem Ehemann betreut, der seinen Beruf dafür aufgab und sich auch um die beiden kleinen Kinder kümmert. Alle Ersparnisse der Familie und von Freunden wurden für die Operation benötigt. Auf den Philippinen gibt es keine Möglichkeit, die Hilfsmittel zu finanzieren.

Auch die technischen Möglichkeiten zur Versorgung von Jecylene sind sehr eingegrenzt. Über die René-Pedrozo-Hilfe in Mainz erfuhr der Kostheimer Orthopädietechniker Mike Unmacht von dem Schicksal der jungen Frau. Er will ihr in seiner Freizeit kostenlos die Prothesen anfertigen.

Sein Chef, Josef Lammert, stellt die technischen Geräte und die Räumlichkeiten dafür zu Verfügung. Lediglich das Material muß finanziert werden und das kann bis zu 20.000 Euro kosten.

Die Michaelsgemeinde, in der Unmacht im Kirchenvorstand aktiv ist, will am Samstag, 26. August das Projekt ausführlicher vorstellen und danach philippinisches Fingerfood anbieten. Ziel ist es, weitere Spendengelder zu akquirieren, um die große Summe möglichst bald zusammenzubekommen.

Dann könnte Unmacht schon 2018 mit der Umsetzung des Projektes beginnen. „Zwei Wiesbadener Kirchengemeinden haben uns schon ihre Kollekte als Spende zugesagt,“ freut sich Christina Großbach, Kirchenvorstandsvorsitzende der Michaelsgemeinde und hofft auf weitere Unterstützer.

Die Erlöse aus der Spendenaktion kommen direkt dem Projekt “Jecylene“ zugute. Interessenten erfahren mehr in der Kostheimer Michaelsgemeinde unter Telefon 06134 63741.

Spenden sind sehr willkommen auf dem Spendenkonto der Gemeinde: IBAN: DE36 5519 0000 0460 6760 34, BIC MVBMDE55, Verwendungszweck: Jecylene.

 
E-Mail PDF

Seniorenfrühlingsfest in der Kreuzkirche

Freitag, 12 Mai 2017 - 15.00 Uhr, Walkmühltalanlagen 1
Die Zeit der Blüte ist die schönste Zeit im Jahr. Diese Zeit wollen wir feiern, so wie ein japanisches Kirschblütenfest. Für genügend Maibowle ist gesorgt und ein buntes Programm wartet auf Sie. Der Gewinner des Frühlingsrätsels erhält eine Gratiskarte für den Gemeindetagesausflug!

 


Seite 1 von 31
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Wenn die Temperaturen um den Gefrierpunkt schwanken, haben sie dann vorher getrunken?

Banner